Sekiro: Shadows Die Twice (PS4/One/PC)

Rusix

Mitglied
Account geschlossen
2 September 2016
397
117
43
Ne geile Szene hat sich gestern Abend abgespielt. Ich hab meinen Kumpel besucht, der gerade dabei war Sekiro zu spielen. Ich habe mich daneben gesetzt, meine Dampfe rausgezückt und gemütlich zugeguckt. Zwischendurch habe ich das Spiel kommentiert, bisschen was Souls (das er nie gespielt hat) erzählt etc. Ihr kennt das.

Als er sich dann eine Festung hochgekämpft hat ist er auf so einen verrückten Bullen getroffen. Ich denke mal er war kein richtiger Boss. Er hatte so nen Balken über den Kopf gezogen der in Flammen stand. Das dumme Vieh ist wie so ein Berserker rumgerannt und hat alles um sich platt gemacht.

So, jetzt habe mein Kumpel mindestens 10 Anläufe für ihn gebraucht und hat es trotzdem nicht geschissen gekriegt. Ich habe ihn zwar Tipps gegeben, aber nein, er hats mit irgendwelchen Spezial versucht. Er hatte einfach keine Taktik für ihn parat.
Ich habe ihn so genervt, das er mir das Pad in die Hände gab: "Machs doch besser du Laberkopp."

Habe ich mir nicht zweimal sagen lassen. Ich habe mir kurz das Layout erklären lassen habe auf den Weg zur Burg noch 2 Wachen gestellt und dann Jalla.

Was soil ich sagen? Beim ersten mal fettig jemacht den Jackson. Es war so obvious!
Mann muss einfach nur immer auf Zack sein, immer dashen bis er sich in eine Ecke verrennt und dann auf seinen Arsch kloppen. Er hat mich trotzdem ein zwei mal erwischt aber es war noch genügen HP da.

Danach Stille... Und ich nur so:
Dark Souls Motherfucker!
Wir haben uns kaputt gelacht xD

So jetzt habe ich auch Blut geleckt. Werde es mir dann ausleihen sobald er es durch hat. Dabei wollte ich ne Pause von diesen Dingern. Hatte nach DS 3 so ein echt heftiges Übersättigungsgefühl. Aber es geht wohl wieder ^^
 
  • Haha
  • Like
Reactions: Zeratul und Zelos

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.413
168
63
32
Bergisch Gladbach
Ja du hast ihn nach dem souls Schema besiegt wie wohl jeder hier am Anfang. Der Boss ist übrigens ne echte Blockade für viele mich eingeschlossen.

Beim vierten Durchlauf hab ich dann einfach alle Attacken pariert ^^
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.300
188
63
@Rusix: So hab ich ihn auch erledigt und deshalb auch nur zwei Versuche gebraucht. Dark Souls schult einen da schon ziemlich zu ner bestimmten Spielweise. ^^
Aber ich finde, dass man Sekiro ruhig zocken kann, auch wenn man von Dark Souls übersättigt ist. Bloodborne war ja schon anders als Dark Souls, aber Sekiro ist nochmal ne deutliche Ecke eigener in vielen Dingen. Mehr Action-Adventure als RPG, nochmal schneller und dynamischer als Bloodborne und gerade gegen die normalen Gegner kann man es durch das Stealth-Gameplay vollkommen anders zocken. Und auch vom Setting her ist es eben deutlich anders.
Aber das schönste an Sekiro ist eigentlich, dass man gerade die Bosse auf zwei vollkommen verschiedene Arten angehen kann. Man kann die alten Dark Souls Taktiken verwenden, aber sich genauso gut rein aufs Parieren konzentrieren, womit ich z.B. eher schlecht klar kam, weil ich auch Dark Souls schon viel mehr durch Blocken und Abwarten gemeistert habe, als durch Ausweichen und Parieren.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.300
188
63
Einem, schon etwas älteren, Gerücht zufolge wird es keinen DLC für Sekiro geben:


Fände ich ehrlich gesagt ziemlich schade. Wobei man schon sagen muss, dass sich Sekiro sehr komplett anfühlt und die Geschichte an sich ja auch abgeschlossen ist. Aber man hätte da durchaus durch weitere Traumsequenzen (wie die, in der man dem Schmetterling begegnet) Sequenzen aus der Vergangenheit zeigen können.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.413
168
63
32
Bergisch Gladbach
Das wäre wirklich schade, ja. So wie Tomoe oft im Spiel ‘gehyped’ wurde, ähnlich wie Artorias in Dark souls, hab ich eigentlich auch felsenfest mit einem dlc gerechnet der sie behandelt. Also mit einer Traumsequenz oder sonst wie.

