Anthem (One | PS4)

GamepadRanger

Mitglied
25 August 2016
412
84
28
31
NRW
Das, was mich an dem Spiel am meisten reizen würde, ist die Tatsache, dass die Rüstungen aussehen wie HK-47 :cool:
Ansonsten leider überhaupt nicht mein Genre.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.181
149
63
Sorry, ich vergaß hinzuzufügen: Falls bis dahin viel gepatched und Content hinzugefügt wurde. ;-) Und davon gehe ich doch mal stark aus.

Nach dem aktuellen Stand würde ich dafür gar nichts bezahlen. Alleine schon auf diese beschriebene Story-Mission hätte ich gar keinen Bock. Aber über die wird laut den Redakteuren schon so viel im Internet hergezogen, dass ich mir gut vorstellen könnte, dass sie daran noch etwas ändern.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.917
177
63
Hagen
Sorry, ich vergaß hinzuzufügen: Falls bis dahin viel gepatched und Content hinzugefügt wurde. ;-) Und davon gehe ich doch mal stark aus.

Nach dem aktuellen Stand würde ich dafür gar nichts bezahlen. Alleine schon auf diese beschriebene Story-Mission hätte ich gar keinen Bock. Aber über die wird laut den Redakteuren schon so viel im Internet hergezogen, dass ich mir gut vorstellen könnte, dass sie daran noch etwas ändern.
Erstmal muss Bioware dafür lang genug überleben ;). Das dürfte stark davon abhängig sein, ob das Spiel (wie viele andere Service-Spiele!) trotz schwacher Kritiken ein Erfolg wird. Sea of Thieves z.B. hat ja ähnlich schwache Kritiken bekommen, ist aber ein großer Erfolg. Anthem hat dabei sowohl Vor- als auch Nachteile. Es ist von einem im Online-Markt sicher angeseheneren Entwickler (auf Grund der starken Überschneidung mit dem Shooter-Markt), hat den größten Publisher der Welt hinter sich, kaum Konkurrenz an neuen Spielen in der Jahreszeit und folgt einem beliebteren Genre-Muster (FPS). Auf der anderen Seite ist es aber natürlich weniger besonders, weil es mit Destiny und Division bereits zwei sehr ähnliche, mit Titanfall einen immernoch ähnlichen großen und qualitativ besseren Vertreter gibt.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.696
86
48
Berlin
Anthem hat dabei sowohl Vor- als auch Nachteile. Es ist von einem im Online-Markt sicher angeseheneren Entwickler (auf Grund der starken Überschneidung mit dem Shooter-Markt), hat den größten Publisher der Welt hinter sich, ...
Bedeutet beides nichts, Mass Effect Andromenda wurde auch vorzeitig der Patch/DLC-Stecker gezogen, nachdem sich dessen Flop abzeichnete.

kaum Konkurrenz an neuen Spielen in der Jahreszeit
Bitte? Kaum neue Spiele?

