Vom Pile of Shame zum Pile of Fame!

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.077
98
48
32
Bergisch Gladbach
Ohja da bin ich mal gespannt. Nutz ruhig den subnautica Thread um deine Eindrücke zu posten. Ich bin gespannt Wie es dir gefällt. Vielleicht steckst du noch den ein oder anderen an.
 

Rusix

Newbie
2 September 2016
213
73
28
38
Schaumburg
diese Lücken werden bereits in der Gegenwart auf Basis der Vergangenheit in genauso gut oder besser gelöst (?)
Oder aber in schlechter, viel schlechter bis absolut schlecht. Wenn ein älteres Spiel etwas besser macht als ein Neues, ja dann greife ich halt zum Alten - so what?

Wenn man aber von einem 'Pile of Shame' spricht, weckt das natürlich Assoziationen zu einem Gefühl der 'Schande'. Ein schlechtes Gefühl zu haben nur weil man einen Klassiker nicht gespielt hat ist natürlich albern. Aber das meinte der Biber so gar nicht, glaube ich (hoffe ich) ^^

BGE war damals so ne Art 'Hans Dampf in allen Gassen.' Wird auch meiner Meinung nach überbewertet, damals schon.

Edit: Guckst du hier was Valet schreibt:

"Negativ: Prey. Hab' das vor ein paar Monaten angefangen, aber nach 5h abgebrochen. Kämpfe sind extrem hakelig und schwierig und durch das knappe Ressourcen-Management doppelt frustig. Das Tolle: Gegner respawnen auch noch! Also in etwa wie REmake, nur in unlustig. Hab gelesen, auf 'einfach' ist es gut spielbar, aber wenn ich auf 'normal' keinen Spaß habe, war es das für mich. Gibt zugegeben Leute, die das Spiel toll finden - not me."

So Biber, nimm DEN! :)
 
Zuletzt editiert:
  • Like
Reactions: Biber

Colt

Mitglied
25 August 2016
831
20
18
39
EDIT: Bei niemandem passt Pile of Fame besser als bei Ripchip. Alter!
Na da kennst meinen noch nicht. Der reicht noch bis zum SNES zurück. Prominente Beispiele sind da zum Beispiel Terranigma und Lufia 2. :ugly:

Ich sehe das übrigens wie Rippi. Ich hab halt auch gerne eine große Auswahl zur Verfügung. So hat man halt immer das passende Spiel zur richtigen Gelegenheit.

Leider wird wegen Destiny mein Stapel nicht kleiner. Muß es wirklich mal über mich bringen das Spiel zu pausieren. :ugly:
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.517
101
63
Hagen
Glücklicherweise haben die Collections die Preise für die Spiele wieder fallen lassen.
Was? Als ich das vor ca 2 Jahren gemacht habe, haben die PS1-Crashs knapp 20€ je Teil gekostet. Das sieht heute eher noch teurer aus.
EDIT: Das gleiche gilt für Spyro, hab die damals nicht gekauft, weil Spyro 1-3 zusammen imo keine 60€ wert sind, aber heute ist es ja kaum möglich, für den Preis die drei Spiele zu bekommen. Wie teuer waren die Spiele dann vor den Trilogien oO?

In jedem Fall muss ich sagen: Die Remakes sind sehr gelungen bei Crash und Crash 3 hat zudem sein bestes Level erst im Remake erhalten. Auch wenn ich ein Freund der Original bin, würdest du hier mit der Trilogy keinesfalls etwas falsch machen.
 
Zuletzt editiert:
19 November 2018
133
45
28
35
Wenn man aber von einem 'Pile of Shame' spricht, weckt das natürlich Assoziationen zu einem Gefühl der 'Schande'. Ein schlechtes Gefühl zu haben nur weil man einen Klassiker nicht gespielt hat ist natürlich albern. Aber das meinte der Biber so gar nicht, glaube ich (hoffe ich) ^^
Ich glaube, der Name kommt ursprünglich von der Ecke her, was ich in meinem ersten Beitrag schon geschrieben habe. Früher habe ich zu dem Thema gesagt, warum kauft ihr euch die Spiele, sie laufen nicht weg, werden eher mal billiger. Von daher assoziierte Pile of Shame so ein bisschen, dass man seine Ausgaben nicht im Griff hat und Kram aufschichtet, den man nicht braucht und somit teures Geld für verschwendet hat.

