PlayStation 5: Allgemeiner Thread

Bufko

Newbie
29 November 2018
141
94
28
40
Äh? Imur hatte (mit seinem ersten Post schon) recht.



Alle Spiele (PS4) werden per Legacy Mode (also 1:1) spielbar sein, die (fast) top 100 per Boost mode (enhanced), weil dieser eben nicht alle Spiele natürlich unterstützt. Der Großteil der Top 100 läuft aber auch im Boost Mode vom Start weg.

mit timestamp (28:00).
 
Zuletzt editiert:

Lottogewinner

Administrator
29 Juli 2016
1.267
337
83
37
Deutschland
Die Series X ist also stärker.
BC nur für die 100 beliebtesten PS4 Spiele.
825 GB Festplatte
Nein. Es ist eine andere Architektur, man kann die nackten Zahlen nicht 1:1 vergleichen. Die PS5 hat zB massive (!) Vorteile beim Assetstreaming, d.h. z.B. detailliertere, größere Spielwelten, gerade bei hohen Spielgeschwindigkeiten.
Dazu eben deutlich schnellere (bzw kaum noch vorhandene) Ladezeiten und signifikant bessere Audio-Technik.
XSX gewinnt in Brute Force Computing.
Beide Systeme sind sehr, sehr leistungsstark, 3rd Party Software vermutlich ähnlich performed, First Party Software die unique Features besser ausnutzen.
Dazu kommt der deutlich spannender Controller der PS5, Stichwort Motion und Feedback, dafür hat die XSX mit Gamepass und xCloud und umfangreicherer Abwärtskompatibilität aktuell ein spannenderes Ecosystem.
Alles in allem haben die Konsolen im Vergleich zur aktuellen Generation wieder mehr Alleinstellungsmerkmal und sind weniger austauschbar, wenn man die Software beiseite lässt und rein auf Hardware und Ökosystem blickt.

Einfach zu sagen X ist besser als Y ist in dem Fall aber echt kompletter Quatsch, nur weil irgendwelche TFLOPS irgendwo etwas höher sind oder sonstwas. Das ist nicht das Gesamtbild und es wird letztendlich sehr davon abhängen, was für ein Spiel Entwickler machen wollen und wie sehr sie die unterschiedlichen Configs ausreizen wollen.
 

Bufko

Newbie
29 November 2018
141
94
28
40
Nein. Es ist eine andere Architektur, man kann die nackten Zahlen nicht 1:1 vergleichen. Die PS5 hat zB massive (!) Vorteile beim Assetstreaming, d.h. z.B. detailliertere, größere Spielwelten, gerade bei hohen Spielgeschwindigkeiten.
Dazu eben deutlich schnellere (bzw kaum noch vorhandene) Ladezeiten und signifikant bessere Audio-Technik.
XSX gewinnt in Brute Force Computing.
Beide Systeme sind sehr, sehr leistungsstark, 3rd Party Software vermutlich ähnlich performed, First Party Software die unique Features besser ausnutzen.
Dazu kommt der deutlich spannender Controller der PS5, Stichwort Motion und Feedback, dafür hat die XSX mit Gamepass und xCloud und umfangreicherer Abwärtskompatibilität aktuell ein spannenderes Ecosystem.
Alles in allem haben die Konsolen im Vergleich zur aktuellen Generation wieder mehr Alleinstellungsmerkmal und sind weniger austauschbar, wenn man die Software beiseite lässt und rein auf Hardware und Ökosystem blickt.

Einfach zu sagen X ist besser als Y ist in dem Fall aber echt kompletter Quatsch, nur weil irgendwelche TFLOPS irgendwo etwas höher sind oder sonstwas. Das ist nicht das Gesamtbild und es wird letztendlich sehr davon abhängen, was für ein Spiel Entwickler machen wollen und wie sehr sie die unterschiedlichen Configs ausreizen wollen.
Also was ich höre ist die PS5 ist besser?
 

Tolja

Mitglied
24 Oktober 2016
447
23
18
Habe jetzt Bock auf ein neues Dead Space.
Finde die Speichererweiterung bei der Series X deutlich eleganter und durchdachter. Na ja, je nachdem wieviel man dafür dann blechen muss.
 

