Vom Pile of Shame zum Pile of Fame!

Biber

Well-Known Member
25 August 2016
2.165
90
48
Hamburg
www.youtube.com
#1
Auf Gaming-Universe wird gern über Backlogs geredet. Ist es sinnvoll, welche zu haben, oder beißt man wie Ripchip stets nur ab, was man auch vertilgen kann? Sind sie Last oder Luxus und in welcher Reihenfolge geht man sie an? Sollte man aktuelle Spiele spielen oder erst eine Plattform (wie Shogoki oder Guybrush) oder ein Genre (wie Zeratul) abgrasen, bevor man weiterzieht oder pfeift man auf all das und spielt einfach immer das, wonach einem gerade ist, ohne den Wahn bzw. die Bürde bzw. den Spaß am eigenen Backlog. Dass er oft "Pile of Shame" genannt wird, ist eigentlich nur Ausdruck dieses Phänomens: Wer sich ein bisschen mit Games befasst, weißt, dass es immer mehr Gutes gibt, als man spielen kann. Das gilt insbesondere für GU, einen Ü30-Club, deren Mitglieder teilweise proppevolle Leben haben mit Vollzeitjobs, Familien oder Ähnlichem, aber eine über Jahre angehäufte Sammlung und vielleicht auch etwas mehr Geld zur Verfügung als als Zwölfjähriger.

Nun hat mich der gute Zeratul angehauen, weil er sich daran erinnert hat, dass ich kürzlich in einem GUtube-Video davon sprach, dass ich System Shock 2 und Deus Ex als zwei meiner größten Bildungslücken im Gaming-Bereich betrachte. Beide seien gerade extrem günstig im Steamsale zu haben und ich sollte sie mir zumindest mal sichern. Das war sehr aufmerksam, aber ich habe (natürlich) beide Titel längst in meiner Steambibliothek. Ich habe gerade nachgeschaut: Deus Ex seit dem 26.6.2017 und System Shock 2 gar seit dem 26.3.2015.

Seit fast vier Jahren besitze ich das Spiel, das ich als "größte Bildungslücke" empfinde und habe es doch nicht gespielt. Was ist da los? Backlogtheorien hin oder her.

Ich möchte Zeratuls Anstoß deshalb als Anlass nehmen, eine ohnehin schon erfreuliche Entwicklung in meinem Spielverhalten zu intensivieren: Ich spiele derzeit verstärkt solche Spiele, die ich schon länger aus dem Schirm habe: Hellblade, The Messenger, Doom, Hollow Knight, God of War. Und auch wenn ich gerade für die Switch immer wieder zwischendurch kleinere Titel spielen werde und mit den Beleuchteten Brüdern oder meiner Frau ganz andere Spiele auswähle, so will ich mich bei den Spielen, die ich in Ruhe für mich spiele, doch nun auf die konzentrieren, die schon so lange "ganz oben" auf dem "Pile of Shame" liegen.

Ich möchte deshalb anregen, dass jeder, der mag, einmal überlegt, welche Spiele er schon wirklich lange immer mal spielen will aber aus welchen Gründen auch immer nie dazu gekommen ist. Und es wäre schön, wenn andere Leute dazu Vorschläge machen. Viele hier im Forum würden sicher sagen: "Was, BIBER hat Celeste noch nicht gespielt? Das ist doch GENAU SEIN DING!" Und sie hätten wohl recht. Weshalb Celeste sich auf meinem neugeschaffenen PILE OF FAME findet. Es ist die Essenz des Piles of Shame, die Spiele, die wirklich mal dran sind.