Was? Als ich das vor ca 2 Jahren gemacht habe, haben die PS1-Crashs knapp 20€ je Teil gekostet. Das sieht heute eher noch teurer aus.
EDIT: Das gleiche gilt für Spyro, hab die damals nicht gekauft, weil Spyro 1-3 zusammen imo keine 60€ wert sind, aber heute ist es ja kaum möglich, für den Preis die drei Spiele zu bekommen. Wie teuer waren die Spiele dann vor den Trilogien oO?
Crash hast du kurzzeitig gerne mal für 70 Euro bekommen.
 
  • Like
Reactions: Biber

Double

Mitglied
31 August 2016
316
13
18
Die Götter würde ich auch wieder vom Südenpfuhl aus zugucken lassen. Das Spiel hatte vor Release einen ihren Hype, den es aber überhaupt nicht erfüllen konnte. Ich hab selbst zwar nur die Browser-Demo gespielt, aber mir viele Infos (Text & Video) reingezogen. Es ist sicher nicht völlig uninteressant, gehört aber auf keine must play-Liste.

Sexy Brutale würde mich auch interessieren, seit ich aber mitbekommen habe, dass der Switch-Port wohl eine absolute Zumutung ist und das Ding offensichtlich auch nie gefixt wird (und stattdessen regelmäßig großzügig rabattiert wird), ist das Ding für mich erstmal durch.

edit: oh wow, 70 neue Beiträge seit Verfassen des Posts >:)
 

Rusix

Newbie
2 September 2016
213
73
28
38
Schaumburg
Ich glaube, der Name kommt ursprünglich von der Ecke her, was ich in meinem ersten Beitrag schon geschrieben habe. Früher habe ich zu dem Thema gesagt, warum kauft ihr euch die Spiele, sie laufen nicht weg, werden eher mal billiger. Von daher assoziierte Pile of Shame so ein bisschen, dass man seine Ausgaben nicht im Griff hat und Kram aufschichtet, den man nicht braucht und somit teures Geld für verschwendet hat.
Oh ja, I see.

Das ist mir wohl irgendwie entgangen. Ist wohl so ein Sammler-Ding, a la Briefmarken sammeln - ein Hobby.

Ich vertraue eher darauf, dass im Zeitalter der Information nichts wirklich verschwindet und irgendwie nachzuholen sein wird - zur Not durch Emulation.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.517
101
63
Hagen
Oh ja, I see.

Das ist mir wohl irgendwie entgangen. Ist wohl so ein Sammler-Ding, a la Briefmarken sammeln - ein Hobby.

Ich vertraue eher darauf, dass im Zeitalter der Information nichts wirklich verschwindet und irgendwie nachzuholen sein wird - zur Not durch Emulation.
Dann möchte ich dein Vertrauen mal auf die Probe stellen. Es gab ein sehr gutes frühes XBLA-Spiel, Marble Blast Ultra. Spiel das mal!
 
  • Like
Reactions: Aemeath

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.077
98
48
32
Bergisch Gladbach
Wenn es das ist:
Ich habe 2 Minuten gebraucht und nur den Namen in die Google Suche eingetippt.


Allerdings habe ich nicht ausprobiert wie vertrauenswürdig der Download wirklich ist.
 
Zuletzt von einem Moderator editiert:
  • Like
Reactions: Rusix

Rusix

Newbie
2 September 2016
213
73
28
38
Schaumburg
Nie was von gehört, aber darum geht's ja nicht ^^

Kurz gegoogelt und innerhalb von einer Minute hatte ich einen Download-Link zum PC-Port - direkt die Setup-Datei. Nicht legal, nicht schön, manchmal risky, aber es geht ;)

Aber wie ich dich kenne, hast du sicherlich noch andere Beispiele zur Hand. Ist wirklich ne blöde Angelegenheit, man ist somit komplett auf die Community und deren Goodwill angewiesen.

