• Willkommen im neuen GUF! Bitte sende dir ein neues Passwort zu, um dich einloggen zu können. Mehr Infos zum Foren-Neustart gibt es hier!

Die besten Ego-Shooter Kampagnen

24 August 2016
739
8
18
#41
Danke für den Tipp! :) Wie lange spielt man denn ungefähr an der Hauptkampagne?

Wenn das Gunplay auf der Konsole super ist, ist es das in der Regel auch auf dem PC. Ego-Shooter sind neben Echtzeitstrategiespielen das einzige Genre, das sich mit Maus und Tastatur bedeutend besser spielt als mit Controller. Das geht soweit, das ich wirklich mit dem Gedanken spiele Bioshock Infinite nochmal für den PC zu kaufen, obwohl ich es ja schon für die Xbox 360 besitze und dort schon zur Hälfte durchgespielt habe. Die Präzision und das Tempo sind mit dem Controller einfach nicht zu erreichen.
 
25 August 2016
657
11
18
39
#42
Ich denke mal, so an die 10 Stunden. Genau kann ich es aber nicht mehr sagen. Hab damals nicht nach der Zeit gesehen.

Da kann ich halt nichts mehr dazu sagen, meine PC Zeiten sind schon seit mehr als 15 Jahren vorbei. *g*
Ich weiß nur das Bungie bei Destiny zwecks Gunplay ein spezielles System auf Konsole verwendet, wo auch das Autoaim eine gewisse Rolle einnimmt. Bei PC Shootern gibt's ja meißtens kein Autoaim. Deswegen weiß ich nicht wie Bungie das auf dem PC gemacht hat.
 

rumi

New Member
8 Januar 2018
4
6
3
#43
Die größte Neuerung ist aber wohl, dass der letzte Abschnitt des Spiels (der im Original ziemlich schlecht gewesen sein muss) komplett rausgenommen und von den Entwicklern von Grund auf neu gestaltet wird und auch bedeutend länger sein soll als im Original. Dieser letzte Abschnitt ist allerdings noch nicht fertig und wird erst nachgeliefert.

Oh-mein-Gott!
 
25 August 2016
256
7
18
#44
Ego Shooter bin ich ja echt kein Freund von. Doch ein Spiel gab es, das hat mich von der Story her dann sehr gefesselt und wurde hier glaube ich auch noch nicht genannt: Star Wars Republic Commando. Für mich eines der besten Star Wars Spiele. Aber zugegeben, vom Gameplay her ist es jetzt nicht so besonders.
 

Biber

Well-Known Member
25 August 2016
2.035
43
48
Hamburg
www.youtube.com
#46
Ja. Wow. Atemberaubend. Nicht nur optisch, auch ansonsten könnte das den größten Makel eines der besten Spiele aller Zeiten in den besten Teil dieses Spiels wandeln. Wenn alles fertig ist, spiele ich es mit Sicherheit noch einmal durch. Von mir aus auch zum Vollpreis.
 
24 August 2016
739
8
18
#47
Ich habe Black Mesa bei Steam gekauft (gab ja auch mal die Steam-externe Gratisversion) und gehe mal fest davon aus, dass Xen da auch mitinbegriffen ist, also kostenlos reingepatcht wird wenn es draußen ist. Falls ja, kostet das Gesamtpaket ja nur 18€. Einfach jetzt am Black Friday oder an Weihnachten zugreifen, da kostet das sicher nur die Hälfte.
 
19 November 2018
21
15
3
35
#49
Als ich Half-Life damals durchgespielt habe, habe ich nicht verstanden, was so schlimm an Xen war. Vielleicht kann mir das einer erklären.

Es war sicher nicht der beste Teil des Spiels, aber doch auch nicht grottenschlecht oder so.

Aber das ist vielleicht auch der Effekt, wenn man ein Spiel Jahre später spielt, immer wieder liest, dass die und jene Stelle total schlimm sei, dann dort ankommt, die Hölle auf Erden erwartet, aber eben nicht findet - quasi das Gegenteil von überzogenen Erwartungen nach zu viel Hype.
 

Biber

Well-Known Member
25 August 2016
2.035
43
48
Hamburg
www.youtube.com
#50
Es war etwas antiklimatisch, sehr viel low-gravity-Gehüpfe, keine klare Levelstruktur und insgesamt fehlte irgendwie der Zug und die Bedrohung. Immerhin war es... alien, aber eine Mischung aus unaufregend und unübersichtlich, die kein passendes Finale für dieses Superspiel war. Wirklich schlimm war es nicht, nur enttäuschend.
 
