• GU nimmt Abschied! Es war eine tolle Zeit - guckt doch auch mal zu WALL JUMP, dem neuen Gaming-Magazin!

Eure unpopulären Spielemeinungen!

Yoshi

GUF Legende
Team
9 August 2016
3.354
286
83
Hagen
[quote quote=83146]<blockquote class="gdbbx-bbcode-quote"><div class="gdbbx-quote-title"><a href="https://www.gaming-universe.de/guf/topic/eure-unpopulaeren-spielemeinungen/#post-83122" rel="nofollow">Yoshi wrote:</a></div><blockquote><div class="gdbbx-quote-title"><a href="https://www.gaming-universe.de/guf/topic/eure-unpopulaeren-spielemeinungen/#post-83118" rel="nofollow">5CR3WL0053 wrote:</a></div>Durch den hohen Schwierigkeitsgrad von GX hat Sega F-Zero gekillt.
</blockquote>Das ist ein wohl bekannter Fakt.
</blockquote>Das sollte auch eher eine Kritik an einem Spiel sein, das von allen hochgelobt wird. Imo hat Sega F-Zero GX und die Marke F-Zero versaut. Für viele ist GX ja der beste Teil.[/quote]Ich hatte es als Auswirkung auf die Verkäufe und damit die Zukunft der Serie verstanden, nicht als Beurteilung des Spiels an sich. In diesem Fall muss ich widersprechen: GX war wahrscheinlich schwerer als gut seine Verkäufe gewesen wäre, aber es ist gut für mein Urteil über das Spiel, dass es so schwer ist.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
6.648
226
63
Die Charaktere, die alle aussehen wie Models/Popstars, der ganze Technikkram.
 

Shogoki

Mitglied
25 August 2016
536
37
28
Solche Meinungsthreads sind immer wieder gut für die Bestätigung, dass meine Meinung die einzig richtige ist. Also eine richtig gute Idee!

Majora's Mask hat ganz klar die Welt bereichert. Oder genauer: Es hat vielleicht nicht die eigene Welt bereichert, die von anderen aber schon. Spiele, die einem nachhaltig im Gedächtnis bleiben - und nicht nur durch Musik, sondern u.a. auch durch Emotionen - sind ganz klar Spiele, die die eigene Sicht und Gedanken beeinflussen und damit die eigene Welt bereichern.

Ich fühle kein Stück Blasphemie dabei, wenn ich behaupte, dass Chrono Trigger ganz nett ist, die Welt aber auch nicht bereichert hat ;)

FF6 ist viel mehr als die Oper, die nichtmal eines der besonders erwähnenswerten Highlights des Spieles ist. Wie Uematsu die begrenzten Soundkanäle des SNES nutzt, um sogar noch "Gesang" zur Orchestermusik zu bieten, ist allerdings schon ganz grandios. Auf jeden Fall ist FF6 aber mindestens eine Klasse besser als Chrono Trigger.

Heutzutage ist SoE ganz klar höher zu bewerten als SoM. Denn SoM ist nicht mehr so toll, aber trotzdem hatte ich gefühlt von allen Spielen, die ich je gespielt habe (mittlerweile über 1000) nur mit ALttP mehr Spaß. Ein Kind seiner Zeit und bei der Bewertung darf man nicht außer acht lassen, dass der Multiplayer den Spaß noch erhöht. Und die %-Anzeige war schon immer scheiße und nervig! Zudem war dieser Negativpunkt in der PAL-Version aufgrund der langsameren Spielgeschwindigkeit sogar noch ätzender!

Link's Awakening habe ich erst kürzlich wieder gespielt - so lange man nicht behauptet, dass es das beste Zelda aller Zeiten ist, hat es jedes Lob verdient! Das beste Zelda (und das beste Spiel aller Zeiten) ist nämlich bekanntermaßen ALttP, somit bleibt für LA nur der 2te Platz.
Nostalgische Verklärung (was für eine freche Unterstellung! ;) ist also auszuschließen. Auch deshalb, da ich LA auch erst recht spät gespielt habe. Erst etwa 1-2 Jahre nach Release... klingt heute natürlich nach nicht viel, aber als man jung war, war 1 Jahr richtig lang. Das lag daran, dass ich mich unglaublich gefreut habe, als Zelda IV angekündigt wurde (ich habe gejubelt), das Jubeln aber gleich eingestellt habe, als ich auf den Hinweis "für GameBoy" gestoßen bin. Das war beim Hertie, als ich in der Spielwarenabteilung das neue "Club Nintendo"-Magazin abgeholt habe. Den Nachfolger meines Lieblingsspiels ever erstmal links liegen zu lassen, war mein stiller Protest und bin dann auch mit einiger Skepsis an LA rangegangen - aber es hat mich voll überzeugt und hat das kürzlich bestätigen können.

