Eure favourite Gen?

Screw

GUF Legende
26 August 2016
4.997
29
48
Sollte man nicht. Ich hab doch geschrieben: eine weitere Meinung
Warum reagierst du auf das Video so allergisch?
 

Shadowguy

Mitglied
25 August 2016
293
8
18
34
Taufkirchen - Bayern
Den Thread kannte ich noch gar nicht.

Finde die Frage sehr schwer, da für mich nicht nur die Konsolen und Spiele selbst eine Rolle spielen sondern eigentlich auch die Erlebnisse die ich damit hatte und auch ein bisschen meine persönliche Situation. Früher hatte ich andere Spielvorlieben, bzw. auch einfach viel mehr Zeit. Einige Genres haben sich verändert und auch die Art wie man spielt.

Meine Aufstellung geht also ein bisschen auch danach wie ich die jeweilige Generatiion erlebt habe. Wobei ich die 3. Gen in Form des NES erst zeitgleich mit dem SNES erlebt hab (und an C64 erinner ich mich kaum noch).

5. Gen (PSX/SAT/N64/GBC)
6. Gen (PS2/Xbox/GCN/DC/GBA)
8. Gen (PS4/XB1/SWI/WU/3DS/PSV)
7. Gen (PS3/360/Wii/DS/PSP)
4. Gen (MD/SNES/GG/GB)
3. Gen (NES/MS/C64)

Das wäre meine Reihenfolge denke ich. Die 5. Gen gewinnt bei mir recht klar, hier habe ich die schönsten Erinnerungen dran. Der GBC war zwar eher mist und Sat hatte ich nicht, aber die andern beiden haben jeweils spiele die sich stark aus der Masse anheben. Auf dem N64 natürlich Mario und OoT, aber vor allem auch Banjo, das ich noch immer fantastisch finde. Auch Mario Kart 64 finde ich noch immer super und habe ich unendlich viel gespielt. Andere tolle Sachen wie Lylat Wars oder Rouge Squadron gab es noch, für die es heutzutage einfach keine richtigen Alternativen gibt imo, weswegen die Spiele mir auch gut in erinnerung geblieben sind. Goldeneye natürlich ebenso, eine fantastische Singleplayer und Muliplayer erfahrung.
Aber die 5. Gen war auch gleichzeitig die erste in der ich nicht nur Nintendo Konsolen hatte, die PS1 ist der Grund warum diese Gen bei mir gewinnt. Vor allem damals war ich großer JRPG Fan und in der Zeit gab es imo die besten Vertreter dieses Genres. FF8 und Xenogears allein wären schon grund genug. Aber hab hier auch viele andre FFs das erste mal gespielt, Chrono Cross oder Tales of Destiny. Auch andre Genres hatten tolle Spiele wie Ridge Racer Type 4, Tekken 3, Street Fighter Alpha 3 (bestes SF Game imo), Castlevania SotN. Die Gen ist vermutlich insgesamt eher schlecht gealtert, aber trotzdem ist sie für mich die wichtigste.

Dann kommt die 6. Gen, dank umfangreicher PS2 Spielesammlung und natürlich der Dreamcast, vor allem wegen PSO, aber auch den Sonic spielen. Xbox und GCN waren jetzt eher mäßig, aber der GBA durchaus auch gut, wenn auch nicht herausragend.

Die aktuelle Gen macht mir auch viel Spaß mit Dauerbrennern wie Destiny, aber auch wegen Titeln wie God of War, Cities Skylines und unzähligen anderen. Switch ist super für 2D Mobilspielen (Dead Cells!) und auch die Vita war eigentlich ganz cool (Persona4 Golden).

Die Gen davor hat bei mir auch viele Titel angesammelt. Auch einige mit denen ich viel Spaß hatte, insgesamt aber leider weniger in der Erinnerung geblieben als andre Gens.

Die 4. Gen hat bei mir eigentlich nur das SNES zu bieten, der GB war nie so sehr meins, außer Pokemon. SNES war gut, aber ich bin kein riesen 2D JnR Fan. Zwar ist vor allem Super Metroid Top, aber andere Sachen wurden einfach durch bessere Versionen ersetzt später (F-Zero, Starwing, Mario Kart). Nennen möchte ich aber noch Super Probotector, das natürlich fantastisch war - bin immernoch traurig das inzwischen weltweit nurnoch Contra existiert.