Im grunde waren auch alle soulsspiele in sich gut geschlossene Geschichten und der DLC eine nette nebenstory. Mal ausgenommen Dark souls 3 wobei man das auch so oder so betrachten kann.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.300
188
63
Aber in den bisherigen Spielen war es immer so, dass es sehr viele Charaktere gab, die gehyped wurden, so wie du das mit Artorias beschreibst und die dann letzten Endes auch in den DLCs vorkamen. In Sekiro fallen mir wirklich nur Tomoe und der General ein, den Iishin im Intro besiegt.
Aber mal abwarten, noch ist es ja nur ein Gerücht. Dass From Software aber bereits an Elden Ring und mindestens einem weiteren Spiel arbeitet, macht es aber leider schon sehr wahrscheinlich, dass das Gerücht wahr ist. :-/
 

Law

Moderator
Team
22 August 2016
848
198
43
Fromsoftware arbeitet immer an mehreren Projekten gleichzeitig, das hat nichts zu heißen. Ihre DLCs werden traditionsgemäß auf der TGS enthüllt, das ist Ende September. Falls es dort tatsächlich kein Lebenszeichen gibt, dann wird es wohl keinen geben.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.300
188
63
Wie ist das eigentlich in der Regek bei der TGS? Gibt es da auch nach dem ersten Tag noch Neuankündigungen? Hab das die letzten Jahre nie so verfolgt. Ansonsten war es das wohl leider mit dem Sekiro-DLC. :-/
 

Sidewalkwalker

Maschinenräumer
25 August 2016
197
46
28
Habe Sekiro vor einigen Tagen angefangen. Bin seltsam überrascht, wie... ähm, gefällig das Spiel für ein From Software game ist. Wir unterbrechen Deinen Spielfluss für einen oblitatorischen Tutorialtext.

Das nervte am Anfang sehr, ebenso scheint der Ablauf insgesamt sehr streamlined zu sein. Fähigkeitsbäume, finde x-von-y-items zum Aufleveln, Doppelsprung und magnetische Pfade. Dass das Souls-typische wieder-einsammeln von beim Tod verlorener Währung ausbleibt, irritiert mich ebenfalls noch. Und diese Marker-Icons überall.. meine Güte, wie ich das verachte. Ich hielt das immer für eine Hilfsmechanik, weil es noch keine besseren Konzepte dafür gibt. Auch der Einsatz von Musik bei jeder noch so unwichtigen Konfrontation dramatisiert ordentlich und nimmt irgendwie die andächtige Ruhe, die sonst jedem Soulsborne inne wohnte.

Nunj, es ist halt ein anderes Spiel, kein Dark Souls. Dennoch, Spaß macht es.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.413
168
63
32
Bergisch Gladbach
Tja was soll man dazu sagen? Ja es ist deutlich hilfreicher als die echten souls Titel. Aber wie du bereits sagtest, es ist halt ein anderes Spiel.

Viel spannender finde ich wie du mit dem kampfsystem klar kommst.
 

Sidewalkwalker

Maschinenräumer
25 August 2016
197
46
28
Tja was soll man dazu sagen? Ja es ist deutlich hilfreicher als die echten souls Titel. Aber wie du bereits sagtest, es ist halt ein anderes Spiel.

Viel spannender finde ich wie du mit dem kampfsystem klar kommst.
Ich muss auf jeden Fall noch einiges lernen. Es fühlt sich insgesamt mehr "snappy" an, also so, als gäbe es mehr timeslots, in denen vorgefertigte Special-Aktionen ausgeführt werden, wenn ich das timing korrekt treffe. Was Dark Souls quasi nur als Konter und Backstab kannte, scheint hier viele Varianten zu haben (bspw. der Mimikri-Konter oder der Instant-Kill von oben und ich vermute, es kommt noch mehr dieser Art). Schwer fällt mir noch, das Telegraphing der Gegner richtig zu lesen und meine Hits mental korrekt einzuordnen. Irgendwie finde ich eine Leiste, die sich füllt, während ich etwas abbaue (nämlich den festen Stand) seltsam verkehrt herum an.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.413
168
63
32
Bergisch Gladbach
Wie weit bist du denn jetzt insgesamt? Der allgemeine Konsens ist dass es bei vielen beim dritten Boss so richtig geklickt hat was das kämpfen betrifft.

Wenn man es genau nimmt ist das kämpfen in sekiro eine riesengroße QTE Sequenz. Aber eine durchaus spaßige.

Was die Leiste betrifft hab ich das nie in Frage gestellt. Fühlte sich für mich richtig an. Es baut eher eine ‚Spannung‘ auf deine Haltung oder die des Gegners auf bis sie halt nun mal bricht. Die Verfärbung und die zwei Marker die sich nach außen hinbewegen vermitteln imo diese Absicht ganz gut. Wäre das bloß eine Leiste die sich wie die HP Leiste leert vermittelt es bloß den Eindruck als sei es eine weitere HP Leiste.
 

Sidewalkwalker

Maschinenräumer
25 August 2016
197
46
28
Naja, ich bekomme hier und da noch Tutorial-Popups. So weit bin ich noch nicht. Ich vermute sogar, ich hänge gerade erst am ersten Boss (brennendes Dorf, irgendwas mit "Der Trinker").

