Interessantes und Kurioses aus der Videospielwelt

Lottogewinner

Administrator
Team
29 Juli 2016
1.176
277
83
37
Deutschland
Der Sustainable Mug ist trotzdem besser als der Pappbecher :prof:

Ansonsten haben Sidewalkwalker und Biber sehr viel Recht und weil ich gerade wenig Zeit habe ergänze ich noch: Niemand kann nur altruistisch leben und handeln und es ist voll okay, auch mal was nur für sich zu tun und dabei unvernünftig zu sein, was man aber immer haben sollte ist eine Haltung. Und zwar eine reflektierte.

Deswegen finde ich es schon okay, wenn man Leuten auch mal sagt, was korrekt ist und was nicht (und man ist dann längst kein "SJW", nur weil man etwas Gewissen einfordert). Man darf halt nur nicht dogmatisch und fundamentalistisch dabei agieren. Das ist nie so richtig gut.

Aber mal eine andere Position einnehmen, auch mal kontrovers und konfrontativ, ist in einer Debatte wichtig und notwendig. Aber die Debatte muss immer respektvoll geführt sein. Immer.

Wenn alle ein bisschen mehr Respekt hätten voneinander, wäre das Internet und die Welt eh schon gleich viel okayer.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.991
195
63
Hagen
Das Label Social Justice Warrior ist ausschließlich als Denunziation erdacht, geboren im Rechtsaußen-Milieu (Altright, Gamergate & Co). Der „Gutmensch“-Vergleich trifft es noch besser als meine Versuche.
Das stimmt meines Wissens nicht, Social Justice Warrior war im Ursprung eine Selbstbezeichnung (Wikipedia stützt das auch: https://en.wikipedia.org/wiki/Social_justice_warrior ). Gutmensch war warhscheinlich immer eine Fremdbezeichnung.
Wir müssen nicht darüber diskutieren, wer einer ist, wer nicht, was „sie“ wollen o.ä. Das ist keine valide Grundlage, weil es weder SJW noch Gutmenschen im Sinne der Erfinder gibt.
Ob man nun die Begriffe gut findet oder nicht, haben sie ja auch eine Semantik:
  • SJW: Ein Mensch, der besonders sensibel für oberflächliche soziale Gerechtigkeitsfragen ist, also insbesondere in Bezug auf Repräsentation, Sprache, Gender (eigentlich nicht eingeschlossen sind meines Wissens hier so Dinge wie Steuerpolitik, freie Bildung, Sozialversicherungen, Umweltpolitik usw.)
  • Gutmensch: Ein Mensch, der versucht, sich dadurch hervorzutun, besonders umsichtig und hilfsbereit zu sein, ohne aber tatsächlich an den vermeintlich positiven Effekten seines Handelns oder seiner Positionen interessiert zu sein.
Gibt es Menschen, für die diese Begriffe semantisch korrekt anwendbar wären? Im ersten Fall sicherlich, im zweiten Fall wahrscheinlich schon. Ich verwende die beiden Begriffe nicht, aber es gibt durchaus Menschen in meinem Umfeld, die (auch in Fragen wie Gender) nicht weit rechts stehen und jedenfalls SJW verwenden. Es fiele mir daher schwer zu sagen, dass das ganz ausschließlich ein Kampfbegriff von Rechten ist. Es ist aber mit Sicherheit ein abwertender Begriff in seiner aktuellen Verwendung.

Den Salami-Fall würde ich weder als SJW, noch als Gutmenschen-Fall sehen, ggf. übervorsichtig, besserwisserisch, aber SJW oder Gutmensch passt imo in diesem Fall nicht. Ein Hinweis, dass Salami in der Schwangerschaft problematisch ist, ist aber imo, jenachdem wie man es vorträgt, durchaus OK; es steht ja leider nicht auf jedem Nahrungsmittel drauf ob es risikofrei in der Schwangerschaft gegessen werden kann oder nicht.