Bei jRPGs und Anime-Style kann ich hingegen voll und ganz zustimmen. Wobei ich auch noch viel zu lange und dabei inhaltsleere oder "einfach nur" langweilige Gespräche oder Monologe - schlecht geschrieben sowieso.

Mein letztes Durchspielen der DKC-Trilogie ist auch noch ganz frisch:
DKC1 habe ich nicht durchgespielt, denn es hat sich bestätigt, dass dies ein ganz und gar durchschnittliches JnR ist, für das mir meine Zeit zu schade ist. Ich habe natürlich nicht nach 2 Leveln aufgehört, aber nach 2 Stunden wurde mir klar, dass DKC1 einfach nicht gut ist. Und selbst die Grafik ist nicht so dolle, da es einen viel zu sauberen Plastiklook hat, der kaum Charme zulässt. Die Nachfolger haben einen erdigeren und natürlicheren Look, der viel Charme zugelassen hat. Immerhin hat es einen guten Soundtrack mit einigen ganz fantastischen Tracks. Insgesamt ist DKC1 schlechter als sein Ruf.
DKC2 bleibt eines der besten Spiele aller Zeiten. Die im Vergleich zum Vorgänger verbesserte Grafik ist das einzige, was dabei altern kann.
DKC3 ist ein Mittelding. Dadurch hat sich meine Meinung dazu stark verbessert, aber das Kiddy Kong so eine schlechte Steuerung hat, verhindert, dass ich DKC3 als wirklich gut bezeichnen kann.

Metroid Prime 2 ist großes AA. MP1 ist nicht so gut wie sein Ruf (und damit habe ich auch mal eine unpopuläre Meinung kund getan).
FFX ist vllt nicht pseudo-cool, aber auf jeden Fall noch viel mehr AA als MP2.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
MP2 ist definitiv der schlechteste Teil der Trilogie.
Ansonsten habe ich DKC auf dem Classic snes letztens noch in 2 Stunden durchgespielt ^^ .

Ansonsten sind die Meinungen doch gar nicht so unpopulär.

Das hier ist unpopulär:

Meine Top 10 of all Time wurde so ziemlich komplett von ‚modernen titeln‘ abgelöst. Videospiele sind heute besser als sie es früher waren.
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
889
121
43
Shogoki, kannst du erläutern warum du FF VI als besseres RPG siehst als Chrono Trigger? Interessiert mich nur. Letztlich sind beide cool, ich würd halt CT immer FF 6 vorziehen. Zur Verteidigung von FF 6 muss ich aber sagen, dass ich es erst nach FF 8 gezockt und daher von Rendersequenzen und musikalischer Untermalung verwöhnt wurde, was wohl schließlich einenSchatten auf FF 6 warf.

Auch unpopulär:

FF X ist auch überschätzt. Dieses Gegrinde im Postgame und Blitzball....würg

und ich setz noch einen drauf:

Mitsuda ist der deutlich bessere Komponist als Uematsu!
 

Shogoki

Mitglied
25 August 2016
536
37
28
FFVIII ist so ein großer Mist, dass FF6 danach so richtig hätte glänzen müssen. Gerade die Musik (die Kompositionen; nicht unbedingt die Klangqualität, wobei ich Fan des damals revolutionären SNES-Soundchips bin) in FF6 ist der Höhepunkt der Reihe und dass es keine Rendersequenzen hatte, ist bis heute einer der großen Pluspunkte von FF6-SNES und -GBA. Deshalb gefällt mir die PS1-Version mit Rendersequenzen auch nicht (mal ganz abgesehen von den Ladezeiten) und die GBA-Version mit sehr umfangreichem Post-Game und ohne Renderszenen ist das beste FF6.
Was ich an FF6 schätze und vor allem eine ausführliche Meinung über Chrono Trigger habe ich vor einiger Zeit (glaube letztes Jahr) in dem jRPG- und Anime-Thread geschrieben - da warst du doch auch dabei. Habe gerade keine Lust zu wühlen um das zu copy-pasten. Das waren ganz frische Eindrücke und Meinungen, da ich CT direkt vorher gespielt hatte.
Mit direkten Vergleichen tue ich mich schwer, da CT und FF6 zu unterschiedlich sind.

