Großes Interview mit Kazumasa Habu über Digimon World: Next Order, Appli Monsters und den Lokalisationsprozess


Die Kollegen von Gematsu hatten die Gelegenheit, Kazumasa Habu, den Produzent von Digimon World: Next Order, im Rahmen der New York ComicCon 2016 zum kommenen PlayStation 4-Titel zu befragen. Da sich viele spannende Details in den Antworten des bereits für Cyber Sleuth-Verantwortlichen befinden, könnt ihr im Folgenden das gesamte Interview in deutscher Übersetzung lesen. Viel Spaß dabei!

 

screenshot_digimon_world_next_order_08Kannst du uns zum Einstieg einen allgemeinen Überblick über das Spiel verschaffen?

Habu: „Es gibt viele Spiele innerhalb der Digimon-Franchise, dieses hier aber basiert speziell auf der Digimon World-Marke, die 1999, also vor 18 Jahren, an den Start ging und viele Fans hat. Im Mittelpunkt des Konzepts der Digimon World-Serie steht das Digimon als virtuelles Haustier. Digimon haben eine begrenzte Lebenszeit, sie wachsen also über eine bestimmte Zeit hinweg, altern, und sterben auch irgendwann. Sie sind nicht unsterblich und permanent verfügbar. Es ist also wichtig herauszufinden, was man binnen der verfübaren Zeit mit seinen Digimon anstellt, wie man sie füttert, trainiert, alles das. Macht man seinen Job gut, folgen die Digimon auf´s Wort. Gibt man sich wenig Mühe, ignoriert das Digimon schon mal Befehle oder tut etwas völlig anderes. Alles obliegt der Pflege durch den Trainer. Das ist ist das Kernkonzept.“

Nur zur Klarstellung: Die Digimon sterben, auch wenn man sie gut aufzieht und trainiert?

Habu: „Ja, sie sterben so oder so. Egal ob man alles richtig oder falsch angeht, sie besitzen eine bestimmte Lebensdauer. Baut man Mist, fällt diese Lebensdauer kürzer aus und das Digimon entwickelt sich zu einem bösen Digimon. 

screenshot_digimon_world_next_order_05

Verstehe. Wie lang ist diese Lebensdauer? Kann ich zum Spielende hin immer noch das Digimon an meiner Seite haben, mit dem ich das Spiel begonnen habe?

Habu: „Selbst wenn du alles richtig machst, wirst du wahrscheinlich zwei Digimon-Leben in Anspruch nehmen müssen. Eines stirbt, und du ziehst das nächste groß. Du wirst also nicht ein und dasselbe Digimon von Spielanfang bis Spielende trainieren, nein. Du wirst im Verlauf des Abenteuers mehrmals diesen Zyklus bestreiten: Die Basis des Spielers liegt im Zentrum der Karte, außen herum sind verschiedene Gebiete, zu deren Bossgegnern man vordringen muss. Dazu trainiert man seine Digimon, sie werden stärker, und wenn man beim Boss ist, haben sie idealerweise ihr Maximal-Level erreicht. Nach diesem Prinzip haben wir das Spiel geschaffen.“

Kannst du etwas über die neuen Inhalte für die PlayStation 4-Version, die in Übersee erscheinen wird, erzählen?

Habu: „Natürlich ist die Grafik verbessert worden. Außerdem haben wir die Schwierigkeit angepasst, damit das Spiel nicht mehr so einfach zu beenden ist.“

Stimmt, das war ein Kritikpunkt an der japanischen Version, oder?

Habu: „Die Hauptkundschaft in Japan, also die echten Fans, haben die früheren Teile der Franchise gespielt, sie wissen also gut Bescheid darüber, wie man dieses Spiel angeht. Wir hatten angenommen, es schwierig genug gemacht zu haben, da lagen wir aber falsch. Also haben wir das für den West-Release geändert. Jetzt gibt es „Einfach“, „Normal“ und „Schwierig“. Die japanische Version entspricht dem einfachen Modus. Wir haben darüberhinaus auch neue Digimon und Events hinzugefügt; die genaue Zahl weiß ich nicht, es ist aber eine ganz ordentliche Menge.“

screenshot_digimon_world_next_order_04Wurden diese Inhalte der PlayStation Vita-Version vorenthalten oder wurden sie extra für den West-Release der PS4-Fassung kreiert?

