Spekulatius - The Legend of Zelda: Post-BotW

valet

Mitglied
8 August 2016
1.459
6
38
Im Folgenden starte ich etwas, das wir schon lange nicht mehr (ausführlich) getan haben, nämlich darüber zu spekulieren, wie das nächste Zelda denn werden könnte! Ist vll auch dem grottenschlechten Q1/Q2 der Switch geschuldet, dass dafür Zeit ist ;o

Ich bin noch am Brainstormen und werde später meine Liste posten. Es darf aber gern schonmal losgelegt werden ❤
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.817
160
63
Hagen
Geht es darum, was man für wahrscheinlich hält oder was man gerne hätte? Ich gehe mal von ersterem aus:
- eine noch größere Welt als in BotW
- eine etwas größere Gegnervariation als in BotW
- ca. sechs Dungeons, die sich grob an den älteren Zeldas orientieren, aber nicht aufeinander aufbauen
- etwas mehr Story-Telling
- Nahezu vollständige Wiederverwertung der Mechaniken aus BotW

Das bezieht sich natürlich auf den BotW-Nachfolger, der ALBW-Nachfolger wird sicherlich wieder dem 2D-Stil folgen, aber vielleicht die eine oder andere Delinearisierung erfahren.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.690
88
48
Ehrlich gesagt war BotW so erfolgreich, dass ich glaube, dass man an der BotW Formel nicht allzu viel ändern wird.
Ich vermute daher:
- der BotW-Nachfolger basiert auf BotW, allerdings mit einem Majoras Mask Twist
- es wird wieder Schreine/Koroks geben

Außerdem erfüllt man den Fanwunsch nach richtigen Dungeons.
 

valet

Mitglied
8 August 2016
1.459
6
38
So, mal fertig mit dem ersten Schwung. Aber ich muss zugeben: mir fällt kein übergeordnetes Thema für's nächste Zelda ein. Sind alles eher Detailneuerungen.

