Et voilà – gerade durchgespielt…

RedBrooke

Newbie
10 März 2019
12
11
3
2. Octopath Traveler*

Was für ein finaler Bosskampf!
Nachdem ich mich mit dem Kampfsystem angefreundet habe und mich (nach fast 50 Stunden) mit den Zweitlaufbahnen auseinandergesetzt habe, war der Schwierigkeitsgrad größtenteils ganz okay für mich. Für die letzte Geschichte war ich überlevelt, weil ich vorher alle anderen Charaktere abgeschlossen habe, aber die vier Extrajobs waren trotzdem eine echte Herausforderung.
Ich habe alle Nebenquests erledigt, bis auf ganz wenige Ausnahmen auch ohne Internethilfe. Dafür hab ich mir beim finalen Kampf umso mehr helfen lassen und mehrere Strategien ausprobiert, bis ich eine gefunden habe, die für mich funktioniert hat, auch wenn ich in der ersten Phase trotzdem fast gescheitert wäre. Weil ich mich retten konnte, bin ich ein bisschen stolz auf meine Leistung, auch wenn ich nicht allein darauf gekommen bin.
Die Geschichten sind keine literarischen und inszenatorischen Meisterwerke, aber sie machen Spaß, genau wie die Dialoge zwischen den Charakteren im Gasthaus oder viele von den kleinen Infotexten zu den NPCs. Bei jedem Bosskampf war ich gespannt, wie der Gegner im Kampf aussieht. Außerdem habe ich bis zum Schluss gerne Leute beklaut, die dringend Geld benötigt hätten.
Schön ist es auch, mit übermächtiger Magie alle Gegner zu rösten. Außer, man unterschätzt dabei die Stärke der Charaktere und besiegt einen Gegner, den man eigentlich fangen wollte.
Ich glaube, das einzige, was ich so gut wie gar nicht benutzt habe, ist Alfyns Mischfähigkeit. Im Endkampf ein paar Mal zum Heilen der ganzen Truppe, aber mehr dann auch nicht. Und, naja, das Item vom Endboss habe ich gar nicht mehr benutzt, weil ich ja vorher schon alles erledigt habe.
Es ist ein schönes Spiel. Frustrierend, aber für mich schaffbar. Zum größten Teil jedenfalls.

* Mario Kart 8 Deluxe hab ich irgendwann den ganzen Singleplayerkram gemacht, ersten Platz in jedem Grand Prix und alle Kartteile, also auch dieses Jahr durchgespielt.
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
652
57
28
Assassins Creed Odyssey: Das Vermächtnis der ersten Klinge

Diesen DLC muss man nicht nur als Add On bezeichnen, sondern wäre fast schon sein eigenes Spiel wert. Vor allem die Story mit diversen Höhen und Tiefen ist es, die die Qualität dieses Add Ons ausmachen und ich kann nur jedem empfehlen sich dies zu gönnen, wenn man ACO mochte. Da möchte ich auch nicht zu viel verraten außer, dass sie mehr charakterliche Facetten von Alexios (oder Kassandra) zeigt. Eigentlich müsste ich noch ein Lets Play mit dem anderen Charakter schauen. Es lohnt sich auch vom Content her, denn für die Hauptstory braucht man alleine schon 11 bis 12 Stunden und hat dann noch diverse Nebenquests. An sich macht das Spiel vom Gameplay her nicht viel anders und hier hätte man noch mehr machen können. Auch ein komplett anderes Gebiet mit anderem Setting (Persien!) hätte sich angeboten. Wer den Season Pass hat, sollte sich diese Episode geben. Jetzt warte ich auf die Komplettierung vom nächsten Add On und werde erstmal warten, um dann wieder ACO einzulegen. Ich bin überaus optimistisch und freue mich auf Atlantis!
 
  • Like
Reactions: Ripchip