Yoshi

GUF Legende
Team
9 August 2016
3.352
283
83
Hagen
Dazu eben deutlich schnellere (bzw kaum noch vorhandene) Ladezeiten
Das wird ja umso interessanter, je weniger das stimmt, was in der Klammer steht (außer es stimmt komplett, dazu gleich). Wenn die Ladezeiten auf der PS5 auf eine Sekunde gedrückt werden können, reden wir auf Basis des Datendurchsatzes (Vorteil der PS5: Faktor 2) von zwei Sekunden auf der SXS, das macht den Kohl nicht fett. Wenn die PS5 aber eine halbe Minute lädt - was ich üblicherweise so als die Schmerzgrenze ansehen würde -, dann lädt die XSX demnach rund eine Minute, was dann schon gewaltig wäre.

Kritisch kann es dann natürlich werden wenn es so gerade keine Ladeunterbrechunge auf der PS5 gibt, denn auf der Xbox Series X gäbe es dann zwei Möglichkeiten: Entweder Assets in halber Qualitätsstufe laden - trotz besserer Technik überall sonst in der Konsole - oder aber eine Ladeunterbrechung / Stocken, das die PS5 nicht hat. Beides nicht gerade optimal. Im Fall eines massiven Open World-Spiels kann die Spielerfahrung auf der Xbox Series X dann schon sehr leiden, wenn das Spiel auf die PS5 optimiert ist.
 

Lottogewinner

Administrator
29 Juli 2016
1.267
337
83
37
Deutschland
Beispiel: Es wird auf der XSX Spiele geben, die Nachladen müssen - das sind ja nicht immer Ladebaljen sondern oft Tricks in der Spielwelt. Mauern, Türen, Spalten.
Das wird auf der PS5 dann nicht nötig sein - und größere, andere Spielwelten ermöglichen.

@Bufko keine Ahnung, ob das jetzt ein Spruch oder Hörensagen sein sollte. Aber die PS5 ist auch nicht besser. Anders.
 

Yoshi

GUF Legende
Team
9 August 2016
3.352
283
83
Hagen
Beispiel: Es wird auf der XSX Spiele geben, die Nachladen müssen - das sind ja nicht immer Ladebaljen sondern oft Tricks in der Spielwelt. Mauern, Türen, Spalten.
Ja, das meinte ich mit dem Szenario wo die PS5 so gerade ohne Ladezeit auskommt. Wie die genau gelöst wird, ist natürlich noch eine andere Frage. Da beide Systeme 16GB RAM haben und üblicherweise komprimierte Daten von der SSD laden, wäre ein kompletter Austausch des RAM Inhalts ohne Seek (was eine Idealisierung ist) auf der XSX in knapp 4 Sekunden, auf der PS5 in knapp 2 Sekunden möglich, beides wäre nicht Instant, aber sehr kurz. Allerdings ist dieses Szenario (ganzer RAM austauschen) ja eher selten. Interessanter ist wahrscheinlich der Umstand, dass die XSX in einem Frame bei einem 30 Frame-Spiel theoretisch maximal 160MB ausgetauscht bekommt, die PS5 maximal 300MB. Einen Teil des Defizits der I/O Geschwindigkeit kann XSX aber sicherlich mit der schnelleren Rechenhardware und dem schnelleren RAM wettmachen, denn die ist ja für die Dekomprimierung verantwortlich.

Mit diesen Überlegungen erwarte ich, dass bei Multiplattform-Spielen die XSX-Version in aller Regel die deutlich bessere sein dürfte aber es richtig kritische Situationen geben kann, wenn ein Spiel erst nur für PS5 geplant ist und dann in der Entwicklung oder nach Veröffentlichung portiert wird. Statt mit zusätzlichen Korridoren rechne ich aber mit etwas ganz anderem: Zweischrittiges Laden. Mit einer Halbierung der Auflösung aller Texturen kann die XSX genauso schnell wie die PS5 Texturen nachladen. Da der Großteil der Spielzeit ohne Laden am Limit auskommen wird, kann ich mir vorstellen, dass man bei PS5 -> XSX Ports oft den Effekt sieht, dass das Spiel zwar flüssig weiterläuft, die Qualitätsstufe direkt nach dem Laden aber geringer ist und ein zweiter (langsamerer) Schritt dann die besser aufgelösten Texturen nachlädt. Ich hoffe, dass Microsoft (respektive die Middleware-Hersteller) dieses Szenario Entwickler-freundlich abbilden, sonst könnten verspätete XSX Ports bei Open World-Spielen mächtig Arbeit für die Entwickler bedeuten.
 
