Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.203
117
63
32
Bergisch Gladbach
@Law: es ist spielbar auf der e3 meine ich aber das Spiel kommt 2020.

Microsoft wird eine große Portion ihrer PK der Konsole widmen.

AC wird es irgendwas neues geben. Sei es nen mobile game oder so ^^
 

Law

Moderator
Team
22 August 2016
706
112
43
So viel kann es nicht sein, auf der PS4 fielen mir nur Uncharted, Tomb Raider, Last of Us und Days Gone, vielleicht noch God of War ein. Neue IP ja. Genre wie gesagt Hollywood-Spiel. Mechanisch ist das dann irgendwas verwässertes im Bereich Action / Action-Adventure / Shooter. Studio: Eines der neuen MS-Studios.
Damit wirfst du viele Games in einen Topf, die nicht zusammengehören. Die ersten beiden / evtl. drei ok, das ist eine Richtung, unter der ich mir was vorstellen kann. Aber mit Days Gone wirfst du ein Open World-Game im Far Cry-Stil mit rein und God of War ist was komplett anderes, vor allem gameplaytechnisch.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.743
145
63
Hagen
Damit wirfst du viele Games in einen Topf, die nicht zusammengehören. Die ersten beiden / evtl. drei ok, das ist eine Richtung, unter der ich mir was vorstellen kann. Aber mit Days Gone wirfst du ein Open World-Game im Far Cry-Stil mit rein und God of War ist was komplett anderes, vor allem gameplaytechnisch.
Es ist eine Machart, die mit verschiedenen Grundgenres kombiniert werden kann, aber es ist schon essentiell, dass die Präsentation in Zweifel Vorrang vor dem Gameplay hat. Ich hab nun Days Gone nicht gespielt, vielleicht habe ich das falsch eingeschätzt, aber das ist nun auch kein Riesengenre: Kein einziges Microsoft First-Party-Spiel oder Nintendo First-Party-Spiel würde ich bisher diesem Genre zuordnen.
 

Law

Moderator
Team
22 August 2016
706
112
43
Mit dieser Definition tust du aber einem God of War sehr unrecht, das gerade auch im reinen Gameplay-Aspekt sehr zu glänzen weiß.
 

Law

Moderator
Team
22 August 2016
706
112
43
Deine versuchte Genre-Einordnung ist dann nur leider immer noch zu schwammig und vor allem viel zu weitgefasst, wenn die einzige Gemeinsamkeit darin besteht, dass die Spiele mit gut inszenierten Storys aufwarten.

Gehören dann für dich auch Gears of War, Halo, Mass Effect, Resident Evil, Metal Gear Solid, Bioshock, Yakuza, Batman Akrham etc. dazu?
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.743
145
63
Hagen
@Law zu den Spielen die ich bereits vorher ausgeschlossen habe sage ich nichts mehr.
Nein.
Nein.
Eher nein. Jedenfalls 1, 2 und 5 nein (die anderen kenn ich nicht, bei 4 könnte es evtl. sein, weiß ich nicht)
Nein.
Weiß ich nicht.
Nein.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.645
78
48
Berlin
Es ist eine Machart, die mit verschiedenen Grundgenres kombiniert werden kann, aber es ist schon essentiell, dass die Präsentation in Zweifel Vorrang vor dem Gameplay hat. Ich hab nun Days Gone nicht gespielt, vielleicht habe ich das falsch eingeschätzt, aber das ist nun auch kein Riesengenre: Kein einziges Microsoft First-Party-Spiel oder Nintendo First-Party-Spiel würde ich bisher diesem Genre zuordnen.
Ryse: Son Of Rome und Metroid: Other M.

Wenn Batman: Arkham Asylum deiner Ansicht nach kein Hollywood-Spiel ist, ist es God Of War auch nicht. Die beiden Spiele ähneln sich vom Aufbau her massiv.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.743
145
63
Hagen
Wenn Batman: Arkham Asylum deiner Ansicht nach kein Hollywood-Spiel ist, ist es God Of War auch nicht. Die beiden Spiele ähneln sich vom Aufbau her massiv.
Ich habe nicht den Eindruck, dass bei Batman in zentralen Fragen wie Gegnerverhalten, Kameraführung und Mechanik die Präsentation gegenüber dem spielerischen Aspekt Vorrang hatte. Bei der GoW Kamera und Gegnerverhalten hingegen schon. Und bevor jetzt eine Qualitätsdebatte begonnen wird: Das ist kein Qualitätsurteil. Man kann auch ein Feld gegenüber einem zweiten priorisieren ohne dass das zweite gleich schlecht wird.

