Resident Evil 3 (PS4 / X1 / Steam)

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Ich muss meine Kopie am Montag abholen. Das Spiel ist ja ab 18 und verlangt identitätsprüfung. Da hatte der Paketbote wohl kein Bock drauf und hat es direkt benachrichtigt.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.603
283
83
Der Vollständigkeit halber auch hier:

Resident Evil 3
Ich habe das Original nicht gespielt, von daher war Resident Evil 3 für mich eine rundum neue Erfahrung. Und eine äußerst gute. Vom Grundprinzip her funktioniert es haargenau wie der Vorgänger. Das fängt bei der Schulterperspektive an, über die Art und Weise wie das Inventar aufgebaut ist und erweitert wird, bis hin zum Kombinieren von Schießpulver um verschiedene Munitionsarten herzustellen. Neu ist hingegen einerseits, dass das Messer wieder eine normale Waffe ist und sich nicht wie im Vorgänger nach kurzer Zeit schon abnutzt. Die zweite Veränderung ist der Ausweichschritt, der vor allem in den Bosskämpfen überlebenswichtig ist. Beides Veränderungen, die ich sehr begrüße.
Apropos Bosskämpfe: Die fand ich wirklich gut gemacht und auch relativ abwechslungsreich. Ich würde sogar sagen noch ein gutes Stückchen besser als in RE2. Insgesamt fand ich Nemesis eigentlich besser als Mr. X im Vorgänger. Der war teilweise einfach nur nervig, gerade im B-Szenario. Nemesis hingegen wirkt sogar schon fast bedrohlicher und aggressiver, verfolgt den Spieler aber nicht so permanent wie Mr. X, sondern nur in gewissen Abschnitten des Spiels.
Vom Spielablauf her würde ich sagen, dass der Ablauf von RE3 wesentlich linearer ist als der von Teil 2. Es ist immer relativ klar wo man hin muss und es kommt eher selten vor, dass man in einem Gebiet mehrmals im Kreis bzw. ständig hin und her läuft, weil man wieder einen neuen Weg öffnen kann. Dadurch ist das Pacing des Spiels wesentlich flotter und die nervige Suche nach dem richtigen Weg entfällt. Wobei ich mich in Teil 2 nicht daran erinnern könnte, dass ich mal längere Zeit nach dem Weg gesucht habe, aber es kam durchaus vor, dass man mal von einem Ende der Polizeistation zum anderen musste, nur um irgendwo eine Tür zu öffnen und dann ging es den ganzen Weg wieder zurück.

Einziges großes Manko an Resident Evil 3 ist die Spielzeit. Nach gerade einmal 5:07h war ich durch. Und ich habe mir wirklich Zeit gelassen und nahezu alles im Spiel gefunden. Und im Gegensatz zu Teil 1 und 2 gibt es keinen zweiten Charakter oder ein B-Szenario, das noch etwas neues bieten würde. Im Vorgänger war bereits der erste Durchgang mit Leon ein gutes Stück länger (ich glaube um die 7 Stunden, eventuell sogar länger) und dann gab es noch das B-Szenario mit Claire, mit dem man auch nochmal gut 5 Stunden Spaß hatte. Klar gibt es hier dafür Resistance, aber da muss ich auch erstmal testen, ob das ein würdiger Ersatz für einen zweiten Charakter ist.

Fazit: Kurzer aber genialer Nachfolger zu Resident Evil 2. Wer damit bereits Spaß hatte, wird auch hiermit seinen Spaß haben. Ob einem die kurze Spielzeit der volle Preis wert ist, muss jeder für sich entscheiden.

9/10

Mein Gesamtranking der Reihe sähe demnach aktuell wie folgt aus:

1. Resident Evil 4
2. Resident Evil 2 (Remake)
3. Resident Evil 1 (Remaster)
4. Resident Evil 3 (Remake)
5 Resident Evil 7 (nur als Zuschauer, daher nicht fix. Muss ich selbst noch spielen.)
6. Resident Evil Zero
7. Resident Evil 5

Werde mir jetzt auch nach und nach noch den Rest der Reihe geben, inklusive des verpönten 6. Teils. Ich habe Devil May Cry 2 überstanden, schlimmer kann es nicht kommen.
 

Tolja

Mitglied
24 Oktober 2016
447
23
18
Mittelmäßiges Remake. Gar kein Wiedererkennungswert zum Original. Noch nie haben mich die sich selbst wieder schließenden Türen so genervt wie hier.

Gore Effekte weg, original Soundtrack weg.

Intro mit echten Filmaufnahmen, dann startet man in der Ego Perspektive (warum auch immer) und dann spielt man wieder in der 3rd Person Ansicht. Das wirkt alles so inkonsequent.
 
