Et voilà – gerade durchgespielt…

Rusix

Mitglied
2 September 2016
368
113
43
38
Schaumburg
Mich hat Prey jedenfalls von Anfang bis Ende begeistert und ich hasse Bethesda nun nur noch um so mehr wenn ich sehe, was aus dem wahren Prey 2 geworden ist.
Interessant, es gab also einen Vorgänger zum aktuellen Prey und dieser war anscheinend richtig gut. Was habe ich dann eigentlich gespielt? Prey 2, ein Reboot, ein Remake?

Ich weiß nur eins: es hieß Prey, hat 5 Euro gekostet (PSN), sah aus wie ein Spiel aus 2006 und war 'medicore' in allen Belangen. Verwirrend :/
 

Biber

GUF Veteran
25 August 2016
2.697
220
63
Hamburg
www.youtube.com
Du hast das Original gespielt, von dem die beiden sprechen. Das andere ist von 2016 und ein Reboot. Teil 2 war geplant, wurde aber eingestampft, als Bethesda übernahm.

Edit: es sei denn, du meinst, dass Prey von 2016 wie ein Spiel von 2016 aussieht...
 

Imur

Newbie
8 Januar 2018
84
49
18
Spyro 1

Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die einzelnen Aufgaben sind, wenn man sie einzeln betrachtet, zwar fast alle nichts besonderes, das Spiel entwickelt aber einen irren Flow, durch den man einfach die ganze Zeit gut unterhalten wird. Ich habe sogar Platin geholt und das mache ich so gut wie nie. Ich glaube das ist meine dritte - nach Bloodborne und Nioh. Ich hab dem Spiel als N64 Kind damals unrecht getan, als ich es so stark belächelt habe. Es ist natürlich trotzdem kein Banjo, aber ein wirklich gutes Spiel, mit einer Aufgabe, die mir wohl auf ewig im Gedächtnis bleiben wird - sowas braucht wohl scheinbar jeder PSX Plattformer. Crash hat die Brücke, Spyro hat die Supercharge Mission. Da wäre ich ohne Hilfe nie im Leben drauf gekommen.


Spyro 2

Das hat mir nicht besonders gut gefallen. Ich fand die aufgesetzten Dialoge und "Storymissionen" furchtbar, sie haben den ganzen Flow zerstört, der mir im ersten Teil so gut gefallen hat. Auch waren die Aufgaben viel zu umständlich und spaßbefreit. Der Kern bleibt erhalten und es macht daher trotzdem noch genug Spaß, aber ich habe das absolute minimum erledigt um das Spiel abzuschließen und musste am Ende sogar noch zurück in alte Welten, weil ich zu wenig gesammelt hatte um den Boss freizuschalten.

Spyro 3

Hier haben sie scheinbar einige ihrer Fehler eingesehen und sind zurück zu den Wurzeln. Man befreit wieder Drachen (hier als Eier) und schon geht es weiter im Fluss. Die Aufgaben sind eine Mischung der simplen Aufgaben aus 1 und mal mehr, mal weniger gelungenen komplexeren Aufgaben wie in 2. Da ich auch hier nicht mehr den Anspruch hatte alles zu holen konnte ich mir die spaßigen Aufgaben aussuchen und hatte am Ende ohne Probleme die benötigten Eier für den Boss. Als Neuerung wurden hier zudem weitere spielbare Charaktere eingeführt, die in besonderen Missionen zur Verfügung stehen. Die sind mal mehr und mal weniger gelungen. Das Känguru mochte ich zum Beispiel sehr, den Affen überhaupt nicht. Insgesamt ein gutes Best of, das sogar einige neue Ideen einbringt, die teilweise gut gelungen sind.


Insgesamt bin ich mit dem (wunderschönen!) PS4 Remake mehr als zufrieden und es gibt eine klare Kaufempfehlung.
 

Rusix

Mitglied
2 September 2016
368
113
43
38
Schaumburg
Edit: es sei denn, du meinst, dass Prey von 2016 wie ein Spiel von 2016 aussieht...
Ja, es sah aus wie ein 2006-Spiel :ugly:

Ich habe kurz im PSN nachgeschaut: Es war von Bethesda und kostet jetzt wieder 40 Euro (!). In den Weihnachtsangeboten haben ich (es so wie Titanfall 2) noch für nen Heiermann erstehen können.

Also anscheinend das Reboot was eigentlich besser sein sollte? Dann gefällt mir das Spiel wohl einfach nicht. Die Diversität der Geschmäckern ist doch immer wieder verblüffend ^^
 

Biber

GUF Veteran
25 August 2016
2.697
220
63
Hamburg
www.youtube.com
Resident Evil 2 Remake

Ich setz das mal in Spoilertags, auch wenn ich nichts Wesentliches spoilere. Wer aber noch nix gehört und gesehen hat, sollte das hier nicht lesen.

