Ausblicke

Bayonetta Vorschau

Samstag, 22. August 2009 – Köln Messe Business Area Halle 5.2 am Sega-Stand. Na, das war mal eine tolle Behandlung für reservierte Presseteams wie Gaming-Universe. Mit insgesamt sage und schreibe vier (!) Redakteuren sind wir hinter die heiligen Mauern eingetreten, um uns das komplette Line-Up von Sega anzuschauen oder sogar anzuspielen. Dazu zählten unter anderem Resonance of Fate, Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen, Aliens vs. Predator, Alpha Protocol, Super Monkey Ball: Step n`Roll und Bayonetta. Letzteres wurde erst vor kurzem auf den Anfang nächsten Jahres verschoben und umso interessanter erschien es für uns den Titel selbst anzuspielen. Doch zunächst leitete uns der PR-Manager von Sega in einen abgetrennten Raum, welcher von innen mit tollen Bayonetta-Artworks bemalt wurde. Da haben sich unsere Kolleginnen von Club-Sega aber arg gefreut. (Schade nur, dass die komplette Einrichtung der gamescom nach der Messe von Baggern plattgemacht wird.) Nein, ernsthaft – Sega hat seinen Business Stand ordentlich in Schale geworfen und kümmerte sich selbstverständlich hervorragend um unsere Wenigkeit von der Presse. Ein nettes Schmankerl haben wir noch für euch: Dreimal dürft ihr raten welche TV-Marke von Sega verwendet wurde. Na? PanaSONIC – Ideas for Life. Ein Foto davon blieb mir leider verwehrt, da jegliche Aufnahmen verboten waren. PR-Manager Sebastian Weidenbeck, bestätigte uns wenigstens, dass dies glatte Absicht war. Leider haben sie diesen Zusammenhang auch erst vor einem Jahr bemerkt. Naja, wie auch immer. Zu wichtigerem…

„Devil May Cry mit Frau“
So lauteten die Worte des Sega Mitarbeiters, als er zu Beginn das Action-Adventure knapp beschrieb. Er ergänzte die Worte schnell und actionreich, während er schon eifrig auf die Tasten hämmerte. Das sah zunächst erst einmal wie ein Hack n Slay in extremer Ausführung aus. Doch es wurde schnell klar, dass der Schein trügt. Während der Ladezeit eines Chapters könnt ihr einen Practice Mode benutzen, der euch alle Kombinationsmöglichkeiten der Angriffe auflistet und euch eure eingegebenen Tasten sogar zusätzlich anzeigt. So springt ihr in einem verdunkelten Raum recht bescheuert ohne Orientierung herum – doch der Aufwand lohnt sich. Als wir dem Angestellten von Sega beim Zocken zugeschaut haben, dachten wir ernsthaft erst einmal: „wtf?“ Innerhalb von gefühlten Millisekunden führte er Attacke nach Attacke durch, sodass man nicht einmal sagen konnte, was genau die sexy Hexe Bayonetta da gerade macht. Doch als er unsere entsetzten Gesichtsausdrücke bemerkte, sagte er uns gleich, dass wir uns keine Sorgen machen bräuchten. Sieht schwerer aus als es in Wirklichkeit ist. Das habe ich erst bezweifelt, doch als ich später selbst Hand angelegt habe, bestätigten sich seine Worte.

Wer ist Chuck Norris?
Naja, da kriegt er aber wieder mächtig Konkurrenz. Klar, Superman hat keine Chance, aber Bayonetta könnte man es durchaus zutrauen. Ein Einblick in ihr Können gefällig? Die Frau kann 360° die Wände entlang laufen und das solange sie will. Sie springt und fliegt – wie sie will. Sie kann sich sogar in Tiere verwandeln, um die positiven Eigenschaften der Tiere zu benutzen. Uns wurde zum Beispiel der Panther gezeigt, mit dem Bayonetta seine Schnelligkeit ausnutzt, um vor gefährlichen Situationen schnell zu fliehen. Auf Nachfrage bestätigte uns Sega, dass es noch einige mehrere Tiere geben wird, sie jedoch noch nicht darüber sprechen dürfen. Bereits bekannt sei aber noch ein Vogel, mit dem sie logischerweise fliegen kann.

Wer braucht schon Arme…
Wenn ihr euch bereits Bayonetta-Trailer angeschaut habt, dann werdet ihr sicher schon bemerkt haben, dass die Hexe auch ihre Füße mit Waffen schmücken kann. In der Menüauswahl könnt ihr für jedes der vier Glieder eine spezielle Waffe auswählen. In unserem Fall war sie einfach mit vier Revolvern ausgestattet, welche sie dazu benutzen kann eine Whirlwind Attacke auszuführen. Dabei rotiert sich Bayonetta um die eigene Achse und feuert so ziemlich in jede erdenkliche Richtung. Das ganze funktioniert auch aus der Luft – zusätzlich auch mit härteren Geschützen wie Raketenwerfern. Doch das sind nur die 0815 Angriffe, die mit simplen Tastenkombinationen möglich sind. Härtere Geschütze werden mit längeren Kombiketten ausgeführt. Gemessen wird die Stärke in der Einheit Megaton. Meistens beginnt ihr bei 10 Megaton und steigert euch dann mit zusätzlichen Kombis hoch. Beispielsweise zaubert sie sich einen Reifen mit 20 Meter Durchmesser her, welcher mit Stacheln ausgestattet ist und dann wirft sie ihn aus der Luft auf die Gegner. Was auch sehr nett wirkt: Sie zaubert aus ihrem eigenen Haar einen extrem langen und großen Drachen, der sich um die Gegner persönlich kümmert. Dabei zeigt Bayonetta übrigens sehr viel Haut, was im Interesse von vielen männlichen Kunden sein dürfte. Die ganz harten Geschütze werden übrigens in Gigaton gemessen. Ok, das ist krass. Erinnert sich jemand an die extremen Beschwörungen aus Final Fantasy VIII, welche um die zwei Minuten dauern und eigentlich die halbe Welt zerstören müssten – so wie die Attacke aussieht? Ähnlich tolle Sequenzen begegnen euch auch bei Bayonetta. Bei einem Endgegnerkampf wurde uns solch eine Attacke im späteren Verlauf gezeigt.