Die modernsten Spiele in meinen Top 80 of all time sind von 2005 "Wanderer und Kolosse", von 2006 "We Love Katamari" und "Dragon Quest VIII" und von 2007 "Ōkami". Dafür wurden aber ganz viele Spiele von vor dem Jahr 2000 neu in meine Topliste aufgenommen. Videospiele waren früher vielfach unvollkommen, aber auch kraftvoller und kreativer, aber mittlerweile gibt es ja wieder den Umschwung, die Qualität und die wohligen Gefühle der Klassiker zu erkennen und deren Spielstile und -arten neu aufleben zu lassen. Nicht unbedingt besser als die Vorbilder, aber oftmals ebenbürtig und ganz sicher der Weg, den ich mir für Videospiele gewünscht habe. Unpopulär ist das aber wohl wirklich nicht.
Die wohligen Gefühle bei alten Spielen sind auch nicht einfach mit Nostalgie zu erklären, da meine Neuaufnahmen seit 2015 erfolgt sind und ich die wohligen Gefühle selbst bei Spielen gespürt habe, die ich zuvor nicht gespielt oder auch gar nicht gekannt habe.

Achja:
Simulationen sind nicht mein Fall, aber wenn sie Sim City, SC2K oder Anno 1602 heißen, dann spricht man von einigen der besten Spiele aller Zeiten.
Außerdem sind Sportspiele scheiße, aber wenn sie SWOS oder Final Match Tennis heißen, dann spricht man von einigen der besten Spiele aller Zeiten.
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
889
121
43
Danke, hatte den Thread total vergessen. Letztendlich schreibst du was dir an CT nicht gefällt, hauptsächlich das Steinzeitalter. Gut, sowas ist tatsächlich Geschmackssache aber ich finde CT hat all das was FF 6 hat und sogar mehr.. ein schnelleres Pacing, auch hier hat jeder Charakter seine Hintergrundgeschichte und es gibt auch mehr Bösewichte als in FF VI, dazu mehr Szenarios, keine Zufallskämpfe, mehr Endings und damit einen Anreiz es öfter durchzuspielen und in meinen Augen die bessere Grafik und Musik.. Ja...wie oben beschrieben.. ich halte Mitsuda für den besseren Komponisten aber das ist tatsächlich dann Geschmackssache.
 

Shogoki

Mitglied
25 August 2016
536
37
28
Der Soundtrack von CT stammt von Mitsuda und Uematsu.
Der CT-Soundtrack war die erste Arbeit von Mitsuda überhaupt als Komponist und sollte auch alleine von ihm sein, aber da er aufgrund Überarbeitung und eines Festplattenfehlers, der seine Arbeit zu großen Teilen zerstört hat, ein Magengeschwür bekommen hat und das zu einem längeren Krankenhausaufenthalt geführt hat (er konnte bis zum Release von CT nicht arbeiten), hat Uematsu übernommen und den Soundtrack fertiggestellt. Wie viele Stücke komplett von Uematsu und Mitsuda stammen und wie viele Stücke Mitsuda begonnen, aber Uematsu vollendet hat, ist mir aber nicht bekannt.