Zwar habe ich nur die Leon-A-Kampagne gespielt, aber das sollte für ein Fazit reichen. Vielleicht ist meine Erfahrung davon beeinflusst, dass ich das Spiel in einem Rutsch durchgespielt habe (mit dem lieben Ponk, hier in ganzer Länge nachzusehen), aber ich bin sehr, sehr, sehr beeindruckt. Das Spiel zeigt nicht nur auf, wie gut das Original schon war, es setzt sowas von einen drauf, indem es ausschließlich verbessert und nichts verschlechtert. Es ist wirklich wie alle sagen - man fühlt sich die ganze Zeit an das Original bzw. Spiele aus der Ära im Allgemeinen erinnert und trotzdem ist es modern. Aufgrund dieser Mischung spielt es sich wie nichts Aktuelles, aber trotzdem aktuell. Das ist schon sonderbar gut gelungen. Alleine diesen Klassiker, der einem so im Gedächtnis geblieben ist, in einem so wunderschönen Outfit zu sehen, macht dauerhaft Freude. Als würde man nach langer Zeit nach Hause kommen. Das Spiel sieht sensationell aus, die Lichteffekte sind grandios. Umso merwürdiger ist, dass ausgerechnet bei manchen Animationen, aber vor allem bei der Modellvielfalt ein kleiner Abstrich gemacht werden muss. Es gibt nur eine handvoll Zombieexemplare, auf die man immer wieder trifft. Auch insgesamt ist die Gegnervielfalt lasch. Es gibt Zombies und Licker und ein paar Hunde und später dann noch die Pflanzentypen und diese gigantischen Blobs in der Kanalisation. Abgesehen von (Zwischen-)Bossen war es das, glaube ich. Letzter Kritikpunkt: Das Itemhandling wurde verbessert, aber nicht gut genug. Wenn mein Inventar voll ist, ich aber eine leere Waffe habe, kann ich neue Munition nicht direkt in diese reinladen, so dass ich einen Itemslot brauche und dafür etwas anderes (unwiederbringlich) wegwerfen muss. Warum das unwiederbringlich sein muss, leuchtet nicht ein. Es fühlt sich dadurch sehr wie die alten Teile, aber auch sehr gamey an. Ein Armband verbraucht einen Slot in meinem Inventar? Es ist ein Armband! Besser wären weniger Itemslots gewesen, die dann aber nur für Verbrauchsgegenstände benutzt werden. Und Munition sollte wirklich mit Waffen kombinierbar sein.

Das war es aber auch mit den Minuspunkten und sie fallen nur wenig ins Gewicht. Der Rest ist unglaublich gut. Das Leveldesign des Hauses ist (dank der Vorlage) grandios und das Leveldesign der neuen Kanalisation und des veränderten Labors (dank des Entwicklungsteams) sogar noch besser. Am Anfang wirkt alles überfordernd und komplex, aber es ist für jemanden wie mich sehr wohltuend, wie perfekt sich alles ineinander fügt. Hier ist die hervorragende Karte zu erwähnen. In so einem Spiel ist es von großer Wichtigkeit, sich schnell orientieren zu können und ich habe noch nie eine so aufgeräumte und übersichtliche Karte gesehen. Alle Items, die man sieht, aber nicht einsammelt, werden verzeichnet und Räume, in denen noch nicht alles erledigt ist, bleiben rot eingefärbt. Items sind ideal im Haus verteilt, so dass Backtracking nur gezielt eingesetzt wird, um Panik auszulösen. Stichwort Panik: Das Spiel ist überhaupt nicht schlimm gruselig. Es ist immer noch ein Actionspiel wie auch das Original. Es gibt keine billigen Jumpscares. Trotzdem ist man durchgehend angespannt. Und das gelingt über die harte Ressourcenknappheit (ich empfehle dringend "normal" und auf keinen Fall "Veteran" oder "assistiert") und vor allem über Mr. X., der so so gut eingestzt wird, dass ich nie wieder über diese Art von "relentless" Gegner schimpfen will. Kaum hat man die Station erkundet und war dabei stets Herr der Lage, dreht das Auftauchen dieses Bastards das Spiel auf den Kopf und fortan ist es Katz und Maus ohne Heilung und Munition. Wo man vorher nahezu jeden Gegner in Ruhe ausschalten konnte, muss man sich nun durch die hereingeströmten Horden retten. Licker sind blind, aber hören gut? In der ersten Hälfte kann man sie deshalb prima übertölpeln. Mr. X ist hinter dir her? Renne mit viel Lärm durch Lickergänge! Wunderbar, das hat perfekt gepasst. Das war für mich der beste Abschnitt. Ständig kurz vorm Tod ohne Munition und Wege planen und dann durchziehen. Wenn man das dann schafft (was meist der Fall war), fühlt es sich großartig an.

