Arcade Racer der 6. Gen (PS2/XB/GCN/DC/GBA)

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.817
94
48
Arcade Racer hatten in der 6. Generation qualitativ und quantitativ ihre Blütezeit.
Welche Racer auf Dreamcast, PS2, GameCube, Xbox und Co. sind eure Favoriten, welche haben euch enttäuscht?
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.817
94
48
Dann fang ich mal an...

Crazy Taxi 2 war eine Riesenenttäuschung. Klar fehlte mir Offspring, aber das Spiel konnte aus anderen Gründen nicht mit dem Vorgänger mithalten. Zum einen war da das Leveldesign, das sich komplett in der Ebene abspielte. Keine Hügel, nichts. Einfach langweilig. Zum anderen war da die Sprungmechanik, die dem Gameplay die Spannung nahm. Wenn es eng wurde, konnte man springen. Total fehl am Platz in einem Crazy Taxi.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.870
165
63
Hagen
Mein Favorit ist ganz klar F-Zero GX. Schnell, schwer, rücksichtslos, aber mit einer simplen, sehr eingängigen Steuerung, das ganze bei 60fps und mit einem außerordentlich guten Streckendesign. Ich mag das Handling in X noch ein bisschen lieber, aber das ist das einzige, was F-Zero GX davon abhält das in meinen Augen perfekte Rennspiel zu sein.
 

regentaenzer

Newbie
25 August 2016
221
0
16
Ja auch für recht deutlich FZero GX aus den genannten Gründen.

Als Runner up würde iich noch die PS2 Burnout Titel in den Raum werfen. Gerade auch wegen dem lustigen 'Kreuzungsmodus'.
Und für sein 'anders' sein Wave Race Blue Storm (auch wenn es nicht an den Vorgänger herankam)
 

Ike07

Mitglied
25 August 2016
348
21
18
[quote quote=71194]<blockquote><div class="gdbbx-quote-title"><a href="https://www.gaming-universe.de/guf/topic/arcade-racer-der-6-generation/#post-71189" rel="nofollow">Yoshi schrieb:</a></div>Mein Favorit ist ganz klar &lt;strong class=“gdbbx-bbcode-bold“&gt;F-Zero GX.
</blockquote>Ebenso, und das mit Abstand. Auch eines der Spiele, auf das ich am meisten stolz bin es durchgespielt zu haben, inkl. aller Cups, beim Story-Modus aber nicht ganz alles auf dem letzten Schwierigkeitsgrad.
Bezweifle aber, dass ich dazu heute noch fähig wäre, außer vielleicht in einem extra dafür genommenen Urlaub^^.[/quote]

Also hast du es nicht durchgespielt. Viel Spaß bei Kapitel 7 ^^ und 5 (glaube ich). Der Urlaub im übrigen muss aber auch sehr ausgiebig sein, eine Woche reicht da glaube ich nicht ganz. :ugly:

Zur Frage: Eindeutig, aus den schon genannten Gründen auch bei mir F-Zero GX. In meinem Fall gefällt mr GX aber auch bedeutend besser als X. Wüsste so noch nicht mal ein anderen überhaupt erschienenes Arcade Racer Spiel.

Wobei, NfS Hot Pursuit 2 auf der PS2 habe ich sehr gerne gespielt. Ist für mich auch immer noch mein Lieblings NfS Spiel. Gut umgesetzte Polizei, tolle Strecken und vor allem, EA sehr untypisch, kein Gummiband. Oder es fällt nicht so sehr auf. Zumindest wenn man es mal schafft dass die Polizei einen in Ruhe lässt kann man recht Problemlos mehrere Sekunden Vorsprung raus fahren, ohne dass die CPU einen wirklich eingeholt bekommt. Im Gegensatz zu den anderen Versionen hat man 3 Leben, kann den Verkehr von gar nicht bis zu Rush Hour einstellen, per Cheat Code gibt es noch dichten, wirklich dichten Nebel. Nur leider fehlt Wetter und die Nacht. Grafik und Details, mit umherwirbelten Blättern, oder Regentropfen auf der Windschutzscheibe wenn man Pfützen durch Pfützen fährt (ja irgendwie merkwürdig), trotzdem dazu dann einen netten Scheibenwischer Effekt.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.870
165
63
Hagen
Es gab schon eine ganze Menge, neben den genannten:
- sehr viele Need for Speed Spiele, darunter die Underground-Teile
- Burnout 1-4 und auf PS2 zusätzlich Dominator
- Crazy Taxi 1-3
- Midway Arcade Classics 3 (enthält z.B. Hyro Thunder und Rush 2048; die sind auch für Dreamcast einzeln erschienen, aber es macht denke ich schon Sinn, die günstigere und weiter verfügbare Collection zu nennen)
- Manche Leute zählen auch Project Gotham Racing (1-2) und Metropolis Street Racer als Arcade-Rennspiele (ich würde sie aber als Simulationen bezeichnen)
- mehrere Wipeout-Teile
 

