• Willkommen im neuen GUF! Bitte sende dir ein neues Passwort zu, um dich einloggen zu können. Mehr Infos zum Foren-Neustart gibt es hier!

Die Causa Metroid

25 August 2016
3.843
17
38
#1
Vor dem Hintergrund des Artikels von Valet eröffne ich mal einen Thread dazu.

Ist die Marke Metroid noch zeitgemäß?

Teilt hier eure Meinung mit, oder Vorschläge, wie die Serie mehr Erfolg erreichen könnte.
 

Cube

Active Member
26 August 2016
1.211
22
38
Berlin
#3
Zwischen Faulis "Ihr habt euch von einem Blog doch eure Meinung vorsagen lassen" und Zelos' "Ihr mögt es doch nur weil ihr so gehypt wurdet", frage ich mich wirklich, wie viel das Konzept der eigenen Meinungsbildung überhaupt noch wert sein soll...
/Offtopic

Neben den Verkaufszahlen der andere große Unterschied zwischen TLoZ, Mario und Metroid: Markenpflege
Erstere beiden Marken erhalten regelmäßig neue Spiele experimenteller wie auch eher klassischer Art und werden so im Bewusstsein des Publikums gehalten.
Metroid dagegen erhält derzeit alle halbe Jahrzehnte mal ein halbgares Experiment. Wie soll so eine Marke am Leben erhalten werden?

Was die Reihe braucht? Eine Wiederbelebung, einen Gang zurück den Wurzeln, eine Auferstehung ala DOOM. Klein anfangen eben gerade mit Super Metroid II aka Metroid 5 (mit Samus als Spielfigur*). Es muss nicht das größte Spektakel aber trotzdem starkes Signal sein, dass Nintendo mit der Reihe noch was anzufangen wissen.

* Einfach Samus wieder wie in Metroid 1 bis 3 und Prime 1 & 2 darstellen. Also allein Unterwegs ohne Gesprächspartner, das ganze Spiel in Rüstung. Boom, Probleme gelöst, die nicht hätten sein müssen.

Was die Reihe nicht braucht? Troopers vs. Space Pirates mehr als nur ein Hintergrund-Event. Wer sowas groß Inszeniert haben will, kann schon zu Halo oder Destiny greifen.
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.697
30
48
31
Bergisch Gladbach
#4
Ich stimme dem Artikel im ersten Teil weitestgehend zu (finde aber alle Ideen grottig ): Die Leute mögen metroid einfach nicht. Ein Roboter mit armkanone ist eben sowas von 80er und dann schießt man auch noch mehr Türen tot als dass man auf Gegner ballert. Und das sind dann auch nur Insekten oder anderes langweiliges Kram. Das ist quasi die erste Stunde die man damit verbringt und dann legt die Masse den Controller auch schon auf Seite. Ging mir damals auf dem nes nicht anders als ich metroid eingelegt habe. Weg mit dem Scheiss. Zu kompliziert und schwer und fad. Lieber nochmal ne runde Mario. Erst mit metroid Prime habe ich der Serie (und dem ganzen Genre) eine neue Chance gegeben und mich verliebt. Aber ich (und wir alle hier) sind nicht repräsentativ für die Masse. Wir informieren uns über spiele, tauschen uns in Foren aus und beschäftigen uns außerhalb des Spielens noch mit dem spielen. Das tun die meisten nicht. Die meisten sind casual und sie lieben ihre einfache Multiplayer runde CoD oder ihre geradlinige 5h Kampagne für die sie selbst 3 Wochen brauchen.

War es also die Schuld von metroid Prime? Nein, der Zeitpunkt war einfach der falsche. Ich bin mir ziemlich sicher dass man heute mit dem selben spiel bzw. Konzept deutlich besser abstauben könnte. Dark souls hat ein paar Türen aufgebrochen und den "hardcore" Markt etwas größer gemacht. Zusätzlich könnte man noch wenn man wollte das ganze etwas aufpolieren dass es die ganzen casuals nicht gleich abschreckt. (Keine Insekten zu Anfang. Der erste suit muss auch nicht gleich orange sein. Lasst die armkanone zu einer normalen Hand werden und gebt ne Waffe in die Hand oder einen Arm der transformiert.)

Kleinigkeiten eben.
Tl;dr:
Metroid Prime kam zur falschen Zeit. Heute würde es unverändert mehr verkaufen. Genau jetzt wäre der falsche Zeitraum zum ausprobieren.
 