Alles ist toll. Wie sagenhaft die Station aussieht, wie prunkvoll die Halle, wie schrecklich zombieverseucht die Gänge, wie gut das Pacing ist, die Abwechslung, kaum zu beschreiben. Die anderen beiden Abschnitte fallen dann von der Atmosphäre deutlich ab, sind aber spielerisch interessanter und bieten kleinere Umgebungsrätsel. Alles nicht kompliziert, aber nett und sehr gut designt. Viel Liebe zum Detail auch: Unlogische Itemplatzierungen des Originals (Rubinzepter bei einer Leiche in der Leichenhalle) werden mit sehr lustigen Notizen erklärt (Kleptomane). Sogar für die absurden Schachfiguren hat man eine urkomische Lösung gefunden.

Im Grunde ist es zwar in Sachen Gameplay nur zielen und schießen und ausweichen plus ein paar kleinere clevere, aber leichte Rätsel, aber das macht das Spiel mit Setting und Präsentation und Spannung wett. Das Spiel ist fantastisch, es hätte noch etwas besser sein können, aber da will ich wirklich nicht meckern.
Jeder, der jemals irgendeinen Teil der Reihe mochte, muss das spielen.
10

2019
Resident Evil 2 Remake - 10
The Messenger - 9
Cave Story+ - 8
Minit - 7
The Temple of No - 1,5

2014-2015
2016-2017
2018
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.865
165
63
Hagen
Toy Story 2 ist eine schwierige Geschichte, denn das Leveldesign ist ziemlich gut durchdacht, aber die Steuerung ist eine Katastrophe und an vielen Fällen passen Leveldesign und Steuerung so gar nicht aufeinander und das Spiel in der Konsequenz schon früh immer mal wieder äußerst biestig schwierig. Besonders schlimm ist die Analogsteuerung, da hier das Steuerkreuz auf den Analogstick gemappt wird - auf eine völlig abstruse Weise. Drückt man den Stick auch nur ein kleines bisschen nach links, wird das als "Steuerkreuz links gedrückt" gewertet. In der Konsequenz kann man zuverlässig nur die Diagonalen verwenden und wenn man möglichst genau nach vorn drückt, dann schwabbelt Buzz immer zwischen vorne links und vorne rechts hin und her. Ich habe irgendwie den Eindruck gewonnen, dass Toy Story 2, jedenfalls auf der Dreamcast, nicht vernünftig Probe gespielt wurde.

Eine Kuriosität zum Schluss: Es gibt 50 Pizza Tokens zu sammeln (die Puzzleteile im Spiel), aber nach Besiegen des Endgegners hatte ich auf einmal 78.

- Ratchet & Clank Size Matters 2/10
- Ratchet & Clank 2 4/10
- Ratchet & Clank 3 4/10
- Pac-Man World 7/10
- Spyro Enter the Dragonfly 2/10
- Tak (4) Geheimnis des glühenden Kristalls 6/10
- Pac-Man World 2 7/10
- Poi Explorer Edition 8/10
- Jersey Devil 5/10
- Sly Cooper (4): Thieves in Time 5/10
- Toy Story 2 5/10

2018
 

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.990
112
63
3. Hollow Knight
Ich habe es gestern durchgespielt nach ewigen Versuchen gegen die Watcher Knights. Ich war kurz davor aufzugeben und habe es dann mit Quick Slash, Fragile Strength und Stalwart Shell geschafft. So war das sicherlich nicht gedacht. ^^ Von den Prozenten her habe ich auch noch eine Menge nicht endeckt, allerdings hat mich das dann doch zu sehr genervt um es noch weiterzuspielen. Es ist schon ein gutes Spiel, aber es ist manchmal zu schwer bzw. zu unausgewogen und erfordert zu viel Backtracking. Ich habe das Gefühl schon viel zu oft durch die Welt gelaufen zu sein und mir fehlt trotzdem noch eine Menge Kram.
Note: 3

2019:
1. West of Loathing
2.Dark Souls Remastered

2018
2017
2016 & 2015
 
  • Like
Reactions: Shiningmind

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.617
70
48
02. NieR

Den Preis war es locker wert, auch wenn ich es nicht als Top-Titel einstufen würde.
Die Musik ist gut, das Kampfsystem solide.
Manche Einzelheiten der Story hätten meiner Ansicht nach aber besser erklärt werden können.