Edit: Ah, Zelos war schneller. Obwohl ich nur ne Minute gebraucht habe und er zwei! xD
 
  • Like
Reactions: Zelos

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.077
98
48
32
Bergisch Gladbach
Aber bei nur physischen Medien ist es doch nicht anders. Irgendwann ist die letzte cartridge auch verschimmelt. Außerdem ist mir persönlich nicht wichtig ob irgendwelche spiele erhalten bleiben sondern ob die Kunst diese Spiele/oder bessere spiele zu erstellen erhalten und weitergegeben wird.
 
  • Like
Reactions: Rusix

Rusix

Newbie
2 September 2016
213
73
28
38
Schaumburg
Die Cartridge ja, aber die enthaltene Information lässt sich in der heutigen Zeit ja fast beliebig aufbewahren um sie für die Nachwelt zugänglich zu machen. Das ist schon ein sehr cooles Feature des Informationszeitalters.

Daraus aber zu schließen, dass man ein Anrecht darauf hat, ist natürlich Quark.
Es ist allein dem Goodwill der Community und dem Engagement vieler fleißiger Menschen zu verdanken, dass wir längst vergessene und teils verschollene Titel nachholen dürfen. Ich als Retro-Nerd finde das mehr als geil! ^^
 

Double

Mitglied
31 August 2016
316
13
18
TODO-Stapel gibt's bei mir in der Form auch nicht mehr. PC-Gaming ist aufgrund geänderter Lebensumstände abandoned (1000+ Spiele in Steam hin oder her). Es gibt erstmal nur noch die Switch für mich. Da kaufe ich mich durch Sales langsam durch die potentiell interessanten Spiele, auf der Suche nach etwas, was mich an der Stange hält. Hat bisher nur wirklich bei Into The Breach und jetzt Dead Cells geklappt, aber einige andere bereits gekaufte Indies habe ich auch noch nicht ganz aufgegeben. Ich gucke weiter nach einem guten Angebot (3X€) für BOTW, das will ich mir jetzt doch bald mal endlich holen, nachdem ich bisher nur nach den Indies gejagt habe...
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.517
101
63
Hagen
Wenn es das ist:
Ich habe 2 Minuten gebraucht und nur den Namen in die Google Suche eingetippt.

http://old.marblevortex.com

Allerdings habe ich nicht ausprobiert wie vertrauenswürdig der Download wirklich ist.
1. Illegal
2. Nicht die Xbox 360 Version

In jedem Fall viel Spaß dabei, Excitebik World Rally legal zu besorgen wenn WiiWare in einem Monat endgültig aus ist. Oder Fast Racing League.

Aber bei nur physischen Medien ist es doch nicht anders. Irgendwann ist die letzte cartridge auch verschimmelt. Außerdem ist mir persönlich nicht wichtig ob irgendwelche spiele erhalten bleiben sondern ob die Kunst diese Spiele/oder bessere spiele zu erstellen erhalten und weitergegeben wird.
Das dauert aber schon sehr viel länger. Du kannst immernoch fast jedes NES-Spiel im Original bekommen (vielleicht sogar jedes?), bei 20 Jahre jüngeren Konsolen geht das bei Downloadspielen schon schief.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.077
98
48
32
Bergisch Gladbach
Punkt 2 verstehe ich nicht. Ist das wichtig auf welcher Platform ein Spiel erhalten bleibt? Wenn du einen Xbox Controller anschließt hast du doch keinen Unterschied zum Original. Vielleicht sogar ne bessere Performance.

Aber ansonsten: Schwund ist immer und das ist schon eine tiefgreifende Lebensphilosophie bzw. Erkenntnis die man sich aneignen muss wenn man glücklich sein und bleiben will. Und da fallen Videospiele für mich halt absolut mit rein. Genau wie freundschaften, ein Leben ohne Rückenschmerzen oder sonst etwas. Ich stelle es mir krampfhaft belastend vor wie ihr (nur wer sich angesprochen fühlt!) versucht etwas zu bewahren was im Grunde nichtig ist anstatt einfach mal den Moment mit dem Spiel zu genießen. Zumindest wirkt es so auf mich, aber ich maße mir nicht an wirklich zu wissen was dahinter steckt.
 