Und hier ist er:

Bibers Pile of Fame (inspired by Zeratul)

Aktiv:
- Hellblade: Senua's Sacrifice
- Bloodborne

Auf Eis:
- Hollow Knight
- Doom
- Cave Story+
- Night in the Woods

todo:
- Celeste
- Owlboy
- Ori and the Blind Forest
- Braid
- Cuphead
- Deus Ex
- System Shock 2
- Gods Will Be Watching
- Hyper Light Drifter
- The Sexy Brutale
- This War of Mine
- To the Moon
- Undertale
- The Witness
- Beyond Good & Evil
- Little Nightmares
- Prey
- Dishonored
- Shovel Knight
- Batman Arkham Asylum
- N++
- Doom
- Final Fantasy VI
- Chrono Trigger
- Dark Souls
- Undertale
- Spec Ops: The Line
- The Missing: J. J. Macfield and the Island of Memories
- A Hat in Time
- 11-11: Memories Untold
- Ghost Trick: Phantom Detective

Was fehlt mir aus eurer Sicht? (Sofern ihr wisst, was ich schon gespielt habe und was nicht) und was sollte ich eher zurück auf den Pile of Shame schmeißen?

Und jetzt ihr!
 
Zuletzt editiert:

rumi

New Member
8 Januar 2018
17
16
3
#2
Little Nightmares und Sexy Brutale stechen qualitativ negativ heraus. Nicht weil es schlechte Spiele sind, aber sie können nicht mithalten. Gods Will Be Watching kenne ich persönlich nicht, wenn ich mir die Steam und Meta Wertungen angucke scheint es jedoch erst recht negativ aufzufallen.

N++ solltest du zum reinen Selbstschutz dort lassen wo es ist - am Ende der Liste. Das Ding ist ein Monstrum, welches man eher über Jahre nebenbei spielen kann.

Die Speerspitze bilden wohl recht eindeutig Deus Ex und System Shock 2, ich kann aber nachvollziehen, warum du sie nicht gespielt hast, denn sie bilden auch meine Speerspitze =) Da könnte man sich höchstens mal gegenseitig motivieren, damit man es gleichzeitig spielt und drüber redet. System Shock ist da glaube ich das durchaus zugänglichere Spiel. Deus Ex ist sehr sperrig und...alt. In der selben Kategorie ist bei mir Vampire: The Masquerade. Das ist heute einfach so schwer zu ertragen, aber es soll aus so vielen Gründen total was für mich sein. Ein Jammer.

Die größte realistische Bildungslücke, die zudem auch noch zu deinem Geschmack passt, ist für mich Beyond Good & Evil. Das passt zwar nicht so perfekt zu dir wie Celeste, aber die Schande ist größer, weil du schon so lange dafür Zeit gehabt hättest. Das würde ich auf Prio 1 NACH der "auf Eis" Liste legen. Ernsthaft. Wie kann man Doom und Hollow Knight auf Eis legen. Shame!

Gar keine Schande, weil es keiner gespielt hat, aber trotzdem ein Anwärter auf die Liste: Momodora: Reverie Under The Moonlight. Das ist grad sogar im Sale für 3,99 (auf Steam). Ein tolles Spiel.

Wie sehr Final Fantasy VI auf der Liste fehlt weißt du vermutlich selbst, ich sehe aber ein, dass es nicht ganz dein Genre ist.

Ach ja: als jetzt Bloodborne Veteran kommst du an Dark Souls 1 natürlich nicht mehr vorbei. Gibt es ja sogar für Switch.
 
Likes: Biber

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.892
61
48
31
Bergisch Gladbach
#3
Mh ich hab jetzt auch extra mal noch die Suchfunktion benutzt und ich muss jetzt aber auch einfach mal fragen: Warum kriegst du denn auch hellblade auch einfach nicht durch, wenn du schon am 9.12 geschrieben hast dass du damit angefangen hast. Wir haben jetzt gerad die Nacht/morgen zum 31.12 und das sind über 20 Tage die du es bisher ‚aktiv‘ spielst? Bei einem 6 Stunden spiel? Ich weiß du hast im Gegensatz zu mir Kinder und die Kosten sicher einiges mehr an Zeit, aber ich empfehle dir auch einfach nur mal wirklich die Zeit zu nehmen um sich auf ein Spiel zu konzentrieren. Es gibt sicher einige Momente in deinem Alltag in denen du das tun könntest (vielleicht einfach mal weniger Videos und Analysen über spiele schauen und mehr selber spielen?).

Insbesondere bei spielen mit narrative bringen mich so große Pausen immer raus und man entfernt sich imo auch emotional von der story je länger sie angebrochen ist.