Ja, da muss noch einiges Klicken. Im Moment bin ich überfordert. Und nicht mehr siebzehn. Wird also ne Weile dauern. ^^
 

Law

Moderator
Team
22 August 2016
848
198
43
Das ist nur ein Zwischenboss, aber an dem hab ich auch 'ne Weile gehangen und ihn dann beim ersten Mal auch nur mit Ach und Krach besiegen können. Wirklich "Klick" gemacht hat es bei mir erst mit dem richtigen Boss der darauf folgt.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.300
188
63
Wenn man es genau nimmt ist das kämpfen in sekiro eine riesengroße QTE Sequenz.
Sorry, aber das ist Unsinn.

Ein QTE zeichnet sich dadurch aus, dass du einer fest vorgegebenen Sequenz folgst und im richtigen Augenblick mit der einzig möglichen Taste reagierst. Das ist in Sekiro ja nie der Fall.
Das Verhalten bzw. die Angriffe der Gegner folgen ja nicht einem fest vorgeschriebenen Muster, sondern ist von einer Vielzahl von Faktoren abhängig und viele Angriffe können auch durch ein bestimmtes Verhalten des Spielers provoziert werden, wie z.B. durch Annähern/ Distanz zum Gegner aufbauen oder indem man den Gegner angreift.
Außerdem hat man nicht nur eine einzige Möglichkeit um zu reagieren, sondern eine Vielzahl von Optionen, von denen mehrere zum Sieg führen können. Blocken, ausweichen, Mikiri-Konter, springen, wegrennen, bei langsamen Attacken des Gegners schneller zuschlagen als der Gegner, Shinobi-Feuerwerk.... Und man kann ja auch viel aktiver an die Gegner rangehen als in einem QTE, wo man ja nur abwartet und reagiert.
Zu guter letzt hat man viel mehr Faktoren zu beachten als in einem QTE. Du musst ja nicht nur auf deinen Gegner und dessen Aktionen achten, sondern auch auf die Umgebung. Bei einem bestimmten Boss hat mir eine Tür, an der ich ständig hängengeblieben bin mehr zu schaffen gemacht als die Angriffe des Gegners.

Also nein, die Kämpfe in Sekiro haben mit einem QTE rein gar nichts zu tun. Nicht einmal das Drücken des Angriffsknopfs, um die Gegner zu exekutieren, denn da kommt es im Gegensatz zu einem QTE nicht auf Timing an.


@Sidewalkwalker : Das mit der Leiste lässt sich doch wirklich ganz einfach dadurch erklären, dass sich da nicht angezeigt wird, wie die eigene Haltung verloren geht ergo sich etwas abbaut, sondern dass sich eine Anzeige bis zum Durchbrechen der eigenen Haltung füllt. Bei den Gegnern macht das für mich definitiv deutlich mehr Sinn als eine zweite Leiste zu haben, die bei Treffern abnimmt. Und dann wäre es seltsam, wenn die Leiste, die exakt das gleiche beim Spieler anzeigt sich anders verhalten würde also sich leeren würde anstatt sich zu füllen.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.413
168
63
32
Bergisch Gladbach
Ja war doch nur ein Scherz :) . Beim vierten durchspielen (ohne Amulett und mit Glocke) hat es sich halt wirklich nach QTE angefühlt weil fast jeder Fehler der Tod war :) .
 

Sidewalkwalker

Maschinenräumer
25 August 2016
197
46
28
Jedes Game ist, wenn man es ganz profan betrachtet, ein Quicktime-Event-Game. Die richtigen Knöpfe zur richtigen Zeit drücken, bis man gewinnt.


Habe den Trinker nun besiegt. Dieser Kampf (habe _einige_ Anläufe gebraucht) hat mir viel beigebracht. Zum einen natürlich jede Menge Animationsabläufe, Hit- und Hurtboxen, Patterns, Invincible Frames, Timing, Timing, Timing. Aber zum anderen, und das ist in meinen Augen entscheidender, dass ich in der Lage bin, die Skill-Leiter hochwärts zu gehen. Jeder Versuch war ein wenig erfolgreicher als der vorige (von Ausreißern abgesehen), wie ein Tropfen hölte ich den Stein.

Und es ist wie bei jedem From Software Spiel, das ich bisher spielen konnte: ich spiele und lerne es außerhalb der Screentime weiter. Unbewusst. Wie das Hirn halt in Ruhephasen das erlebte verarbeitet, das gelernte zementiert. Ganz entscheidend trägt dazu die unheimlich befriedigende Mechanik bei, bzw. eben auch die audiovisuelle Umsetzung davon. Ich möchte einfach mehr von diesen Momenten, wo jeder Hieb sitzt, wo alles fließt, ich belohnt werde durch Sounds und Lichter. Und so gibt es zwar Frust-Pausen (für Ragequits bin ich zu alt), die aber, je länger sie dauern, von dem "Ich will nochmal"-Gefühl abgelöst werden. Faszinierend.
 
Zuletzt editiert: