The Witcher, VR, Retrogames und mehr beim PLAY16 Festival in Hamburg

Das Hamburg dieser Tage eine Reise wert ist, liegt mitnichten an der just fertig gestellten Elbphilarmonie: Denn ab heute und noch bis Sonntag findet im Norden Deutschlands PLAY16. Als „Creative Gaming Festival“ widmet es sich – richtig geratem – dem kreativen Gaming und verlangt von dem ein oder anderen ab, auch mal eine andere Perspektive auf sein Lieblingshobby einzunehmen.

Aber was heißt das genau? Nun, im Gegensatz zu Gamescom und Co. präsentiert hier nicht eine Industrie ihre neuesten Blockbuster, sondern Computer- und Videospiele werden aus medienpädagogischen wie auch künstlerischen Gesichtspunkten begutachtet, in Diskussionsrunden besprochen, vor Ort live entwickelt und natürlich ausprobiert.

Unter dem Motto „Let’s get physical: Game & body“ setzt sich PLAY16 damit dieses Jahr in vielen Punkten mit Virtual Reality auseinander: Wie verhält sich der Spieler in der virtuellen Welt? Wie steuert man seinen Avatar, wenn man mit ihm eins wird? Dazu spricht beispielsweise der Animation Designer von The Witcher 3 für fachkundiges Publikum, während die Macher des Stay Forever-Podcasts einen eher unterhaltsamen Blick auf die Hürden der Entwicklung von VR werfen.

Wer eine etwas klassischere Auseinandersetzung mit Games sucht, kann parallel alte Klassiker und neue Games in der „Game Masters“ Ausstellung des Museums für Kunst und Gewerbe (praktischerweise direkt am Hauptbahnhof) spielen oder in der Retro Börse am Samstag seine Sammlung um das ein oder andere Liebhaberstück erweitern.

Wir raten euch, einen Blick auf das umfangreiche Programm der PLAY auf ihrer Website zu werfen – und werden uns selbst natürlich vor Ort umsehen und berichten, was uns bei diesem etwas anderen Blick auf die Videospielwelt besonders fasziniert hat.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz

Passwort vergessen