- Klettern überall noch immer möglich, ABER von Ausrüstung abhängig (Kletterschuhe, Greifkralle, Saugnapfhandsche, etc, und jeweils mit Upgrade-Möglichkeiten)
- Unterwasserumgebung erkundbar
- deutlich mehr Gegnertypen
- Stealthsystem effektiv gestalten, näher an Assassins Creed
- RISKANT: Gegner haben Aggressionslevel. D.h. dass so gut wie kein Gegner amgreift, nur weil Link gesehen hat. Dafür muss man schon selbst stänkern. Ziel: Kämpfen wird außerhalb von Entscheidungssituationen (Bosse) komplett unnötig.
- Kein Shieka-Stein mehr, stattdessen Kern-Items, die man finden muss (Enterhaken, Unsichtbarkeitsumhang, Bomben, etc.)
- bestimmte Ausrüstungsgegenständen stapeln, d.h. man muss sie nicht jedesmal aktivieren, z.B. kann man automatisch Steilwände mit der Kletterkralle erklimmern, wenn man sie mal hat, ohne was extra ausrüsten zu müssen, siehe Krafthandschuhe in OoT oder Flossen in LA.
- Upgrade für Gleiter: man kann, an Quests gebundene, Hängegleiter-Spots auf Bergspitzen freischalten. Von dort kann Link dann frei durch die Luft fliegen, auch aufwärts.
- VIEL BESSERE NPCs. Da spielt auch die Story mit rein, aber ich will Charaktere, mit denen ich mitfühlen kann.
- dazu gehört auch: kein postapokalyptisches Szenario. Bitte eine lebendige, heitere Welt - mit dem einen oder anderen dunklen Ort.
- einen Begleiter. BotW ist das erste 3d-Zelda ohne Companion. Hätte gern einen Freund dabei, der unterhaltsame Kommentare macht. Und wenn's 'n sprechender Spatz ist, der unter Link's Mütze wohnt
- eine gegenwärtige, aktive Handlung! Ich will nicht schon wieder halbgare Flashbacks sammeln und mir anhören müssen, was DAMALS Dramatisches passiert ist. Ich will das Drama selbst erleben.
- dazu gehören charismatische, kompetente Bösewichte. Ich will nicht zu sehr über Story spekulieren, weil da ja stets alles möglich ist und nach BotW unklar ist, wie es uberhaupt weiter geht. Aber nach dem sehr klassischen Ganon in BotW hoffe ich auf Bösewichte (plural), die für mehr persönlichen Bezug sorgen. So in Richtung: man hat den ersten Dungeon gelöst, da erscheint ein Villain, tötet Zelda, und wirft Link die Leiche Link vor die Füße, macht sich laut lachend über Links Tränen lustig, und verabschiedet sich mit einem fiesen Spruch a la 'gar nicht mehr so stolz, dieses Prinzesschen, als sie vor Schmerzen um Gnade gewinselt hat, haha!' Et voila, it's on.
- Grundsätzlich: Aktive Gegner, die micht darauf warten, dass Link nach und nach deren Werk kaputt macht.
- Schwierig: eine ineinander greifende Story, die non-linear bleibt. Was mich an BotWs Story gestört hat, war, wie egal die Erlebnisse bei den Zoras bei den Orni waren und so weiter. Und mir würde da ein bloßer Satz auch nicht reichen. Ich wünsche mir, dass man sich da ähnlich viel Mühe gibt wie bspw. bei Mass Effect, wo je nach dem welche Partymitglieder du dabei hast, ganz unterschiedliche Dialoge stattfinden. D.h. konkret: wenn ich etwa zuerst den Orni-Dungeon mache, bricht zwischenzeitlich der Todesberg aus und verändert die Umgebung, wodurch auch neue Sidequests entstehen. Erledige ich den Goronen-Dungeon zuerst, kommt es nie zum Ausbruch, dafür eskaliert ein Streit bei den.Orni und es bildet sich ein zweiter Ornu-Stamm anderswo in der Welt, der auf Kriegsfuß mit dem Ersten steht. Sowas kann man mit entsprechender Story noch viel dramatischer gestalten. Und natürlich darf es auch gern unmittelbare Konsequenzen geben, etwa ein Zwist zwischen Gerudo und Hylianern, weil Link im Rahmen einer Rettungsaktion die halbe Hauptstadt der Gerudo in einem riesigen Sinkloch hat verschwinden lassen. Oder aber eine Liebesbeziehung zwischen Ornijungen und Zoramädchen, weil Link einem Zoramådchen so Tolles von dem Orni erzählt hat. Hauptsache ist, dass das, was man am einen Ort tut, Auswirkungen auf andere Orte hat, und nicht so steif voneinander getrennt ist.
- Sprachausgabe für Link. Wenn Aonuma weiterhin einen so klar charakterisierten Link wie in BotW haben will, dann soll er auch sprechen. War in BotW doch eher lächerlich, wie er in allen Cutscenes stumm blieb.
- wenn kein Sprachausgabe, dann bitte einen Charakter-Editor. UND: Kein Auserwählter mehr! Ich will, dass sich die Story insgesamt dahin entwickelt, dass nicht das Fortbestehen der ganzen Welt davon abhängt, dass EIN Held unzählige tödliche Prüfungen besteht. :ugly:
- nochmal zur Spielwelt: lebendig und voll von märchenhaften Orten soll sie sein - besonders spannend wäre imo, wenn man dieselbe Welt von BotW nähme, aber jahrhunderte später zur Blütezeit zeigt. Mit einigen topographischen Veränderungen, ist ja viel Zeit vergangen, aber vielen bekannten Formationen. Und man allein durch Unterwassererkundung käme viel Neues dazu. Und vll gibt's ja 'ne riesige unterirdische Shiekah-Zivilisation ;o
- Waffen immer noch zerbrechlich, aber nicht so krass. UND: Als Lieblingswaffenarkiere Waffen verschwinden nicht, sondern können repariert werden. Neue Waffen, die man nicht braucht, können direkt als EP für das Upgraden beliebterer Waffen verwendet werden.
- Ridley. ähm, falsches Spiel, sorry.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.098
105
63
Nach dem Erfolg von BotW wird es definitiv auf dem gleichen Spielprinzip aufbauen. Also Open World, viele verschiedene Waffen, Schilde, Rüstungen etc.. Und genau diese Punkte werden sie wohl ausbauen und verbessern/ verfeinern.

