• Willkommen im neuen GUF! Bitte sende dir ein neues Passwort zu, um dich einloggen zu können. Mehr Infos zum Foren-Neustart gibt es hier!

PS3-exklusive Pflichttitel

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#41
[quote quote=79698]Wenn einem das egal ist, ist es bei beiden egal, aber wenn es einen an der Switch stört, sollten einen auch Tearaway, God of War III, Last of Us und all die anderen gestört haben. Von Cross-Gen ganz zu schweigen.[/quote]

Wie steht es mit dem Unterschied, dass die meisten Ports bei Sony nicht von Teams gemacht wurden, die sonst neue Spiele entwickelt hätten, bei Nintendo aber schon?


[quote quote=79691]Achso wegen dem Röhren TV, stimmt.[/quote]Nein, weil mir Grafik nicht sonderlich wichtig ist und die deutlichen Zusatzkosten für die Pro-Version für die geringe Zahl an Spielen, die ich auf der PS4 kaufen werde (wenn es mehr als 10 werden, werde ich enorm überrascht sein) nicht gerechtfertigt wären. Ich kaufe die PS4, wenn ich sie zum "Ramschpreis" bekomme, was auf Grund der günstigeren Preisentwicklung der PS4 und der hohen Verbreitung durchaus realistisch in ca. 4 Jahren sein könnte.
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#43
[quote quote=79712]Ich glaube nicht daran, dass uns qualitativ hochwertige Spiele durch die Lappen gehen, weil Nintendos Tema Porten. Das Problem bei Nintendo liegt woanders.[/quote]

Was denkst du, was Alphadream machen würde, wenn sie nicht erst Mario & Luigi Superstar Saga und dann Mario & Luigi Abenteuer Bowser auf den 3DS gebracht hätten?
Was denkst du, was die Entwickler bei Retro, die DKCTF gemacht haben getan hätten, wenn sie nicht DKCTF portiert hätten?
Was denkst du, was die EPD Tokyo-Entwickler, die Captain Toad auf Switch und 3DS portieren getan hätten, wenn sie Toad nicht portiert hätten?
Was denkst du, was das EPD-Team hinter Mario Kart getan hätte, wenn sie nicht Mario Kart 8 auf die Switch portiert hätten?
Was denkst du, was Greezo getan hätte, wenn sie nicht Luigis Mansion auf den 3DS portiert hätten?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir mindestens ein neues Mario & Luigi verloren haben, dass aber die weiteren genannten Entwickler-Ressourcen durchaus auch zur Beschleunigung anderer Projekte beigetragen hätten.
 

Biber

Well-Known Member
25 August 2016
2.038
44
48
Hamburg
www.youtube.com
#44
Ich denke, dass Alphadream dann den nächsten immergleichen Mario & Luigi - Titel gebracht hätte, den ich genauso wenig brauche wie die Remakes.

Die Retro-Entwickler, die den Port gemacht haben, hätten sicher nicht ein ganzes Spiel gestemmt in der Zeit. Und aus dem Captain-Toad-Port wäre vielleicht 1/40 Captain Toad 2 geworden.

Also ja, ein neues Mario & Luigi und eine überhaupt nicht näher zu definierende Beschleunigung ist möglicherweise denkbar. Aber wir können auch nicht in die Teamstrukturen reinschauen. Vielleicht sind die so organisiert, dass sie nicht alle Leute gleichzeitig für neue Projekt beschäftigen können und in bestimmte Phasen dann Portarbeit gestopft haben. Ohne die Geschäftsprozesse zu kennen, ist das eine rein virtuelle Argumentation.
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#45
Wenn es unmöglich wäre, die Leute für neue Projekte zu verwenden, dann hätte Nintendo in der Vergangenheit aber ebenfalls solche Mengen an Ports rausgehauen, weil sie ja quasi gratis zu haben wären (ansonsten bleibt ja nur Freistellung der betreffenden Mitarbeiter). Die einzige Alternative die ich dazu sehe, wäre, dass Nintendo jetzt bei der Switch dazu gelernt hat, dass die Mitarbeiter ja gar nicht monatelang Däumchen drehen müssen und man die Ressourcen stattdessen für Ports nutzen könnte. Da ich die Nintendo-Oberen aber nicht für völlig verblödet halte (was in Anbetracht der vielen Male in denen man massiv Mitarbeiter unbeschäftigt hätte lassen müssen, ohne auf die Idee zu kommen, sie für schnelle Zwischenportsprojekte ranzuziehen, schon ziemlich dringend anzunehmen wäre), sehe ich es als gesichert an, dass hier tatsächich Entwicklerressourcen verwendet wurden, die anderenfalls für neue Spiele genutzt worden wären.

