• Willkommen im neuen GUF! Bitte sende dir ein neues Passwort zu, um dich einloggen zu können. Mehr Infos zum Foren-Neustart gibt es hier!

Screw zockt Schrott

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.943
26
48
#41
[quote quote=81118]Grand Theft Auto: Episodes from Liberty City
Unintuitive Steuerung. Ständig ist man in Schlägereien verwickelt. Wenn man sich dann vor den Schlägern auf ein Autodach flüchtet, verprügeln sie sich gegenseitig. Was soll das alles nur.[/quote]
Hab mir heute GTA IV: The Complete Edition gekauft, weil es billig war, weil man Autos fahren kann und weil ich schon vergessen hab, was mich an dem Spiel gestört hat. Zweite Chance also für GTA und vielleicht auch für diesen Thread :ugly:
 

Biber

Well-Known Member
25 August 2016
2.038
44
48
Hamburg
www.youtube.com
#45
Zu Teil IV kann ich nichts sagen, aber ich vermute, dass der genau das verkörpert, was mein Problem mit der Reihe seit Teil 3 war: Das Versprechen einer großen Stadt, in der man alles machen kann, aber nichts davon macht Spaß und alles ist hohl. Ein leerer Sandkasten mit stumpfen Missionen. Dann kam GTA V und war der lustigste Spielplatz aller Zeiten. Es hat einfach Teil 3, Vice City, San Andreas und Teil 4 gedauert, bis 3D-GTA gut wurde. Und dann wurde es monströs gut.
 
29 August 2016
468
10
18
#46
Was macht denn GTA 5 besser als seine Vorgänger im Hinblick auf seinen Eigenschaften als Sandbox? Was genau hat dir denn an GTA 5 so monströs besser gefallen als in allen Teilen davor?
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#47
[quote quote=86714]Zu Teil IV kann ich nichts sagen, aber ich vermute, dass der genau das verkörpert, was mein Problem mit der Reihe seit Teil 3 war: Das Versprechen einer großen Stadt, in der man alles machen kann, aber nichts davon macht Spaß und alles ist hohl. Ein leerer Sandkasten mit stumpfen Missionen. Dann kam GTA V und war der lustigste Spielplatz aller Zeiten. Es hat einfach Teil 3, Vice City, San Andreas und Teil 4 gedauert, bis 3D-GTA gut wurde. Und dann wurde es monströs gut.[/quote]

Meines Erachtens beschreibst du exakt GTA5. Eine Ansammlung von mittelguten Spielmechaniken anderer Genres (mittelguter TPS, leicht unterdurchschnittliches Handling eines arcadigen Wagens, mittelgutes Golfspiel) ohne brauchbares Level- oder Aufgabendesign und eine unfassbare Menge an hirntoter Hauptaufgaben, die ich als geradewegs beleidigend schlecht erachte. Die beste Mission ist eigentlich der Bankraub am Anfang. Und der ist schon nicht wirklich gut. GTA5 ist beeindruckend, keine Frage, aber es ist absolut unterirdisch in seinem Missionsdesign. Also außer natürlich man steht drauf anspruchslos seinem Navi nachzufahren.
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.715
30
48
31
Bergisch Gladbach
#48
Ich bin ja einer der wenigen der mt GTA4 mehr Spaß hatte als mit Teil 5. shiningmind hat im RDR2 Thread gut erklärt dass die spiele eben teils auch ein virtuelles Ticket sind. Für 50€ ein ausflug nach New York. Und das Gesamtpaket kriegen sie eben auch hin. Das echte Leben besteht auch aus einer reihen von monotonen Aufgaben und wenigen spaßigen Höhepunkten. Und GTA öffnet einem einwenig das Fenster in ein anderes leben in einer anderen Welt. Mit allem was dazu gehört. Inklusive den langweiligen Seiten des anderen Lebens.

Wer natürlich kein Interresse daran hat etwas anderes zu erfahren sondern nur etwas Spielspaß haben will, ist natürlich völlig fehl am Platz.
 

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.943
26
48
#49
[quote quote=86727]Für 50€ ein ausflug nach New York. Und das Gesamtpaket kriegen sie eben auch hin. Das echte Leben besteht auch aus einer reihen von monotonen Aufgaben und wenigen spaßigen Höhepunkten. Und GTA öffnet einem einwenig das Fenster in ein anderes leben in einer anderen Welt. Mit allem was dazu gehört. Inklusive den langweiligen Seiten des anderen Lebens.[/quote]
Will man diesen nicht durch Games entkommen?
 

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.943
26
48
#51
Mir kommt GTA wie ein einziger Leerlauf vor. Die Atmosphäre ist aber schon toll.
Edit: GTA IV ist ein ganz langweiliges Taxi-Spiel. Im Schneckentempo von einem Ort zum anderen.
 