19 November 2018
133
45
28
35
Ich vermute, es sind bereits viele Handyspiele aus der Jamba-Zeit unrettbar verloren, aber vielleicht unterschätze ich da die "schwarzen" Archive des Internets.

Es ist einfach Fakt, dass in kürzerer Zeit mehr digitale als physische Spiele verloren gegangen sind, wenn man sie legal beziehen möchte. Da ich mit immer besserer Strafverfolgung in Zukunft im Netz rechne, wird das vielleicht sehr wohl relevant. Gut möglich, dass zwei Minuten googeln in zehn Jahren nicht mehr reicht.

Gleichzeitig sind unsere Datenträger auch nicht geeignet, Spiele für die Nachwelt zu bewahren.

Auf Dauer gibt es einfach noch keine praktikable Lösung für private Anwender.

Sobald im großen Stil exklusive Spiele für Streamingdienste entstehen, wird das Problem noch viel größer. Dann zieht das gegenwärtige Argument, wenn Lizenzspiele nach relativ kurzer Zeit aus den Downloadstores verschwinden, dass die Besitzer sie immer noch downloaden können, nicht mehr, weil sie bestimmt ganz aus dem Streamingangebot fliegen werden. Und da nur gestreamt wurde, ist das Anfertigen von Raubkopien meiner Einschätzung nach auch quasi unmöglich. Da bräuchte man schon einen Leaker aus den beteiligten Firmen.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
888
40
28
Für mich ist ein to do Stapel auch eher Luxus als Last. Früher war sowohl die Auswahl richtig guter Spiele als auch mein Budget so gering, dass ich viele Spiele mehrmals durchgespielt habe oder mich ewig an einzelnen Spielen festgebissen habe, um diese zu komplettieren.
Jetzt genieße ich es einfach, dass ich durch die vielen Sales eine große Auswahl hervorragender Titel habe, auf die ich jederzeit zugreifen kann, wenn ich ein Spiel beendet habe. Ich muss nicht erst noch schauen, wie ich einigermaßen günstig an ein Spiel herankomme und wenn mir eines mal nicht gefällt kann ich es abbrechen, ohne dass ich ein schlechtes Gewissen haben muss, weil ich für dieses Spiel jetzt so viel Geld ausgegeben habe. Der Ausdruck "Pile of Shame" trifft für mich eigentlich nur auf die Spiele zu, die ich mir irgendwann mal aus irgendeinem Grund gekauft habe, aber jetzt eigentlich gar keine große Lust mehr auf das Spiel habe. Dazu gehört z.B. Shadowrun Returns. Aber das sind noch keine 5 Spiele. Auf all die anderen Spiele hab ich tierisch Bock, aber zumindest momentan keine Zeit dafür. Daher sehe ich die auch eher als "Pile of Fame".

Es kommt dabei für mich auch zu keinerlei Zwang unbedingt irgendwelche Spiele durchspielen oder gar den Stapel "abarbeiten" zu müssen. Wenn ein neues Spiel rauskommt, auf das ich tierisch Bock habe, dann spiele ich das. Wenn gerade keine großartigen neuen Spiele rauskommen, spiel ich eben die alten. Und auch da habe ich kein bestimmtes System, das ich mir selbst auferlegt habe. Das mag zwar momentan so wirken, weil ich einen Ego-Shooter nach dem anderen spiele, aber das liegt einfach daran, dass ich momentan extrem viel Spaß an diesem Genre habe. Und selbst da habe ich momentan eine Pause eingelegt und konzentriere mich mehr auf andere Spiele wie z.B. Smash Bros Ultimate.