Auch wenn ich kein Freund von Download-Spielen bin: Völlig umgekehrt ist es ja so, dass heute sogar noch weniger Grund bestünde, kleine Entwicklerkapazitäten mit Ports auszuschöpfen statt verfallen zu lassen, da man immernoch kleinere DL-Titel und Downloadinhalte von Miniteams entwickeln lassen könnte. Oder neue Nintendo 3DS-Spiele, wo man den 3DS ja noch weiter bedient.
 

Law

Active Member
22 August 2016
462
34
28
#46
[quote quote=79742]Wenn es unmöglich wäre, die Leute für neue Projekte zu verwenden, dann hätte Nintendo in der Vergangenheit aber ebenfalls solche Mengen an Ports rausgehauen, weil sie ja quasi gratis zu haben wären (ansonsten bleibt ja nur Freistellung der betreffenden Mitarbeiter). Die einzige Alternative die ich dazu sehe, wäre, dass Nintendo jetzt bei der Switch dazu gelernt hat, dass die Mitarbeiter ja gar nicht monatelang Däumchen drehen müssen und man die Ressourcen stattdessen für Ports nutzen könnte. Da ich die Nintendo-Oberen aber nicht für völlig verblödet halte (was in Anbetracht der vielen Male in denen man massiv Mitarbeiter unbeschäftigt hätte lassen müssen, ohne auf die Idee zu kommen, sie für schnelle Zwischenportsprojekte ranzuziehen, schon ziemlich dringend anzunehmen wäre), sehe ich es als gesichert an, dass hier tatsächich Entwicklerressourcen verwendet wurden, die anderenfalls für neue Spiele genutzt worden wären.
Auch wenn ich kein Freund von Download-Spielen bin: Völlig umgekehrt ist es ja so, dass heute sogar noch weniger Grund bestünde, kleine Entwicklerkapazitäten mit Ports auszuschöpfen statt verfallen zu lassen, da man immernoch kleinere DL-Titel und Downloadinhalte von Miniteams entwickeln lassen könnte. Oder neue Nintendo 3DS-Spiele, wo man den 3DS ja noch weiter bedient.[/quote]

Du vergisst hierbei, dass Nintendos Konsolen vor der Switch in der Regel immer Abwärtskompatibel zu ihrem Vorgänger waren, wodurch sich die Frage nach solchen Ports gar nicht gestellt hat.
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#47
[quote quote=79743]<blockquote class="gdbbx-bbcode-quote"><div class="gdbbx-quote-title"><a href="https://www.gaming-universe.de/guf/topic/ps3-exklusive-pflichttitel/page/3/#post-79742" rel="nofollow">Yoshi wrote:</a></div>Wenn es unmöglich wäre, die Leute für neue Projekte zu verwenden, <strong class="gdbbx-bbcode-bold">dann hätte Nintendo in der Vergangenheit aber ebenfalls solche Mengen an Ports rausgehauen</strong>, weil sie ja quasi gratis zu haben wären (ansonsten bleibt ja nur Freistellung der betreffenden Mitarbeiter). Die einzige Alternative die ich dazu sehe, wäre, dass Nintendo jetzt bei der Switch dazu gelernt hat, dass die Mitarbeiter ja gar nicht monatelang Däumchen drehen müssen und man die Ressourcen stattdessen für Ports nutzen könnte. Da ich die Nintendo-Oberen aber nicht für völlig verblödet halte (was in Anbetracht der vielen Male in denen man massiv Mitarbeiter unbeschäftigt hätte lassen müssen, ohne auf die Idee zu kommen, sie für schnelle Zwischenportsprojekte ranzuziehen, schon ziemlich dringend anzunehmen wäre), sehe ich es als gesichert an, dass hier tatsächich Entwicklerressourcen verwendet wurden, die anderenfalls für neue Spiele genutzt worden wären.
Auch wenn ich kein Freund von Download-Spielen bin: Völlig umgekehrt ist es ja so, dass heute sogar noch weniger Grund bestünde, kleine Entwicklerkapazitäten mit Ports auszuschöpfen statt verfallen zu lassen, da man immernoch kleinere DL-Titel und Downloadinhalte von Miniteams entwickeln lassen könnte. Oder neue Nintendo 3DS-Spiele, wo man den 3DS ja noch weiter bedient.
</blockquote>Du vergisst hierbei, dass Nintendos Konsolen vor der Switch in der Regel immer Abwärtskompatibel zu ihrem Vorgänger waren, wodurch sich die Frage nach solchen Ports gar nicht gestellt hat.[/quote]

