Eure unpopulären Spielemeinungen!

Shogoki

Mitglied
25 August 2016
536
37
28
Ich meine nicht die Übertragung der Spiemechanik(en), sondern das Feeling. Das Zusammenspiel von optischer Gestaltung, Musik, verschiedensten Details und Besonderheiten der Spielereihen. Das ist oft subtil, daher muss man empfindsam dafür sein, was vllt nur mit Schnurrhaaren möglich ist.
Bei Super Mario 64 hatte ich mich schon vor der Ankündigung auf das Mushroom Kingdom oder Yoshi's Island als 3D-Spielwiese gefreut.
Bei Ocarina of Time fehlt das Zelda-Theme, welches in Majora's Mask wieder da war. Außerdem war Hyrule sehr anders zu ALttP, welches ein dichtbepackter Abenteuerspielplatz war.
Metroid Prime ist ein Hammer in seiner Atmosphäre. Das "Etwas" liegt da wohl an dem merklichen Unterschied, dass es nicht von Japanern stammt.
F-Zero X wirkt, obwohl von Japanern entwickelt, sehr wie ein trahiges US-B-Movie (vor allem wegen der Figurendesigns).
Eine tolle Atmosphäre hatten alle diese Spiele, alle diese Spiele haben auch Stellen, an denen alles an Gefühl und Konsistenz passt, aber im Gesamtfeeling sind sie subtil bis deutlich anders als das, was die 2D-Vorgänger versprüht haben. Was nichts Negatives sein muss. Dragon Quest ist in der Hinsicht deutlich herausgestochen und da empfand ich es als etwas sehr positives.

Bei Mario Kart hingegen sind die deutlichen Unterschiede dagegen im Gameplay zu finden. Das kann man sicherlich auch positiv finden, ist für mich aber nicht nachvollziehbar.
 
19 November 2018
706
229
43
36
Ohne das Video anzuklicken, einfach in dem ich den Titel des Videos wörtlich nehme: DAS dürfte unumstritten sein. Mario Kart 8 ist Grütze.

Mario kart 8 Deluxe - das sieht natürlich anders aus. Schon allein wieder zwei Items halten zu können verändert das Spielerlebnis enorm zum Besseren!

Mein Salatgurkentum zu Mario Kart Wii werde ich irgendwann demnächst begründen.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.602
283
83
Was alle neueren Mario Kart-Spiele falsch machen - und da war Mario Kart Wii meines Wissens nach das erste - ist die Anzahl der Fahrer auf 12 zu erhöhen und auch keine Möglichkeit anzubieten das durch Einstellungen zu ändern. Durch mehr Fahrer gibt es auch mehr Items, die alle anderen Fahrer treffen (wie z.B. den Blitz) und mehr blaue Panzer. Das erhöht das Chaos nochmal deutlich und macht den ersten Platz durch die blauen Panzer noch ein wenig mehr zum Glücksspiel.

Generell fände ich es ganz schön, wenn man mehr Einstellungsmöglichkeiten in den modernen Mario Kart Spielen hätte. Neben der Fahrerzahl sollten man auch bei jedem einzelnen Item bestimmen können, ob es in den Rennen vorkommen kann oder nicht und beim Drift-Boost sollte man entscheiden können zwischen automatischem Aufladen und der Mechanik, wie es in Double Dash war. Smash Bros ist da ein gutes Vorbild im eigenen Hause, daran könnte man sich ein Beispiel nehmen.
 

Yoshi

GUF Legende
Team
9 August 2016
3.351
283
83
Hagen
Was alle neueren Mario Kart-Spiele falsch machen - und da war Mario Kart Wii meines Wissens nach das erste - ist die Anzahl der Fahrer auf 12 zu erhöhen und auch keine Möglichkeit anzubieten das durch Einstellungen zu ändern. Durch mehr Fahrer gibt es auch mehr Items, die alle anderen Fahrer treffen (wie z.B. den Blitz) und mehr blaue Panzer. Das erhöht das Chaos nochmal deutlich und macht den ersten Platz durch die blauen Panzer noch ein wenig mehr zum Glücksspiel.
Das ist ein Argument dafür, dass MKWii schlechter ist, nicht besser.
Ich kann nicht lesen und stimme dir zu. Dadurch, dass MK8 aber nur ein Item je Spieler erlaubt, sind 12 Fahrer mit einem Item sogar besser als 8 mit einem.
Ohne das Video anzuklicken, einfach in dem ich den Titel des Videos wörtlich nehme: DAS dürfte unumstritten sein. Mario Kart 8 ist Grütze.