Ike07

Mitglied
25 August 2016
348
21
18
Wie Yoshi sagt, erst auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad im Story Modus gibt es die letzten Gleiter. Und diese werden dir fehlen (es sei denn du solltest sie von einem AX Automaten gezogen haben können.)

Yoshi: Stimmt, habe die Spiele nur verdrängt, weil sie mir meistens nicht in Erinnerung geblieben sind, oder sie einfach nicht gespielt habe. ^^
 

Shogoki

Mitglied
25 August 2016
499
19
18
Hier wieder so viel Lob für GX und obwohl ich es wollen würde, kann ich das weiter nicht nachvollziehen.
Vorweg: 60fps ist kein Merkmal von GX, sondern der gesamten F-Zero-Heimkonsolenreihe. Wenn man ganz genau sein will, kann man natürlich anmerken, dass die Pal-Versionen von SNES und N64 nur 50fps bieten können, aber das sollte klar sein. F-Zero war meines Wissens das erste Konsolenspiel mit 60fps, F-Zero X das zweite. Und auch die GBA-F-Zeros laufen mit der maximalem Geschwindigkeit, die der GBA bieten kann.

Aber obwohl ich mich als F-Zero-Fan bezeichnen kann und GX mehrmals begonnen habe, konnte es mich nie überzeugen. Nicht wegen dem Schwierigkeitsgrad, denn ich habe es jeweils aus Unlust abgebrochen, bevor es wirklich schwierig wurde.
Als F-Zero-Fan kann ich mich wohl bezeichnen, da ich das Ur-F-Zero auch heute noch mag (erst letzte Woche wieder gespielt), F-Zero X das überhaupt beste Rennspiel direkt nach Super Mario Kart ist und ich auch alle 3 GBA-F-Zeros schätze - insbesondere das 3te und deutlich beste, Climax, das nur in Japan erschienen ist und als eine Mischung aus F-Zero und F-Zero X bezeichnet werden kann.

Aufgrund meiner großen Freude mit der Reihe war ich auch auf GX richtig gespannt und hatte eine riesige Vorfreude. Als es erschienen war, war ich von Optik und v.a. der hohen Geschwindigkeit beeindruckt, aber meine Freude wurde sehr getrübt, da das Handling ein Rückschritt gegenüber X war. Auch der Autobaumodus hat meinen Spaß getrübt. Ich weiß bis heute nicht, ob man seinen Wagen im Spielverlauf selbst zusammenbauen muss, da diese deutlich besser werden könnten als die vorgegebenen. Solch eine Unwissenheit nimmt mir auch den Spaß und zudem will ich es auch mit den vorgegebenen Fahrern schaffen, denn in einem Arcade-Rennspiel will ich mich nicht mit Customization beschäftigen müssen.
Ist vllt gar nicht so, aber schon alleine das handling, im Zusammenspiel mit dem dafür nicht optimalen GCN-Controller, hat mir den Spaß genommen und die Steuerung ist natürlich noch wichtiger (als der Minuspunkt der Customization).

