Nioh (PS4)

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.749
85
48
Der erste Boss in "Dragon of the north" hat nicht nur zigmal William getötet, meine Motivation ist auch kurz vorm sterben.
Einen Treffer eingesteckt, mindestens fast tot. Und Positionierung, um irgendwas tun zu können, hat auch sehr oft nicht geklappt.
Zu viel git gud für mich. Nachdem ich beim Endboss der Hauptstory zwei Versuche, beim Epilog-Boss einen gebraucht habe.

Toll, dass ich die beiden später erschienenen DLCs schon starten kann. Vielleicht sind die leichter. :ugly:
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.468
255
83
Habe jetzt gestern auch mal angefangen und heute die erste Mission in Japan erledigt. Bisher ist es wirklich ein schnelleres Dark Souls/ Sekiro mit unfassbar vielen Moves und Optionen. Ich nutze bisher keine Haltung außer der mittleren, benutze so gut wie nie den Ki-Impuls und auch Spezialattacken nutze ich recht selten. Ich hoffe ich komme da noch etwas mehr rein um die Möglichkeiten des Spiels voll auszunutzen. Aber braucht man das, um erfolgreich durchs Spiel zu kommen?

Was ich mich jetzt nach der ersten Hauptmission auch frage, ist ob man die Nebenquests machen sollte. Ich habe mal nachgeschaut wie viele Haupt- und Nebenmissionen es gibt. Ich finde 23 Hauptmissionen (ohne DLC) schon extrem ordentlich wo ich für die ersten 2 Hauptmissionen + das Tutorial dazwischen schon bestimmt 3-4 Stunden gebraucht habe. Habe in der ersten Mission in Japan aber auch echt alles gemacht, jeden Winkel abgesucht und jeden Krieger-Geist und jeden Dämon bezwungen. Bei den Nebenmissionen habe ich gar nicht erst gezählt, das waren definitiv deutlich mehr als die Hauptmissionen. Kann mir da jemand sagen, ob man die auf Dauer braucht um nicht unterlevelt zu sein oder ob es da wertvolle Dinge gibt, die es in den Hauptmissionen nicht gibt?

Und lohnen sich die DLCs? Ist das vergleichbar mit den DLCs für Dark Souls und Bloodborne?
 

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.749
85
48
Mir ging das KI später oft genug aus, wenn ich den KI-Impuls nicht gut benutzt habe.
Onmyo-Jutsu und Living Weapon gehörten schnell zu meinem Standardrepertoire gerade bei Bossen(Living Weapon bevorzugt zum Schluss in der Hoffnung, den Gegner damit zu besiegen). Ich war aber auch nicht gut in dem Spiel.

Unterlevelt im Sinne von unter der Levelempfehlung ist man im späteren Verlauf selbst mit den Nebenmissionen, wenn man nicht stark grindet.
Persönlicher Skill bringt meinem Eindruck nach genreüblich deutlich mehr als Aufleveln, wobei man z.B. mit den Skillpunkten ja weitere Moves, Zauber und Ninjutsu lernen kann.
Zumindest die Schmiede kann man durch manche Nebenmissionen verbessern, wenn ich mich recht erinnere.
Wie gut die Ausrüstung ist, die man durch Nebenmissionen bekommt(teilweise nur das "Rezept" für die Schmiede), kann ich nicht einschätzen.


Die erste DLC-Mission war für mich ein zu heftiger Anstieg im Schwierigkeitsgrad, weil ich die direkt nach dem ersten Storydurchgang versucht habe. Womöglich war vorgesehen, dass man zuerst im Hauptspiel auf höheren Schwierigkeitsgraden spielt, auflevelt und bessere Ausrüstung bekommt. Der DLC kam ja nicht Tag 1, soweit ich weiß.
Deshalb habe ich den DLC dann aufgegeben. Ich hatte aber die Complete Edition gekauft und nicht den DLC extra, sonst hätte ich mich mehr geärgert.^^
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.468
255
83
Danke für die ausführliche Antwort! :)

Ki-Impuls nutze ich jetzt auch gelegentlich mal genauso wie die hohe Haltung. Die tiefe Haltung habe ich jedoch immer noch nicht benutzt.

Ich habe auch den Eindruck, dass sich ähnlich wie bei Dark Souls der Vorteil durch ein höheres Level in Grenzen hält. Von daher werde ich die Nebenquests wohl komplett sein lassen. Gleiches gilt für den DLC, denn das was du schreibst klingt eher nicht so toll. ^^

Hab jetzt die 4. Hauptmission abgeschlossen. Nue, dieses Blitz-Ungeheuer hat mich echt einiges an Nerven gekostet. War 3 mal so weit, dass ich nur noch einen Schlag brauchte und dann doch noch gestorben bin. Der tatsächliche Endboss der Mission war dafür umso leichter und lag beim zweiten Versuch im Dreck.

Insgesamt macht mir das Spiel schon viel Spaß bisher. Ist halt wie ein sehr schnelles Dark Souls. Find aber gerade die Story vollkommen wirr und unverständlich. Da wird man mit japanischen Namen ohne Ende beworfen und irgendwelchen Konflikten zwischen irgendwelchen Fürsten und Clans. Kein Plan was da genau abgeht.