Was die älteren Spiele angeht: Das hat Guybrush ja schon gut ausgeführt. Viele Spiele gibt es nicht mehr in der Form, wie es sie früher gab. Manche Genre sind ja sogar regelrecht ausgestorben. Shiningmind nennt ja z.B. System Shock (2) als Beispiel. Kein heutiges Spiel bietet im gleichen Maßen diese Mischung aus Horror, Ego-Shooter und RPG, in der jedes einzelne Genre so stark durchkommt. Wenn man sowas heute noch spielt, geht es ja auch nicht darum zum Videospiel-Historiker zu werden, sondern einfach darum ein richtig gutes Spiel nachzuholen, weil man es damals verpasst hat oder aus bestimmten Gründen nicht spielen konnte.
Es mag durchaus auch Leute geben, die ältere Spiele wirklich nur aus "historischen" Gründen spielen. Shogoki hat mir z.B. bei Spieleempfehlungen schon öfter sowas gesagt wie "Wenn man die Anfänge von Genre X kennen möchte/ wissen möchte, wie Genre X sich entwickelt hat, dann muss man das gespielt haben." Und auch wenn mich das durchaus interessiert, muss ich dafür keine 10-20 Stunden meiner knapp bemessenen Zeit zum Zocken investieren. Deswegen stelle ich mir immer die Frage, ob das jeweilige Spiel auch heute noch ein gutes Spiel ist. Ist die Grafik noch annehmbar? Ist die Spielbarkeit gegeben? Ich bin z.B. ein großer Fan von Echtzeit-Strategiespielen. Aber ich würde in 100 Jahren niemals Dune II nachholen, weil da die Einheiten nicht einfach durch nen Rechtsklick eine Aktion ausführen, sondern ich immer erst die Kommandos "Angreifen" oder "Bewegen" auswählen muss und dann auf das Ziel klicke. Dass ein Rechtsklick kontextsensitiv ist, ist etwas, das ich einfach nicht missen möchte. Ich hätte keinen Spaß dabei, ein solches Spiel zu spielen, egal wie gut das Spiel damals war.
 
  • Like
Reactions: Biber und Colt

Shogoki

Mitglied
25 August 2016
451
9
18
Holla im frohen Neuen!
Ich finde es interessant, dass es zu diesem Thema einen eigenen Thread gibt und das es so viel darüber zu schreiben gibt. Ich denke hauptsächlich darüber nach, wie ich zu einigen Spielen komme, das Spielen an sich kommt dann ganz von selbst. Auch wenns mal sehr lange bis zum Spielen dauern mag; ich will mich nur um Spiele bemühen, von denen ich eine angenehme Menge an Unterhaltung oder künstlerischem Wert erwarten kann und von denen ich ausgehen kann, dass ich sie spielen werde.
Es ist wie bei Serien oder Büchern. Da habe ich auch Listen und keinerlei negative Gefühle dabei; nur die Vorfreude auf erstmalige oder nochmalige Bespaßung, sobald Zeit und Muße sich treffen und küssen.

Aber Zeratul!
Was du da über mich in deinem letzten Absatz schreibst ist ja schon 5 Jahre her! Da war ich in manchen Videospieldingen dogmatischer und der Bildungsfaktor war mir wichtig, mittlerweile geht es nur noch um Bespaßung, Unterhaltung oder sonstige Regungen für die es sich zu spielen lohnt.
Bei System Shock 2 hatte ich zuletzt so etwas in der Art geschrieben, aber da ging es darum, dass es ein Goodie, neben den vielen Vorzügen die das Spiel von sich aus bietet und die du aufzählst, ist, dass es als Inspiritationsquelle von Deus Ex, Metroid Prime und Portal gilt und das interessant zu beobachten ist. Aber das ist ganz sicher nicht (mehr) einer der Hauptgründe dafür, dass man System Shock 2 auch heute noch spielen sollte.