Bei den Heimkonsolen stimmt das nur bei Wii und Wii U. Im Fall der Wii U hätte sich die Frage auf Grund der geringeren Bildschirmauflösung die die Wii erlaubt hat und des fehlenden Off-TV-Modus (in den ersten Jahren; anschließend nur recht holprig) sehr wohl gestellt. Insofern wären SNES, N64, GCN und Wii U durchaus brauchbare Kandidaten für Portwellen gewesen.
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.715
30
48
31
Bergisch Gladbach
#48
Yoshi hat schon recht. Man hat Ressourcen und Mitarbeiter und man hat sich dazu entschieden Ports anstelle von neuen Inhalten zu entwickeln. Das ist alles. Die spiele die da portiert werden hatten ja auch eine gute Kritik, weswegen die Prognosen wohl dafür waren, dass man portiert und die spiele nun auf einer Platform verfügbar macht die auch verkauft wurde und letztlich an den Kunden kommt. Viele casual switch Besitzer wissen vermutlich von der Hälfte der Titel nicht mal dass sie ein WiiU Port sind. Und wenn, ist es ihnen egal weil sie es noch nicht kennen.


@4k:
Ob sich das ‚ausgedacht‘ ist um neue Fernseher zu verkaufen sei mal dahin gestellt. 4K mag vielleicht tatsächlich nicht so der Sprung sein wie zu HD aber die Unterschiede sind Imo mehr als Sichtbar. Die Frage ist nur ob 4K sich durchsetzt oder die Technik so schnell voran schreitet dass 8k oder whatever schon der neue Standard wird bevor 4K überhaupt Fuß fassen kann.

@crossgen: kam mir sehr entgegen da ich auch noch nicht bereit war ne PS4 zu holen die am Anfang wirklich nur crossgen und Ports hatte. Aber das war ok, da man als ps3 Besitzer nicht gezwungen war sofort umzusteigen eben weil die ps3 noch so lebendig war. Aber WiiU Besitzer haben eine tote Konsole und müssen für neue Nintendo Software auf die Switch umsteigen, nur um die selben spiele vorgesetzt zu bekommen. So sieht es aktuell bei mir aus. Seit botw für WiiU nichts neues und noch keinen Grund die Switch zu kaufen. Wie sah es bei der ps3 bei mir aus? Ich hab noch ein Jahr lang ps3 Titel gekauft obwohl die PS4 schon erhältlich war.

Das ist der Unterschied, nicht die Anzahl der Ports.
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#49
Ich stimme dir grundlegend zu, aber möchtest du wirklich Mario Odyssey nicht gelten lassen? Du mochtest doch generell Mario 64 soweit ich weiß, ich kann mir schon vorstellen, dass Odyssey dir Spaß machen würde.
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.715
30
48
31
Bergisch Gladbach
#50
Oh Verzeihung, odyssey ist natürlich die Ausnahme und ursprünglich war es auch mein Plan die Switch zum Release von odyssey zu kaufen, aber da die weitere Aussicht so mager war, ist das halt eben erstmal verschoben (aber nicht aufgehoben).
Nach allem was ich von odyssey gesehen habe freu ich mich auch sehr drauf, aber für ein Spiel Kauf ich noch keine Konsole.
 