mit Titanfall einen immernoch ähnlichen großen und qualitativ besseren Vertreter gibt.
Wenn Titanfall direkte Konkurrenz sein soll, sind es DOOM, Halo, Wolfenstein, Splatoon und all die anderen nicht-wie-Anthem-spielende-Shooter ja auch. :ugly:
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.917
177
63
Hagen
Wenn Titanfall Konkurrenz sein soll, sind es DOOM, Halo, Wolfenstein, Splatoon und all die anderen nicht-wie-Anthem-spielende-Shooter ja auch. :ugly:
Titanfall ist halt auch ein Always Online Service Spiel Shooter. Die Zielgruppe ist sehr ähnlich und wird bei solch zeitaufwendigen Spielen wohl nicht mehr als zwei solcher Spiele parallel bedienen können.
Bedeutet beides nichts, Mass Effect Andromenda wurde auch vorzeitig der Patch/DLC-Stecker gezogen, nachdem sich dessen Flop abzeichnete.
Das war kein Service-Spiel. Bei Anthem wird sehr viel Content schon weit in der Entwicklung sein, da wird erstmal noch etwas kommen. Ob dann noch mehr kommt, hängt aber sicherlich von der Performance ab.
Bitte? Kaum neue Spiele?
Von vergleichbarer Größe und Zielgruppe? Anthem hat halt den Vorteil, Anfang des Jahres zu erscheinen. Resident Evil 2 ist denke ich noch am nächsten dran von der Zielgruppe und Zeit her, aber jetzt auch schon nicht mehr das jüngste Spiel.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.696
86
48
Berlin
Titanfall ist halt auch ein Always Online Service Spiel Shooter. Die Zielgruppe ist sehr ähnlich und wird bei solch zeitaufwendigen Spielen wohl nicht mehr als zwei solcher Spiele parallel bedienen können.
Titanfall 1 war immer-online und diese Spiel für nichts mehr Konkurrenz, da es kaum noch Spieler hat. Titanfall 2 hat einen klassischen Einzelspieler-Kampagne + seperate Mehrspieler-Modi Aufbau.
Meinst du eventuell das gerade erschienene Apex Legends von der selben Spieleschmiede?

Das war kein Service-Spiel. Bei Anthem wird sehr viel Content schon weit in der Entwicklung sein, da wird erstmal noch etwas kommen. Ob dann noch mehr kommt, hängt aber sicherlich von der Performance ab.
Der Mehrspieler-Anteil von MEA war der Service-Anteil. Dürfte von EA als nicht unwichtig eingeschätzt worden sein, denn die Mehrspieler-Modi von ME3 haben ordentlich Geld in die Kassen des Unternehmens gespült.

Von vergleichbarer Größe und Zielgruppe? Anthem hat halt den Vorteil, Anfang des Jahres zu erscheinen. Resident Evil 2 ist denke ich noch am nächsten dran von der Zielgruppe und Zeit her, aber jetzt auch schon nicht mehr das jüngste Spiel.
Es ist ein Shooter von einer Spieleschmiede, die für RPGs bekannt geworden ist. Konkurrenz? Gibt gerade genug Shooter, teils viel besser, teils F2P. Zielgruppe? Die gibt es nicht, müsste erst mal aufgebaut werden, und wenn das nicht klappt, dann besteht durchaus die Möglichkeit, dass dem Spiel vorzeitig der Strom abgedreht wird und Bioware auch der Stecker gezogen wird. EA haben diese Programm nun doch schon oft genug durchgezogen.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.917
177
63
Hagen
@Cube Titanfall 2 ist kein Always-Online-Service-Game-Shooter mehr?

Aber klar, wenn bei Anthem der Stecker vorzeitig gezogen wird, dann wird bei Bioware der Laden dicht gemacht. Ich erinnere mich sogar vage, dass das im Vorfeld schon einmal diskutiert wurde, dass Anthem für Biowares Zukunft zwingend erfolgreich sein muss.
 

Tolja

Mitglied
24 Oktober 2016
378
13
18
Es nervt teilweise nach jeder Mission bestimmte Personen aufsuchen zu müssen. Die Welt könnte etwas belebter sein und mehr Gegnerarten hätte es schon geben müssen.

Aber ansonsten finden wir das Spiel gut. Ich hätte mir das Spiel auf jeden Fall wieder geholt, nur halt wegen dem Preisfall nicht mehr im PS Store vorbestellt.
 

Imur

Newbie
8 Januar 2018
88
53
18
Titanfall 2 hat eine der besten Shooterkampagnen des Jahrzehnts. Aber auch Titanfall 1 finde ich als Beispiel für einen Always-Online-Service-Game-Shooter( :ugly: ) ein wenig schräg. Dann wären Quake 3 oder UT mehr oder weniger auch welche - nur, dass sie noch einen spaßfreien Bot Modus mitliefern.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.917
177
63
Hagen
Titanfall 2 hat eine der besten Shooterkampagnen des Jahrzehnts. Aber auch Titanfall 1 finde ich als Beispiel für einen Always-Online-Service-Game-Shooter( :ugly: ) ein wenig schräg. Dann wären Quake 3 oder UT mehr oder weniger auch welche - nur, dass sie noch einen spaßfreien Bot Modus mitliefern.
Eine Kampagne zu haben wäre nicht ausreichend, die hatte Titanfall 1 ja auch. Aber ich habe mich geirrt, Titanfall 2 ist im Singleplayer Modus augenscheinlich auch offline spielbar, also insofern eher mit CoD vergleichbar als mit Destiny.
 