Aber ja, Ryse Son of Rome könnte auch ein Hollywood-Spiel sein, das kenn ich nicht sonderlich und will es daher nicht einordnen. Metroid Other M ist einfach ein schlechtes Metroid mit Krampfsteuerung und Character-Action-Kampfsystem.
 

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.848
80
48
Das kannst du ja aber nicht mit Sicherheit sagen ob nicht bei manchen Spielen doch die Präsentation vorrang hatte.
 
  • Like
Reactions: Law

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.743
145
63
Hagen
Das kannst du ja aber nicht mit Sicherheit sagen ob nicht bei manchen Spielen doch die Präsentation vorrang hatte.
Ja, sicher sagen kann ich das nicht, aber Hollywood-Spiel ist jedenfalls kein alles erschlagendes Genre, das ist wesentlich enger als wenn ich Shooter schreiben würde. GU Bingo ist ja nun auch keine Wissenschaft.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.645
78
48
Berlin
Ich habe nicht den Eindruck, dass bei Batman in zentralen Fragen wie Gegnerverhalten, Kameraführung und Mechanik die Präsentation gegenüber dem spielerischen Aspekt Vorrang hatte. Bei der GoW Kamera und Gegnerverhalten hingegen schon. Und bevor jetzt eine Qualitätsdebatte begonnen wird: Das ist kein Qualitätsurteil. Man kann auch ein Feld gegenüber einem zweiten priorisieren ohne dass das zweite gleich schlecht wird.
Wie, Gegnerverhalten? In B:AA greift aus den Gegnergruppen immer nur einer an, während sich die Kämpfe von GoW in etwa an Resident Evil 4 orientieren. Mechanisch ist GoW zumindest in Sachen Kampfsystem auch komplexer als B:AA.

Aber ja, Ryse Son of Rome könnte auch ein Hollywood-Spiel sein, das kenn ich nicht sonderlich und will es daher nicht einordnen. Metroid Other M ist einfach ein schlechtes Metroid mit Krampfsteuerung und Character-Action-Kampfsystem.
Other M ist so ziemlich das Nintendo-sche Gegenstück zu Uncharted. Konzentrieren sich auf die Präsentation/Charaktere, die spielerischen Anteile stehen hinten an.
(Bevor hier die Uncharted-Fans anfangen zu brüllen: Uncharted ist klar das gelungenere Art von Hollywood-Spiel, da die Reihe ja wenigstens die Präsentation richtig hinkriegt.)
 
  • Like
Reactions: Law

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.743
145
63
Hagen
Wie, Gegnerverhalten? In B:AA greift aus den Gegnergruppen immer nur einer an, während sich die Kämpfe von GoW in etwa an Resident Evil 4 orientieren. Mechanisch ist GoW zumindest in Sachen Kampfsystem auch komplexer als B:AA.
Dass in Batman AA immer nur einer auf einmal angreift liegt am Kampfsystem, das auf den Kampf eins gegen eins optimiert ist. Es ist eher eine Konzession an das Gameplay als an die Präsentation, dass die Gegner (meistens) einzeln angreifen. Bei God of War musste das Gegnerverhalten an die herangezogene Kamera angepasst werden, das wilde Gegnerverhalten eines sonstigen Character Action Spiels wäre hier fatal. Die Kamera-Position dient vorrangig Präsentationszwecken und ist trotz, nicht wegen des Character Action Genres gewählt worden.. Daher eine Konzession an die Präsentation.