Ich denke wir werden im nächsten Zelda eine enger besiedelte Welt sehen, also mit mehr Dörfern, Städten, Behausungen jeglicher Art.

Ansonsten denke ich, dass sie sich die Kritik der Fans schon zu Herzen nehmen und etwas an den Waffen mit begrenzter Haltbarkeit und den Dungeons ändern werden. Bei den Waffen könnte ich mir sowas vorstellen, wie dass die generelle Haltbarkeit deutlich höher ist, aber sich die Waffen dennoch abnutzen und wenn sie dann unbrauchbar geworden sind, kann man sie in einer Stadt oder einem Dorf reparieren lassen und dadurch wieder verwenden. Eben so, dass der Spieler dazu gezwungen ist mehrere verschiedene Waffen zu verwenden, aber eben nicht teilweise alle 2 Gegner eine neue Waffe anlegen muss, sondern vllt eher nach 20 besiegten Gegnern.
Ich glaube nicht, dass man den Shiekah-Stein wiedersehen wird. Stattdessen kehrt man vllt tatsächlich zur Magie zurück und gibt Link die Möglichkeit, ähnliche Aktionen mit Hilfe von Magie durchzuführen. Dabei könnte man das Repertoire an solchen Fähigkeiten auch recht einfach aufstocken.
Storytechnisch hängt es halt vollkommen davon ab, wie eng die Verbindung zu BotW sein wird. Gibt es eine enge Verbindung zu BotW, werden wir Ganon wohl nicht wiedersehen, sondern einen anderen Widersacher.
 

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.603
67
48
Von noch fokussierter als Skyward Sword bis noch offener und mehr dem Spieler überlassen als BotW ist alles möglich. Oder es wird etwas ganz anderes.^^

Ehrlich, kein Plan.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.257
127
63
32
Bergisch Gladbach
Da Nintendo für botw so lang gebraucht hat glaube ich nicht dass sie für ein mögliches Switch Zelda nochmal so einen Aufwand auf sich nehmen würden, es sei denn sie recycled die Welt größtenteils. Also ein paar Jahre früher oder ein paar Jahre später.

Ich vermute daher tatsächlich (und leider) wieder ein geradlinigeres bzw. kleineres Zelda.

Andererseits hätten sie ja die Engine und alles schon parat und man müsste nur noch eine Welt und ein paar neue Features zu designen.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.690
88
48
Mit der BotW Engine ein neues Wind Waker plus Unterwasserumgebung, wie wäre das?
 

puka

Mitglied
28 August 2016
357
15
18
Es wird schon einen BotW-Nachfolger geben, ich glaube aber auch noch an den Zelda-Maker und an weiteres kleineres Zelda im Sinne der Handheld-Teile.

Beim nächsten BotW-Teil rechne ich erstmal mit neuen Waffentypen. Neben den Bögen und Kampfwaffen rechne ich mit Seilwaffen, die den Enterhaken ersetzen. Damit lassen sich Gegner, aber auch Objekte binden, und durch ziehen z.B. vom Pferd etc ziehen, das Seil spannen um einem Hynox ein Bein zu stellen, sich von einem Tier, Wagen, Schiff mitreißen lassen, Statuen umstürzen etc. Generell gehe ich davon aus, dass die Waffenabteilung außerdem stärker um Werkzeuge erweitert wird. Zu den Schwertwaffen wird sich eine Angelrute gesellen, zu den Speerwaffen vielleicht eine Leiter ala Zelda I, natürlich wird es den obligatorischen Fächer wieder geben und bestimmt auch andere Objekte.
Dann braucht es eine Schnelltaste um die Outfits durchzuwechseln, denn die Kleidungsstücke werden im nächsten Teil noch stärker mit Fähigkeiten in Verbindung stehen, als bei BotW. Bei BotW gab es neben einem Sack voll Toleranzen nur wenige nützliche aber nicht lebensnotwendige Fähigkeiten (schnelleres Laufen in Schnee und Sand, besser Schwimmen, Wasserfälle hochsteigen, Wasserrolle). Die Fähigkeiten werden weiterhin nicht notwendig sein, um das Spiel durchzuspielen, sie werdne aber wieder gewisse Abschnitte erleichtern. Temporäre Unsichtbarkeit, Eisenstiefel um auf den Grund von Gewässern zu sinken (natürlich wird das möglich werden müssen), oder eben Eisstiefel um über Lava / Seen hinweggleiten zu können. Die Zerstörbarkeit der Waffen wird sicherlich beibehalten werden, vielleicht wird sie aber etwas transparenter gemacht werden, da bin ich mir nicht sicher.

