Outer Wilds (nicht zu verwechseln mit Outer Worlds!)

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.348
155
63
32
Bergisch Gladbach

Es ist ein schönes kleines Spielchen in dem man frei mit einem Raumschiff ein kleines Miniatur Sonnensystem erkundet um ein Geheimnis zu lüften. Der Clou ist nämlich dass man sich in einer 22 Minütigen Zeitschleife befindet und sich danach alles ähnlich wie in Majora's Mask wiederholt. Dabei bewegen sich die Planeten und Himmelskörper stehts in ihrer Laufbahn und sorgen alleine deswegen für so manchen gewaltigen Augenblick. Ich möchte es besonders empfehlen auch wenn ich noch nicht durch bin. Aber das Gefühl etwas wirklich tolles entdeckt zu haben, habe ich in keinem Spiel so ausgeprägt gefühlt wie hier. Beinahe niemals fühlt es sich so an als habe dich das Spiel an Ort XY hingelenkt damit du relevantes Objekt Z siehst. Beinahe immer fühlt es sich so an als habe man das selbst bewusst ins Auge gefasst, oder (was noch besser ist: ) man stolpert über etwas sehenswertes. Das ist ein wahnsinnig befriedigendes Gefühl, insbesondere wenn man jeden der Planeten das erste mal besucht und quasi noch jeder Meter absolut frisch ist.

Daher empfehle ich auch unbedingt nicht mehr als dieses Gameplay Video der Entwickler anzusehen. Je weniger man im Vorfeld weiß umso wuchtiger ist wohl das erlebnis. Den Planeten im Gameplay-Video habe ich persönlich beispielsweise als letztes besucht obwohl er der erste ist den man beim Aufwachen sieht. Aber die Größe hat mich erstmal abgeschreckt. Umso erschrockener war ich als ich mit Vollgas durch die Wolken und direkt ins Wasser gekracht bin :) . Es gibt unheimlich vieler solcher Momente.
 
Zuletzt editiert:

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.348
155
63
32
Bergisch Gladbach
Ich hab jetzt ne Weile gespielt und eins der 4 (?) großen mysterien entschlüsselt. Zumindest bilde ich mir das ein. Das Spiel gibt die ja keinen ‚Progress‘ oder sowas. Was du weißt, das weißt du. Alles wird quasi in deinem Kopf gespeichert. Es ist auch ein wirklich schönes Gefühl wenn man ein paar Zusammenhänge erblickt oder Mechaniken lüftet die einem zum Ende näher bringen. Und man lernt viel über das fiktive sonnensystem. Das ist toll. So müssen sich die Leute bei NASA fühlen :) .

Der timeloop ist dabei Fluch und Segen zugleich. Er sorgt für emergency und für eine größere Bewunderung wenn man nun auch am richtigen Ort zur richtigen Zeit war. Gleichzeitig bin ich aber auch sehr genervt dass mich der loop wieder zum Anfang bringt wenn ich noch lange nicht fertig erkundet habe am besagten Ort. Insbesondere wenn etwas erst am Ende des loops zugänglich wird und man kostbare Minuten damit verbringt sein Schiff zu manövrieren weil man immer noch ein noob damit ist.


Und der scouter ist toll. Und es ist toll dass es rauschende schwarz/weiß Bilder sind die das Ding macht. Jedes Mal wieder gruselig wenn man es in kleine Öffnungen reinschiesst um zu sehen was einen erwartet :) .
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.711
89
48
Berlin
Ist das nicht das falsche Thema in dem du hier rumschreibst? :ugly:

Ist eine Zeitschleife final, so das man gar nichts mit die nächste nimmt, oder nimmt man wie bei einem gewissen anderen Zeitschleifen-Spiel etwas in die nächste Runde mit?
Mein kurzes reingucken in dieses Spiel war wohl so kurz, dass ich die Zeitschleife nicht mal wahrgenommen habe. ^^'
 
  • Haha
Reactions: Zelos

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.348
155
63
32
Bergisch Gladbach
Also bisher konnte ich nichts mitnehmen.
Nur die Schiffslogs werden gespeichert wenn du etwas sinnvolles entdeckst. Da wird dir kurz zusammen gefasst wo du was erfahren hast. Und du kannst dir dann entdeckte Orte mit einem Wegpunkt markieren um wieder schneller dahin zu kommen. Bei rotierenden Planeten sicherlich ganz hilfreich ^^ . Außerdem sagen dir die logs ob es an bestimmten Orten noch mehr zu entdecken gibt.


Bis zur sonnen-Explosion sind es übrigens ca 22 Minuten :) .
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.348
155
63
32
Bergisch Gladbach
Ich hab es durch :) . Ich habe bei weitem nicht alles erforscht was es zu wissen gibt aber ich habe die nötigen Informationen gehabt um die credits zu sehen. Ich gebe zu ich musste 2-3 mal nachschlagen um mir die Spielzeit gewiss ein paar Stunden zu verkürzen. Ein Fall war dass ich einfach simpel etwas übersehen habe an einem Ort wo ich schon war. Und das hätte gedauert bis ich noch mal dahin gegangen wäre :) . Ein anderes Mal hab ich überprüft ob ich auf der richtigen Fährte war um das aus dem ersten Beispiel auszuschließen. Und ich war es auch. Danach ging alles ziemlich schnell. Ich konnte die Lücken plötzlich schlag auf schlag mit dem vorherigen Wissen füllen und bestätigen und dann hab ich mich auf zum Ende gemacht. Auf den letzten Metern hatte ich REGELRECHT HERZRASEN vor Neugier und Anspannung.

Wow was für ein grandioses Erlebnis das Spiel doch war. Es ist ein riesiges einzigartiges Puzzle. Ein Puzzle das gleichzeitig die Lore ist. Clever.

Da ich zu faul bin den Rest zu erforschen hab ich jetzt Noch ein bisschen was nachgelesen einfach weil es nach so vielen Stunden auch interressiert was passiert ist :) .

Tolles Ending. Tolles einzigartiges Spiel. Ein Punkt Abzug für die ab und zu nervigen timeloop Setbacks. Insbesondere wenn man 10-15 min auf was hinarbeitet, dann abrutscht und sich den Helm aufschlägt und Instant stirbt :) .

9/10