Aber wenn’s zeitlich nicht geht, dann gehts natürlich nicht.

Zum eigentlichen Thema:
Ich hab Deus Ex und System Shock 2 auch nie gespielt. Da scheiss ich drauf. Ich vertrau den Leuten einfach mal, wenn die sagen dass es tolle Spiele sind, muss ich mich nicht selbst von überzeugen. Ich habe zwar wishlists auf all meinen Accounts. Ich glaube in Steam sind es 10 Titel und auf der Switch gerade 2 (Messenger und Snake pass), aber solange nichts gekauft ist, ist auch nichts in Stein gemeißelt. Ich achte in der Regel darauf dass ich spiele die ich kaufe auch am selben Tag noch Anspiele, damit mir genau sowas nicht passiert. Im Falle von Steam kann man dann ja sogar noch zurück tauschen wenn man aus irgendeinem Grund merkt dass man es nicht beenden wird. In allen anderen Fällen ist ein ‚anbrechen‘ eines Spiels für mich ein commitment. Ich spiele es durch oder breche es ab bevor ich mich dem nächsten widmen. Diese ‚auf eis‘ geschichte Klingt mir besonders gruselig. Zwar liegt ‚a hat in Time‘ zur Hälfte durchgespielt auf meiner Festplatte, aber im Grunde weiß ich auch dass ich es nicht mehr anrühren werde. Essen aus dem Gefrierfach schmeckt nie so gut, wie frisch gekocht.

Ich geh da also mit einer komplett anderen Mentalität ran. Ich spiele momentan aktiv sogar gar nichts durch. Ich spiele gerade nur spiele die ich durch habe oder die endlos sind und welche ich dann gutes gewissens ad acta legen kann wenn jetzt beispielsweise snake pass oder Messenger im Angebot sind und ich ein neues commitment beginne indem ich den Kauf bestätige.

Zu deiner Liste:
Ich glaube mich zu erinnern dass Gods will be watching wahrscheinlich wegen meines Beitrages auf der List ist und ich empfehle es nach wie vor, da es ein sehr interessantes Konzept hat und oft mit der frage nach moral spielt. Aber es ist eben auch brutal schwer und unfair und ich empfand auch nur den very easy mode als spaßig. Sicherlich aber auch kein Spielkonzept dass man mal anbricht und auf Eis legt. Wenn man es einmal auf Eis legt macht es sicher keinen spas wieder inmitten der Story zurück zu kehren.
 

Ripchip

Well-Known Member
24 August 2016
1.428
31
48
38
#4
Ich nenne meine Sammlung immer Mountain of Joy, weil ich dank vieler Spiele einfach entscheiden kann, worauf ich gerade Lust habe. Siehe jetzt zum Beispiel Spider-Man: Zum Release in der 3 für 2 gekauft, angespielt, hat mich irgendwie gelangweilt. Nun am Wochenende dem Spiel eine zweite Chance gegeben und es hat richtig gezündet: Tolles Spiel! Es muss einfach der richtige Zeitpunkt zum spielen sein und diesen Zeitpunkt bestimme ich gerne selbst, wobei ich wie viele andere einfach viel mehr kaufe als ich eigentlich spielen kann, auch wenn meine Durchspielrate sehr hoch ist.

Aber ja, ich habe viele Wissenslücken:

Ocarina of Time
Skyward Sword
Breath of the Wild
Alle Metal Gear Solid Teile, paar angefangen, aber nie weiter gespielt
NieR
Beide Banjos
die Banner Trilogy

Dazu noch die riesige Bibliothek vom 3DS, den ich bisher sehr vernachlässigt habe, aber viele Spiele nachholen will.

Ist jetzt das, was mir spontan eingefallen ist.
 
Likes: Biber

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.295
59
48
Hagen
#5
Die größte realistische Bildungslücke, die zudem auch noch zu deinem Geschmack passt, ist für mich Beyond Good & Evil. Das passt zwar nicht so perfekt zu dir wie Celeste, aber die Schande ist größer, weil du schon so lange dafür Zeit gehabt hättest. Das würde ich auf Prio 1 NACH der "auf Eis" Liste legen. Ernsthaft. Wie kann man Doom und Hollow Knight auf Eis legen. Shame!
Ich unterstütze die Empfehlung von BGE!

