Ausblicke

Angespielt: Carried Away

In einer Zeit wo viele Ideen bereits gedacht und unzählige Genres erprobt und im Erfolgsfall etabliert wurden, wird es immer schwieriger mit neuen Ideen zu brillieren. Eine Möglichkeit, seinem Spiel eine gewisse Frische zu verleihen, ist die Kombination von Ideen aus grundverschiedenen Genres. Genau das versucht Carried Away auf der Nintendo Switch, das Brückenbausimulation (z. B. Bridge Builder) mit Geschicklichkeitselementen a la Trials kombiniert.

In Carried Away dreht sich alles um das perfekte Wintersporterlebnis. Egal ob mit Skiern oder mit dem Snowbike, neben dem eigenen Geschick ist man auch darauf angewiesen, dass die Infrastruktur vor Ort solide geplant wird. In Carried Away nimmt man nun beide Rollen ein: Die des Wintersportlers und die des Konstrukteurs, der Brücken, Seilzüge und ähnliches baut. Zunächst wechseln diese Rollen strikt ab, so dass man in vielen Missionen entweder planerisches oder motorisches Geschick benötigt. In einigen späteren Missionen muss man aber beide Fähigkeiten unter Beweis stellen, was insbesondere dazu führt, dass man sich überlegen muss, welcher der beiden Bereiche es ist, in dem man seine Leistung verbessern muss, um Erfolg zu haben.

Carried Away Trailer

Das Hauptziel einer jeden Mission zu erreichen ist, gerade bei den Baumissionen, weitgehend trivial, denn es gibt keine Beschränkung der Ressourcen, die man verwenden kann. Technisch gesehen wird irgendwann möglicherweise der Arbeitsspeicher eine Grenze ziehen, zu dem Zeitpunkt dürfte man aber das ganze Level vollgebaut sein. Darum kommt Carried Away mit einem Medaillensystem daher, das die Herausforderung deutlich erhöht. In den Levels gibt es drei Aufgaben, die mit Medaillen entlohnt werden und nur wenn man alle drei Medaillen in einem Durchlauf holt, erhält man den begehrten Pokal für das Level. In den Levels die wir auf der Gamescom anspielen konnten, haben die Entwickler eine gute Balance demonstriert zwischen Anspruch und Machbarkeit, so dass es im Normalfall mehr als eine Lösung für das Problem gibt, die mit dem Pokal entlohnt wird, dennoch aber keine Lösung völlig offensichtlich ist. Online-Ranglisten sorgen dafür, dass Perfektionisten auch nach Sammeln des Pokals noch weiter knobeln können. Ein Leveleditor gibt dem Spieler schließlich die Möglichkeit, sich zusätzliche Aufgaben relativ flexibel zu überlegen.

Auf der Gamescom hat Carried Away einen durchdachten Eindruck hinterlassen und hat Spaß gemacht. Fraglich ist einzig, auf Grund unserer kleinen Stichprobe, ob die kombinierten Missionen eine gute Balance aus den beiden Elementen bieten. Die Mission, die auf der Gamescom beide Gameplaytypen kombiniert hat, wurde in Sachen Herausforderung jedenfalls vom Bauaspekt dominiert.

 

 

Sebastian hat eine ausgeprägte Vorliebe für Jump & Runs, zählt aber auch Action-Adventures und Arcade-Spiele zu seinen Lieblings-Genres. Hauptaugenmerk liegt bei ihm meistens auf der Spielmechanik, eine gut geschriebene Geschichte lässt ihn aber auch schwach werden. Lieblingsspiele: Yoshi’s Island, Super Mario Galaxy 2, Sonic Generations und Zelda: Skyward Sword.