29 August 2016
468
10
18
#52
Ich persönlich halte GTA IV für den schlechtesten Teil. Ich glaube es war auch der Teil, wo man Leute auch öfters anrufen musste um eine gute Beziehung zu haben und Missionen zu bekommen. Dadurch fühlte sich das Spiel wie Arbeit an. Ich mochte auch den Schauplatz nicht. Klar, als New York Kopie war es gut dargestellt aber mir fehlten die Landschaften und damit die Abwechslung aus San Andreas. Ist halt komisch wenn du in einem Vorgänger ein abwechslungsreicheres Setting bekommst. Zudem waren die Missionen in San Andreas erinnerungswürdiger. Sobald man da den Gang Part hinter sich hatte, wurde es das bislang beste GTA. Ich war auch ein Freund des situativen Levelns...also je öfter man was machte (Rennen, Fahrrad fahren, traininieren), umso besser und ausdauender wurde man. Das ist auch logisch und begrüße ich auch in RDR 2. In GTA 4 war nichts mehr davon drin und auch die Charaktere waren bis auf ein paar Ausnahmen belanglos. GTA 5 wurde dann wieder besser, weil abwechslungsreicher im Setting und seinen Charakteren. GTA 4 bleibt für mich das ungeliebte Stiefkind der Reihe.
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#53
[quote quote=86731]Mir kommt GTA wie ein einziger Leerlauf vor. Die Atmosphäre ist aber schon toll.
Edit: GTA IV ist ein ganz langweiliges Taxi-Spiel. Im Schneckentempo von einem Ort zum anderen.[/quote]

Also ganz genau wie GTA5. Wenn du ein gutes Taxi-Spiel willst, kauf dir lieber Crazy Taxi 3.
 

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.943
26
48
#54
Du willst mir doch wieder ne Xbox andrehen :ugly:
Ich mochte das Springen schon in Crazy Taxi 2 nicht. Hat die Spannung gekillt.
Crazy Taxi 3 hat alle Schauplätze aus den Vorgängern inklusive Las Vegas, oder?
 

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.943
26
48
#55
[quote quote=86750]Ich glaube es war auch der Teil, wo man Leute auch öfters anrufen musste um eine gute Beziehung zu haben und Missionen zu bekommen.[/quote]
Ja. Am Anfang kann man sich - soweit das Geld reicht - einkleiden, damit es mit der Beziehung überhaupt klappt. Als ich mir dann Schuhe gekauft hab, meinte der Hauptcharakter, dass das schon reichen würde. Aber was sind das nur für unnötige Gameplayelemente.
Dann war ich mit ihr beim Bowling, weil der Vergnügungspark zu hatte. Einen schlechten Wurf hab ich hingekriegt, hatte dann keine Lust mehr und hab sie in einem total geschrotteten Auto nach Hause gebracht.
[quote quote=86750]Ich persönlich halte GTA IV für den schlechtesten Teil.[/quote]
Auf der Rückseite des Spiels steht:
Das am höchsten bewertete PS3-Spiel aller Zeiten.
Wie bei Red Dead Redemption 2, über das sich alle beschweren...

Grand Theft Auto IV (PS3)
Metascore 98
User Score 7.5

Red Dead Redemption 2 (PS4)
Metascore 97
User Score 7.5
 
29 August 2016
468
10
18
#56
GTA 4 ist maßlos überbewertet. Imo einer der extremsten Fälle der Überbewertung of all time. Bei RDR 2 kann ich erst später was dazu sagen. Was ich aber schon jetzt sagen kann ist, dass es besser als GTA 4 ist und dass es trotzdem mehr Fokus und Entschlackung hätte vertragen können. Ein typisches Rockstar Phänomen: Alles reinknallen was geht damit andere sagen können was man da alles machen kann.
 

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.943
26
48
#57
[quote quote=76695]V-Rally 3 und Sega Rally (PS3)
V-Rally 3 steuert sich ähnlich mies wie Sega Rally (PS3). In beiden Spielen kann man nicht richtig geradeausfahren, ein Schlenker folgt auf den nächsten. Ein derart nervöses Fahrverhalten sollte es bei Arcaderacern wie Sega Rally eigentlich nicht geben.[/quote]
Ich muss Sega Rally in Schutz nehmen. Es ist knallhart, was auch von Steuerung kommt, die als "pretty twitchy" (siehe Video ab 1:25) beschrieben wird. Mit V-Rally, das eine Sim ist, kann man es nicht vergleichen.
https://www.youtube.com/watch?v=U3PZRHwac4g
 

Biber

Well-Known Member
25 August 2016
2.038
44
48
Hamburg
www.youtube.com
#58
Ach Leute. GTA V. Es geht nicht darum, eine Stadtsimulation zu spielen. Oder die Grafik zu genießen.

Ich versuch es mal so.

GTA 1 und 2 waren immer dann großartig, wenn man das eigentliche Spiel links liegen gelassen hat und ausprobiert hat, was alles möglich ist. Kann man dort hinten hinter den Zaun gelangen? Dort oben aufs Dach? Wie viele Autos kann ich auf einer Kreuzung parken und per Kettenreaktion in die Luft sprengen? Wie lange halte ich es im Panzer aus? Wie weit kann ich springen? Das war wunderbar. Dann kam 3D. Und man erhoffte sich den großen Sprung: Eine ganze Stadt voller Möglichkeiten. Aber an jeder Straßenecke dasselbe. Im Grunde ist GTA 3 aus heutiger Sicht nur Teil 2 mit veränderter Kameraperspektive, aber auch der ganze Ton änderte sich. Die Reihe verlor ihre Lockerheit.