Ansonsten ist es so, dass ich keine Massenkäufe bei Steam tätige und daher mein Pile of Shame und mein Pile of Fame das selbe wären. Der Großteil der Spiele die ich besitze aber nicht durchgespielt habe sind 3D Jump & Runs und da sitze ich gerade aktiv dran, das zu ändern (und die habe ich auch alle dieses Jahr gekauft, außer Alice MR).Abgesehen von Axiom Verge, Batman Arkham Knight, Pokémon Ultrasonne (oder Ultramond?) und Soul Reaver fällt mir auch grad kein weiteres Spiel ein, das ich besitze und nicht durchgespielt habe.

Ah doch, nach Durchgehen aller Plattformen gibt es ein weiteres: Ridge Racer Type 4.
 
Likes: Rusix

Rusix

Active Member
2 September 2016
172
62
28
38
Schaumburg
#6
In allen anderen Fällen ist ein ‚anbrechen‘ eines Spiels für mich ein commitment. Ich spiele es durch oder breche es ab bevor ich mich dem nächsten widmen.
Genau das. Ich mag es einfach nicht angebissene oder noch verpackte Müsliriegel bei mir in der 'Wohnung' rumstehen zu haben ^^

Ich brauche einen 'clear-cut', bevor ich meine Aufmerksamkeit auf ein neues Projekt richten kann. Ich habe zwar auch eine 'Grabbelkiste' mit 2-3 Titeln, würdige sie aber nie auch nur eines Blickes, bis ein Freund, ein Forenmitglied oder manchmal nur ein Gefühl irgendwelche Neuronen triggert - und plötzlich signalisiert mir mein Gehirn: "Jo, jetzt habe ich Bock darauf."

In der Regel habe ich ein 'langes' Spiel laufen und zwischendurch mal kurze Indies oder etwas zum komplettieren.
Ein Backlog existiert für mich daher gar nicht bzw das Gefühl der Verpflichtung irgendetwas nachzuholen.

So, ein gewisses Interesse besteht aber noch bei:

- Nights in the Woods
- Hellblade
- Hyper Light Drifter
- Celeste

Ich vertraue aber auf meine 'Nase' die mir irgendwann schon signalisiert, ob und was an der Reihe ist.

Was ich sehr empfehlen kann ist Owlboy.
Ich war sehr beeindruckt von dieser liebevollen und stimmigen Welt. Auf den Screenshots sieht es wie ein weiterer Pixel-Art-Vertreter aus, aber weit gefehlt - in Realtime wird einem bewusst was für eine heiden Arbeit in dieses Projekt geflossen sein muss. Rundum sympathische Charaktere, tolles Weltendesign mit Liebe zum Detail, lustige Dialoge, stimmige Musik, knackige und intelligente Rätsel und ein durchaus forderndes Gameplay. Es handelt sich um einen Jump'n Shoot bzw Fly' Shoot im Metrovania Style - aber mit dieser gewissen zelda-like Faszination.

Allein die komplette Abwesenheit einer Karte kann zu Frustmomenten führen - Memory ist Trumpf!

@Ripchip

Das würde ich dann aber doch einen immensen Backlog bezeichnen, der einem Kratereinschlag gleicht. Nimm bitte nur dieses 08/15 Banner Saga raus und du hast nen Megaton-Line-Up. Das sowas überhaupt geht bei deiner Taktrate - Jugendsünden? ^^
 
Zuletzt editiert:
19 November 2018
88
41
18
35
#7
Früher habe ich immer gepredigt, dass einem die Spiele nicht weglaufen und ein solcher Stapel nicht nötig ist.

Inzwischen sehe ich das ein bisschen anders. Zum einen sind wir in einer Umbruchphase und ich kaufe nun auch ab und zu Neuerscheinungen, für die ich keine Zeit habe, von denen ich aber möchte, dass sie erfolgreich genug sind, damit etwas in der Art weiter (und gerne auch auf Disc) produziert wird. Little Dragons Café fand ich vom Konzept total süß, es ist mir gerade aber zu lang. Vor zehn Jahren hätte ich es später geholt, jetzt sage ich mir ab und zu, ich will es lieber gleich unterstützen.