25 August 2016
256
7
18
#5
Warum meinst du das gerade jetzt ein Metroid Prime wie es damals erschien kein Fehler wäre? Verstehe ich nicht wirklich.

Die ganze Inszenierung fand ich auch meh, auch wenn mir sowohl Corruption, als auch Other M gefiel, dennoch für das nächste Metroid sollten sie wieder ursprünglich gehen, einsam und allein auf einer fremden Welt in einer ausgestorbenen Zivilisation oder so. Auch muss entsprechend wieder der Reiz am erkunden geweckt werden. So etwas wie weiß schon gar nicht mehr den Titel des aktuellen "Metroids" braucht es absolut nicht. Schon gar nicht in dieser Form. Einen Krieg zwischen Marines und Space Pirates könnte man durch aus darstellen, nur eben als Spin Off und dann mit vernünftiger Grafik etc. Schon gar nicht dieser Chibi Stil. Außerdem mit nem eigenen Titel im Spiel, wo man evt Metroid eben als Spin Off erwähnen kann.
 
26 August 2016
346
0
0
#6
[quote quote=16792]Die meisten sind casual und sie lieben ihre einfache Multiplayer runde CoD oder ihre geradlinige 5h Kampagne für die sie selbst 3 Wochen brauchen. [/quote]

Die Hardcore Community wäre groß genug gewesen, um ein neues 2D Metroid dezent erfolgreich zu machen. Im Indiebereich versucht sich jeder Zweite an dem Genre und der Kickstarter für einen neuen Ableger des zweiten Urvaters, Symphony of the Night, ist durch die Decke gegangen. Nach so einer langen Pause hätte auf 3DS ein Metroid 5, das etwas über das typische Indiegame hinausgeht, außerdem die volle Aufmerksamkeit bekommen, im Gegensatz zu einem Low Key Release wie Zero Mission damals. 3DS hat schließlich bereits Fire Emblem wiederbelebt. 1-2Mio. Verkäufe für Metroid Dread 3DS wären locker drinnen gewesen (und würden für einen 2D Titel mehr als ausreichen).

Ein adäquates Prime 4 würde wohl an sich keinesfalls das benötigte Geld wieder reinspielen. Allerdings braucht Nintendo als Plattformhalter ebenso die 1 Mio. Leute, denen sowas wichtig ist, gerade am Anfang. Bloodborne und Last Guardian hat Sony sicher nicht finanziert, weil sie eine Cashcow erwarten. Solche Hardcore-Spieler sollte man dann aber nicht mit irgendeinem Shooter Quatsch vergraulen, der nichts mit Metroid zu tun hat und im Mainstream so oder so untergeht.
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.697
30
48
31
Bergisch Gladbach
#7
Dark souls macht doch sicher auch Gewinn?
Reicht es nicht wenn man etwas im selben Kaliber macht? Also technisch. Dürfte zwar auch nur eine so-und-so große Menge an Leute ansprechen. Außerdem zeigt arkham asylum durchaus dass so ein Spiel erfolgreich sein kann wenn man es gut verpackt und bewirbt. Allerdings zeigt die arkham Serie auch wie die Masse lieber Open World oder geradlinige Levels will. Umfragen müssen wohl ergeben haben dass die coolen Kids zwar arkham asylum cool fanden aber kein Bock hatten selbst die Welt zu erschließen und durch eine komplexe Karte zu navigieren. Andernfalls kann ich es mir nicht erklären warum man das schöne asylum durch schnöde oberwelt ersetzt hat wo sich die einzelnen "Levels" befinden.


@ike: space ist gerade wieder was beliebter als noch zu GCN Zeiten.
Schau dich nur mal in der Film und spiel Landschaft um ^^ . Naja natürlich durfte es die komischen Eigenheiten nicht haben die ich erwähnt habe (Türen abschießen usw)
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.697
30
48
31
Bergisch Gladbach
#8
muss das unterstreichen was Schmidt hier schreibt. Die große Schlauch-Shooter Zeit ist so langsam vorbei.

Ein Metroid Prime hätte jetzt bessere Chancen. Die casuals von damals fragen sich heute vllt auch "mh gibt es auch es anspruchsvolleres?". Metroid ist sicher kein Genre mit dem man Menschen zu neuen Gamern macht. Aber für alle anderen schon und Nunja jetzt gibt es eben einen neuen Schwall von 16-22 jährigen die Gamer geworden sind und ein Metroid ähnliches Spiel zu würdigen wüssten. Und zusätzlich noch unsere Generation die ein Metroid auf jeden Fall auch Kaufen würde.
 