Letzter Platz dann das NES. Kirbys Adventure war toll, alles andre für mich vergessenswürdig. Gabs später alles besser und nachdem ichs zeitgleich mit dem SNES erst hatte immer unterlegen und eher selten genutzt - hatte deshalb auch kein Interesse am NES Mini.
 
Reactions: Screw

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.414
42
48
Berlin
Es geht hier um "Eure favorite Gen".
Diese Person ist davon nicht angesprochen, weil sie nicht hier anwesend ist. Dazu geht es dieser Person auch nicht um ihre Lieblingsgeneration. Es passt null zum Thema.

So und jetzt lass mich mal Shadowguys Kommentar lesen.
 
Reactions: Biber and Ripchip

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.644
42
48
@Screw: Dann solltest du wenn du so ein Video postest die Gründe evtl. mal aufzählen und dazu schreiben ob du denen zustimmst oder nicht. Mehr eigene Meinung über die man dann auch diskutieren kann, wäre hilfreich.
 
Reactions: Ripchip

Screw

GUF Legende
26 August 2016
4.997
29
48
Es geht hier um "Eure favorite Gen".
Diese Person ist davon nicht angesprochen, weil sie nicht hier anwesend ist. Dazu geht es dieser Person auch nicht um ihre Lieblingsgeneration. Es passt null zum Thema.
Tut es und zwar in der Weise, dass Gründe aufgezählt werden, warum andere Gens eher Favoriten sind als die aktuelle.
So und jetzt lass mich mal Shadowguys Kommentar lesen.
...den es ohne das Video nicht gegeben hätte.
 
Zuletzt editiert:

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.644
42
48
...den es ohne das Video nicht gegeben hätte.
Ja, aber hättest du mehr eigene Meinung zu dem Video dazu gegeben wären evtl. von mir Beiträge on Topic dazu gekommen und nicht nur der Hinweis, dass ich mir dann mehr eigene Meinung wünschen würde. ^^

Ich glaube ich hätte gar keine Favoriten Generation, aber ich versuche es später zumindest mal in gut, mittelmäßig und schlecht einzuordnen.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
4.997
29
48
Ja, aber hättest du mehr eigene Meinung zu dem Video dazu gegeben wären evtl. von mir Beiträge on Topic dazu gekommen und nicht nur der Hinweis, dass ich mir dann mehr eigene Meinung wünschen würde. ^^
Meine Meinung deckt sich teilweise mit der Meinung im Video: Nintendo überzeugt einfach nicht mehr. Shokio ist von der WiiU nicht überzeugt (SMG>>>>SM3DW), ich seit der Wii nicht. Was er diese Gen noch bemängelt: Unvollständigkeit von Fallout 76, No Man's Sky, Assassin's Creed Unity; Er sagt, dass die Unterstützer der Industrie an solchen Mängeln schuld sind. Wird ja eh gekauft. (ab 22:35)
 
Zuletzt editiert:
Reactions: Sun

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.644
42
48
Die Unvollständigkeit ist so eine Sache da kann man zustimmen und sich den Kram trotzdem kaufen. Jeder zieht woanders eine Grenze, meine z.B. ist mit Fallout 76, zumindest zum Vollpreis überschritten. Aber wer trotzdem Spaß hat, dem sei es gegönnt und man sollte dann niemandem vorwerfen, dass er solchen Mist kauft. Diese Gen ist noch nicht vorbei, daher ziehe ich auch ungern schon ein Fazit, aber es gibt neben den unvollständig auf den Markt geworfenen Spielen sehr viele gute und vollständige Spiele und die Diversität ist diese Generation imo sehr hoch. Wichtig ist eben, dass man aber nicht einfach alles ausschließt, sondern zumindest mal einen Blick wagt. Man kann viele gute Spiele finden, die nicht als AAA Titel gelten oder nur mittelmäßige Wertungen haben und einem dennoch gefallen können. Darunter fallen dann z.B. Spiele wie The Surge oder Vampyr und die "Indietitel" werden auch zunehmend mehr, besser und größer. Also wer die Augen offen hält und nicht verschließt, der wird diese Generation viel spaßiges zum Spielen finden, trotz auch vorhandenen unvollständigen Spielen. Ich weiß nicht ob das wirklich so ist, aber gefühlt ist für mich die Auswahl ans Spielen so groß wie noch nie.
 