Habe ich vllt irgendwas falsch gemacht? Ist der Autobaubereich vernachlässigbar? Oder wird das handling der selbst-gebauten Wagen sogar besser und näher an das von X gebracht? Oder liegts einfach nur an meinem Geschmack, dass dieses hochgelobte Rennspiel das einzige F-Zero ist, mit dem ich kaum was anfangen kann?
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.149
121
63
Ich mochte GX sehr, vor allem die Strecken waren imo (vllt auch bedingt durch die Technik) deutlich abwechslungs- und ideenreicher und damit auch einzigartiger als in F-Zero X. Zudem fand ich den Story-Mode extrem gelungen, da dort sehr interessante Aufgaben enthalten waren. Aber das Handling war auch immer genau der Punkt, der mir ein wenig den Spaß daran geraubt hat und es imo schlechter als F-Zero X macht. In F-Zero X war das Handling einfach perfekt und ich hatte immer das Gefühl volle Kontrolle über den Gleiter zu haben. In F-Zero GX war das nicht der Fall. Das ging sogar so weit, dass ich F-Zero GX weggelegt habe ohne jeden Cup auf Master ´gewonnen zu haben, was ich in F-Zero X als deutlich kleinerer Knirps noch erreichen konnte.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.817
94
48
Der hohe Schwierigkeitsgrad von F-Zero GX lässt es für mich hinter X zurückfallen. Vielleicht hatte ich vor 15 Jahren auch noch nicht die nötige Frustrationstoleranz. Ich überlege schon seit einiger Zeit, es mir zu holen. Hatte es damals nur ausgeliehen.
 

Ike07

Mitglied
25 August 2016
348
21
18
Den Gleiterbau kannste an sich getrost ignorieren, habe auch jeden Cup auf Meister gemacht und mich wirklich nie mit diesem Modus beschäftigt. Fakt ist aber, den wirklich besten Gleiter gibt es nur darüber, aber das auch nur in Verbindung mit AX, denn diese Teile, die dafür benötigt werden gibt es halt nur über Ax (oder einem Action Replay).

Mit der Steuerung kann ich nicht nach vollziehen. Ich habe mit X mehr Probleme als mit GX, könnte aber evt. auch daran liegen, dass mein allererstes F-Zero eben auch GX war. Aber ich gebe zu, es gibt Gleiter die Fahren sie wie auf rohen Eiern, andere aber liegen Perfekt auf dem Asphalt... oder gleiten über eben diesen. Mit den Strecken fange ich gar nicht erst an, die sind meine Meinung nach bei GX wesentlich durchdachter und übersichtlicher. In X sieht man ja stellenweise wegen dem kuriosen Verlauf gar nicht wo man hin fährt.

Aber wo liegt das Problem mit dem Controller? Finde den 1A dafür und man kann ihn sogar komplett frei selbst belegen, wie man es gerne hätte. Vor allem das ist ja auch noch eine Seltenheit an Konsolenspielen.
Advanced Techniken sind btw zum durch spielen auch nicht nötig, habe ich noch nie beherscht und trotzdem alles auf Meister geschafft.
 

Shogoki

Mitglied
25 August 2016
499
19
18
Dass man die Tasten selbst belegen konnte, fand ich auch gut. Die Standardbelegung empfand ich nämlich als ziemlich schlecht. Trotzdem war die unterschiedliche Größe der Tasten, ihre Anordnung und der lange Weg der L- und R-Knöpfe für mich bzw. für ein Arcade-Rennspiel imo nicht gut. Soul Calibur 2 war für mich auf dem Cube, trotz einer ebenfalls schlimmen Standardbelegung und dem für Kampfspiele unüblichen Controller, letztendlich die best-steuerbare Version von SC2, nachdem ich meine perfekte Belegung gefunden hatte. Bei GX hingegen hat mich bis zuletzt immer irgendetwas gestört.

Und dazu kommt eben noch, dass das Handling der Gleiter nicht so war, wie ich es mir gewünscht habe und es auch gewohnt war, was Zeratul auch so empfunden hat. Vielleicht liegt dieses unterschiedliche Empfinden daran, dass unsere erste F-Zero-Erfahrung eine andere war. Mein erstes war F-Zero auf dem SNES und F-Zero X war für mich die perfekte Verbesserung. Auch bei X war es so, dass manche Gleiter wie blöde rumgeschlittert sind und andere perfekte Traktion bieten. Das war also keine Neuerung in GX, das allgemein andere Steuerungsgefühl hingegen schon.
Die Strecken empfand ich in X auch als etwas übersichtlicher, was daran liegt, dass die Optik sehr viel spartanischer ist und die Geschwindigkeit geringer. Ich stelle die Kamera auch immer so ein, dass sie möglichst weit von der Strecke entfernt ist und ich dadurch größtmögliche Übersicht habe. Das soll gar keine Kritik an GX sein, nur verstehe ich die leise Kritik an X eben überhaupt nicht.