  • Wow
Reactions: Zelos

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Die Gewalt wurde runter geschraubt? Ist mir in der Demo nicht so aufgefallen hab aber auch nicht drauf geachtet. Also im Vergleich zu RE2 remake meine ich jetzt?
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
888
121
43
Werde mir jetzt auch nach und nach noch den Rest der Reihe geben, inklusive des verpönten 6. Teils
Oh ja, fang mal bitte mit Teil 6 an. Ich hab auch mal überlegt ihn mir mal in einem Sale zu holen und wollt mal wissen, ob man da mal ein bisschen reinspielen kann. Vielleicht ists ja ein Hidden Gem.
 

Tolja

Mitglied
24 Oktober 2016
447
23
18
Die Gewalt wurde runter geschraubt? Ist mir in der Demo nicht so aufgefallen hab aber auch nicht drauf geachtet. Also im Vergleich zu RE2 remake meine ich jetzt?
Ja, also keine abtrennbaren Gliedmaßen mehr wie in RE2 Remake. Ab und zu platzen deren Köpfe und das war's auch schon. Gibt auch eine Stelle im Spiel, wo die Toten dann nicht mehr liegen bleiben und stattdessen sich ähnlich wie in RE4 auflösen. Weil immer mal Nachschub kommt. Eine Passage mit gewissen Gegnern kam mir überhaupt total aufgesetzt vor.
 

Ryudo

Mitglied
25 August 2016
453
45
28
Intro mit echten Filmaufnahmen, dann startet man in der Ego Perspektive (warum auch immer) und dann spielt man wieder in der 3rd Person Ansicht. Das wirkt alles so inkonsequent.
Nein, das nennt man Stilmittel. Die Engine ist ja nach wie vor die von Resi 7, warum also im Intro nicht die Perspektive wechseln? Ich würde Dir zustimmen, wenn die Perspektive im Spiel mehrmals willkürlich wechseln würde.
 

Tolja

Mitglied
24 Oktober 2016
447
23
18
Für mich war RE3 schon immer wie eine 3 Kampagne von RE2. Und nachdem es in RE2 Remake keine Ego Perspektive gab und auch keine echten Filmaufnahmen verwendet wurden, wirkt das jetzt für mich sehr unpassend.

Das Intro ist im Endeffekt ja auch irgendwie nichts sagend. Einfach unnötig meiner Meinung nach.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Ich hab es auch heute begonnen und der Spielstand zeigt etwa eine Stunde also ein fünftel wenn man sich so umhört :ugly: .
Erste große Enttäuschung ist, dass der Veteranen Modus gar keiner ist. Noch im Demo Segment habe ich mich dann entschieden dass ich auch gleich auf normal spielen kann. Es fühlte sich auch nicht gut an dass die Zombies so viele Kugeln fressen. Ich weiß zwar nicht wie das bei RE2 war, aber so viel mehr haben die glaube ich nicht ausgehalten wenn man auf Veteran gespielt hat. Da kam die Spannung eben eher durch das Speichersystem. Ganz großes Buh von mir.

Aber auf normal macht es auch spaß. Ist es halt eben mehr ein action spiel. Ich hab die U-Bahn linie eingestellt und schaue morgen mal wie es weiter geht. Ansonsten habe ich nichts zu bemängeln. Macht bisher genau so viel spaß wie der vorgänger. Und ich glaube ich habe einem Zombie den Fuß und den Arm abgeschossen @Tolja . Wenn ich mich nicht verguckt habe.
 

Ryudo

Mitglied
25 August 2016
453
45
28
Teil 2 hat meinem Eindruck nach die Gegnerstärke sowie die Munition, die man finden konnte, dynamischer angepasst, so dass man immer einen Mangel hatte, außer kurz vor größeren Gegnern. Teil 3 gelingt das irgendwie nicht so.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.603
283
83
Bei mir war es in beiden Spielen so, dass ich zu Beginn ziemlich sparsam mit der Munition umgehen musste und gegen Ende des Spiels ein wandelndes Waffenlager war. Und vor allem eine wandelnde Apotheke. Hatte in RE3 am Ende genug Heilmaterial übrig um mich 8 oder 9 mal komplett zu heilen.
Das war aber eigentlich schon immer ein "Problem" von Resident Evil, dass der Anfang schwieriger ist als der spätere Spielverlauf.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Jain. Imo ist das ja ein Problem vom Speichersystem. Wozu auch heilen wenn es vor jeder Überraschung einen checkpoint gibt? Noch mal sehr gut signalisiert durch das Save Icon dass du gleich ‚erschreckt‘ wirst. Bei RE2 auf Veteran war ich zum Ende hin restlos aufgebraucht weil ich nach 45 Minuten auf jeden Fall auch speichern wollte und Heilung lieber früh als spät genommen habe.
 