Mario kart 8 Deluxe - das sieht natürlich anders aus. Schon allein wieder zwei Items halten zu können verändert das Spielerlebnis enorm zum Besseren!
Das sehe ich genau andersherum, Mario Kart 8 hängt viel mehr vom fahrerischen Geschick und der Driftfähigkeit ab als die anderen Mario Karts und ist (auch) dadurch gerade das sich am besten spielende Mario Kart.
 
19 November 2018
706
229
43
36
Das sehe ich genau andersherum, Mario Kart 8 hängt viel mehr vom fahrerischen Geschick und der Driftfähigkeit ab als die anderen Mario Karts und ist (auch) dadurch gerade das sich am besten spielende Mario Kart.
Das bloße Fahren ist in Mario Kart nicht gut genug, um das ernsthaft zu einem Pro-Argument zu machen. Das ist anders als F-Zero versus WipEout, wo ich angesichts der anspruchsvollen Fahrphysik in WipEout von den Waffen abgeturnt bin und F-Zero bevorzuge.

Aber nehmen wir diese in der Originalversion von Mario Kart 8 üblich Situation im Grand Prix-Modus: Der Spieler auf Position 1 hat eine Banane oder einen Panzer, etwas, mit dem er sich gegen ein Offensivitem verteidigen kann. Der zweite Spieler, weil diese seltener geworden sind als vorher, bekommt immer nur Münzen, eine Banane und erhält bis zum Schluss vielleicht einen Panzer, den der vor ihm aber abwehren kann.
Es gibt keine Chance, ihn einzuholen, wenn er ähnlich gut wie man selbst ist und keinen Fehler macht. Fahrerisches Können? Das ist kein Formel 1-Rennen, wo man noch 50 Runden Zeit hat, um den leichte Vorteil in den Kurven zum Ende hin zu nutzen.

Ne, dieser institutionalisierte Waffenstillstand macht keinen Spaß. Es macht auch keinen Spaß, wenn man in der Situation Vorne ist, und weiß, zu 90% hat man schon gewonnen. Also, mir macht das keinen Spaß.

Die Situation entsteht quasi immer zwischen zwei Spielern, weil die CPU-Fahrer so schwach sind, dass sie sich da vorne nicht einmischen.

8 Deluxe habe ich jetzt nur kurz gespielt, aber da ist einfach ieder mehr los und es ist war nach meinem Eindruck wahrscheinlicher geworden, weiter vorne ein Offensiv-Item zu kriegen. Die Wahrscheinlichkeit hat ja erstmal nicht mit zwei oder einem Item zu tun.

Und jetzt will ich doch meine Vorliebe zu Mario Kart Wii erläutern:

Vorwort: Wahrscheinlich mag jeder das Mario Kart am liebsten, mit dem er die besten Multiplayererinnerungen hat. Deswegen ist bei mir Double Dash!! auch auf der zwei, dann Mario Kart 64. 8 habe ich letzlich zu wenig im Multiplayer gespielt, um es da fair einzuordnen. Aber die Ur-Version verteilt die Items zu zahm, als Fun-Racer fällt es durch. Wer fahrerisches Können als den mit großen (ich betone großen) Abstand entscheidensten Erfolgsfaktor will, sollte letztlich zu Gran Turismo greifen - oder einem alten F-Zero. Eben Spielen, die das in den Mittelpunkt stellen und keine Waffen zur Verfügung stellen.

Äh, es sollte ja um Mario Kart Wii gehen. Also: In Double Dash!! habe ich mit jemanden angefangen, oft den Grand-Prix-Modus mit allen 32 Rennen zu spielen - das war geil.

In Mario Kart Wii machen wir das gleiche, ABER: Man kann feinere Einstellungen vornehmen. Alle 32 Rennen in zufälliger Reihenfolge, die CPU auf schwer, keine Motorräder (die sind hässlich, aber verhandelbar) und es ist das beste Mario Kart überhaupt. Warum? Weil die CPU auf schwer tatsächlich mitfährt. Klar, über 32 Rennen setzen wir uns schon durch, aber die Computerfahrer setzen einen permanent zu und mischen sich ein, auch in der Punktevertelung, so dass man nach 20 Rennen auch mal auf dem vierte Platz ist und sich wieder hoch arbeiten muss.
Die Itembalance ist gut. Auf 32 Rennen gleichen sich Einschläge blauer Panzer bei allen Beteligten aus. Außerdem kriegt man fast immer etwas in die Hand, um wieder aufzuholen. Und für eine Spur Chaos spielt man Mario Kart doch? Jedenfalls, ob mein Mitspieler gewinnt, ob ich gewinne, ob doch mal die CPU gewinnt (enorm selten, über die Jahre vielleicht drei mal vorgekommen, aber möglich mit diesen Einstellungen), immer hatten wir nach 32 Rennen das Gefühl, da musste man sich richtig anstrengen, um dort zu sein, wo man ist, und das ganze Fahrerfeld hat mitgemacht beim Rennen. Es fühlt sich verdient an, wo man steht.