Dann plane ich auch einen Retrostapel, eh manche dieser ollen Kamellen noch teurer werden. Wir sind noch von Preisblasen wie auf dem amerikanischen Markt verschont, aber die Richtung stimmt. Wenn ich dann irgendwann merke, ich schaffe sie doch nicht, kann ich sie ja wieder verkaufen.

Das Problem ist nur, dass es sich dann bei mir wirklich um einen Stapel handelt. Ich will weiter nur durchgespielte Spiele im Regal einsortieren, auch um nicht eines völlig zu vergessen. Ich bin mir daher nicht sicher, wo ich das physisch zwischenlagern soll.

Little Nightmares und Sexy Brutale stechen qualitativ negativ heraus. Nicht weil es schlechte Spiele sind, aber sie können nicht mithalten.
Höre nicht auf diesen Nutzer. Sieh, wann er das gepostet hat. Er war offensichtlich betrunken.

Soll heißen, dass ich widerspreche und insbesondere Little Nightmares empfehle, denn das kann auch ein Familienvater an zwei oder sogar einem Abend schaffen.
Noch schneller lässt sich der Stapel bei hoher Qualität nicht um ein Spiel verkleinern.

EDIT: Bei niemandem passt Pile of Fame besser als bei Ripchip. Alter!
 
Zuletzt editiert:
Likes: Biber
29 August 2016
513
28
28
#8
All diese Spiele, also System Shock, Deus Ex, BGE, Half Life mögen damals zwar bahnbrechend gewesen sein aber wozu noch spielen, wenn es in der Gegenwart Vertreter in zeitgemäßer Technik und Erzählweisen gibt und die es genauso gut machen, also Prey, Dishonored und co? Ich kann diesen „Ich muss alles Relevante nachholen“ Spleen eigentlich nicht viel abgewinnen und muss keine Bildungslücken schließen, denn diese Lücken werden bereits in der Gegenwart auf Basis der Vergangenheit in genauso gut oder besser gelöst (?) Verstehen könnte ich es noch bei nicht zu schnell alternder Optik (16 Bit) und direkter Steuerung aber Polygonbrei brauch ich mir heute nicht mehr antun und ja...Grafik matters!(for me)

Edit: Zur Spielweise an sich...storyrelevante Spiele, meist RPGs spiele ich meist auch mit Fokus durch aber es gibt eben auch Spiele, die man nebenbei spielen kann eben sowas wie Celeste oder Forza Horizon oder Smash Brothers. Generell verstehe ich auch den Sinn dieses Threads nicht so ganz. Geht es darum seinen Pile of Shame zu priorisieren? Wenn ja, finde ich es merkwürdig diesen anhand von möglichen historischen Bedeutungen der Spiele abhängig zu machen. Letztlich finde ich sollte immer der Spaß im Vordergrund stehen und wenn man eben hauptsächlich JnRs und narrative Spiele spielt, dann holt man eben diese Titel nach.
 
Zuletzt editiert:
Likes: Zelos

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.295
59
48
Hagen
#9
BGE,(...) wozu noch spielen, wenn es in der Gegenwart Vertreter in zeitgemäßer Technik und Erzählweisen gibt und die es genauso gut machen, also Prey, Dishonored und co?
Da Prey und Dishonered sicherlich keine Alterantive zu BGE sind. welche zeitgenössischen Spiele machen denn BGE redundant?

@Ripchip Wo dich sogar Spyro so begeistert hat, sollte Banjo-Kazooie absolut dringlich sein. Es ist auch in Rare Replay enthalten.
 
29 August 2016
513
28
28
#10
Da Prey und Dishonered sicherlich keine Alterantive zu BGE sind. welche zeitgenössischen Spiele machen denn BGE redundant?