26 August 2016
346
0
0
#9
[quote quote=16825]Außerdem zeigt arkham asylum durchaus dass so ein Spiel erfolgreich sein kann wenn man es gut verpackt und bewirbt.  [/quote]

Und wenn es eine der erfolgreichsten Marken in der Geschichte der Populärkultur trägt.
 

Cube

Active Member
26 August 2016
1.211
22
38
Berlin
#11
[quote quote=16825]Dark souls macht doch sicher auch Gewinn?[/quote]
Dürfte so einiges an Gewinn abwerfen, da es von einem mittelgroßen Entwicklungshaus kommt, sich aber wie Werke großer Häuser verkauft.
Schon Demon's Souls hatte bei From Software sowie Atlus die Kassen klingeln lassen und das war ein Spiel, welches nur auf einem System erschien und gerade mal so eine Millionen Einheiten abgesetzt hat.

Allerdings zeigt die arkham Serie auch wie die Masse lieber Open World oder geradlinige Levels will. Umfragen müssen wohl ergeben haben dass die coolen Kids zwar arkham asylum cool fanden aber kein Bock hatten selbst die Welt zu erschließen und durch eine komplexe Karte zu navigieren. Andernfalls kann ich es mir nicht erklären warum man das schöne asylum durch schnöde oberwelt ersetzt hat wo sich die einzelnen „Levels“ befinden.
Na na, es ist nicht immer das ach so doofe Publikum für Designänderungen verantwortlich.
Es gibt noch die Marketing-Abteilung, die Einfluss auf die Spieleentwicklung kann. Der "Geh wohin / mach was du willst"-Tenor von sehr offenen Welten verkauft sich halt ziemlich gut, egal was das dann auch letztendlich für Nachteile mit sich bringt.
Oder/und aber es stehen Entwickler hinter dieser neuen Designausrichtung, die die schlicht als einen vernünftigen Schritt empfinden.



[quote quote=16832]muss das unterstreichen was Schmidt hier schreibt. Die große Schlauch-Shooter Zeit ist so langsam vorbei.

Ein Metroid Prime hätte jetzt bessere Chancen. [...][/quote]
Die (Schlauch-)Shooter-Zeit hatte zu Zeiten von Prime 1 (2003) noch gar nicht begonnen. Das ging erst mit Modern Warfare richtig los, welches kurz <em>nach</em> Prime 3 (2007) erschien.
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.697
30
48
31
Bergisch Gladbach
#12
mh nicht wirklich. Auf dem PC gabs ja auch schon CoD 1-3 und viele viele andere geradlinige Shooter die sich großer Beliebtheit erfreuten. Dein Beitrag erleuchtet mich aber in dem Sinne dass es mir klar macht dass zu dem Zeitpunkt Shooter eher noch gar kein Thema für die Konsole waren. Ich erinnere mich jetzt wieder an Diskussionen die im Vorfeld darüber geführt wurden wie man so einen Ego Shooter bloß nur mit pad anständig steuern können soll. Damit nähern wir uns dem Problem der damaligen Zeit. Jedenfalls ein Problem das heute so oder so nicht mehr existiert.


@arkham:
So eine offene Welt ist sicherlich auch leichter zu gestalten als so ein in sich stimmiges 'dungeon' das sich nach und nach erschließt, backtracking genießt aber nicht ausreizt usw usf. Könnte auch dazu beigetragen haben wenn/falls die Entwickler selbst hinter so einer Entscheidung stehen. Insbesondere im 3dimensionalem Raum stelle ich mir sowas noch schwieriger vor. Könnte auch der Grund sein warum man bei souls 2-3 und BB darauf verzichtet hat eine komplett zusammen hängende Welt zu erschaffen und stattdessen wieder auf teleport gesetzt hat.
 

Cube

Active Member
26 August 2016
1.211
22
38
Berlin
#13
[quote quote=16887]mh nicht wirklich. Auf dem PC gabs ja auch schon CoD 1-3 und viele viele andere geradlinige Shooter die sich großer Beliebtheit erfreuten. Dein Beitrag erleuchtet mich aber in dem Sinne dass es mir klar macht dass zu dem Zeitpunkt Shooter eher noch gar kein Thema für die Konsole waren.[/quote]
Jep, Shooter waren zu der Zeit gerade in einer Selbstdefinierungsphase.