Das macht Double Dash!! nicht ganz so gut, die CPU spielt auf ein Rennen mal ordentlich mit, aber nie über die Distanz. Und 8 auch nicht. Die CPU auf schwer ist viel zu passiv und lahm. Die spielt in der Regel nicht mal auf ein Rennen ordentlich mit.

Mit den Battle Mode habe ich mich nur am Rande beschäftigt. Den von Beetle Adventure Racing habe ich viel gespielt, aber irgendwie nie den eines Mario Karts. Aber nicht mal den hatte das Ur-Mario-Kart 8.

Ne, Mario Kart 8 in der Urfassung ist ein Epic Fail, passend zur Wii U. Das einzig wirklich geile war die Grafik - nicht unbedingt passend zur Wii U.

Und Mario Kart Wii ist natürlich hauptsächlich deshalb besser, weil ich die besten Multiplayererinnerungen hatte. Aber es bietet auch etwas, dass Double Dash!! und 8 nur auf dem Papier bieten: Einen Ausdauer-Grand-Prix, der sich wie eine echte Meisterschaft anfühlt. Hauptsächlich scheitert es an der Stärke der CPU auf schwer (Double Dash!! lässt das auch gar nicht separat einstellen)

Diese Mario Kart Wii-Runden sind das einzige regelmäßige Multiplayertreffen, das sich über die Jahre aufrecht erhalten hat.
 

Yoshi

GUF Legende
Team
9 August 2016
3.351
283
83
Hagen
Wer fahrerisches Können als den mit großen (ich betone großen) Abstand entscheidensten Erfolgsfaktor will, sollte letztlich zu Gran Turismo greifen
Was ist das denn für ein Vergleich? Das ganze Gameplay von Gran Turismo ist doch grundlegend anders (und imo: Grundlegend langweilig). Um Kurven driften und boosten ist doch quasi das genaue Gegenteil eines Gran Turismo. Ja, F-Zero X & GX sind noch besser als Mario Kart 8, aber Mario Kart 8 macht (mir) im Gegensatz zu GT beim Fahren wenigstens Spaß. Burnout könnte ich ja noch verstehen an der Stelle, aber Gran Turismo??
 
19 November 2018
706
229
43
36
Der vergleich kommt ja daher, weil Mario kart zu einem Genre gehört, wo das fahrerische Können nicht alleine im Mittelpunkt steht, sondern sich die Position mit Itemmanagement und, natürlich, auch einer Spur Glück zu teilen hat.

Das fahrerische Können sollte statt zu 100 % vielleicht nur zu 50 bis 60% im Mittelpunkt stehen? Jedenfalls groß genug, damit die guten am Ende in der Regel oben stehen. Daher betonte ich ja:

(ich betone großen)
Wenn Mario Kart 8 zu einem zu großen Teil am fahrerischen Können hängt, weil, wie in der Urversion von 8, die Items den Verfolgern zu wenig Offensivmöglichkeiten in die Hand geben (Juhu, wieder eine Münze! Die letzten drei waren schon so nützlich), ja, dann macht es etwas falsch, sofern es noch als Fun-Racer vermarktet wird.

Nie hat sich in einem Mario Kart siegen so öde angefühlt wie in Mario Kart 8.
 

Yoshi

GUF Legende
Team
9 August 2016
3.351
283
83
Hagen
Das fahrerische Können sollte statt zu 100 % vielleicht nur zu 50 bis 60% im Mittelpunkt stehen? Jedenfalls groß genug, damit die guten am Ende in der Regel oben stehen. Daher betonte ich ja:
Beim Original-MK8 würde ich schätzen, dass das fahrerische Geschick ca. 80-90% der Siegchancen ausmacht. Es ist ja in Ordnung, dass du es besser findest, wenn (stärker) gewürfelt wird - un MKW ist da tatsächlich das würfeligste Spiel -, aber ich kann nicht nachvollziehen, wie du dann ausgerechnet Gran Turismo für Menschen empfehlen kannst, die Mario Kart 8 auf Grund seines Rennfokus schätzen. Das ist als würde man jemandem der ISS64 oder Fifa 98 vermisst, PES empfehlen (nur dass der Langeweileabstand bei GT im Vergleich zu MK8 noch größer ist).