@Ripchip Wo dich sogar Spyro so begeistert hat, sollte Banjo-Kazooie absolut dringlich sein. Es ist auch in Rare Replay enthalten.
Ist zu lange her dass ich BGE gespielt habe aber in meiner Erinnerung war es ein normales Action Adventure mit Sozialkritik. Bis auf diesen sozialkritischen Ton nichts Besonderes, ein bisschen Stealth hier ein bisschen Zeldalike dort. Ich fands nicht geil, habe es aber auch Jahre später nachgeholt. Muss 2011 gewesen sein.

Edit: Ich kann aber verstehen, dass man den Genremix aus all dem viel abgewinnen kann.
 
Likes: Zelos

Yoshi

Well-Known Member
9 August 2016
2.295
59
48
Hagen
#11
Ist zu lange her dass ich BGE gespielt habe aber in meiner Erinnerung war es ein normales Action Adventure mit Sozialkritik. Bis auf diesen sozialkritischen Ton nichts Besonderes, ein bisschen Stealth hier ein bisschen Zeldalike dort. Ich fands nicht geil, habe es aber auch Jahre später nachgeholt. Muss 2011 gewesen sein.

Edit: Ich kann aber verstehen, dass man den Genremix aus all dem viel abgewinnen kann.
Es ist eine Mischung aus Zelda-artigem Action-Adventure und ein kleinem Bisschen Stealth. Ich sehe absolut nicht, wo das redundant geworden sei. Dass du es nicht so magst, ist eine andere Sache, aber dein Beitrag suggeriert, dass andere Spiele das gleiche besser gemacht hätten.
 
29 August 2016
513
28
28
#12
Ich sagte gleich oder besser und ich sagte auch nichts von redundant aber deine Antwort steckt in deiner Frage bzw. Aussage. Ich finde man sollte jedes Zelda eher spielen als Beyond Good and Evil.
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.892
61
48
31
Bergisch Gladbach
#13
Man kann aber auch Zelda einlegen und zwischen durch ein Spiel mit ein bisschen stealth. Ich mein das ernst.

Alte Spiele muss man nicht spielen. Insbesondere nicht wenn es um puren Spaß geht. Man kann sie aber gerne spielen wenn man das ganze analysieren will weil einen interessieren wo die Anfänge liegen. Das finde ich auch absolut lobenswert wenn es einen interessiert. Mir reicht das aber in Video/Bericht Form. Ich habe noch nie das erste Zelda durch gespielt und ich kann mir bei weitem auch keine größere Zeitverschwendung vorstellen. Dann lieber auf der couch sitzen und swipen
 
Likes: Shiningmind
29 August 2016
513
28
28
#14
Das ist ein guter Punkt, denn es kommt wohl darauf an aus welchen Motiven heraus man Spiele nachholen will. Wenn es ums Analysieren geht und man hieraus den Spaß zieht, so dass es über das Spielerlebnis als Einheit von heute zeitgemäßer Technik und Mechaniken geht, dann verstehe ich den Ansatz aber wenn ich Spiele als Konsument eines Entertainment Mediums verstehe, der Spaß an der Sache haben will, dann kann das Nachholen von solchen Spielen eventuell sogar kontraproduktiv sein, da man dann einfach ein altes Spiel spielt, das zu seiner Zeit hervorragend war aber heute gibt es so viel qualitativ gute Auswahl, dass man sich das Alte nicht geben muss. Das heißt nicht, dass sie redundant also im Sinne von überflüssig sind, sondern dass es zeitgemäße und je nach Blickwinkel und Motiv attraktivere Angebote gibt, denn die meisten Spiele habe ja das verbessert was die Meilensteine von damals gesetzt haben.
 