19 November 2018
706
229
43
36
Ja, das meinte ich mit dem Szenario wo die PS5 so gerade ohne Ladezeit auskommt. Wie die genau gelöst wird, ist natürlich noch eine andere Frage. Da beide Systeme 16GB RAM haben und üblicherweise komprimierte Daten von der SSD laden, wäre ein kompletter Austausch des RAM Inhalts ohne Seek (was eine Idealisierung ist) auf der XSX in knapp 4 Sekunden, auf der PS5 in knapp 2 Sekunden möglich, beides wäre nicht Instant, aber sehr kurz. Allerdings ist dieses Szenario (ganzer RAM austauschen) ja eher selten. Interessanter ist wahrscheinlich der Umstand, dass die XSX in einem Frame bei einem 30 Frame-Spiel theoretisch maximal 160MB ausgetauscht bekommt, die PS5 maximal 300MB. Einen Teil des Defizits der I/O Geschwindigkeit kann XSX aber sicherlich mit der schnelleren Rechenhardware und dem schnelleren RAM wettmachen, denn die ist ja für die Dekomprimierung verantwortlich.

Mit diesen Überlegungen erwarte ich, dass bei Multiplattform-Spielen die XSX-Version in aller Regel die deutlich bessere sein dürfte aber es richtig kritische Situationen geben kann, wenn ein Spiel erst nur für PS5 geplant ist und dann in der Entwicklung oder nach Veröffentlichung portiert wird. Statt mit zusätzlichen Korridoren rechne ich aber mit etwas ganz anderem: Zweischrittiges Laden. Mit einer Halbierung der Auflösung aller Texturen kann die XSX genauso schnell wie die PS5 Texturen nachladen. Da der Großteil der Spielzeit ohne Laden am Limit auskommen wird, kann ich mir vorstellen, dass man bei PS5 -> XSX Ports oft den Effekt sieht, dass das Spiel zwar flüssig weiterläuft, die Qualitätsstufe direkt nach dem Laden aber geringer ist und ein zweiter (langsamerer) Schritt dann die besser aufgelösten Texturen nachlädt. Ich hoffe, dass Microsoft (respektive die Middleware-Hersteller) dieses Szenario Entwickler-freundlich abbilden, sonst könnten verspätete XSX Ports bei Open World-Spielen mächtig Arbeit für die Entwickler bedeuten.
Wenn es so kommt, wie du schreibst, wäre ich zufrieden mit beiden Konsolen. Es ist einfach immer besser, wenn Drittherstellerspiele auf Microsofts Kisten besser sind, das hat den beiden ersten Xboxen in Sachen Existenzberechtigung sehr geholfen, als Käufer der Basisfassungen sammelt die Xbox One nur Staub. Da hilft natürlich nicht, dass Microsoft das schlechteste Lineup seiner drei Heimkonsolen fabriziert hat, aber die Käufe von Studios der letzten Jahre dürften auf Series X Früchte tragen. Microsofts Lineup auf den ersten beiden Xboxen war ja schon ordentlich.

Die PS5 kann schon besser von Sonys eigenem Lineup und das von Kollaborationen leben (ich erwarte ähnliche Deals für die anderen Teile des Final Fantasy VII-Remakes).
Da Dritthersteller an den PC denken müssen, wird die langsamere SSD der XSX vermutlich in diesen Spielen kein im Spielablauf spürbarer Nachteil sein und in Eigenproduktionen kann Sony dann vielleicht richtig punkten.