2019
01. God of War
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.865
165
63
Hagen
Ich habe gestern Alice beendet. Eine absolute Katastrophe. Unentschuldbar fürchterliche Steuerung, langweiliges Leveldesign, Performanceprobleme, absolut unterirdisches Kampfsystem bei andauerndem Gegnerspam und dann war der vorletzte Endgegner nach meinem Dafürhalten auch noch ein Lottospiel, da es meines Erachtens keine zuverlässige Möglichkeit gibt, seinem Feueratem auszuweichen, man also darauf angewiesen ist, dass er den nicht in einer so hohen Frequenz einsetzt, dass man daran scheitert, rechtzeitig seine Energie mit den wiederkehrenden Energiestücken aufzuladen.

- Ratchet & Clank Size Matters 2/10
- Ratchet & Clank 2 4/10
- Ratchet & Clank 3 4/10
- Pac-Man World 7/10
- Spyro Enter the Dragonfly 2/10
- Tak (4) Geheimnis des glühenden Kristalls 6/10
- Pac-Man World 2 7/10
- Poi Explorer Edition 8/10
- Jersey Devil 5/10
- Sly Cooper (4): Thieves in Time 5/10
- Toy Story 2 5/10
- American McGee's Alice 1/10

2018
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.687
86
48
Berlin
Ich habe gestern Alice beendet. Eine absolute Katastrophe. Unentschuldbar fürchterliche Steuerung, langweiliges Leveldesign, Performanceprobleme, absolut unterirdisches Kampfsystem bei andauerndem Gegnerspam und dann war der vorletzte Endgegner nach meinem Dafürhalten auch noch ein Lottospiel, da es meines Erachtens keine zuverlässige Möglichkeit gibt, seinem Feueratem auszuweichen, man also darauf angewiesen ist, dass er den nicht in einer so hohen Frequenz einsetzt, dass man daran scheitert, rechtzeitig seine Energie mit den wiederkehrenden Energiestücken aufzuladen.
Bezieht sich diese Aussage auf den ersten Teil?
Hab den nicht gespielt, aber eigentlich lässt sich dein Eindruck in etwas abgeschwächter Form auch auf den zweiten Teil übertragen.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.865
165
63
Hagen
Bezieht sich diese Aussage auf den ersten Teil?
Hab den nicht gespielt, aber eigentlich lässt sich dein Eindruck in etwas abgeschwächter Form auch auf den zweiten Teil übertragen.
Ja, bezieht sich auf den ersten Teil. Den zweiten Teil hab ich auch gestern noch kurz begonnen. Die abstoßend schlechte Steuerung aus Teil 1 ist in Teil 2 aber nicht mehr vorhanden und auch der extreme Input-Lag ist nicht mehr zu beobachten. Bei Alice 1 ist es so, dass ich den A-Knopf drücken und wieder loslassen kann und Alice erst hüpft wenn ich schon wahrgenommen habe, dass mein Daumen nicht mehr auf dem Knopf ist. Ich würde schätzen, dass das Spiel einen Input-Lag von einer halben Sekunde hat (!). Wenn du Teil 2 hast, kannst du Teil 1 übrigens konstenfrei spielen, es ist Teil des Online Pass, den EA vor einigen Jahren, jedenfalls auf der Xbox, kostenfrei gemacht hat. Also nicht, dass ich das groß empfehlen würde, aber ich glaube, dass das Spiel schon einen Sonderstatus hat, als das Jump & Run mit der schlechtesten Steuerung die es je gegeben hat. Croc steuert sich dagegen wie ein Traum.
 
19 November 2018
283
92
28
36
Zwischen den beiden Kampagnen von Resident Evil 2 habe ich ein altes Horrorspiel zwischen geschoben, eines, dessen beiden unmittelbaren Nachfolger ich sehr geschätzt habe, das ich aber immer vor mir her geschoben habe.