Habu: „Wir haben sie speziell für die PlayStation 4-Version neu erstellt.“

Diesmal gibt es eine englische Synchro, etwas, das es bei Cyber Sleuth noch nicht gab. Warum diesmal die Dub?

Habu: „Cyber Sleuth, also das vorhergehende Digimon-Spiel, das im März in den USA erschien, war sehr erfolgreich. Das hat uns entsprechend gezeigt, dass sich eine vollständige Lokalisation wirklich lohnen dürfte.“

War das etwas, das ihr auch gern für Cyber Sleuth gehabt hättet, aber nicht möglich war?

Habu: „Richtig. Es ist allein dem Erfolg von Cyber Sleuth zu verdanken, dass wir diesmal eine englische Synchro einbauen können.“

Man kann aber zwischen Englisch und Japanisch auswählen, oder?

Habu: „Ich glaube, die US-Version hat nur englische Sprachausgabe.“ (Anmerkung von Gematsu: Im Faktenblatt steht, dass beide Synchros enthalten sein werden, also keine Sorge)
screenshot_digimon_world_next_order_10

Wie unterscheidet sich Digimon World: Next Order von früheren Digimon World-Teilen, etwa Re: Digitize und Re: Digitize Decode?

Habu: „Die größte Neuerung ist, dass man diesmal zwei Digimon zugleich mit auf die Reise nehmen kann. Und weil man zwei Digimon dabei hat, unterstützen die sich auch gegenseitig in Kämpfen. Es gibt außerdem eine neue Spielmechanik namens ExE-Evolution, durch die zwei Digimon während des Kampfes zu einem fusionieren. Das ist das große Feature in diesem Spiel.“

Kann jedes Digimon eine ExE-Evolution mitmachen?

Habu: „Ja, das ist möglich. Es hängt aber vom jeweiligen Digimon, in wieviele andere Typen es digitieren kann und dergleichen. Prinzipiell aber kann man jedes Digimon miteinander kombinieren.“

Kannst du ein wenig über die Aktivität des Spielers während eines Kampfes sprechen? Cyber Sleuth-Spieler sind ein rundenbasiertes Kampfsystem gewohnt und deshalb bestimmt nicht vertraut mit dem Prinzip in Digimon World.

Habu: „Das ist eine der Besonderheiten der Digimon World-Serie. Du musst das Digimon dazu bringen, das zu tun, was du gern hättest, nicht einfach nur einen Befehl aussprechen und schon passiert die gewollte Aktion. Deshalb liegt die Hauptaufgabe des Helden, also des Spielers, darin, seine Digimon ordentlich zu erziehen. Manchmal haben sie Hunger oder müssen auf Toilette, dann liegt es am Spieler, sich darum zu kümmern, ganz ähnlich wie bei einem Haustier. Man unterstützt seine Digimon also, gibt nicht bloße Befehle. Es gibt Situationen, da erteilt man den Digimon Empfehlungen, doch das Digimon entscheidet selbst, ob es dieser Empfehlung nachgeht. Je besser man seine Digimon trainiert und erzogen hat, desto größer ist das Vertrauen und desto eher folgen die eigenen Digimon den eigenen Empfehlungen. Andersherum werden Anweisungen ignoriert und sie entwickeln sich zu bösen Digimon. Bei richtiger Erziehung hat man also mehr Optionen, wie man seine Digimon anweisen kann. Ich weiß nicht, ob du es noch kennst, aber es ist ein bisschen wie bei den Tamagotchi-Geräten. Mal folgen sie dir, mal nicht. Damit es zuverlässiger klappt, muss man sich liebevoll um seine Digimon kümmern – dann klappt es auch.“

screenshot_digimon_world_next_order_02Nach welchem Prinzip wurden die Digimon ausgewählt, die im Spiel vorzufinden sind?

Habu: „In Cyber Sleuth hatten wir sehr viele Digimon, und diese Zahl ist in Next Order etwas niedriger, was daran liegt, dass das Spielsystem sehr anders angelegt ist. Das ist der Hauptgrund, warum wir nicht alle in Digimon World wiedersehen werden. Je nach Spielkonzept haben wir uns für bestimmte Digimon entschieden. In Cyber Sleuth etwa hatten wir die Royal Knights mit dabei, weil sie für die Story eine große Rolle gespielt haben. Das ist auch ein wichtiges Auswahlkriterium: Ist ein Digimon wichtig für die Story oder eher nicht? Letztere fallen dann eher der Schere zum Opfer. Wie bereits erwähnt, kann man diesmal zwei Digimon zugleich mitführen, die sich vereinen können. Entsprechend haben wir uns für Digimon entschieden, die für solche Fusionen prädestiniert sind. Natürlich haben wir immer ein offenes Ohr für unsere Fans, wenn es also ein ganz bestimmtes Digimon gibt, das sie sich wünschen, gucken wir uns die Möglichkeit dessen immer an.“

Erst kürzlich wurden englische Texte in der chinesischen Version des Spiels gefunden. Kannst du dazu etwas sagen?