Man könnte denken, dass ich weiterhin so drauf wäre, da sich die Sammelei der letzten Zeit auf 13 Plattformen verteilt hat, von denen nur die PSP nach dem Jahr 2000 erschienen ist, aber das hat nichts mit Historienforschung oder anderen Dogmen zu tun, sondern damit, dass der jahrelang gewachsene Funke an insbesondere der PC-Engine und vielen hochgelobten Spielen für die diversen Plattformen voll entflammt ist. Da "musste" ich schlussendlich rausfinden, ob für mich neue Dinge aus der Vergangenheit (v.a. das ausgestorbene Genre der oldschool-shmups hat mich eine gefühlte Ewigkeit gereizt - zurecht) den Spaß bringen können, den ich vor allem in der 7. Gen nicht mehr gespürt habe und der auch in der Gen davor für mich wesentlich schwieriger zu finden war, als in den Gens davor. Einfach mal die Richtung geändert, da mir die Fahrtrichtung seit etwa 10 Jahren immer weniger Spaß gebracht hat.

Ob ein Spiel heute allgemein noch annehmbar ist, ist komplett egal, solange es anspricht. Wenn es anspricht, lohnt es sich auch und dann ist es durchaus gut, wenn man die Möglichkeit hat, darauf zugreifen zu können. Deshalb sind Piles, Listen oder backlogs gute Erfindungen.
Ich finde es nur negativ, wenn das Sammeln kein Ende mehr nimmt und man gar nicht mehr zum eigentlichen Spielen kommt.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
888
40
28
Das war überhaupt nicht negativ gemeint Shogoki. ;-) Ich wollte einfach nur aufzeigen, dass es durchaus Leute gibt, die aus "historischen" Gründen (fällt jemandem da ne bessere Bezeichnung ein? ^^) Spiele spielen oder vorschlagen. Ich finde das auch nicht seltsam oder so, dass jemand aus solchen Gründen bestimmte Spiele spielt, z.B. wenn ihn ein bestimmtes Genre oder eine bestimmte Spielereihe und deren Entwicklung sehr interessiert. Nur für mich persönlich reicht das in 99,9% der Fälle eben nicht, um meine Zeit in ein Spiel zu investieren. Klar hattest du bei System Shock 2 auch die Qualität des Spiels an sich genannt, aber ich meine du hättest recht häufig solche Gründe für Spiele aufgeführt. Dass sich das mittlerweile verändert hat, kann ja gut sein. :)
 

Biber

GUF Veteran
25 August 2016
2.392
147
63
Hamburg
www.youtube.com
Ich mach mal ohne Zitate. Ich bin derzeit einfach zu langsam. Oder das Forum ist endlich wieder richtig aktiv geworden :)

Vorab:
- Meine Liste ist weder nach Priorität noch sonstwie sortiert.
- Das Wort "Fame" ist etwas irreführend, denn es geht mir nicht vorrangig darum, nur die "offiziell" besten der besten Spiele meines Backlogs zu spielen, sondern die, die ich aus verschiedenen Gründen schon wirklich lange spielen will bzw. die mich wirklich interessieren, weil sie besonders sind, oder einen Nerv bei mir treffen.

@rumi - Little Nightmares möchte ich einfach sehen, weil es mich interessiert, wie Playdeads Einfluss auf andere Entwickler aussieht und was andere mit dem Ansatz machen. Bei Sexy Brutale finde ich Konzept und Style einfach wunderbar. Aber sicherlich sind beide Spiele bei mir nicht die erste Wahl. Bei N++ hast du mich jetzt erst recht neugierig gemacht :)

Ja, Deus Ex und System Shock habe ich nicht umsonst als "größte Bildungslücken" bezeichnet, wobei ich mir von System Shock wesentlich mehr Spaß verspreche, während ich Deus Ex mehr aus Interesse spielen will. Das Gleichzeitigspielen hat Zeratul auch vorgeschlagen, aber leider hat er System Shock schon hinter sich und will Deus Ex angehen. Das schreckt mich aber mehr ab :) Ich werde in jedem Fall in diesem Thread ankündigen, was ich als nächstes anzugehen gedenke, vielleicht springt ja jemand auf. Vampire the Masquerade ist bei mir übrigens auch auf dem Zettel, aber da wollte ich erstmal abwarten, wie gut mir Deus Ex gefällt.