Project Zero PS2

Wenn man die Nachfolger kennt, fühlt man sich ja wirklich gleich wie zuhause. Da hat sich bis Teil 3 nur wenig getan. Ich dachte, vielleicht würde eine Grundfunktion fehlen à la Ratchet & Clank 1, wo es noch kein Aufleveln der Waffen gab, aber hier war von Anfang an alles vorhanden. Es ist höchstens im Ton noch etwas freundlicher, zum Beispiel gibt es ein Happy End und es bemüht sich, alles bis ins kleinste Detail zu erklären. Der Ansatz der traurigen Geister scheint aber schon durch, dem einen Geist sind zu Lebzeiten die Augen ausgestochen worden und läuft mit einer Hand an den Augen umher und tastet mit der anderen den Weg ab, reagiert nur auf Geräusche.
Abgesehen davon, dass es vergleichsweise zahm ist, hat es die Stärken und Schwächen der unmittelbaren Nachfolger als da wären die stimmungsvollen Kameraperspektiven, eine wirklich gruselige Grundstimmung, ein schön verschachteltes Spielareal und das interessante Kampfsystem. Es hat aber auch die Schwächen der unmittelbaren Nachfolger wie eine dezente Überforderung bei mehreren Gegnern (wobei das eher noch besser als etwa bei den Kindern in 3 ist, die sich wirklich aktiv im Raum verteilt haben) und teils unfaire Situationen wie dass man sich auf einem schmalen Vorsprung befindet und mehr oder weniger chancenlos ist, wenn der dann Geist in der Mauer verschwindet. Nervig und meines Erachtens kein Problem der Nachfolger ist, dass die Gegner manchmal erst in einen rein schweben, bevor sie angreifen, so dass man keinen Zero-Schuss setzen kann.

Ich habe mir das Spiel bewusst zwischen die Kampagnen von Resident Evil 2 geschoben, weil ich neugierig war, wie im direkten Vergleich die altmodische Kameraführung eines klassischen 3D-Horrorspiels wirkt. Sie wirkt sehr gut. Die gewählte Schulterperspektive für das Remake von 2 ist schon richtig gewählt, das Spiel funktioniert etwas zu anders, aber dieses in Szene setzen der Umgebung ist wirklich ein effektives Mittel zur Verdichtung der Atmosphäre. Schade, dass es das kaum noch gibt. Zuletzt erlebt habe ich das in Syberia 3, wo es auch schön war, aber natürlich war da nichts gruselig außer mancher Texturauflösung.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.283
132
63
32
Bergisch Gladbach
Endlich geschafft. Hat ein paar versuche gebraucht.

Wenn man die 90 Tode abzieht kann man sicher noch 5 Minuten schneller werden. Ab dann braucht es die Profi Techniken die ich einfach nicht hinbekomme mit meinen wurstfingern. Weltrekord bei any% liegt bei 28min


Vielleicht kann ich es jetzt endlich mal aufhören zu spielen ....

Edit:

Ach fuck this mit den Screenshots hier. Man ist das behindert.

Ich hab ne Zeit von 58:24h bei celeste erreicht.

Leck mich fett hier ein Screenshot reinzukriegen ist schwieriger als ne Schrotflinte im Internet bestellen.

Edit 2: ok hab’s endlich geschafft ^^
 
Zuletzt editiert:

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
743
81
28
Resident Evil 2 mit Leon

Ein wirklich hervorragendes Remake an dem Capcom so grandios hätte scheitern können, doch stattdessen haben sie ein Beispiel dafür hingelegt wie man Remakes machen kann und wie man sie machen sollte. Square Enix, schau dir das genau für FFVII an und lerne wie man ein Spiel erst grafisch aufmöbelt, dem Original seine Trägheit nimmt, wie man seine Spannung in einem sinnvollen Pacing bewahrt, nervige Spielelemente zumindest so umbaut, das sie erträglich werden (Stichwort Inventar) und wie man sinnvolle Laufwege konstruiert und nerviges Backtracking vermeidet. Ich werde jetzt erstmal ein Antiprogramm fahren. Vielleicht mal den ersten Spyroteil zocken und danach nochmal für Claire zurückkommen. Ich freu mich drauf!
 

Lottogewinner

Administrator
Team
29 Juli 2016
1.118
248
63
37
Deutschland
Endlich geschafft. Hat ein paar versuche gebraucht.

Wenn man die 90 Tode abzieht kann man sicher noch 5 Minuten schneller werden. Ab dann braucht es die Profi Techniken die ich einfach nicht hinbekomme mit meinen wurstfingern. Weltrekord bei any% liegt bei 28min


Vielleicht kann ich es jetzt endlich mal aufhören zu spielen ....

Edit:

Ach fuck this mit den Screenshots hier. Man ist das behindert.

Ich hab ne Zeit von 58:24h bei celeste erreicht.

Leck mich fett hier ein Screenshot reinzukriegen ist schwieriger als ne Schrotflinte im Internet bestellen.

Edit 2: ok hab’s endlich geschafft ^^
Ich seh nur ne halbe Facebook URL und ne Fehlermeldung. Facebook von extern einbauen ist eh so semi. Selbst Twitter per Nintendo Share wäre stabiler. Lad den Screen halt bei imgur oder Flickr oder sonstwo hoch.