Jo, die Pluspunkte, die du zu CT aufzählst, sehe ich auch, aber irgendwas daran gefällt mir einfach nicht. Zum Beispiel, ganz simpel, dass mein Spielspaßempfinden bei FF6 auf der einen und Chrono Trigger auf der anderen Seite ganz deutlich anders ist.
Die Figuren finde ich z.B. fast alle eher langweilig und sogar das Zeitreisen finde ich nicht sonderlich toll, obwohl ich Zeitreisen sehr mag. Dass die meisten Figuren imo nicht sehr spannend sind, wäre grundsätzlich auch nicht schlimm, denn obwohl ich schon öfter geschrieben habe, dass für mich gute Figuren entscheidend bei einem jRPG sind, ist es bspw. für meinen Spielspaß und meine Meinung bei und über SNES-DQ3 völlig unerheblich, dass es nur eine selbsterstellte Party gibt, wobei man über seine Begleiter nichts erfährt und es keine Interaktion untereinander gibt. CTs Gegensätzlichkeit von imo deutlich zu langsamem Kampfablauf (gerade im Vergleich zu FF6), obwohl das Pacing außerhalb der Kämpfe flott und gut ist, hatte ich in dem anderem Thread schon erwähnt.
Vielleicht gehört es für mich zu den Fällen, dass zu viele Köche den Brei verderben. Horii hat das Konzept des Spieles erdacht und war Autor einer der Zeitalter + Sakaguchi als Director + Toriyama als Character-Designer und künstlerischer Leiter + Mitsuda &amp; Uematsu als Komponisten. Und dann noch der furchtbare Kato als Autor der Steinzeit und Hauptverantwortlicher für das Gesamt-Skript. Es scheint klar, dass Kato der eine Koch zu viel war.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Die wohligen Gefühle bei alten Spielen sind auch nicht einfach mit Nostalgie zu erklären, da meine Neuaufnahmen seit 2015 erfolgt sind und ich die wohligen Gefühle selbst bei Spielen gespürt habe, die ich zuvor nicht gespielt oder auch gar nicht gekannt habe.
So einfach ist das nicht mit der Nostalgie. Vielleicht gibst du diesen erst kürzlich gespielten spielen unbewusst einen Bonus Punkt eben weil sie sich so vertraut anfühlen und Erinnerungen wecken. Es muss ja nicht das direkte definitive Werk sein, das man damals gespielt/gesehen/gehört hat um Nostalgie zu erwecken. Oft reicht nur ein Detail um an die wohlige Erinnerung erinnert zu werden.

Kurz gesagt: Imo bist du schon ziemlich nostalgisch verklärt.

FFVI habe ich übrigens auf dem Snes Classic das erste mal eingeschaltet und ich glaub ich habe noch im Prolog(?) Die Lust verloren. Ist kein Urteil, nur eine Anekdote.
 

Shogoki

Mitglied
25 August 2016
536
37
28
Das Intro von FF6 geht bis zur Floßfahrt. Ich finde auch, dass es zu Beginn nicht der Hit ist und es dauert eine ganze Weile, bis deutlich nach der Floßfahrt, bis sich alle Möglichkeiten öffnen.

Es ist mit der Nostalgie tatsächlich nicht so einfach. Aber es ist in der Regel sehr einfach, nostalgische Verklärung zu erkennen. Eine nostalgische Verklärung ist schlecht möglich, wenn man "wohlige Gefühle" - die etwas anderes als nostalgische Gefühle sind - bei Konsolen, die man vorher nicht besessen hat, erlebt und vor allem in Genres, die man vorher kaum bis gar nicht mochte oder gespielt hat. Da fühlte sich nichts vertraut an, auch wenn man trotzdem den "Zeitgeist" bemerkt - der ist eben immer da, bei allen Kunstwerken, und den kann man nicht einfach "wegmachen", indem man ihn sich wegdenkt oder so. Wenn man das versuchen würde, wäre das ein krampfhaftes Unterfangen, der den gewollten klaren Blick ebenfalls trüben würde.

Übrigens gibt es durchaus Dinge und Anzeichen, um die ominösen wohligen Gefühle, Nostalgie und Verklärung voneinander unterscheiden zu können - bei sich selbst und bei anderen. Eine Verklärung der Moderne gibt es übrigens auch - kommt halt immer darauf an, ob man sich als besser-informiert und klüger als andere sieht und einem die Selbstironie in dem Bereich, in dem man von seiner Meinung überzeugt ist, abhanden kommt; da beginnt Verklärung, denn die geht meist mit Selbstüberschätzung bis hin zur Besserwisserei einher.
Und grundsätzlich ist "Früher-war-alles-besser" eh eine der falschesten Floskeln ever, die nur Vergangenheitsverklärer nutzen, denen es zu anstrengend ist, Vergangenheit und Gegenwart wirklich ehrlich zu betrachten.

