Star Trek

Biber

GUF Veteran
25 August 2016
2.703
225
63
Hamburg
www.youtube.com
Daumen grundsätzlich hoch. Sie erreicht nie die Qualität von TNG und DS9, hat aber einige sehr interessante Ideen. Die ersten zwei Staffeln sind okayes Star Trek mit einigen Highlights und wenigen Ausfällen. Die dritte Staffel macht viel Krachbumm und ist aus meiner Sicht zu mainstreamorientiert, hat aber an sich eine großartige, sehr trekkige Gesamthandlung, die nur etwas verschüttet ist unter der Terroristenhatz. Die vierte Staffel ist dann eine einzige großartige Hommage an TOS und sehr unterhaltsam für Star Trek Fans.

@Lek - Das liegt daran, dass nach Staffel 3 die Showrunner gehen mussten. Dann hat Manny Coto übernommen, der dem ganzen einen anderen Dreh gegeben hat.

Insgesamt sollte man die Serie gucken, wenn man Star Trek grundsätzlich mag.
 
  • Like
Reactions: GamepadRanger

Rusix

Mitglied
2 September 2016
375
114
43
39
Schaumburg
Danke für das Feedback. Dann kann ich ja bedenkenlos weiterschauen.

Hat mein Feeling mich doch nicht für dumm verkauft ;)

Aber krass wie viel Negatives über die Serie geschrieben wird :/
 

Rusix

Mitglied
2 September 2016
375
114
43
39
Schaumburg
Ey, Janeway war gut. Tuvok und Seven auch! ^^
Der Rest war so lala.

Die Serie hatte einige sehr, sehr gute Episoden.
 

Rusix

Mitglied
2 September 2016
375
114
43
39
Schaumburg
Ich bin jetzt mit Enterprise durch und finde die Serie sehr gelungen. Die 3 Staffel war (wie Biber prophezeit hat) eher durchwachsen: Zu viel Aktion, zu viel Hetzte. Das war wirklich ordentliches Star Trek, dass den Kanon auch respektiert.
Klasse!

Nach TNG (unerreichbar) teilt sie sich mit Voyager den zweiten Platz. Wobei mich Voyager doch besser und länger unterhalten hat.

Mir DS9 bin ich leider nie so richtig warm geworden: Zu viele Soap-Elemente, zu viel Krieg, zu wenig Entdeckung, zu viel religiöses Zeugs.

Über Discovery möchte ich nicht mehr reden.

Momentan schaue ich mir das Original nochmal an. Es ist noch immer gut guckbar - bis auf die schlimme Musik.
 
  • Like
Reactions: GamepadRanger

Biber

GUF Veteran
25 August 2016
2.703
225
63
Hamburg
www.youtube.com
Bald kommt Picard! Hurra. Hoffentlich hurra. Schön, dass dir ENT gefallen hat. Ich gucke gerade wieder DS9 (und überspringe die überspringbaren Episoden) und finde nach wie vor, dass es die deutlich beste ST-Serie und vielleicht sogar die beste Serie ist, die ich kenne. Inzwischen fallen mir noch mehr Dinge im Writing auf, die die Serie einfach sehr stark abheben. Wenn nicht zwischendrin so viele biedere Standardfolgen drin wären, wäre sie wirklich unschlagbar. In der heutigen Zeit wäre die Serie nochmal eine Klasse besser, weil man viel mehr Freiheiten im Storytelling hat und nicht so sehr an das episodenartige Fernsehen der 90er gebunden ist.
 

Rusix

Mitglied
2 September 2016
375
114
43
39
Schaumburg
Ich kann schon verstehen, dass einem DS9 gefallen kann. Die Serie hat auch viele starke Folgen. Aber der Fokus auf das 'normale Leben' in einer Weltraumstation bringt so schnöde Alltagsprobleme und Belanglosigkeiten mit sich, dass ich nicht weiß in wie fern sie sich besonders abhebt. Und dann immer wieder Quark! Er owned quasi die ganze Serie =P
Lustig ist er, aber viel zu präsent.

