• Willkommen im neuen GUF! Bitte sende dir ein neues Passwort zu, um dich einloggen zu können. Mehr Infos zum Foren-Neustart gibt es hier!

Screw zockt Schrott

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.915
25
48
#61
Renn einfach durch diese enorm vielfältige Stadt und schau, was du alles tun kannst.
In GTA IV musste ich Schutzgeld an einen Typen unter einer Brücke abgeben. Auf der Straße ist jemand von Cops erschossen worden. Ich bin zu der Person hin und oh Wunder mich hat kein einziger Schuss getroffen. Die Krankenhäuser sind in einem schlechten Zustand und es herrscht Personalmangel, aber man kann sich dort eine Weile vor den Cops verstecken.
Aber es ist für ein gutes oder gar “monströs gutes” Spieldesign meines Erachtens nicht ausreichend, dem Spieler eine glaubhafte Welt mit einer Vielzahl an mechanischen Optionen zur Verfügung zu stellen, sondern man muss sich eben auch eine sinnvolle Nutzung dieser Welt überlegen.
Genau das meine ich. Was nützt mir diese Welt, wenn ich garnicht weiß, warum ich das spiele.
 
Zuletzt von einem Moderator editiert:

Biber

Well-Known Member
25 August 2016
2.020
41
48
Hamburg
www.youtube.com
#62
Um Spaß zu haben.

Es mag ja nicht bei jedem klappen. Vielleicht haben nicht alle diesen Spieltrieb, diesen Drang, Dinge auszuprobieren. Aber man kann nicht abstreiten, dass GTA einem dazu sagenhaft viele Möglichkeiten bietet. Ob man es für sich annimmt, muss jeder selbst entscheiden. Und ich halte die Kritik am Missionsdesign für gerechtfertigt. Mich stören halt die Autofahrten nicht, wenn ich dabei so toll von Dialogen oder Nachrichten oder Johnny Cash oder einem Sonnenaufgang unterhalten werde. Und so ganz wenig abwechslungsreich sind die Missionen dann ja doch nicht. Diese ganze U-Boot-Mission war nett eingerahmt z.B.

Im Grunde hast du aber Recht Yoshi - Es ist nicht groß anders als in Teil 3-4, aber die technischen Möglichkeiten sind so weit, dass es eben zündet. Es ist dasselbe, was ich gerade zu Uncharted 4 geschrieben habe. Die technischen Möglichkeiten ermöglichen eine Vernebelung der strukturellen Schwächen und ein großartiges, spaßiges Spielerlebnis.
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.116
27
48
Hagen
#63
Es mag ja nicht bei jedem klappen. Vielleicht haben nicht alle diesen Spieltrieb, diesen Drang, Dinge auszuprobieren. Aber man kann nicht abstreiten, dass GTA einem dazu sagenhaft viele Möglichkeiten bietet. Ob man es für sich annimmt, muss jeder selbst entscheiden.
Würde mir nie einfallen, das abzustreiten. VIele Möglichkeiten bietet GTA und bot es eigentlich immer. Ich denke, das Spiel lebt schon recht stark davon, dass der Spieler auf Eskapismus aus ist und steht und fällt dann mit einer Eigenschaft, die ich oft gerne in einem etwas belächelnden Unterton zitiere, aber in Ermangelung an Fauli-Postings hier im Forum seine Omnipräsens eingebüßt hat: Immersion. Wenn du Lust auf die dargestellten Handlungsmöglichkeiten hast, auf einer erzählerischen Ebene, bereit bist, dich in das Spiel hineinzuversetzen und dem Spiel dann individuell gelingt, diese Verbindung zu dir herzustellen, ist es nachvollziehbar, dass das Spiel individuell zündet. Dass alle drei Begebenheiten bei einer Vielzahl von Spielern gegeben ist, steht außer Frage und das ist eine bemerkenswerte Leistung.



Mich stören halt die Autofahrten nicht, wenn ich dabei so toll von Dialogen oder Nachrichten oder Johnny Cash oder einem Sonnenaufgang unterhalten werde. Und so ganz wenig abwechslungsreich sind die Missionen dann ja doch nicht. Diese ganze U-Boot-Mission war nett eingerahmt z.B.