Und dann kam 5. GTA 5 ist ein völlig durchgeknallter Spaßtrip, der sich kein Stück ernst nimmt (und wenn doch, dann großartig wie in der berüchtigten Folterszene). 5 bringt das Gefühl von 1 und 2 in völlig übersteigerter Form zurück. Scheiß auf die GPS-Missionen. Renn einfach durch diese enorm vielfältige Stadt und schau, was du alles tun kannst. Plötzlich ist das Versprechen eingelöst. Mit dem Buggy über Berge heizen. Den höchsten Punkt suchen. Gucken, wo das Reh von alleine hinläuft. Von einem Coyoten gejagt werden. Schwimmen im Morgengrauen, bis die Strandsäuberungsautos kommen. Und dann agieren die NPCs auch noch cool und nicht so wie die letzten Statisten. Es passieren ständig überall kleine Geschichten. Dazu die großartigen Storys neben der Hauptstory. Die EInspieler im Radio, die Werbebanner lokaler Politiker. Es ist eine echte, lebendige Stadt und man kann sie nach Belieben bespielen oder auseinandernehmen. Das ist die ganz große Leistung von GTA V. Deshalb ist es ein monumentales Meisterwerk :)
 

Sun

Active Member
20 November 2016
1.495
18
38
#59
Ich spiele ja solche Spiele wie GTA oder sowas in der Art eher nicht, aber wenn ich mich in Open World Spielen in Fahrzeugen oder wie bei Assassins Creed auf Pferden fortbewegen, dann bevorzuge ich es tatsächlich lansgam und ordentlich auf Straßen und Wegen zu bleiben. Darkie rast ja immer durch Städte oder reitet kreuz und quer um schnell am Ziel anzukommen. Ich versuche mich möglichst an Verkehrsregeln zu halten und keine Unfälle zu verursachen. Also ist bei mir der Grund wohl tatsächlich Immersion und die geht halt flöten wenn man sich unrealistisch fortbewegt. :ugly:
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.151
37
48
Hagen
#60
Ich hätte ja im Gegenzug lieber, dass die Pferde auch auf Fassaden klettern können!

@Biber: Eigentlich beschreibst du den Mehrwert von GTA aber durchaus schon in Form einer Stadtsimulation. Nicht im engen mechanischen Sinne, dass alles möglichst Realitätsgetreu umgesetzt ist wie bei einer Rennsimulation, aber im erzählerischen Sinne. Ein Spielplatz, der eine glaubhafte Darstellung einer Stadt bietet und dem Spieler die Möglichkeiten zur Verfügung stellt, die er in einer Stadt (in der er sich nicht darum kümmern muss ob seine Handlungen negative Konsequenzen für ihn oder andere haben) erwarten würde. Ich denke aber, dass GTA5 das nicht grundlegend anders macht als GTA3, sondern einfach das Konzept mit besserer Technik weiter verfolgt. Dass mit besserer Technik die Schranken ein wenig fallen und die Stadt glaubhafter wird, ist unbenommen und die eine positive Sache die ich über GTA5 sagen kann, ist, dass die Stadt sehr glaubhaft umgesetzt ist. Aber es ist für ein gutes oder gar "monströs gutes" Spieldesign meines Erachtens nicht ausreichend, dem Spieler eine glaubhafte Welt mit einer Vielzahl an mechanischen Optionen zur Verfügung zu stellen, sondern man muss sich eben auch eine sinnvolle Nutzung dieser Welt überlegen. Und das was GTA5 in Sachen Missionsdesign zu bieten hat, ist einfach frech schlecht. Hinzu kommt, dass jede dieser Aktivitäten, die man in der Stadt auf eigene Rechnung machen kann, wo anders deutlich stringenter, durchdachter und somit rundum besser umgesetzt ist.

Was also bleibt um GTA5 hervorzuheben, ist die glaubhafte interaktive Stadt, also quasi die Stadtsimulation. Nur hat GTA5 da trotz der Verbesserungen im Vergleich zu GTA3 dennoche inen Nachteil, nämlich, dass diese frei begehbare Stadt mit hohem Interaktionsgrad viel weniger besodners ist. Wenn man GTA5 mit Assassin's Creed Unity (oder anderen vergleichbaren Spielen) vergleicht, ist der Vorsprung in Sachen glaubhafte interkative offene Welt massiv geschrumpft. Ich würde auch behaupten, dass ACU die Vielfalt der Weltinteraktion im Vergleich zu GTA5 zwar einschränkt, dafür aber in der Qualität der einzelnen Mechaniken zur Welteninteraktion eine ordentliche Schippe drauflegt und durch die flüssige und flexible Fortbewegungsmechanik die Geometrie auch bedeutend besser nutzt als GTA5.