Law

Moderator
Team
22 August 2016
787
167
43
Titanfall 1 hatte keine Kampagne Yoshi. Und Anthem ist auch kein FPS.
 
Zuletzt editiert:

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.917
177
63
Hagen
Titanfall 1 hatte keine Kampagne Yoshi. Und Anthem ist auch kein FPS.
Hab ich irgendwo was von Ego-Perspektive gesagt? Falls ja, habe ich mich vertan, ich wollte eigentlich immer Shooter schreiben. Nach Microsoft / Respawn hat Titanfall aber wohl eine Kampagne, sieh beispielsweise diesen Artikel:
Bei GameFAQs gibt es sogar eine Komplettlösung zur Kampagne:
 

Law

Moderator
Team
22 August 2016
787
167
43
Die "Kampagne" waren in die Multiplayer-Matches eingestreute Story-Gesprächsfetzen. Der Begriff Kampagne ist hier mehr als irreführend. Zumal es damals auch der große selling-point von TF2, dass endlich eine Kampagne dabei ist.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.917
177
63
Hagen
Die "Kampagne" waren in die Multiplayer-Matches eingestreute Story-Gesprächsfetzen. Der Begriff Kampagne ist hier mehr als irreführend. Zumal es damals auch der große selling-point von TF2, dass endlich eine Kampagne dabei ist.
Ich habe als Selling Point aufgenommen, dass es eine Singleplayer-Kampagne hat. Es war sogar ein relevanter Streitpunkt seinerzeit bei der Ankündigung, dass man (das was auch immer die Entwickler als) die Kampagne (bezeichnet haben) nicht offline spielen kann.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.181
149
63
Anthem und Titanfall (2) zu vergleichen ist wirklich in etwa so, als ob man Super Mario World mit Banjo-Kazooie vergleichen würde. Beide haben was mit Jump n Runs zu tun, sind aber doch derart unterschiedlichen Sub-Genres zuzuordnen, dass man eigentlich kaum nen direkten Vergleich ziehen kann. Wobei sie sich fast noch ähnlicher sind als Anthem und Titanfall.

Anthem ist ein Looter-Shooter, ein Genre in dem eigentlich die einzigen anderen bekannten Vertreter Borderlands, Destiny, The Division und Warframe sind.
Bei Titanfall 2 wüsste ich hingegen gar nicht genau, wie ich das einordnen würde. Ich habe CoD nie gespielt, aber ich glaube das schlägt noch am ehesten in diesselbe Kerbe. Keine Ahnung wie man das Subgenre nennt. Außer Looter-Shooter (s.o.), Arena-Shooter (Quake, UT) und Helden-Shooter (Overwatch, Team Fortress) sind mir eigentlich keine konrekten Bezeichnungen für die Subgenres von Multiplayer-Shootern bekannt. Spiele wie Counter-Strike und Titanfall sind ja z.B. zwar auch beide Team-basiert, unterscheiden sich aber alleine schon ganz massiv dadurch dass 1) Counter-Strike in einzelnen Runden gespielt wird während man in Titanfall wenige Sekunden nach jedem Tod respawnt und 2) Dass es in Titanfall Vehikel in Form der Titans gibt, die es in Spielen wie Counter-Strike nicht gibt. Wenn man da jedes Spiel zuordnen wollte, müsste man wohl einige Subgenre festlegen.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.917
177
63
Hagen
Anthem und Titanfall (2) zu vergleichen ist wirklich in etwa so, als ob man Super Mario World mit Banjo-Kazooie vergleichen würde. Beide haben was mit Jump n Runs zu tun, sind aber doch derart unterschiedlichen Sub-Genres zuzuordnen, dass man eigentlich kaum nen direkten Vergleich ziehen kann. Wobei sie sich fast noch ähnlicher sind als Anthem und Titanfall.
Super Mario World und Banjo-Kazooie wären in meinen Augen durchaus noch relativ vergleichbar um ehrlich zu sein. Zumindest wenn es um Zielgruppen geht.