Wer wie weit soziale Verantwortung übernimmt und das ausgestaltet, wird nirgendwo diktiert. Tut das aber jemand in Form von Kritik (gerade bei emotional geladenen Themen), kommen die Schreihälse auf den Plan, die sich um ihre good-old-times betrogen fühlen – schließlich ist Kritik am Status Quo auch immer Reflexion des eigenen Tuns oder Nicht-Tuns.
Gerade in Hinsicht auf das diskutierte Thema der Videospiele ist es aber ja eigentlich nicht so, dass die Leute im Wesentlichen ein schlechtes Gewissen ob ihrer Inaktivität verdrängen wollen, sondern dass sie der Ansicht sind, dass die Leute, die Kritik üben, damit tatsächlich Verschlechterungen aggressive herbeiführen wollen. Darum gibt es ja die ganze "Zensur"-Debatte (ich finde, dass das den Begriff Zensur total verharmlost, darum in Anführungsstrichen) und darum gibt es diese große Aggressivität von der abwehrenden Seite. Wenn politisch inkorrekte Witze, weiße männliche Protagonisten und die rauen Umgangsformen in einer Weise kritisiert werden, die deren Existenz entgegengesetzt ist (und das ist sie natürlich stellenweise), dann ist das für Menschen, denen diese Dinge sehr wichtig oder gar Hauptlebensinhalt ist, wie ein persönlicher Angriff. Das erklärt meines Erachtens die Rudelbildung in der Sache in vielen Fällen zutreffender als Refelxion des eigenen Handelns.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.734
91
48
Berlin
Ich muss ehrlich gestehen dass ich wenig an andere Menschen denke. Insbesondere die, die ich nicht kenne. Und wenn ich mal kurzstrecken zu Fuß gehe dann um Geld zu sparen und nicht um das Klima zu schützen.

Ich müsste aber lügen wenn ich sagen würde, dass mir meine Einstellung leid tut.

Macht mich das jetzt zum Teil des Problems? Warscheinlich schon, oder?
Du machst dir mir dieser Einstellung auf lange Sicht nur selbst Probleme.

Mag sich jetzt erstmal etwas wiedersprüchlich lesen, aber wer nicht am Wohl anderer Menschen interessiert ist, ist auch nicht wirklich nur an seinem eigenen Wohl interessiert.
Denn man lebt nicht auf einem anderen Planeten für sich allein. Alles was diesem Planeten passiert hat irgendwo irgendwie Auswirkungen auf alles andere. Und gerade das (Un-)Wohl der Mitmenschen kann mit die größte Auswirkung auf das eigene Leben haben. Vielleicht nicht mal ganz direkt sich selbst, sondern "nur" auf die Arbeit, auf die Freunde, auf die bessere Hälfte, auf die Nachkommen. Aber Auswirkungen hat es.
 

Tolja

Mitglied
24 Oktober 2016
395
15
18
Habe den FFIX Mod gestern auch gesehen. Sehr schade, das die sogenannten HD Versionen abseits der Kämpfe so unscharf aussehen. Deshalb bevorzuge ich die original NTSC PlayStation Versionen - da gibt es keinen so krassen Kontrast zwischen den Hintergründen und den Polygonen. Und auf dem PSVita Display sieht das noch ganz okay aus.
 

Law

Moderator
Team
22 August 2016
848
198
43
Für unsere Statistikfreunde: Die Top 25 größten börsennotierten Spieleunternehmen weltweit (2018).
 
Zuletzt editiert:

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.688
80
48
Der Link sieht nicht nach einem Hauptcharakter aus, der alle Bitten nur stumm lächelnd annimmt. ^^
 
  • Haha
Reactions: Zelos

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.734
91
48
Berlin
Der sieht aus wie Link schlicht als Erwachsener. Von all diesen Designs wohl noch das langweiligste.
 
19 November 2018
408
120
43
36
Den Link zum zugehörigen Thread im Resetera habe ich als Link auf dem Handy. Einige Designs sind toll, insbesondere Wario ist genial. Baby Bowser und die Kongs mag ich auch.
Link und Schrumpfkopf McCloud sind meines Erachtens die schlimmsten Designs.
Kirby ist knuffig, aber bleibt viel zu nah am Quellmaterial, ist also zu mutlos.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.734
91
48
Berlin
Nintendo nehmen in Belgien Animal Crossing: Pocket Camp und Fire Emblem Heroes am 27.08.19 komplett vom Markt, da Lootboxen dort als Glückspiel gewertet werden.

... gut.