19 November 2018
88
41
18
35
#15
Das ist ein guter Punkt, denn es kommt wohl darauf an aus welchen Motiven heraus man Spiele nachholen will. Wenn es ums Analysieren geht und man hieraus den Spaß zieht, so dass es über das Spielerlebnis als Einheit von heute zeitgemäßer Technik und Mechaniken geht, dann verstehe ich den Ansatz aber wenn ich Spiele als Konsument eines Entertainment Mediums verstehe, der Spaß an der Sache haben will, dann kann das Nachholen von solchen Spielen eventuell sogar kontraproduktiv sein, da man dann einfach ein altes Spiel spielt, das zu seiner Zeit hervorragend war aber heute gibt es so viel qualitativ gute Auswahl, dass man sich das Alte nicht geben muss. Das heißt nicht, dass sie redundant also im Sinne von überflüssig sind, sondern dass es zeitgemäße und je nach Blickwinkel und Motiv attraktivere Angebote gibt, denn die meisten Spiele habe ja das verbessert was die Meilensteine von damals gesetzt haben.
Nein, das ist nicht so. Heutige Spiele sind nicht dieselben von damals nur mit besserer Grafik und (Kamera)steuerung. Das Spieldesign legte über die Jahre verschiedene Schwerpunkte. Das Klettern in alten Tomb Raiders war ein viel anstrengenderer Prozess für den Spieler durch aktives Festhalten, aber auch mal gezielt los lassen.
Rätsel waren auch verbreiterter.

Ich bin ja jemand, der einen sehr breit gefächerten Geschmack hat. Ich will keine früher war alles besser-Diskussion führen.

Aber durch ganz andere Spieldesignprämissen unterscheiden sich die Spiele viel tiefgreifender. Ich habe an alten Spielen Spaß, weil sie andere Schwerpunkte setzen, die nicht besser aber für sich gesehen gut sind. Das hat bei mir nichts mit Analyse zu tun, sondern mit puren Spaß, den mir die heutigen Spiele nicht genau gleich aber hübscher bieten.
 

Zelos

Well-Known Member
24 August 2016
1.892
61
48
31
Bergisch Gladbach
#16
Das ist durchaus ein Argument. Aber in der Regel findet man auch moderne spiele mit Schwerpunkten die einen interessieren. Falls das bei einem Titel mal nicht der Fall sein sollte, dann ist es aber definitiv ein einzigartiges Spiel. Würde mich übrigens interessieren ob es solche Titel gibt.
 
29 August 2016
513
28
28
#17
Nein, das ist nicht so. Heutige Spiele sind nicht dieselben von damals nur mit besserer Grafik und (Kamera)steuerung. Das Spieldesign legte über die Jahre verschiedene Schwerpunkte. Das Klettern in alten Tomb Raiders war ein viel anstrengenderer Prozess für den Spieler durch aktives Festhalten, aber auch mal gezielt los lassen.
Rätsel waren auch verbreiterter.
Sie sind nicht dieselben Spiele von damals, das stimmt aber sie bauen auf das Fundament auf. In deinem Beispiel ist es das Klettern und das Zurechtfinden in der Welt von Tomb Raider. Deine völlig legitime Perspektive mag sein: „Damals musste ich noch selber den Weg finden und aktiver was tun, um zu klettern..das gibts heute kaum noch.“ Meine Perspektive ist: „Zum Glück, denn ich will nicht ewig Zeit damit verbringen, den Weg zu finden und will nicht bei jeder Aktion nen Knopf drücken müssen. (etwas was mich beim Munitionsammeln bei getöteten Gegnern auch aktuell noch nervt). Ich muss deswegen auch heute das erste Metroid genau aus dem Grund nicht nachholen aber ein Super Metroid mit Karten und Speicherfunktion kannst du mir gerne immer geben und selbst da gibt es dann noch genug zu entdecken und gerade dieses Beispiel ist, wie Evolution das Spielerlebnis schon verbessern kann. Metroid mag zwar historisch wertvoll sein aber Super Metroid ist imo das deutlich bessere Spiel, bei dem ich jedem sagen würde, hol lieber das nach!
 

valet

Active Member
8 August 2016
1.450
2
38
#18
@Biber:

3 Spiele aus deiner Liste stechen imo heraus, 2 positiv, 1 negativ.

1.) Positiv: Batman Arkham Asylum. Das ist so, als hättest du da Metroid Prime 1 in deiner Ungespielt-Liste. Entsprechend schreien würden alle 'Spiel das, omg!!1'. Insofern: Mach das zur Priorität ;o

2.) Positiv: Braid. Hatte damals 'nen bissl doofen Overhype, aber ist tatsächlich ein richtig intelligenter, anspruchsvoller Jump'n Run-Puzzler. Ich weiß noch, wie es anfangs ewig gedauert hat, einzelne Rätsel zu lösen, war total fremdartig, vom Gefühl her wie das erste Mal BotW spielen - sonst nix gemeinsam, keine Sorge! Ist ehern kurzes Spiel, geht also gut vom Stapel.