Reactions: Colt
19 November 2018
127
44
28
35
Da ich ein 3D-Gamer bin, sind für mich nur die 5. Gen und aufwärts wichtig, laut Ausgangsposting:

8. Gen (PS4/XB1/SWI/WU/3DS/PSV)
7. Gen (PS3/360/Wii/DS/PSP)
6. Gen (PS2/Xbox/GCN/DC/GBA)
5. Gen (PSX/SAT/N64/GBC)

Grundsätzlich hilft es bei der Einteilung nicht, zu gucken, welche Spiele man am liebsten hat, denn an der Spitze jeder Gen gibt es diese unverschämt guten Spiele, die zeitlos sind. Mich zwischen Banjo-Kazooie, Shadow of the Colossus, Red Dead Redemption oder dem diesjährige God of War entscheiden zu müssen, wäre zwecklos. Meine Evergreens sind alle herausragend, deshalb heißen sie ja so. Vielleicht, wenn ich zähle, hat Gen 5 mehr Evergreens als Gen 7, aber kann ich eine Rangliste wegen einem oder zwei Spielen weniger aufstellen?

Daher ist es meines Erachtens zielführender, sich den Unterbau anzuschauen, denn Evergreens spielt man seltener als das Heer "nur" guter bis sehr guter Spiele.

Zu entscheiden, welche Gen ich davon am wenigsten mag, fällt mir am leichtesten, nämlich die 7. Sie begann noch ziemlich stark, aber nach Call of Duty Modern Warfare setzte eine extreme Simplifizierung über alle Genregrenzen hinweg ein. Mein Paradebeispiel ist der Übergang von Mass Effect 1 zu Mass Effect 2, das so verschlauchshootert wurde, dass dem Spieler nicht mal mehr die Freiheit darüber zugestanden wurde, die Waffe zu ziehen oder zu holstern. Ich habe echt die Krise gekriegt - nicht mal ducken durfte ich mich mehr, wenn keine Deckung vor mir war - der Spieler sollte ja nicht überfordert werden.
Außerdem ist es auch ein Beispiel für eine Art von Coolness, die angestrebt wurde, mit der ich aber nicht kompatibel gewesen bin. Jede Gen hat die Coolness ihrer Zeit aufgegriffen, das ist ja kein Vorwurf, aber eine Geschmacksfrage. In Mass Effect 1 gab es interssante Charaktere, deren Anführer ich war, in Mass Effect 2 einen Haufen Irrer, deren Wärter ich war.
Die Genregrenzen verwischten zu sehr.
Klar gab es auch den Gegentrend, die Dark Souls-Spiele, denen man es meiner Theorie nach auch zu verdanken hat, dass sich in der 8. Gen alle Spiele wieder mehr in Sachen Aufgaben- und Leveldesign getraut haben, aber Dark Souls gehört klar in den Bereich der Evergreens dieser Gen, zu den Ausnahmetiteln, und ändert mein Gesamturteil nicht: 7 war zu bemüht, jeden abzuholen, und am Ende war das, auf das sich alle einigen konnten, geradeaus zu laufen und zu schießen.