In 2 Stunden DKC1 kam ich gerade mal bis zur dritten Welt. Dabei habe ich versucht, alle Bonusräume zu finden. Ich habe die Level zwar nicht wiederholt gespielt, aber wohl mehr Zeit in denen verbracht, als dass ich das in 2 Stunden hätte abschließen können.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Bonus räume suchen ist sicher nicht das spaßigste am Spiel. Nein ich bin nur durch gerannt, kannte es aber größtenteils noch erstaunlicherweise gut. Bonus räume sind doch eher was für nach dem ersten Durchlauf
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.605
286
83
@Link's Awakening: Ich könnte mich nicht daran erinnern, dass ich die Rätsel oder Dungeons besser oder komplexer fand als in anderen 2D-Zeldas. Woran ich mich aber erinnere ist z.B. der schlechteste Bossfight der gesamten Zelda-Reihe (gegen den Fischboss), die furchtbaren Jump n Run-Abschnitte und daran, dass LA so ziemlich das einzige Zelda ist, das über kein besonderes Feature verfügt wie die Licht- und Schattenwelt in ALttP, die Zeitreisen in OoT, die Masken und das 3-Tage-System in MM usw. usf.. Ansonsten war es eben ein gutes Zelda. Nicht mehr und nicht weniger.

@DKC1: Okay, da mag ich selbst etwas nostalgisch verklärt sein. DKC1 war mein zweites Konsolenspiel überhaupt (nach Super Mario World) und ich habe das damals bis zum Erbrechen gezockt. DKC2 hab ich dann irgendwann von nem Freund ausgeliehen und schnell durchgezogen und erst viele Jahre später auf der Wii nochmal für mich gekauft. In Punkto Leveldesign mag es besser sein als DKC1, aber alleine schon die Tatsache dass Donkey Kong himself fehlte, fand ich damals irgendwie blöd und es hatte für mich einfach nicht den Stellenwert wie DKC1. Verstehe auch ehrlich gesagt bis heute nicht, warum man dann in DKC3 nicht einfach Donkey Kong und Dixie Kong als Duo genommen hat, anstatt nen weiteren komplett neuen Charaker zu erfinden. So gab es in 3 DKC-Teilen von Rare nur einmal Donkey Kong als spielbaren Charakter.

@ CT vs FF6: Beide Spiele sind imo Meisterwerke des RPG-Genre, aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich sofort eher CT wählen. FF6 war hervorragend durch die Geschichte, die vielen tollen Charaktere, einem herausragenden Bösewicht, dem es als einzigem (?) tatsächlich gelingt sein Ziel der Vernichtung der Welt in die Tat umzusetzen und einem absolut hervorragenden Soundtrack. Aber FF6 hatte auch Zufallskämpfe, die bis heute für mich die größte Krankheit der JRPGs sind. Und das Kampfsystem und auch das generelle Pacing war wesentlich lahmer als das von CT.
CT bietet unglaublich viel Abwechselung durch die vollkommen unterschiedlichen Szenarien und den damit verbundenen Charakteren. Auch die Story-Wendungen und Überraschungen fand ich wesentlich krasser als in FF6. Abgesehen von o.g. Vernichtung der Welt. Und der Soundtrack von CT muss sich imo nicht vor dem von FF6 verstecken.

@Neue Videospiele sind besser: Ich sehe das ehrlich gesagt etwas anders. Meiner Meinung nach waren die Spiele früher durch die Einschränkungen in jeglicher Hinsicht deutlich fokussierter. Heute versuchen die Entwickler manchmal alles um zusätzlichen Content in ein Spiel zu quetschen. Sei das nun eine Karte voll mit hunderten optionalen Dingen, die man machen kann, die aber zu großen Teilen keinen Spaß machen oder dass die Karte selbst immer und immer größer gemacht wird, nur um irgendwelche Superlative haben. Früher hat man sich auf das wesentliche beschränkt. Leveldesign, Spielbarkeit usw usf.. Man braucht sich nur mal Majora's Mask mit seiner extrem kurzen Entwicklungszeit anzuschauen, um zu erkennen, dass es einfach nur eine verdammt gute Idee braucht, die auch anständig umgesetzt wird, um ein Meisterwerk zu erschaffen. Ich glaube das das auch mit der Grund ist, warum die Indiespiele in den letzten Jahren so erfolgreich waren. Durch die begrenzten Ressourcen sind die Entwickler da ebenfalls gezwungen sich auf das wichtigste zu beschränken.