Ich erinnere mich jetzt wieder an Diskussionen die im Vorfeld darüber geführt wurden wie man so einen Ego Shooter bloß nur mit pad anständig steuern können soll. Damit nähern wir uns dem Problem der damaligen Zeit. Jedenfalls ein Problem das heute so oder so nicht mehr existiert.
Ein Problem, das damals auch schon nicht existiert hat. Der GameCube-Controller hatte ja einen zweiten Analogstick, welcher bei Shootern zum umsehen genutzt werden konnte. Das dieser dafür nicht bei Prime 1 &amp; 2 genutzt wurde, war eine bewusste Design-Entscheidung, welche eventuell auch heute noch bei diesen Spielen getroffen werden könnte. Schließlich hat man es beim Prime-Duo eher mit Action-Adventure denn mit Ego-Shootern zu tun und es muss sich nicht an irgendwelchen standardisierten Steuerungen eines anderen Genres gehalten werden.

Metroid hat wohl einfach wirklich nicht die Zugkraft der größeren Marken. Muss es auch nicht. Eine treue Fanbase von 500.000+ Personen reicht aus um eine mittelgroße Spielemarke am Leben zu erhalten und gut qualitative Software zu ermöglichen. Dann wäre die Marke halt "nur" ein kleingewinnbringendes und Ruf-verbesserndes Prestigeprojekt. (Ähnlich wie es mal mit Sony und Team ICO war.)
 

Biber

Well-Known Member
25 August 2016
2.020
41
48
Hamburg
www.youtube.com
#14
Ich mochte die Marke an sich noch nie. Und in der Tat glaube ich auch, dass sie es etwas schwer hat, sich zu positionieren. Sie ist sperriger als Nintendos andere Marken, aber trotzdem nicht "hardcore" oder gar auf ein 18+-Publikum zugeschnitten. Insofern finde ich "Die Leute mögen Metroid nicht" sehr passend.

Mich hat die Marke auch nie überzeugt. Was mich überzeugt hat, waren die Spiele. Genauer gesagt: Die Primes. Und ich sehe da durchaus, dass es eine spezifische "Metroid-Qualität" gibt. Die Isolation, die Einsamkeit, die Feindseligkeit der Fremde, durch die man sich bewegt (nicht nur die Gegner, die ganze Umgebung) - das zeichnet die Marke dann eben doch aus und hebt sie auch ab von der Konkurrenz. In den Souls-Titeln mag es auch so etwas geben, aber dort wird das Gefühl durch andere Mechanismen vermittelt.

Super Metroid und Metroid Fusion habe ich erst danach gespielt und ich kann sie als (sehr) gute Spiele anerkennen, aber es wären nie persönliche Favoriten.

Insofern trauere ich in Nintendos Spieleangebot durchaus einem Spiel von der Art und Qualität der Primes hinterher, aber es ist für mich nicht zwangsläufig an die Marke geknüpft. Nun ist Nintendo generell sehr markentreu und wird Metroid auch sich nicht fallen lassen, aber ich brauche jetzt nicht notwendigerweise ständig neue Reihenvertreter. Mit Kirby, Mario, Zelda, Mario Kart und einigen anderen für mich belanglosen Reihen hat Nintendo genug "Dauerware", damit ein gewisses Kontinuitäts-Nintendo-Gefühl erhalten bleibt. Ansonsten hätte ich einfach gerne gute Spiele. Welcher Marke ist zweitrangig.

Das Metroid-Universum ist in jedem Fall nicht interessant genug als das ich "gehookt" wäre und neues Futter bräuchte.
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.697
30
48
31
Bergisch Gladbach
#15
Um das klarzustellen:

Ich liebe das metroid-Genre. Aber ich brauch es nicht im metroid Universum. Und ich brauche es nicht mal von Nintendo. 3D Vertreter des Genres generell würde ich sehr gern spielen. Insgesamt finde ich es sogar interessanter wenn ich etwas komplett neues spiele was ich an Song of the Deep oder axiom verge sehr stark gemerkt habe. Ist eben schon geiler wenn man nicht mal wieder nur den morphball oder die screwattack findet sondern mal mit anderen items hantiert und/oder in ein komplett neues Setting geschmissen wird :)

Leider sind es auch beide nur 2D Vertreter gewesen. Kann ja nicht angehen dass die Prime Serie und arkham asylum quasi die einzigen Vertreter des Genre in 3D sind.