24 August 2016
739
8
18
#51
Ich habe es selbst nicht gespielt, da ich wie gesagt nur Black Mesa gespielt habe, aber nicht das original Half Life bzw. HL Source. Aber alles was ich bisher dazu gesehen und gelesen habe, unterstreicht das, was Biber geschrieben hat.

Jetzt wo ich Dishonored angefangen habe, würde ich übrigens ebenfalls unterschreiben, dass die Reihe in dem Thread hier nichts zu suchen hat. Ich habe anhand dessen, was ich vorher von dem Spiel gesehen habe gedacht, dass da mehr geballert wird und die ganzen Stealth-Kills nur eine optionale Vorgehensweise sind. Allerdings scheint es ja eher umgekehrt zu sein. Ein Stealth-Spiel, bei dem man gelentlich auch mal jemanden erschießt, wenn es nicht anders geht.

Übrigens ist jetzt der Bericht zu Wolfenstein: The New Order da. Ich versuche jetzt am Wochenende mal wieder einige weitere zu schreiben. Hatte diese Woche ziemlich viel um die Ohren.
 
19 November 2018
21
15
3
35
#52
Ich bin mal an meinen Spieleschrank gegangen und habe geguckt, was ich diese Gen an Shootern gespielt habe.

Call of Duty Infinite Warfare habe ich mehr oder weniger deshalb gekauft, weil die Ästhetik an 90er Sci-Fi erinnert hat, besonders natürlich an Wing Commander, und mich dieser Designansatz sehr anspricht. Tatsächlich war ich so angetan von, dass ich das Spiel wohl zum Vollpreis geholt hätte, wenn Activision nicht "Internetverbindung erforderlich" auf die Verpackungen geschrieben hätte, obwohl das gar nicht stimmt. So habe ich nur 14 Euro für ausgegeben - Pech, ihr Deppen! Ansonsten ignoriere ich die Reihe ja, weil ich Modern Warfare so unfassbar dumm gefunden habe. Mit dem Rest der Reihe werde ich mich sicher nicht mehr beschäftigen, aber das hier hat Laune gemacht. Die Gefechtssituationen sind abwechslungsreich, die Jägerschlachten lockern alles immer wieder mal auf - Popcorn-Kino zum Spielen eben - und in dem Sinne auch nicht mehr als 14 Euro wert.

Doom wird von allen Seiten gelobt, so auch von mir. Perfektes Gunplay, viel Umfang - trotz der geringen Gegnervielfalt wollte keine Langeweile aufkommen. Sogar die Story fand ich nett. Wenn ich etwas zu kritisieren hätte, dann dass das Spiel ab und zu interessante Landschaften anteasert, bloß damit man den Rest des Levels in schmalen Höhlen unterwegs ist.

Far Cry 4 ist übelster Schrott. "Ein Adler! Ein Adler!" Das hatte ich mal minutenlang in Endlosschleife, weil ich den Zivilisten nicht entdeckt habe, der irgendwo angegriffen wurde, während ich irendgeinen steilen Berg hoch geklettert bin, so dass ich nie der "Tonreichweite" entkommen bin.
Das Missionsdesign ist langweilig, das Kämpfen fühlte sich nicht gut an - da war einfach nichts rund. Nur ein paar der Ubitürme fand ich nett designt und das Ende gut inszeniert - schade nur, dass man dank Auto-Saves mit ihm nicht experimentieren kann.
Trotzden will ich Teil 5 irgendwann mal nur wegen des Covers kaufen.

Get Even ist mein absoluter Geheimtipp hier! Was es an handwerklicher Finesse missen lässt (so toll fühlt sich das Schießen nicht an), macht es mit der Inszenierung und Story wett. Das Sounddesign ist phänomenal. Ich gehe in der Wertung voll mit 4Players konform. In dem Test steht auch alles, was ich so toll gefunden habe.
Als ich eben versucht habe, den Test zu verlinken, ist der PC richtig abgestürzt - so richtig richtig, ich brauchte einen Hard Reset. Also verweise ich jetzt nur auf den Test.
Toll aber, dass alles noch da ist, was ich geschrieben habe, obwohl der PC komplett aus war.