Es gibt ja glaubhafte Gerüchte für ein Silent Hill-Projekt von Sony und Konami und das ist mal ein Spiel, in dem man so eniges mit schnellen Szenewechseln anstellen kann.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.603
283
83
Finde das zweifarbige Design sehr gewöhnungsbedürftig. Vielleicht gewöhnt man sich da auch mit der Zeit dran, aber mir wäre ein einfarbiges Design (schwarz oder weiß, aber eher schwarz) lieber.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Ich gehe mal davon auss dass die Konsole dann auch Zweifarbig sein wird. Ich gehe aber auch stark davon aus dass ein alternatives farbmuster direkt angeboten wird. Denen sollte klar sein, dass eine Schwarz/Weiße konsole sowohl bei einer hellen Einrichtung als auch bei einer dunklen Einrichtung stark ins auge fällt und das nicht unbedingt jeder so möchte. In der ersten Sekunde gefiel es mir gar nicht. Aber mittlerweile find ich es doch ganz schick.

Viel spannender sind natürlich die features. Ein Mute-Knopf am Controller finde ich als Vater sehr ideal um das babyfon abzulauschen. Ein integriertes mikrofon ist ebenfalls praktisch und der Create Knopf klingt nach mehr. Und wenn die Haptik auch nur ähnlich ausgeprägt ist wie beim iphone X bin ich super begeistert ^^ .


Extra Controller kosten also dann 100€, ja?
 

Sidewalkwalker

Maschinenräumer
25 August 2016
224
69
28
Linker Analogstick immer noch an der falschen Stelle.

Ist das eigentlich son Signature-Ding oder sogar was patentrechtliches? Ich weiß, dass zur UX die Meinungen geteilt sind, aber gleichzeitig ist es kein Zufall, dass fast alle sonstigen Controller den linken Analogstick tendentiell oberhalb des Griffes ausrichtet, nicht rechts davon. Zumindest meinen Daumen und Motorik bekommt die non-PSX-Platzierung deutlich besser.
 

Ryudo

Mitglied
25 August 2016
453
45
28
Ich find die Farbgebung auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig. Auf den zweiten Blick gefällt mir der sehr helle Farbton aber sehr gut. Ich befürchte nur, dass das Teil nach n paar Jahren Nutzung vergilbt und dreckig wird. Ich hoffe jetzt natürlich darauf, dass die PS5 weiß wird. Nachdem PS2, 3, 4 schwarz daherkamen, wird es jetzt mal Zeit für einen Wechsel.

Toll finde ich das haptische Feedback und das verbaute Mikro. Viele werden das wegen Headset nicht brauchen, aber oft genug mit Leuten zu tun gehabt, deren billig Headset kaputt war. Da begrüße ich eine solche Lösung für alle doch sehr.
 

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.804
91
48
Ich habe mit dem Dualshock auch bei ausgiebigen Sessions keine Probleme.
Handhelds dagegen...
 

Ryudo

Mitglied
25 August 2016
453
45
28
Ach, diese „Lage des Analog Sticks“ Diskussion ist in meinen Augen ne reine Glaubensfrage. Ob ich meine Hand beim Spielen nun öffne oder schließe macht für mich keinen Unterschied. Das ist lediglich ne Frage der Gewöhnung.
 
  • Like
Reactions: Law

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Natürlich ist das reine Gewöhnung. Zudem ist jede Hand einfach anders. Aber immer herrlich provokant das die ‚falsche‘ Stelle zu nennen. Yoshi macht das auch gerne :ugly:

viel wichtiger ist dass die Controller so lange halten bis sie vergilben können @Ryudo ^^

Controller der aktuellen Gen sind ja leider nicht die stabilsten. Meine joycons spinnen schon rum und auch DS4 Controller habe ich schon kaputt gespielt.
 
  • Like
Reactions: Tolja und Law

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.804
91
48
Bei meinem ersten Dualshock 4 funktioniert der linke Stick nicht mehr so richtig(registriert manchmal Druck nach links, ohne dass ich ihn berühre, oder registriert seitliche Eingaben schwächer als er sollte); Und bei meinem zweiten fängt das rechts auch so an.