In Punkto Majora's Mask kann ich übrigens nur zustimmen @Shogoki. Für mich nach wie vor das beste Videospiel aller Zeiten. Selbst nach Spielen wie Spec Ops: The Line, SotC, The Last Guardian usw. habe ich über kein anderes Spiel so viel nachgedacht wie über MM.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.819
102
63
Berlin
[quote quote=83032]MAD max hat doch meist nur so 70% bekommen. Das ist gut, aber nicht ‚richtig gut‘.[/quote]
Weil es gut ist, ist es eben keine unpopuläre Meinung, es richtig gut zu finden. Das ist nur ein kleiner Ausreißer, für den dich niemand mit einem ungläubigen Blick ins Visier nehmen wird. :ugly:

[quote quote=83032]Ich finde es auch okay wenn es ingame Käufe auch schon in vollpreis spielen gibt wie beispielsweise bei dir Honor. Sind ja nur Kosmetika.[/quote]
Weitere Ingamekäufe in Vollpreisspielen sind gerade nie nicht okay. Es ist inkonsequent. Wenn ein Spiel über Microtransaktionen Geld einbringen soll, soll sich die Geschäftsart gefälligst auch nur darauf konzentrieren.
Ein Spiel wie GTA V z.B. fährt über Microtransaktionen inzwischen massiv mehr Geld ein denn über den Handelsverkauf. Ab einen bestimmten Punkt kann ein Handelspreis sogar die Einnahmen mindern, denn ohne diesen würden ja noch viel mehr Spieler zu diesem Werk greifen.

[quote quote=83032]Nintendo streckt ihre spiele künstlich mit langsamen textboxen und nicht wegdrückbaren Sequenzen um die Spielzeit zu strecken und ‚mehr content‘ zu haben.[/quote]
Sony strecken ihre Spiele mit belanglos, langweiligen Fillerkämpfen um vermeintlich mehr Spielzeit zu bieten.

[quote quote=83185]MP2 ist definitiv der schlechteste Teil der Trilogie.[/quote]
Echoes ist nicht nur der beste Teil der Trilogie, sondern auch noch der zweitbeste Teil der gesamten Reihe, jawohl ja!

[quote quote=83185]Meine Top 10 of all Time wurde so ziemlich komplett von ‚modernen titeln‘ abgelöst. Videospiele sind heute besser als sie es früher waren.[/quote]
Anders, aber nicht unbedingt besser.
 

Yoshi

GUF Legende
Team
9 August 2016
3.354
286
83
Hagen
Interessant, dass ich alles was Shogoki gesagt hat so unterschreiben kann, mit nur wenigen Ausnahmen:
- Metroid Prime ist nicht überbewertet, es ist exzellent
- Zelda 4 ist nicht klar schlechter als Zelda 3. Die Dungeons in 4 sind besser, die Oberwelt und der Komfort in 3 ist besser
- Zelda 3 ist nicht das beste Zelda, sondern Skyward Sword. Aber es und Zelda 4 sind Kopf an Kopf was 2D Zeldas anbelangt.

Das sind glaube ich sehr wenige Punkte, um bei so einem Thread anderer Ansicht zu sein. Und der letzte Punkt liegt in gewissere Weise schon an der 2D / 3D Präferenz. Ich habe LA btw erstmals 1998 oder 1999 gespielt.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
6.648
226
63
Da wir gerade bei 2D/3D sind, hier eine Meinung, die in diesem Forum unpopulär sein dürfte: mit dem Einzug von 3D hat 2D völlig an Faszination verloren. Link's Awakening hab ich zum Release gespielt und hatte Spass. ALttP hab ich erst gespielt, als ich einen Game Boy Player hatte und ich konnte mich nicht mehr dafür begeistern.
 