Mit Advanced Techniken habe ich mich in GX nicht beschäftigt. Das kommt ja erst an die Reihe, wenn man sich mit einem Spiel schon länger auseinandergesetzt hat. Und bei einem Nintendo-Spiel hätte es mich auch gewundert, wenn Advanced Techniken zum Durchspielen nötig wären.

Dadurch, dass ich nun weiß, dass ich den Custom-Bereich ignorieren kann, sind die Chancen für einen erneuten Anlauf mit GX gerade gestiegen.

Achja: Burnout 3 ist mein Favorit in der Gen. F-zero GX hat aber sicherlich die beste Ausstattung aller Arcade-Racer in der Generation. Also wenn man das Gameplay sehr gut findet, ist es kein Wunder, dass das der Favorit ist/ wird und deshalb sollte man als Arcade-Racer-Fan auf jeden Fall GX gespielt haben.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.817
94
48
Burnout 3 ist auch einer meiner Favoriten. Genau wie MotorStorm: Arctic Edge, das noch für die PS2 erschien.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.817
94
48
Für ein Destruction Derby ist Crash ’n‘ Burn nicht schlecht. Das liegt vor allem an der Spannung, ob das Fahrzeug bis zur letzten Runde durchhält und an der Unvorhersehbarkeit des Renngeschehens, da sich die Strecke laufend verändert und man nicht weiß, hinter welcher Kurve das nächste Wrack liegt.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.870
165
63
Hagen
Burnout 2 (mein liebster Burnout-Teil) ist übrigens bei mir nur die Nummer 3 der Arcade-Racer dieser Generation. Zwischen F-Zero GX und Burnout 2 reiht sich noch XGRA ein, das nicht so eine flexible Steuerung wie F-Zero GX hat, aber dennoch noch gut steuerbar ist (bedeutend besser als die anderen Extreme Gs), sehr rasant ist, gutes Streckendesign hat (aber kein Vergleich zu GX) und einen ausgeglichenen, aber nicht zu geringen Schwierigkeitsgrad hat. Sehr unterhaltsames Spiel. In der von mir bevorzugten GameCube-Version aber nicht so leicht zu bekommen. Für Menschen mit sehr flexiblen linken Daumen aber auch für die PS2 erhältlich und eine Xbox-Version gibt es ebenfalls.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.817
94
48
Auch absolut empfehlenswert ist FlatOut 2. Zerstörung und Crashs stehen an der Tagesordnung, wobei es imo ein Mix aus Sim und Arcade ist. Schnell durch die Kurven zu kommen erfordert schon etwas Übung.
 

Ike07

Mitglied
25 August 2016
348
21
18
Sim? Flatout2? Das kann man so wirklich zusammen erwähnen? Ich glaube da muss jemand mal wirklich ne Simulation spielen und damit meine ich nicht Gran Turismo oder Forza. Ja, man muss ein bisschen in den Kurven bremsen, aber das macht es noch lange keine Sim, zumindest meiner Meinung nach, denn sonst wäre MK8 im 200cc Modus auch Sim stellenweise.

Aber im Grunde ja, Flatout 2 ist ein geniales Spiel, was ich auch total vergessen habe, und mir auch nicht mehr so richtig bewusst war, dass es zu dieser Gen gehört (habe es halt am PC). Vor allem auf steam ist es damals uncut erschienen und auch immer noch uncut verfügbar.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.817
94
48
[quote quote=71536]Sim? Flatout2? Das kann man so wirklich zusammen erwähnen?[/quote]

Dann sagen wir: Arcade mit Sim-Einflüssen.
Ein reiner Arcaderacer spielt sich imo wie Ridge Racer, Burnout, Outrun. Da gehts schnell durch die Kurve. In FlatOut aber muss man schon richtig anfahren und abbremsen, sonst landet man im Wald.