Habu: „Um ehrlich zu sein, haben wir davon erst gestern (7. Oktober) gehört. Ich bin nicht ganz sicher, wie das passieren konnte. Geplant war es nicht, es war eher eine Art Unfall.“

Bedeutet das, dass einmal auch eine englisch-sprachige Version der PlayStation Vita-Fassung geplant war?

Habu: „Eine Lokalisation der Vita-Fassung war nicht geplant. Hauptsächlich ging es darum, das Spiel für PlayStation 4 zu veröffentlichen, um die Grafik aufzuwerten, das konnte man also nicht einfach so zurück in die Vita-Fassung packen. Der PS Vita-Markt im Westen ist sehr klein, weshalb wir unsere ganze Energie in eine PS4-Version stecken wollten.“

screenshot_digimon_world_next_order_06Aus geschäftlicher Sicht sehr nachvollziehbar. Ich bin dennoch neugierig, wie die englischen Texte überhaupt in die chinesische Version gelangen konnten.

Habu: „Nach dem, was ich gehört habe, liegt es nicht daran, dass ein West-Release der Vita-Version geplant war. Wir übersetzen nicht von Japanisch nach Chinesisch, sondern von Japanisch zu Englisch, von dort dann ins Chinesische. Ich gehe davon aus, dass es da als Überbleibsel beim Lokalisationsprozess verblieben ist. Das jedenfalls ist meine Vermutung, genau weiß ich es auch nicht. „

Du hast darüber gesprochen, wie erfolgreich Cyber Sleuth sich verkauft hat, so gut, dass jetzt eine englische Synchro drin war. Wie habt ihr auf das positive Feedback reagiert?

Habu: „Ich war nicht Teil der Entwicklung der Vita-Version von Digimon World: Next Order (Anmerkung: Das war Yasunori Fujiwara); jetzt bin ich mit der westlichen Version des Spiels betraut. Ich war nicht wirklich sicher, wie sich Cyber Sleuth machen würde. Wir konnten es lokalisieren, weil die Fans eine Petition unterschrieben hatten und man den Wilen der Fans wirklich greifbar fühlen konnte. Nun arbeiten wir bereits am nächsten Spiel und sind gespannt darauf, was unsere Fans aus Übersee davon halten und sich wünschen.“

Demnächst erscheint eine neue Digimon-Franchise in Japan, genannt Digimon Universe: Appli Monsters. Was hältst du davon?

Habu: „Ich bin zwar nicht daran beteiligt, weiß aber, dass das Appli Monsters-Team etwas erschaffen will, das ein jüngeres Publikum anspricht. Es unterscheidet sich sehr von Digimon im Westen, das eher für Erwachsene gedacht ist. Wir versuchen, ein gutes Spiel für die Altersgruppe 20 Jahre und älter zu produzieren, das ist wirklich der Hauptunterschied. Sollte Appli Monsters über Jahre hinweg zum Erfolg werden, können wir vielleicht irgendwann etwas auf die Beine stellen, das die jüngeren Appli Monsters-Fans und Erwachsene gleichermaßen genießen können.“

Die letzten Digimon-Spiele waren PlayStation 4-Ports von Vita-Spielen. Hast du mal darüber nachgedacht, ein von Grund auf für die PS4 entwickeltes Digimon-Spiel zu produzieren?

Habu: „Aber natürlich.“

Dann tu das.

Habu: „(lacht)“

Danke für deine Zeit, Habu-san.

theme_digimon_world_next_order_01

 

Quelle: Gematsu

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Großes Interview mit Kazumasa Habu über Digimon World: Next Order, Appli Monsters und den Lokalisationsprozess"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Z.Carmine
Mitglied
Patreon

Digimon im Westen für „Erwachsene“ ugly

wpDiscuz

Passwort vergessen