Ausblicke

Darksiders Genesis – Gamescom Hands-On

Noch bevor Krieg im ersten Darksiders in bester Zelda-Manier Dungeons erforschte, dabei Engel und Dämonen vermöbelte, waren die vier Reiter der Apokylapse schon einmal gefragt. Genau diese Vorgeschichte zur Franchise erzählt das Spin-Off Darksiders Genesis, das den letzten Reiter Strife erstmals vorstellt und zudem auf der gamescom 2019 spielbar war. Wir haben die Gelegenheit genutzt und das Action-Adventure-Adventure getestet.

In Darksiders Genesis treten die Vier gegen einen bekannten Schurken an: Luzifer, der Teufel höchstpersönlich, ruft sie auf den Plan. Denn der gehörnte Fiesling will das feinfühlige Gleichgewicht zwischen Himmel und Hölle zu Gunsten der Unterwelt verschieben. Ein Vorhaben, das in der von mir gespielten Demo die beiden Streiter Krieg und Strife zu vereiteln versuchen – wahlweise im Mehrspieler-Modus oder im Einzelspieler-Modus. In Letzterem kann man jederzeit zwischen den beiden Spielfiguren wechseln. Während Krieg mit seinem Großschwert vor allem für Kämpfe aus nächster Nähe zuständig ist, entledigt sich Strife seiner Gegner mit einem Revolver in jeder Hand. Trotz veränderter Ansicht kam mir das Gameplay mit Krieg angenehm vertraut vor, denn die Animationen aus dem ersten Darksiders wurden wohl zu einem Großteil direkt übernommen. Auch das Moveset von Strife hat einen spaßigen ersten Eindruck hinterlassen.

Die erste Assoziation beim Spielen hatte ich mit Spielen wie Tomb Raider and the Guardian of Light. Ihr steuert einen der beiden Recken aus der Vogelperspektive, entledigt euch Gegnerhorden, überwindet Sprungeinlage um zu versteckten Arealen zu gelangen und löst zudem simple Rätsel. Die Entwickler betonen, dass das Spiel im Kern ein vollwertiges Darksiders ist und somit mehr als ein reiner Dungeon Crawler á la Diablo. Ein Vorhaben, dass auch bei meiner Anspielsession vermittelt wurde, aber im fertigen Spiel gerne noch etwas mehr Herausforderungen bieten darf. Der Schwierigkeitsgrad stammte vor allem aus dem Bewältigen von zahlreichen Gegnern statt aus Sprung- oder Rätseleinlagen.

Darksiders Genesis – Announcement Teaser

Mit Darksiders Genesis scheint THQ die 3D-Action Adventures gekonnt in ein neues Genre zu verfrachten. Beim Anspielen wird klar, dass das Spiel mehr ist als ein simpler Twin Stick-Shooter – trotz entsprechender Kameraperspektive. Wie sich insbesondere die Rollenspielanteile und das Aufleveln auswirken konnten wir nicht in Erfahrung bringen. Auch das User Interface wirkte noch etwas unfertig. Insgesamt hat Darksiders Genesis aber einen guten Eindruck hinterlassen und dürfte Fans der Marke trotz verändertem Look zufriedenstellen. Auch, weil sich die Reiter der Apokalypse in diesem Spiel ebenfalls auf ihre Pferde schwingen.

Action-Spiele und Shooter aller Art sind Roberts Fachgebiet. Zwischendurch darf es aber auch gerne ein Spiel mit spannender Story und dichter Atmosph...