Halo 5 Guardians ist für mich das schlechteste Halo aller Zeiten - dicht gefolgt von 4. Ich gebe zu, es fängt mit Kleinigkeiten an, wie dass über meinem Charakter statt einer sinnvollen ID-Kennung mein Gamertag schwebt, aber es geht eben weiter. Es gibt einen schlechten Boss, den man dafür immer wieder bekämpfen darf, die langweiligen Gegner aus 4 wurden nicht interessanter und die Allianz hat schon zu 4, wohl als Reparation, alle bunten Farben abgeben müssen - man weiß aber nicht wohin, die Menschen besitzen offenbar auch keine mehr. Die ganze visuelle Identität ist ruiniert. Das Halo-Gameplay macht Laune, das zeigen mir die Bungie-Spiele, wenn ich sie wieder hervor krame (wobei ich die Reihe auch erst ab 2 mochte), 5 kann diesen Spaß am Spielen nicht wecken, sogar noch weniger als 4.
Der neue Entwickler kann kein klassisches Halo. Kann er dafür ein Open-World-Halo? Wir werden sehen, auf jeden Fall sieht Infinite wieder bunter aus. Das ist immerhin schon mal etwas.

Killzone Shadow Fall fand ich zum PS4-Start toll. Ich wollte es vor kurzem wieder mal spielen, aber habe es dann nicht gemacht - ein bisschen hemmt die aktuelle Gen einen schon, etwas altes einzulegen, weil es ja wieder installiert werden müsste. Es war auf jeden Fall schön abwechslungsreich und dabei nicht, wie ich dachte, ein Ausreißer, sondern durchaus ein guter Indikator dafür, was diese Generation auf uns zukommt, in der man einfach mal wieder eine Idee umsetzt, selbst wenn sie sich dann vielleicht nicht so flockig spielt wie der Rest.

Von der Kampagne von Titanfall 2 bist du ja ein Fan Zeratul, und es wird seinen Ruf gerecht. Leider hat es EA in der Release"lücke"zwischen Infinite Warfare und Battlefield (oder -front) ziemlich verheizt.

Wolfenstein The New Order
ist vielleicht der beste Shooter, der seine Geschichte in den Vordergrund drängt. Grundsätzlich ist das etwas, dass dem Shootergenre nicht gut steht. die dafür bekannten wie Half-Life 2 bemühen sich ja, den Spielfluss nicht völlig zu unterbrechen. Anders hier, wo es teils lange Cutscenes und Plauderpassagen gibt. Aber es kommt alles wunderbar zusammen und ergibt ein manchmal so lockeres wie manchmal so bedrückendes Meisterwerk.

Wolfenstein The Old Blood
ist da etwas anders, das will nur Spaß machen und reduziert die Geschichte. Entsprechend macht es auch einfach Bock. Klar, vielleicht kein Kunstwerk wie The New Order, aber als ich auf Vorbereitung für Teil 2 beide hintereinander gespielt habe, merkte ich, dass The Old Blood mehr Spaß macht, wenn man die Spiele schon kennt.
Außerdem habe ich beim zweiten Mal endlich den Endgegner kapiert und viel leichteres Spiel mit ihm gehabt.

Wolfenstein 2 The New Colossus ist dagegen meine größte Enttäuschung letztes Jahr gewesen. Es hat gute Ideen, aber im Großen und Ganzen hat die Geschichte bei mir nicht gezündet und leider kann das Gameplay nicht drüber hinweg helfen. Man stirbt zu schnell und man weiß oft nicht, von wo aus man beschossen wird. Außerdem ist es für mich eine Schande, was sie aus Frau Engel gemacht haben, worauf ich aus Spoilergründe jetzt nicht eingehe.
Grundsätzlich finde es ja sehr schade, dass Bethesdas erstklassige Singleplayer-Offensive in den letzten zwei Jahren so krachend gescheitert ist. Ausgerechnet Wolfenstein 2 hat meines Erachtens aber die Verkaufszahlen gehabt, die es auch verdient hat, vor allem, weil es zwei so gute Vorgänger hatte.
 
Likes: Biber
24 August 2016
739
8
18
#55
Kann jemand mal was zu Rage sagen? Ist im Gamepass enthalten. Lohnt sich die Zeit dafür?
Das kommt darauf an, wie du zu Schlauch-Shootern stehst. Die einzelnen Level in Rage sind ausnahmslos (!) Schlauch-Level. Wenn du damit kein Problem hast, dann ist es imo ein recht guter Shooter. Man arbeitet halt viel mit Gadgets wie Wingstick, Turrets, ferngesteuerten Spielzeugautos mit eingebauten Bomben und sowas und man kann nahezu alle Waffen mit unterschiedlichen Munitionstypen bestücken. Das sorgt halt für viele verschiedene mögliche Vorgehensweisen.
Von der Geschwindigkeit her ist es eher langsam. Also kein zweites Doom oder sowas erwarten. Und es gibt teils verpflichtende Fahrzeugabschnitte, die aber imo ganz gut umgesetzt sind.
Hab im "Et voila" Thread auch nen längeren Text zu Rage geschrieben, vielleicht hilft der dir etwas weiter.