Mich zwischen Gen 5, 6 und 8 entscheiden zu müssen, wird da schon wieder etwas schwieriger. Inhaltlich ist Gen 8 mit am vielfältigsten - das ist der lebhaften Indieszene zu verdanken. In Gen 5 und 6 haben viele Genres zudem noch nicht gut auf Konsole funktioniert. Die Umsetzung von Aufbauspielen war immer ein Balanceakt, nicht nur wegen der Steuerung, sondern weil der RAM und die Speicherblöcke auf den Memory Cards ebenfalls Probleme verursacht haben. Ein Cities Skylines, Civilization VI, Aven Colony oder Surviving Mars auf Konsole ist heute gar kein Problem. Westrollenspielen wie Divinity erging es seinerzeit ähnlich. Das Survival-Genre ist, mit Wurzeln in der letzten Gen, diese Gen quasi neu dazugekommen.
Wenn man sich wie ich auf 3D-Spiele beschränkt, schrumpelt die Vielfältigkeit in den einzelnen Genres diese Gen vielleicht ein bisschen zusammen - an RPGs oder 3D-Jump'n Runs war in Gen 5 und 6 zahlenmäßig mehr los. Unter diesen zahlenmäßig vielen Spielen waren aber gefühlt auch mehr Stinker. Es gibt auch heute noch Ausfälle wie Agony, aber dass der Wertungsschnitt nach der 5. Gen anstieg, war ja keinen korupten Redakteuren anzulasten, sondern weil es eben kaum noch Spiele gab, bei denen die Basics wie Steuerung oder Stailität der 3D-Engine hundsmiserabel versaut wurden.

Daher würde ich Gen 8 aus Gründen der Genrevielfalt und der allgemeinen Qualität der Spiele an die Spitze setzen.

Gen 5 und 6 - Hm...
Das ist wirklich schwieriger. Ich kann mich kaum entscheiden. Ich glaube, da muss ich auf eine meiner Genrepräferenzen ausweichen - dem 3D-Jump'n Run. In Gen 6 bekamen die Helden etwas zu oft Knarren in die Hand gedrückt, da war ich kein Freund von.

Aber es ist wirklich schwer. Die verbesserte Technik hat ja anderen Genres massiv geholfen. Das, heute sagt man Charakter Action-Game, war in Gen 5 ja wirklich in einer Krise, weil die Fighting Force aus technischen Gründen nie so flüssig und elegant wie Dante hätte ans Werk gehen können, da brachte Gen 6 endlich die Grundlage, überhaupt in 3D zu funktionieren. Und fangen wir gar nicht erst an, wie der zweite Analogstick den Shootern geholfen hat.
Gehüpft bin ich seinerzeit trotzdem lieber...
Es ist eine Gefühlssache, und mein Gefühl sagt mir Gen 5.

Also, meine Rangliste:

1. Gen 8
2. Gen 5
3. Gen 6
4. Gen 7 - und das mit etwas Abstand, aber ich will auch nicht übertreiben. Spaß hat das Zocken damals ja auch gemacht.
 
Reactions: Rusix

Rusix

Newbie
2 September 2016
211
70
28
38
Schaumburg
Da ich ein 3D-Gamer bin, sind für mich nur die 5. Gen und aufwärts wichtig
Das ich sowas jemals von dem berüchtigten Piraten hören würde. Der Guybrush den ich kenne würde dich für diese Worte aufspielen wie ein Schaschlik. En Garde! ^^

An deiner Demon Souls bzw Dark Souls-Theorie ist meines Erachtens was dran. Mir fällt nicht vieles ein, was diesem unsäglichen Streamline-Trend entgegengesetzt wurde. From Softwares Werke wirken da wie ein Bonfire im Nebel der Casualwelle, etwas das ich übrigens zu großen Teilen Nintendo und dem Erfolg der Wii anlaste. So wie ich diese scheinbar nie abbrechenden Wellen von Ego-Shootern Microsoft und der XBox angelastet habe.

Aber zum Glück reguliert sich der Markt irgendwann von selbst und erholt sich irgendwann von diesen Trends. Heute ist der Markt dafür so stark diversifiziert und breit aufgestellt wie nie zuvor (vor allem dank der Indies) - da gebe ich dir auch recht. Es ist eine schöne Zeit ein Gamer zu sein :)
 
Reactions: Biber
19 November 2018
127
44
28
35
Das ich sowas jemals von dem berüchtigten Piraten hören würde. Der Guybrush den ich kenne würde dich für diese Worte aufspielen wie ein Schaschlik. En Garde! ^^
Für einige alte Adventures habe ich eine Schwäche und allein wegen Kirby's Adventure mit dem NES Classic geliebäugelt. Aber was ich von früher nicht kenne, lässt mich in 2D in der Regel kalt. Ist ungefähr so seit ich 1996 Tomb Raider gespielt habe und hat sich im Gegensatz zu fast allen anderen Hardcoregamern irgendwie nicht mehr geändert.