Other M ist so ziemlich das Nintendo-sche Gegenstück zu Uncharted. Konzentrieren sich auf die Präsentation/Charaktere, die spielerischen Anteile stehen hinten an.
Nein. Other M ist zwar auch ein storyorientiertes Spiel, aber eines klassischer Machart, in der ausschweifende Zwischensequenzen und Gameplaysequenzen sich abwechseln (wie z.B. auch bei Metal Gear Solid oder Final Fantasy). Die Gameplaysequenzen selbst stehen aber nicht im Dienste einer filmischen Präsentation und die Mechaniken werden nicht für Set-Pieces gebogen.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.645
78
48
Berlin
Dass in Batman AA immer nur einer auf einmal angreift liegt am Kampfsystem, das auf den Kampf eins gegen eins optimiert ist. Es ist eher eine Konzession an das Gameplay als an die Präsentation, dass die Gegner (meistens) einzeln angreifen. Bei God of War musste das Gegnerverhalten an die herangezogene Kamera angepasst werden, das wilde Gegnerverhalten eines sonstigen Character Action Spiels wäre hier fatal. Die Kamera-Position dient vorrangig Präsentationszwecken und ist trotz, nicht wegen des Character Action Genres gewählt worden.. Daher eine Konzession an die Präsentation.
Das Gegnerverhalten ist in GoW weniger präsentationsgeeignet als in B:AA, obwohl letzteres auf einen größeren Kamerawinkel setzt.
Und GoW ist kein Character-Action-Titel, es ist ein Action-Adventure. Das Kampfsystem ist zwar komplexer denn bei den Genre-Kollegen Batman Arkham, TLoZ, Resident Evil 4, etc., aber es kommt aber nimmer an den Komplexität der und den Fokus auf Kämpfe wie in Bayonetta, DMC, etc. ran.

Nein. Other M ist zwar auch ein storyorientiertes Spiel, aber eines klassischer Machart, in der ausschweifende Zwischensequenzen und Gameplaysequenzen sich abwechseln (wie z.B. auch bei Metal Gear Solid oder Final Fantasy). Die Gameplaysequenzen selbst stehen aber nicht im Dienste einer filmischen Präsentation und die Mechaniken werden nicht für Set-Pieces gebogen.
Bitte was, das Gameplay sei in Other M nicht der Handlung unterworfen? Nur durch die Handlung waren heiße Gebiete der Raumstation eine größere Gefahr, da Samus ja aufgrund der Anwesenheit eines bestimmten Charakteres die Varia-Funktion ihrer Rüstung ausgeschaltet hat. Und das war nicht die einzige Ausrüstung, die so eine Behandlung erfahren hat.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.743
145
63
Hagen
Bitte was, das Gameplay sei in Other M nicht der Handlung unterworfen? Nur durch die Handlung waren heiße Gebiete der Raumstation eine größere Gefahr, da Samus ja aufgrund der Anwesenheit eines bestimmten Charakteres die Varia-Funktion ihrer Rüstung ausgeschaltet hat. Und das war nicht die einzige Ausrüstung, die so eine Behandlung erfahren hat.
Das ist nur die Story-Rechtfertigung für Fertigkeiten-Schlüssel. Ob das jetzt eine schöne Implementation von Fertigkeiten-Schlüsseln ist, ist eine andere Frage, aber mechanisch ist das (bis auf Sequence Breaking) nichts anderes als das Item-Finden in anderen Metroids.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.645
78
48
Berlin
Das ist nur die Story-Rechtfertigung für Fertigkeiten-Schlüssel. Ob das jetzt eine schöne Implementation von Fertigkeiten-Schlüsseln ist, ist eine andere Frage, aber mechanisch ist das (bis auf Sequence Breaking) nichts anderes als das Item-Finden in anderen Metroids.
In anderen Metroid kriegt man neue Fähigkeiten während Bosskämpfen in der Regel nur im Finale freigeschaltet und ab dem Punkt sind es dann quasi spielbare Zwischensequenzen.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.743
145
63
Hagen
Und wie ich sehe wird diese "Hollywood"-Diskussion immer absurder. Die Definition ist also Willkür seitens @Yoshi, ok ^^
Die Bezeichung des Hollywood-Spiels für Spiele dieser Machart ist nicht meine Erfindung. Die Abgrenzung zu (anderen) story-orientierten Spielen ist halt eine feine.
In anderen Metroid kriegt man neue Fähigkeiten während Bosskämpfen in der Regel nur im Finale freigeschaltet und ab dem Punkt sind es dann quasi spielbare Zwischensequenzen.
Ich weiß nicht, was dieser Satz bedeutet. Beziehst du dich hier jetzt auf die eine dumme Stelle mit der Powerbombe? Falls ja: Ein einzelner situativer Design-Faux-Pas (nicht, dass das der einzige Mangel in Metroid Other M wäre, aber der einzige, der eine Abweichung vom Item-Sammeln bedeutet) ändert nichts an der grundsätzlichen Äquivalenz der mechanischen Seite des Designs. Eine abweichende Freischaltung einer Fähigkeit ohne jede Dokumentation an einer Stelle im Spiel könnte man genauso bei einem Item-basierten Narrativ verbrechen.