Ich weiß ja auch, dass Yoshi DS9 sehr mag. Aber wie kommt ihr mit dem omnipresenten und zur Schau gestellten Spiritualismus klar. Ich will so etwas nicht in der Star Trek Welt haben. Die Propheten-Arc zieht sich bis zum abscheulich, übernatürlichen Finale hinweg.

Ich muss auch sagen, dass ich die Episodenlastigkeit der älteren Serien sehr schätze. Man bekommt immer eine abgeschlossene Handlung mit coolem Hook oder Twist geboten. Die besten Star Trek Folgen sind so inszeniert. Bei großen Events gab es auch damals dann einen Zwei oder Dreiteiler.

Es ist jetzt aber nicht so, dass ich DS9 gar nicht mag. Es immer noch solides - aber andersartiges - Star Trek.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.874
165
63
Hagen
Ich weiß ja auch, dass Yoshi DS9 sehr mag. Aber wie kommt ihr mit dem omnipresenten und zur Schau gestellten Spiritualismus klar. Ich will so etwas nicht in der Star Trek Welt haben. Die Propheten-Arc zieht sich bis zum abscheulich, übernatürlichen Finale hinweg.
Deep Space Nine kann in der Hinsicht schon nervig sein, aber im Endeffekt ist das Thema der Religiosität und der Umgang damit ja eines, das in der Realität noch für viele Jahrzehnte relevant sein wird. In vielen Fällen geht es gerade um einen respektvollen, aber dennoch in entscheidenden Fällen faktenorientierten Umgang mit dem Aberglauben anderer Menschen. Was das ganze etwas schwierig gestaltet ist natürlich, dass die Religion der Bajoraner auf einem [in der Geschichte] realen Phänomen basiert und dass dieses Phänomen auch wissenschaftlich völlig unzulänglich untersucht wird.

Abgesehen von der Existenz der Wurmlochwesen wird ihre Natur fast ausschließlich auf Grund von Erlebnissen und Eigendarstellungen ergründet. Themen wie religiöser Extremismus und politische Instrumentalisierung von Religion lassen sich aber in einem voll distanzierten Setting wie in TNG nur sehr schwer behandeln, auch wenn ich beispielsweise "Who watches the Watchers" in TNG sehr zu schätzen weiß. Kurzum: Es stört mich schon, aber ich sehe auch Vorteile in der Konstellation. Ganz im Gegensatz zu der Anbiederung sogar an real existierende Religionen in Discovery.

Was Biber anbelangt kommt sicehr noch hinzu, dass er weniger Religions-unfreundlich eingestellt ist als ich :).
 

Rusix

Mitglied
2 September 2016
375
114
43
39
Schaumburg
Was Biber anbelangt kommt sicehr noch hinzu, dass er weniger Religions-unfreundlich eingestellt ist als ich :).
Ich würde von mir auch nicht behaupten religions-unfreundlich zu sein - ich finde sie nur irrelevant.
Es ist also kein 'aktives Ablehnen', auch kein 'passives Tolerieren', sondern eher ein 'brauch man nicht'.

Was das ganze etwas schwierig gestaltet ist natürlich, dass die Religion der Bajoraner auf einem [in der Geschichte] realen Phänomen basiert und dass dieses Phänomen auch wissenschaftlich völlig unzulänglich untersucht wird.
Abgesehen von der Existenz der Wurmlochwesen wird ihre Natur fast ausschließlich auf Grund von Erlebnissen und Eigendarstellungen ergründet.
Genau hier liegt doch aber die Stärke von Star Trek.
Mysterien aufdecken, erklären oder mindestens Erklärungsansätze bieten. DS9 versucht es aber erst gar nicht. Im Gegenteil - es duldet das Mystisch-Übernatürliche, stellt es der Wissenschaft als gleichberechtigt zur Seite.
Das Finale ist dann konsequenterweise ein physischer als auch spiritueller Krieg - Dominion gegen Allianz, gute-übernatürliche Mächte gegen böse-übernatürliche Mächte. Das hat mir wirklich sehr, sehr missfallen.

Star Trek darf und soll Religionen bzw übernatürliche Phänomene behandeln - aber bitte mit Distanz, mit kühlem und wissenschaftlichen Auge. Das gelingt natürlich nicht, wenn ich ausgerechnet den Captain zum Tänzer beider Welten mache.