Was nun die Gestaltung der Welt angeht, hoffe (nicht glaube) ich darauf, dass die Reihenfolge, in der der Spieler vorgeht, dadurch Bedeutung erlangt, dass andere Erdteile nach und nach korrumpiert wertden. Ziel des SPiels ist es, zu verhindern, dass die Dunkle Macht, das Land überrennt, dadurch ist es nötig, gewisse Schutzschreine zu aktivieren, da man aber nicht überall gleichzeitig sien kann, findet man nach und nach, das Land verformt, d.h. überzogen von der dunklen Macht, Bäume, Bewohner, Tiere, verwandeln sich in furchtbare Ungeheuer. Je nachdem welchedr Grad an Korruption erreicht ist, werden die Monster stärker, die Landschaften unzugänglicher etc. Diesen Prozess kann man nur umkehren, indem man die Schutzschreine doch noch aktiivert. So ein Weltendesign hätte zwei vorteile. Erstens erhöht es den Wiederspielwert, da die Route, die man geht nicht beliebig ist, und man bei einem Neustart und einer neuen Route, andere Weltenteile transformiert werden. Der zweite Vorteil ist, dass man auf diese Weise auch einen Anstieg des Schwierigkeitsgrads gut einbinden kann.

Landschaftlich wünsche ich mir mehr fantastische Orte und mehr Höhlennetze. Die Orni sollen bitte nich teinfach auf einem Berg wohnen, sondern in einem von Balloons getragenen Dorf. Ich will einen Wald aus fluoreszierenden Pilzen und einen Schiffsfriedhof etc. spazieren und was den Entwicklern sonst noch einfällt.

--
Das sind so meine Wünsche und Vorhersagen :)
 

valet

Mitglied
8 August 2016
1.459
6
38
Der Orni-Turm war wirklich brutal enttäuschend. Ballon-Stadt? Wolkenstadt! Noch besser: Sie bewohnen Skyloft und wissen nicht, wer da früher wohnte ;o

Ansonsten interessant, dass viele unserer Spekulationen in dieselbe Richtung gehen.

übrigens bin ich 100% überzeugt, dass Aonuna nicht zur alten Formula zurückgehen wird: die Verkaufszahlen von BotW kacken auf jedes andere 3D-Zelda. In Japan liegt nur noch das nes-Zelda vor BotW. Die werden sich hüten,ein Prinzip zu verwerfen,das sowohl im Westen wie im Osten ein Megaerfolg ist. Zum Glück :D
 

puka

Mitglied
28 August 2016
357
15
18
Ich hatte deinen Beitrag erst nach dem Erstellen von meinem gelesen, weil er sehr lang war, und war ebenfalls erstaunt, so viele Ähnlichkeiten zu finden. Natürlich ist meiner viel besser ;-)

Ich glaube eben, dass wir eine Aufspaltung von Zelda sehen, in eine große Reihe, und eine kleine Reihe. Das haben wir bisher ja eigentlich schon, nur eben verteilt auf Konsole und Handheld. Ich nehme an, dass diese Spaltung weiter bestehen wird, und nicht, dass einer der Reihen eingestampft wird. Dabei bleibt die Kleine Serie, sicher die Serie für experimente, Zelda Maker, Multiplayer etc. BotW ist ja eigentlich auch ALbW nachgeeifert.
 

valet

Mitglied
8 August 2016
1.459
6
38
Ich hofffe ja, dass das 'kleine Zelda' eine neue IP wird. Ein Startropics-Revival würde da gut passen.