Ryudo

Mitglied
25 August 2016
453
45
28
Ja, dieses automatische Speichern hat mich schon bei Teil 2 genervt. Das manuelle Speichern wird dadurch eigentlich unnötig.
 

Ryudo

Mitglied
25 August 2016
453
45
28
Ich hab gestern bis zum Krankenhaus gespielt. Nach wie vor bin ich von dem Spiel sehr angetan.
Ich frage mich die ganze Zeit, ob ich dieses Entscheidungstreffen aus dem Original vermisse. Im direkten Spiel eigentlich nicht, allerdings wurde dadurch der Wiederspielwert (wenn auch auf ne recht billige Art und Weise) enorm erhöht.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Ich hab heute auch weiter gespielt. Wieder etwa eine Stunde (man will Sich das ja ein Teilen :ugly: ). Ich bin jetzt im Carlos Abschnitt. Bisher ist das Spiel ja sehr geradlinig. Der Part aus der Demo war jetzt mal noch tatsächlich der komplexeste. Zwischenzeitlich wurde Jill ja regelrecht mit Munition überschüttet. 40 Pistolen Kugeln circa. Über 20 Flinten Munition und mindestens 6 Kugeln für den granatwerfer habe ich noch. Und etwa 4-5 komplettheilungen. Vllt war normal doch nicht die richtige Wahl. Aber gut sei es drum ^^ . Spaß macht es dennoch aber RE2 hat mich im letzten Jahr bis hier hin deutlich mehr geflasht.
 

Ryudo

Mitglied
25 August 2016
453
45
28
Ich finde den normalen Schwierigkeitsgrad auch überraschend leicht. Bis auf den ein oder anderen Bosskampf muss man sich eigentlich nicht sorgen. Meiner Meinung nach sind auch die Hunter zu schwach geraten, zumindest sind sie viel zu anfällig gegen Granaten und mit selbigen wird man ja zugemüllt.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.712
245
63
33
Bergisch Gladbach
Ich hab gestern auch vom RPD bis zum Krankenhaus und etwas tiefer hinein gespielt. Das hat mir direkt so viel besser gefallen im RPD :D . Auch das Krankenhaus gefällt mir von der Atmosphäre sehr sehr gut. Die Carlos Abschnitte finde ich also im Moment deutlich stärker einfach wohl weil dort mehr normale Zombies vorkommen. Auf engen Raum :) . Das hat ein ganz anderes Flair als irgendwelche Monster in der Kanalisation abzuballern oder vor Nemesis zu fliehen (in wohl gemerkt vorgegebenen Sequenzen). Bisher hat er wenig von der Mr X Dynamik aus dem Vorgänger.
 

Ryudo

Mitglied
25 August 2016
453
45
28
Ja, Nemesis ist leider ein Witz im Vergleich zum Original. Aber auch dort konnte er mit Mr. X schon nicht mithalten. Ganz seltsamer Moment: ich ging mit Jill in den Spielzeugladen und Nemesis blieb vor der dem Schaufenster stehen und schaute hinein. Gruselig war es schon, aber auch total unlogisch, da es total willkürlich ist, welche Gebäude er betritt und welche Wände er zerstört.

Total enttäuscht bin ich von der Tatsache, dass scheinbar der Uhrenturm wegrationalisiert wurde. Das Spiel ist so bereits kurz genug, da hätte ein Areal mehr nicht geschadet. Zumal sie ja bereits den Stadtpark weggelassen haben.

Und was sollte dieser Typ, der sich zu Beginn im LKW einschließt? Im Original kam man an diesen Ort zurück. Kackt man hier nun stattdessen nen DLC aus?

Hab gestern dann erstmal nicht weitergespielt, nachdem ich ne halbe Stunde die scheiß Sicherungen gesucht hab. Gut, ich hab mich auch etwas dämlich drangestellt.

Woran liegt es eigentlich, dass meine Aktionen bei Aktuelles für Freunde manchmal sichtbar sind und manchmal nicht?
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.603
283
83
Das ist tatsächlich fragwürdig, weshalb man bei einem solch kurzen Spiel auch noch Teile aus dem Original rausnimmt. Gerade Stadtpark klingt echt gut und atmosphärisch.

Man hätte auch die Wege, die Carlos zurücklegt spielen können. Zum einen den Weg zur Polizeistation, zum anderen den Weg von der Polizeistation zu Jill am Uhrturm. Alleine dadurch hätte man locker noch ne Stunde Spielzeit hinzufügen können.