Law

Active Member
22 August 2016
462
34
28
#51
[quote quote=79747]<blockquote class="gdbbx-bbcode-quote"><div class="gdbbx-quote-title"><a href="https://www.gaming-universe.de/guf/topic/ps3-exklusive-pflichttitel/page/3/#post-79743" rel="nofollow">Law wrote:</a></div><blockquote class="gdbbx-bbcode-quote"><div class="gdbbx-quote-title"><a href="https://www.gaming-universe.de/guf/topic/ps3-exklusive-pflichttitel/page/3/#post-79742" rel="nofollow">Yoshi wrote:</a></div>Wenn es unmöglich wäre, die Leute für neue Projekte zu verwenden, <strong class="gdbbx-bbcode-bold">dann hätte Nintendo in der Vergangenheit aber ebenfalls solche Mengen an Ports rausgehauen</strong>, weil sie ja quasi gratis zu haben wären (ansonsten bleibt ja nur Freistellung der betreffenden Mitarbeiter). Die einzige Alternative die ich dazu sehe, wäre, dass Nintendo jetzt bei der Switch dazu gelernt hat, dass die Mitarbeiter ja gar nicht monatelang Däumchen drehen müssen und man die Ressourcen stattdessen für Ports nutzen könnte. Da ich die Nintendo-Oberen aber nicht für völlig verblödet halte (was in Anbetracht der vielen Male in denen man massiv Mitarbeiter unbeschäftigt hätte lassen müssen, ohne auf die Idee zu kommen, sie für schnelle Zwischenportsprojekte ranzuziehen, schon ziemlich dringend anzunehmen wäre), sehe ich es als gesichert an, dass hier tatsächich Entwicklerressourcen verwendet wurden, die anderenfalls für neue Spiele genutzt worden wären.
Auch wenn ich kein Freund von Download-Spielen bin: Völlig umgekehrt ist es ja so, dass heute sogar noch weniger Grund bestünde, kleine Entwicklerkapazitäten mit Ports auszuschöpfen statt verfallen zu lassen, da man immernoch kleinere DL-Titel und Downloadinhalte von Miniteams entwickeln lassen könnte. Oder neue Nintendo 3DS-Spiele, wo man den 3DS ja noch weiter bedient.
</blockquote>Du vergisst hierbei, dass Nintendos Konsolen vor der Switch in der Regel immer Abwärtskompatibel zu ihrem Vorgänger waren, wodurch sich die Frage nach solchen Ports gar nicht gestellt hat.
</blockquote>Bei den Heimkonsolen stimmt das nur bei Wii und Wii U. Im Fall der Wii U hätte sich die Frage auf Grund der geringeren Bildschirmauflösung die die Wii erlaubt hat und des fehlenden Off-TV-Modus (in den ersten Jahren; anschließend nur recht holprig) sehr wohl gestellt. Insofern wären SNES, N64, GCN und Wii U durchaus brauchbare Kandidaten für Portwellen gewesen.[/quote]

Wii war auch Abwärtskompatibel zu Gamecube. Und selbst für den Gamecube kam damals OoT als Port vom N64. Dazu sind sämtliche Handhelds Abwärtskompatibel zu ihrem Vorgänger gewesen.

Nintendo hat hier eine ganz klare Linie in Sachen Abwärtskompatibilität seit dem GBA durchgezogen, was Ports redundant gemacht hat . Die Switch ist hier der krasse Ausreißer und das ist das Resultat davon.
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#52
[quote quote=79754]Wii war auch Abwärtskompatibel zu Gamecube. Und selbst für den Gamecube kam damals OoT als Port vom N64. Dazu sind sämtliche Handhelds Abwärtskompatibel zu ihrem Vorgänger gewesen.[/quote]

Sage ich doch, Wii und Wii U waren abwärtskompatibel. Ich habe auch nicht behauptet, dass es vorher niemals einen Port gegeben habe, wobei OoT allerdings eine Emulation war, kein Port. Zelda Links Awakening von GB zu GBC, Super Mario Bros. DX von NES zu GBC und das gesamte SNES-Line-Up zum GBA (letzteres ist bewusst übertrieben, aber das war schon extrem damals) waren Ports / Remakes vor der Switch; die Wii U hat auch WInd Waker und Twilight Princess erhalten. Das waren allerdings eben viel weniger Titel und offensichtlich nicht als Lückenbeschäftigung für sonst unbeschäftigte Teams gedacht. Die Mario Advance-Spiele beispielsweise wurden von einem eigens hierfür zusammengestellten Team entwickelt, das dann auch bei zwei der Spiele neue Level gemacht hat (Yoshi's Island, Super Mario Bros. 3), anderenfalls aber sicherlich in der Lage gewesen wären, ein eigenes Spiel auf die Beine zu stellen. Haben sie ja auf dem DS dann auch getan (NSMB).