Doch zunächst einmal zum Kampfbeginn. Bei diesem speziellen Kampf startet ihr in einer Art Kathedrale, in der die Hexe von einem monströsen Drache überrascht wird. Der steckte mal eben seinen fetten Kopf durch die Seitenwand und versucht euch aufzufressen. Doch mit der Zeit hat der Drache genug und fliegt mit dem gesamten Gebäude gen Himmel. Was für eine Inszenierung! In luftiger Höhe geht der Kampf weiter, nur von außerhalb der Kathedrale. Irgendwann wurde der Vorführer von Sega besiegt, weil er zu sehr damit beschäftigt war uns seine Spielsituation zu erklären. Dann fühlte er sich scheinbar in seiner Ehre gekränkt und trat ein Re-Match an. Das ging übrigens Blitzschnell. Wenn ihr sterben solltet, dann folgt zwar eine kurze Sequenz mit der Schrift „Die Hexenjagd ist beendet“, doch wenn ihr weiterspielen möchtet, könnt ihr an der gleichen Stelle weiterspielen. Bleibt abzuwarten, ob dieses Feature nur bei Endgegnern oder allgemein anzuwenden ist. Als er das Re-Match antrat, besiegte er den Drachen mit einer Gigaton Attacke. Dabei krallte sich Bayonetta die gesamte Kathedrale und löste sie vom Kopf des Drachen. Dann rotierte sie das Gebäude um ihre eigene Achse und schleuderte es mit voller Wucht gegen das Fabelwesen. Na das hat gesessen.

Die Kampfübersicht
Wenn ihr einem Gegner begegnet, ändern sich die Bildschirmeinblendungen etwas. Nach einem kurzen Intro, welches wie alle Sequenzen im Spiel übrigens übersprungen werden können, könnt ihr während dem Kampf Kombopunkte sammeln, welche mit einem bestimmten Multiplikator berechnet werden. Am Ende des Kampfes erhaltet ihr dann Medaillen, welche bis hin zu Platin reichen. Die genaue Verwendung wurde uns jedoch nicht gezeigt. Trotz der Terminverschiebung gibt es schon eine USK-Prüfung. Ab 18 Jahren wird Bayonetta freigegeben – ebenso wie bei der PEGI-Variante.

Bayonetta erfüllt definitiv alle Erwartungen. Wer Devil May Cry kennt, der sollte sich diesen Titel vormerken, denn vom Aktionsspielraum her übertrifft es die Serie in allen Punkten. Eure Hexe genießt so viele Freiheiten, dass ihr eurer Lust freien Lauf lassen könnt. Zu Beginn wirkt das Spiel überhastet und komplex, doch nach wenigen Minuten Spielzeit und einiger Sessions im Practice Mode während der Ladezeiten, werdet ihr schnell fähig sein diese ultimative Superheldin zu bedienen. Die Kapitel sind sehr unterschiedlich gestaltet und bieten ständig neue Herausforderungen. Die Umgebung wirkt sehr lebendig, sodass ihr stark auf sie achten müsst. Ab und zu brechen Wege unter euch weg, welche ihr dann umgehen könnt indem ihr die Wand entlang lauft oder mit Doppelsprüngen und ausgebreiteter Flügel überspringen könnt. Viele Gegenstände lassen sich zerstören, selbst von weiter Entfernung. Meist findet ihr dadurch Sammelobjekte, welche euch dazu verleiten alles und jeden in eurer Nähe zu zerstören. Das Kampfsystem mit den Mega- bzw. Gigatons ist sehr gelungen und motiviert euch ständig zum Kämpfen. Für langsame Spieler, die gerne während dem Spielen entspannen, ist Bayonetta sicherlich nichts. Mit zunehmender Spieldauer strengt es doch etwas an eure Superheldin ständig zu befehligen. Wenn ihr nur stupide auf den Tasten rumhämmert werdet ihr nicht weit kommen, denn eure Attacken müssen schon gezielt erfolgen. Eines ist jetzt schon klar: Bayonetta wird eines der Action-Adventure Highlights 2010 und wer auf das Genre steht, dürfte nicht um diesen Hit herumkommen.

F
Als inzwischen [irgendwie] alter Hase auf Gaming-Universe ist Dominic berühmt-berüchtigt für seine japanische Rollenspiel-Zuneigung. Doch auch Rennspiele und Action-Adventures sowie Spiele mit intensiver Erfahrung fesseln ihn immer wieder, weshalb er schon seit einiger Zeit zu einem waschechten Multikonsolero mutierte, der alles (aber nur, was ihm gefällt!) wie ein wählerischer Schwamm aufsaugt und den Rest brav ignoriert.