Bestes Spiel und schlechtestes Spiel, das ...

Aemeath

Newbie
18 November 2018
209
49
28
34
Hamburg
Das beste Spiel, welches ich nie durchgespielt habe ist wahrscheinlich Celeste. Ich hab einfach nicht in's Spiel gefunden. Ich mochte die Optik und die Prämisse, aber das Gameplay selber hat mich nicht gross fesseln können. Dazu hat aber auch sicherlich beigetragen dass ich, wie viele andere sicher auch, einen großen Backlog habe und daher einfach zu einem Spiel gegriffen habe mit dem ich dann mehr Spaß hatte. Und dann ging Celeste etwas unter.

Ausserdem möchte ich noch Hellblade nennen. Hab es mit Kopfhörern gespielt, aber ich fand es einfach unglaublich träge und langweilig. Es konnte mich leider nicht in seinen Bann ziehen. Habs nach etwa 2 Stunden abgebrochen.

Als schlechtestes Spiel welches ich trotzdem durchgespielt habe möchte ich Super Mario 3D World nennen. Es wird keinen Tag geben an dem ich mich nicht über die seelen- und ideenlosen Geisterhäuser aufrege wenn ich den Namen des Spiels lese. Es war dazu auch noch das erste Spiel welches ich mir überhaupt für meine WiiU gekauft habe, da ich große Lust auf ein gutes Mario hatte und das Snes World bis heute eines meiner absoluten Lieblingsspiele ist. Und dann sowas. Es wirkte auf mich alles extrem lieblos zusammengeschustert. Warum denkt man sich Themen für die Oberwelt aus, und wirft diese in den Leveln selbst wieder über Bord? Im Snes World ging es doch auch noch.
 
  • Like
Reactions: Zelos

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.807
101
63
Berlin
Das beste Spiel, welches ich nie durchgespielt habe ist wahrscheinlich Celeste. Ich hab einfach nicht in's Spiel gefunden. Ich mochte die Optik und die Prämisse, aber das Gameplay selber hat mich nicht gross fesseln können. Dazu hat aber auch sicherlich beigetragen dass ich, wie viele andere sicher auch, einen großen Backlog habe und daher einfach zu einem Spiel gegriffen habe mit dem ich dann mehr Spaß hatte. Und dann ging Celeste etwas unter.

Ausserdem möchte ich noch Hellblade nennen. Hab es mit Kopfhörern gespielt, aber ich fand es einfach unglaublich träge und langweilig. Es konnte mich leider nicht in seinen Bann ziehen. Habs nach etwa 2 Stunden abgebrochen.
Bitte nenn Spiele, die durchweg toll fandest aber trotzdem nicht durchgespielt hast und nicht Spiele, die dir nicht wirklich gefallen haben und du deshalb abgebrochen hast. :ugly:
 

Aemeath

Newbie
18 November 2018
209
49
28
34
Hamburg
Das war grundsätzlich eigentlich der Ansatz. Ich würde sowohl Celeste als auch Hellblade als tolle Spiele bezeichnen, nur in dem Moment, in dem ich sie gespielt habe passte es einfach nicht so recht. Denke gerade Celeste werd ich mir früher oder später noch mal vornehmen.

Bei Hellblade ist das wohl etwas anders, das werde ich nicht noch mal angehen, davon bin ich überzeugt. Das kann ich also gern streichen, Celeste würde ich aber so stehen lassen.
 

Double

Mitglied
31 August 2016
438
44
28
Guybruce hat da was angesprochen mit Tales of MI - Point & Click Adventures. Ich habe mich in meiner (spät)jugendlichen Sturheit (fast) immer geweigert, Rätsellösungen nachzugucken.
Biggest regrets, descending:
  1. Day of the Tentacle. Früher zu jung gewesen, später im zweiten Anlauf scheinbar immer noch zu dumm.
  2. Indiana Jones - Fate of Atlantis: die "echte" Route nie ganz geschafft. Zuletzt vor zig Jahren in den komischen Katakomben nahe der titelgebenden Unterwasserstadt hängen geblieben.
  3. Monkey Island 2 - Vor nicht ganz so zigigen Jahren (aber immer noch ziemlich zig vielen) mit der Remastered Versionen einen zweiten Anlauf gestartet und irgendwann abgebrochen. Nichtmal von der ersten Insel runtergekommen!
  4. Sam & Max - Da weiss ich nicht mal mehr, wo es dahin ging. Die "Karte" zum andere Locations besuchen fand ich ganz furchtbar. Bzw. das war nur irgendso ein Aussichtsplattformfernrohr Dings? Das war DOOF.
  5. Grim Fandango. Soll ja sehr gut sein, und vor einer Weile schon auch als Remastered erschienen und verschleudert worden. Aber das Erlebnis damals mit dem gruslig umständlichen (und vor allem langsamen!) Inventar (powered by NEW 3D Lucas Arts-Adventure Steuerung (TM)) bei gleichbleibend obskuren Rätseln war zu schlimm. Bin damals nicht weit gekommen.
  6. Tales of Monkey Island - Episode 1 war sehr gut, hab mir damals nur einmal die Hilfe von fellow ex GUFamilienmitglied AshMcCool (RIP) geholt. Aber in Episode 2 bin ich relativ früh von alleine nicht mehr weitergekommen und habe dann die Motivation verloren.
 

Biber

GUF Legende
25 August 2016
3.067
321
83
Hamburg
www.youtube.com
@Double Oh, zufällig hab ich die meisten davon kürzlich gespielt!

DotT fand ich schlechter als in meiner Erinnerung (da war es auch #1), weil die Rätsel zum Teil zu undurchsichtig waren und der Humor nicht mehr so gezündet hat wie in meinem zehnjährigen Gehirn.

Fate of Atlantis ist gut, aber auch schwächer als erinnert. Die Story ist ziemlich gut und true to Indy, aber die Rätsel sind auch nicht SO clever und manches ist eher nervig. Insgesamt bin ich da etwas lustlos durchgerauscht ohne große Highlights. Artstyle und so sind aber natürlich toll.

MI2 ist fantastisch mit kleinen Schwächen und lohnt sich auf JEDEN Fall nochmal zum Nachholen, Anlauf #3.

Sam & Max fand ich damals fast so toll wie DotT, aber ich fürchte, dass auch da mein zehnjähriges Hirn begeisterter war als es mein heutiges wäre. Das ging hauptsächlich über den Humor damals.

Grim Fandango hab ich als einziges nie gespielt.

Tales of ist das beste Point & Click, das ich kenne.

Bottom Line: Spiel nochmal MI 1, 2, und 5 und lass den Rest sein.
 
  • Like
Reactions: Double