Bei den Shootern wurden lange noch die Cover-Shooter als eigene Spielweise verwendet - auf Grund des vorsichtigeren Vorgehens wahrscheinlich durchaus mechanisch eine sinnvolle Unterscheidung?
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.181
149
63
Cover-Shooter bezeichnet meines Wissens nach aber am ehesten 3rd-Person Shooter wie Gears of War oder Vanquish, bei denen man wirklich durch Knopfdruck in einen Deckungsmodus gehen und durch weitere Aktionen von Deckung zu Deckung springen kann usw..

Aber ja, Counter-Strike und Titanfall z.B. spielen sich vollkommen anders. Counter-Strike ist ja eher langsam, Taktik-orientiert und man spielt sehr vorsichtig. Bei Titanfall geht es (zumindest als Pilot) um schnelles und agiles Movement und eher um den Skill des einzelnen Spielers als um das Zusammenspiel als Team. Also wenn man eines der beiden Spiele als Cover-Shooter bezeichnen könnte, dann höchstens Counter-Strike.

Aber ich finds ehrlich gesagt in solchen Fällen auch mühsam und zuweilen auch unnötig mir viel Gedanken um konkrete (Sub)Genre-Bezeichnungen zu machen. Für mich selbst ist es vollkommen egal, da mir ein Spiel entweder gefällt oder nicht und das nicht zwingend was mit dem Subgenre zu tun hat. Und wenn ich jemand anderem ein Spiel empfehlen möchte, muss derjenige erstmal die gleiche Ansicht und das gleiche Verständnis von den Subgenres haben wie ich, damit eine solche Zuordnung überhaupt eine Vorstellung vom Spielablauf ermöglichen kann. Wenn es natürlich so eindeutig ist wie bei Looter-Shootern, dann ist das natürlich eine einfache und praktische Möglichkeit um schnell eine Vorstellung von einem Spiel zu bekommen.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.696
86
48
Berlin
Genre-Einteilungen scheinen wirklich nicht so einfach, denn Vanquish ist auch kein Cover-Shooter. Ja, man kann da in Deckung gehen, aber eigentlich ist es ein Beat'm'up wie Devil May Cry oder Bayonetta. Nur mit Schusswaffen. :ugly:
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.181
149
63
Ich hab auch lange überlegt, ob ich Vanquish da nennen soll. Mir ist nur sonst kein prominentes Beispiel eingefallen. Aber ich habe Vanquish durchgespielt und es ist definitiv näher an nem Cover-Shooter als an nem Beat em Up wie Devil May Cry oder Bayonetta. Solche Spiele setzen ja auf Combo-Systeme und ein solches besitzt Vanquish überhaupt nicht. Und wie der Name schon sagt, definieren diese Spiele sich auch eigentlich primär über den Nahkampf (für Bayonetta kann ich da nicht sprechen, habe ich noch nicht gespielt) und Nahkampf kann man bei Vanquish nur nach langem Cooldown wieder einsetzen.
Wobei wir da auch wieder beim nächsten Punkt sind: Ich habe mit Beat em Up schon immer Spiele wie Street Fighter, Tekken oder Mortal Kombat verbunden. DMC und Bayonetta sind für mich Actionspiele.

Aber ich glaube wir driften zu sehr vom Thema ab.
 

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.635
71
48
Ja, tut ihr.^^

Metacritic von 60? Da freut sich EA sicher.

Mal abwarten, wie "games as a service" sich bei Anthem entwickelt.