Bei Handhelds waen Ports grundsätzlich auch nicht redundant, weil eben Heimkonsolenspiele portiert werden konnten. Beim GBA wurde das sehr extrem betrieben, beim DS war es eigentlich nur Mario, beim 3DS Lylat Wars und die beidne N64 Zeldas. In allen diesen Fällen aber eben nicht als Lückenfüller, sondern als Vollbeschäftigung für ihre Teams.
 

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.943
26
48
#53
Hatten wir schon Yakuza 3-5? Das sind exklusive Open-World Action Adventures. Sind die für Leute, die GTA mögen?
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#54
Afaik sowas wie ein Mittelding aus GTA und Shenmue. Definitiv nichts für mich. Aber von Nagoshi, einem außerordentlich talentierten Entwickler.
 

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.943
26
48
#55
Aha, ok.
Ich hätte mal noch eine Frage zu den God of War Spielen. Ich glaub Teil 1 hab ich nur mal irgendwann angespielt.
Also: kann man als Zeldafan mit der Reihe glücklich werden? Oder anders: Wie sieht das Verhältnis Dungeons/Gegner-Klopperei aus?
Das neue God of War hat imo eine übermäßige Gewaltdarstellung.
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#56
Übermäßige Gewaltdarstellung haben 1 & 2 auch. God of War ist ein langsameres / casualisiertes DMC / Bayonetta-artiges Action-Spiel mit einigen kleinen Rätseln. Eine Unterscheidung in Oberwelt / Dungeon gibt es nicht und die Spiele sind komplett linear (deutlich linearer als Skyward Sword, aber das kennst du ja nicht). Die Spiele haben ein gutes Pacing und einige interessante Endgegnerkämpfe. Wenn einem die nicht-Kampfelemente (Rätsel und marignale Erkundung) wichtig sind, ist GoW2 die bessere Wahl als GoW1.
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.715
30
48
31
Bergisch Gladbach
#57
Das neue GoW ist das ‚harmloseste‘. In Teil 1 muss man einen unschuldigen Menschen im Feuer opfern (in der deutschen Version einen umtosten) und in god of war 2 muss man mithilfe eines Türspalts das Gesicht von Perseus zertrümmern. Unter anderem.
 

Cube

Active Member
26 August 2016
1.224
22
38
Berlin
#58
[quote quote=80241]Das neue God of War hat imo eine übermäßige Gewaltdarstellung.[/quote]
Nee, die Gewaltdarstellung wurde für GoW5 um einiges runtergeschraubt. Ist dort jetzt etwas, was schnell nebenbei passiert und nicht mehr groß ins Rampenlicht gestellt wird.

GoW5 ist ein Mix verschiedenster Action-Adventure der letzten 20 Jahre.
 
25 August 2016
251
2
18
#59
Hast Du mittlerweile mal Valkyria Chronicles 1 gespielt, Yoshi?
Jetzt da bald der richtige Nachfolger erscheint, wäre es genau der richtige Zeitpunkt. ;-)
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#60
[quote quote=80338]Hast Du mittlerweile mal Valkyria Chronicles 1 gespielt, Yoshi?
Jetzt da bald der richtige Nachfolger erscheint, wäre es genau der richtige Zeitpunkt. <img src="https://www.gaming-universe.de/wp-content/wpdiscuz/emoticons/gufemojis/img/wink.gif" alt="wink" class="wpdiscuz-smile" style="width:20px;max-width:20px;height:20px;max-height:20px;" height="20" width="20">[/quote]

Nein, ich habe ja keine PS3 und kenne auch niemanden persönlich, der SRPGs mag.