An deiner Demon Souls bzw Dark Souls-Theorie ist meines Erachtens was dran. Mir fällt nicht vieles ein, was diesem unsäglichen Streamline-Trend entgegengesetzt wurde. From Softwares Werke wirken da wie ein Bonfire im Nebel der Casualwelle, etwas das ich übrigens zu großen Teilen Nintendo und dem Erfolg der Wii anlaste.
Mass Effect 2 hat mehr Ähnlichkeit mit Call of Duty Modern Warfare und Gears of War als mit Wii Sports.
Man kann darüber streiten, ob Modern Warfare die Initialzündung gewesen ist. Es werden die Erfolge mehrerer ähnlicher Spiele auf einmal gewesen sein. Uncharted Drakes Schicksal spielte bestimmt auch eine große Rolle, weil es gezeigt hat, dass das Konzept auch abseits grimmiger Kriegsszenarien zieht.
Nintendos Einfluss auf das Spieldesign großer Produktionen anderer Firmen in der Zeit halte ich für relativ gering. Nur bei Partyspielen haben die sich Nintendos Output genauer angeschaut.
 
Zuletzt von einem Moderator editiert:

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.414
42
48
Berlin
Klar gab es auch den Gegentrend, die Dark Souls-Spiele, denen man es meiner Theorie nach auch zu verdanken hat, dass sich in der 8. Gen alle Spiele wieder mehr in Sachen Aufgaben- und Leveldesign getraut haben, aber Dark Souls gehört klar in den Bereich der Evergreens dieser Gen, zu den Ausnahmetiteln, und ändert mein Gesamturteil nicht: 7 war zu bemüht, jeden abzuholen, und am Ende war das, auf das sich alle einigen konnten, geradeaus zu laufen und zu schießen.
Warum wird nur andauernd Dark Souls genannt, wenn doch Demon's Souls die Initialzündung gewesen ist? Aber ja, Demon's Souls dürfte einige spätere Trends in der Industrie zumindest beschleunigt haben. Kam mir selbst damals ja wie eine Art Läuterung vor.
 
19 November 2018
127
44
28
35
Weil Dark Souls schlicht und ergreifend erfolgreich war. Klar können auch mal weniger erfolgreiche Spiele einen Einfluss ausüben, aber grundsätzlich gehe ich davon aus, dass es schon die Dark Souls Reihe gewesen ist, die inspirierend gewirkt hat.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.015
87
48
31
Bergisch Gladbach
Hm anderseits war Demons souls erfolgreich genug um die Entwicklung von dark souls überhaupt erst zu starten. Also darum geht es imo nicht. Aber dark souls ist einfach das komplettere bessere Erlebnis. Um mein Beispiel noch mal aufzugreifen ist das zwar nicht so ein Sprung wie von donkey kong zu smb aber eben doch ein Sprung.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.414
42
48
Berlin
Weil Dark Souls schlicht und ergreifend erfolgreich war.
Das war Demon's Souls auch. Das hatte nicht nur eine Art Achtungserfolg hingelegt, sondern ein Ups!-Wir-haben-die-Million-erreicht-Erfolg. Und das ohne die vergleichsweise große Marketing-Kampagne wie sie Dark Souls erhalten hat und auch ohne Multiplatform-Veröffentlichung. Nee, der Erfolg ist nicht etwas was erst mit DaS aufkam.

Und ein Vergleich Donkey Kong <-> SMB passt in diesem Fall wenig, weil diese beiden zwei recht verschiedene Spiele sind während DaS nicht so viel am grundlegenden Spielablauf von DeS ändert.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.015
87
48
31
Bergisch Gladbach
He bei beiden Spielen wird hauptsächlich gesprungen. Bei beiden 'nachfolgern' gab es technische verbesserungen, mehr Inhalt, ausgearbeitere Sprung oder Kampfmechaniken und beide sind generell ein größeres Produkt als ihre spirituellen Prototypen. *Edit* Und das wichtige, bei beiden wird der nachfolger besser in Erinnerung behalten oder gelobt */Edit* Ich find den vergleich passend :/