Bzgl Zelda bin ich aber echt gespannt, womit sie uns hypen werden. Vll braucht es aber 'nur' viele kleine Detailveränderungen, die in der Gesamtheit etwas völlig Neues ergeben. Ich glaube aber, dass BotW 2 definitiv mehr und bessere Story brauchen wird.
 

puka

Mitglied
28 August 2016
357
15
18
Schade nur, dass der EInzige bei Nintendo, der Story kann, die Mario-Franchise leitet (Koizumi)
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.817
160
63
Hagen
Ich möchte noch einmal deutlich machen, dass meine Prognosen keine Wünsche sind. Mein Wunsch wäre ein Zelda mit einer wesentlich kleineren offenen Welt, die Gebiete beinhaltet, die ähnlich fokussiert und mit Rätseln und Aufgaben durchdesignt sind wie die Oberweltenabschnitte von Skyward Sword, sowie eine Item-basierte Progression und die restlose Abschaffung sämtlicher Grinding-Inhalte. Die Oberwelt um die Kerngebiete herum würde ich idealerweise etwa auf ein Viertel der Fläche von BotW einschrumpfen, bei ähnlich großer Zahl an Schreinen. Zerbrechliche Waffen würde ich nicht gänzlich abschaffen, aber nur zu einer Variante machen. Es gäbe also stärkere Waffen, Waffen mit Spezialeffekten, Waffen mit ungewöhnlichem Handling, die man an verschiedenen Stellen findet und einsetzen kann, allerdings mit einer sehr beschränkten oder - besser - gar nicht existenten Lagermöglichkeit. Dadurch können die Entwickler viel dynamischer designen und lokal interessante Kampfgeschichten generieren. Das Wetter würde ich komplett in die Hand des Spielers geben (nach einiger Spielzeit ggf) und jeden Wettereffekt mit Vor- und Nachteilen versehen, die sowohl für Rätsel, als auch im Kampf verwendet werden können. Z.B. könnten repitlische Gegner bei Sonnenschein besonders schnell sein, wohingegen bei Regen Amphibische Gegner agiler werden und bei Schnee Link zunehmend langsamer wird, je länger das Wetter anhält.

Im Grunde genommen würde ich also Skyward Sword nehmen, in eine offene, frei erkundbare Welt einbetten und die neuen Spielmechaniken aus BotW (Klettern, variable Waffentypen, Schreine) um Nervfaktoren bereinigen. Das ideale Zelda würde also meines Erachtens eine Mischung aus einem fokussierterem BotW und einem offeneren SS sein.
 

valet

Mitglied
8 August 2016
1.459
6
38
Ich bin jedenfalls zuversichtlich, dass sich Zelda NEXT wenig an SS orierentieren wird ;p

 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.690
88
48
Von den letzten beiden Konsolen-Zeldas, die ich verpasst habe, interessiert mich jedenfalls Skyward Sword deutlich mehr.

Was ich auch vermute: das nächste neue Zelda wird intensiven Gebrauch von den Joy-Cons machen.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.817
160
63
Hagen
Warum fehlt da Majora's Mask, das als einziges eine vergleichbare Ausgangssituation hat, nämlich kurz vor Ende der Konsole zu erscheinen und ein Add-On zu verlangen?

In jedem Fall finde ich deine Antwort reichlich sinnentleert, weil ich selbst sagte, dass das nicht meine Prognose ist UND ich meine Prognose sogar vorher genannt habe, auf Basis des Erfolgs von BotW. Da du aber Prognosen und Wünsche pauschal zusammengefasst hast und Prognose und Wunsch bei mir weit auseinander gehen, habe ich eben in zwei separaten Postings Prognose und Wunsch beschrieben.
 

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.690
88
48