3.) Negativ: Prey. Hab' das vor ein paar Monaten angefangen, aber nach 5h abgebrochen. Kämpfe sind extrem hakelig und schwierig und durch das knappe Ressourcen-Management doppelt frustig. Das Tolle: Gegner respawnen auch noch! Also in etwa wie REmake, nur in unlustig. Hab gelesen, auf 'einfach' ist es gut spielbar, aber wenn ich auf 'normal' keinen Spaß habe, war es das für mich. Gibt zugegeben Leute, die das Spiel toll finden - not me.

Was deiner Liste noch fehlt:

- Nier Automata (Zelda X Shooter X ICO X Anime - aber richtig gut gemacht. Flüssiges, angenehmes Gameplay, tolle Atmo, beste Musik)

- Deus Ex: Mankind Divided (hast du aber wohl schon, wenn du das alte DE gelistet hast?)

- Halo 2 Remake (ka ob du eine Xbox One hast, aber das Remake von H2 im Rahmen der MC Collection ist unfassbar gut. Grafisch so als würde man 'n echten Xbox One-Titel spielen. Tolle Kampagne. Und megagute SciFi-Filmszenen.)


Btw hab ich deinetwegen Hellblade angefangen. Das ist ja mordsschwierig. Einerseits die atmosphärische Erkundung, dann aber diese beinharten Arenakämpfe mit gefühlt unendlich Gegnerwellen. Bin jetzt im 2. Gebiet. Einmal musste ich in einer Lösung nachgucken und hab dabei gesehen, wieviele Gebiete noch kommen - wie das ein 6h-Spiel sein soll, wie jemand hier meinte
In dem Zusammenhang empfehle ich dir noch ein selten erwähntes Ausnahmespiel, das ich nie weit gespielt habe, weil's so schwierig ist, aber es ist trotzdem unglaublich 'captivating': Zeno Clash. Ganz, ganz fremdartige Atmo. Kommt mir bei Hellblade so vor, als wären die Entwickler da in Sachen Stimmung inspiriert worden.

Soweit mein Beitrag. Ich selbst zocke mich langsam, aber stetig durch den GamePass, alte MonolithSoft-Spiele und schalte Smash Bros-Sticker frri (900 geknackt!).
 
19 November 2018
88
41
18
35
#20
Ich will ab nächsten Jahr tatsächlich vorrangig Retrospielen, weil die ersten beides Playstations doch langsam ein bisschen alt werden und da habe ich noch die größten Lücken.

Dabei schweben mir vorrangig die Crash Bandicoots, Spyros und Syphon Filters vor, von denen ich bislang nur das erste Spyro kenne.
Auf der PS2 will ich unbedingt das erste Project Zero und Drakan The Ancient Gates nachholen. Da wilder ich aber schon in der zweiten Reihe, die PS2 hatte ich halt schon live mitgemacht.

Von Crash und Spyro gäbe es natürlich die Remasters, aber Originalhardware war für mich immer Trumpf. Glücklicherweise haben die Collections die Preise für die Spiele wieder fallen lassen. Teurer ist es trotzdem, aber eben auch authentischer und mir daher den Aufpreis wert.

Darüber hinaus gibt es auch noch andere Spiele, ich bin dieses Jahr alte Zeitschriften durchgegangen und habe mir tatsächlich eine Liste gemacht, aber diese zusammen mit denen, die ich schon habe und gespielt habe, sind mir am wichtigsten. Dann sind meines Erachtens die Basics für diese Konsolen durch. Was ich darüber hinaus nicht schaffe, wäre reiner Bonus und nicht mehr weiter wichtig.

Aber starten werde ich erstmal modern mit Subnautica und die Gelegenheit nutzen, dass ein Singleplayer-Survival-Spiel endlich mal den Early Access verlassen hat.

Der Pile of Shame ist bei mir aber bislang eine vorrangig virtuelle Angelegenheit.