Im Grunde hast du aber Recht Yoshi – Es ist nicht groß anders als in Teil 3-4, aber die technischen Möglichkeiten sind so weit, dass es eben zündet. Es ist dasselbe, was ich gerade zu Uncharted 4 geschrieben habe. Die technischen Möglichkeiten ermöglichen eine Vernebelung der strukturellen Schwächen und ein großartiges, spaßiges Spielerlebnis.
Ich glaube, dass gerade diese Qualitäten es sind, die immer wieder zu dem Eindruck führen, Spiele seien "schlecht gealtert". Mit verbesserten technischen Möglichkeiten steigt in Hinblick auf den inszenatorischen Charakter die Erwartungshaltung. Bei dir wurde scheinbar die notwendige untere Schranke um den Immersionseffekt zu erzielen in der aktuellen Konsolengeneration überschritten (geeignetes Spieldesign und Thematik vorausgestzt). Interessant wäre aber auf jeden Fall zu beobachten, wie deine Einschätzung bei einem erneuten Spielen nach Erscheinen von GTA6 auf der PS5 / Xbox 4 aussehen wird.
 

Biber

Well-Known Member
25 August 2016
2.020
41
48
Hamburg
www.youtube.com
#64
Mit Sicherheit schlechter. Insofern habe ich Uncharted 4 möglicherweise passend und GTA V überbewertet. Ich glaube schon, dass Uncharted 4 in zehn Jahren längst nicht mehr so spielenswert ist wie heute. Und für GTA V mag dasselbe gelten. Andererseits finde ich die unterschwellige erzählerische Ebene von GTA V schon beeindruckend gut in Bezug auf Zeitgeist und Gegenwartsanalyse. Das ist eben nicht nur ein großer Spaß, der auch aus dem sich Ergötzen an der Schönheit speist, sondern schon ein klug zusammengestelltes Portrait einer Gesellschaft. Das dürfte schon den Zahn der Zeit überdauern. Das wird die Story von Uncharted auch, aber die ist eben nur gut und nicht sehr, sehr gut. Ich müsste da nochmal drüber nachdenken, aber mein erster Eindruck nach dem Spielen war schon, dass es mehr als ein technisches Blendwerk ist und wirklich eine besondere Leistung im Medium.
 

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.915
25
48
#65
Neulich hab ich drei PS2-Games gekauft. Maximo vs Army of Zin, Kya: Dark Lineage und Prince of Persia: Warrior Within.
Maximo ist ziemlich hohl, man drischt nur auf die Gegner ein und sammelt Münzen. Kya gefällt mir zwar von der Farbgebung sehr, aber L2 für das Schleichen/Ducken funktioniert nicht, was zur Folge hat, dass mich Gegner entdecken und so lange gnadenlos auf mich einballern, bis ich hinüber bin.
 

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.116
27
48
Hagen
#67
Neulich hab ich drei PS2-Games gekauft. Maximo vs Army of Zin, Kya: Dark Lineage und Prince of Persia: Warrior Within.
Maximo ist ziemlich hohl, man drischt nur auf die Gegner ein und sammelt Münzen. Kya gefällt mir zwar von der Farbgebung sehr, aber L2 für das Schleichen/Ducken funktioniert nicht, was zur Folge hat, dass mich Gegner entdecken und so lange gnadenlos auf mich einballern, bis ich hinüber bin.
Warum funktioniert das nicht, Controller kaputt?
 
29 August 2016
466
10
18
#69
Mal ne Frage: Wie lange brauchst du eigentlich um dir von einem Spiel eine Meinung zu bilden? Das wirkt manchmal so als würdest du ne Stunde spielen, feststellen, dass man nur irgendwo draufhaut und dann das Spiel ad acta legen. Wie wäre es denn mal damit dich im Et Voila Thread zu beteiligen oder alternativ auch mal positive Spielerfahrungen niederzuschreiben? Sieht man nämlich ziemlich selten. ;)
 

Screw

Well-Known Member
26 August 2016
4.915
25
48
#70
Wie wäre es denn mal damit dich im Et Voila Thread zu beteiligen oder alternativ auch mal positive Spielerfahrungen niederzuschreiben? Sieht man nämlich ziemlich selten. ;)
Das wollte ich schon lange. Also gut, dann tu ich mir Maximo II bis zum Ende an.
Aber ich merke schon relativ schnell, ob mir das Gameplay zusagt oder nicht. Übrigens hat Maximo II auch was positives: das Artdesign könnte von Nintendo stammen und die Steuerung ist eingängig. Übrigens war Maximo I ursprünglich fürs N64 geplant.