Yoshi

GUF Legende
Team
9 August 2016
3.354
286
83
Hagen
[quote quote=83242]Da wir gerade bei 2D/3D sind, hier eine Meinung, die in diesem Forum unpopulär sein dürfte: mit dem Einzug von 3D hat 2D völlig an Faszination verloren. Link’s Awakening hab ich zum Release gespielt und hatte Spass. ALttP hab ich erst gespielt, als ich einen Game Boy Player hatte und ich konnte mich nicht mehr dafür begeistern.[/quote]

So unpopulär ist die Meinung gar nicht. Fauli ist da sogar noch etwas extremer und ich bevorzuge 3D in vielen Genres gegenüber 2D. Dennoch muss ich aber sagen, dass 2D Spiele häufig wesentlich fokussierter sind und weniger Leerlauf bieten. In der Folge hat z.B. ALttP immernoch die beste Oberwelt eines Zelda-Spiels, besonders wenn man Erkundung als wichtig ansieht. In dieser Hinsicht auch unfassbar viel besser als BotW.

Eine weitere unpopuläre Meinung von mir übrigens: BotW ist das zweitschlechteste 3D Zelda (wird nur vom katastrophalen Wind Waker geschlagen), ist nicht näher an Zelda 1 als die anderen Zeldas, sondern reduziert Zelda auf das Gefühl, nicht zu wissen wo es lang geht, das manche vielleicht bei Zelda 1 auf Grund der knappen Führung hatten. Strukturell, in Sachen Spieldichte und Spielfokus ist ALttP und damit die gesamte Zelda-Reihe ab da, aber die viel konsequentere Fortsetzung von Zelda 1. Dass in den 3D-Teilen TP und SS die Erkundung weniger umfangreich ausgefallen ist, liegt meines Erachtens an einem entscheidenden Nachteil von 3D im Vergleich zu 2D: Bei vergleichbarerer Designdichte wirkt das Spiel enorm eng (selbst bei Skyward Sword, mit geringem Erkundungsfokus noch erkennbar), was Erkundungsgameplay als Kernelement (statt als Teilelement wie bei Collectathons) aus mechanischer Sicht schlichtweg konsistent schwächer macht als in 2D-Spielen.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Weitere Ingamekäufe in Vollpreisspielen sind gerade nie nicht okay. Es ist inkonsequent. Wenn ein Spiel über Microtransaktionen Geld einbringen soll, soll sich die Geschäftsart gefälligst auch nur darauf konzentrieren.
Ein Spiel wie GTA V z.B. fährt über Microtransaktionen inzwischen massiv mehr Geld ein denn über den Handelsverkauf. Ab einen bestimmten Punkt kann ein Handelspreis sogar die Einnahmen mindern, denn ohne diesen würden ja noch viel mehr Spieler zu diesem Werk greifen.
Wieso inkonsequent? Für die Basis von 60€ kriegst du eine gewisse Anzahl an Kämpfer und für weitere Euros kriegst du weitere Kämpfer. Nur als Beispiel. Das ist/wäre konsequent. Außerdem werden diese spiele später meist auch günstiger oder sogar free2play. Ich sage nicht ob das lukrativ ist sondern nur dass ich das problemlos Ertrage, dass es solche Spiele gibt und so ein Umstand nicht den Kauf entscheidet.

@sony:
Wenn etwas gameplay ist, ist es nicht Filler. Wenn du natürlich textboxen lesen und Sequenzen wiederholt ansehen als gameplay betrachtest, dann bitte. Wenigstens lassen sich die Kämpfe beschleunigen wenn man auf leicht stellt. Mal davon abgesehen dass ich die ganze Aussage als blödsinnige Provokation betrachte.

@4.) doch besser, nicht nur anders.

@3.) echoes ist das schlechteste Prime, viele items sind spasslos und werden beinahe nur als Schlüssel verwendet und das hin und herreisen durch die Welten mit den langen Ladezeiten zerstört den Flow (Stichwort Spielzeit Streckung. Oft reist man für einen Schalter in die andere Welt und wieder zurück. ) hinzu kommen diese nervigen unsichtbaren Gegner bei denen sich der Raum abschließt. Ganz nervige zeitstreckung.
 

Sidewalkwalker

Maschinenräumer
25 August 2016
224
69
28
Super Mario Kart ist das beste Mario Kart, gefolgt von Teil 8.

MGS4 macht keine Minute lang Spaß.

GTA1 ist immer noch das beste GTA.

SM3D World ist besser als die Galaxy-Teile.

Crash Bandicoot ist extrem einfallslos.

Tomb Raider (Reboot) fühlt sich wie Arbeit an.