Wie man Doom und Hollow Knight auf Eis legen kann... nun :) Bei Hollow Knight war es unglücklich. Nach etwa 12 Stunden, die ich hauptsächlich begeistert war, war ich im Kolosseum und seither habe ich den Faden verloren. Bei Doom war das Problem, dass ich einfach nie die nötige Art von Zeit hatte, bei der ich quasi alleine bin (denn Doom will ich audiovisuell entsprechend genießen und das verträgt sich nicht mit der Anwesenheit irgendeines meiner Familienmitglieder) und selbst so fit bin, dass ich diesen Adrenalinrausch verkrafte. Das ist manchmal so, aber da ich dann schon andere Spiele wie GoW oder Hellblade angefangen hatte, wollte ich die dann spielen. Doof.

Momodora hab ich mir auf deinen Rat hin gekauft und es ist entsprechend im Backlog, aber für den Pile of Fame reicht es noch nicht.

Final Fantasy VI ist zwar nicht mein Genre, aber ich habe es genau wie Chrono Trigger in der Aufzählung schlicht vergessen, denn ich möchte beide doch wirklich spielen. Und Dark Souls... ja, hast du recht. Bloodborne fehlt natürlich noch bei "aktiv".

@Zelos - Warum brauche ich so lange für Hellblade bzw. ein Spiel, fragst du. Ja, in 20 Tagen gibt es nur sehr, sehr wenige Abende, an denen ich alleine vor dem Fernseher sitze. Ich habe bislang zwei Sessions gehabt zu je zwei Stunden. Die restliche "Freizeit" (Zeit mit meiner Familie ist natürlich auch Freizeit), die ich habe, geht für andere Dinge drauf. Manchmal lese ich was, sehr oft schneide ich was für die Beleuchteten Brüder wie gerade kürzlich den Jahresrückblick, oder ich treffe mich mit Ponk. Meist verbringe ich die Abende aber einfach mit meiner Frau. Und die hat wenig Interesse, mir dabei zuzuschauen, wie ich ein Spiel mit Kopfhörern spiele :) Die Videos über Spiele, die ich schaue, schaue ich übrigens fast ausschließlich zum Einschlafen im Bett. Also ja - vier Stunden in 20 Tagen sind nicht unrealistisch. Es gibt auch mal Phasen, in denen ich mehr spiele, weil z.B. meine Frau abends arbeiten muss, aber die sind momentan nicht. Die Pausen, die ich dabei habe, ziehen mich übrigens nicht allzu sehr raus. Wenn ich ein Spiel mal über drei Monate pausiere, ist das was anderes, dann ist der Wiedereinstieg schwer.

Was du über das "Anbrechen" von Spielen sagst, geht mir inzwischen übrigens genauso und @Rusix beschreibt das auch wunderbar mit dem "Clean Cut", den ich seit einiger Zeit sehr genieße. Ich achte stark darauf, dass ich "aufräume" und nicht zu viel Angespieltes liegen lasse. Wenn ich wie bei RDR oder Fallout 3 merke, dass das nichts ist, was mich mehr als zehn Stunden fesseln wird, ist das was anderes. Teilweise spiele ich mal bewusst Spiele ein paar Minuten an, weil es mich wurmt, dass ich so lange gar keine Idee habe worum es geht. Dann breche ich aber auch bewusst schnell ab, um nicht in diese Falle zu tappen, dann zwanzig Spiele parallel zu haben. Warum zwei Spiele "auf Eis" liegen, habe ich ja in Replik zu rumi schon gesagt - das sind immer Sonderfälle, die ungünstig sind. Entweder, ich habe eine besonders frustrierende Stelle erreicht, oder ich komme einfach nicht dazu, ein bestimmtes Setting zu spielen (Doom). Das sind Fälle, bei denen sich irgendwann entscheidet, ob ich es nochmal packe, oder nicht. Bei Metroid Prime 3 und SotC ist der Zug z.B. abgefahren, da müsste ich wohl von vorne starten. Das ist blöd, lässt sich aber manchmal nur mit der Brechstange vermeiden. Und Zwang und Brechstangen mag ich nicht bei Videospielen.

Und ja, Gods Will be Watching geht auf deine Empfehlung zurück. Was du darüber sagtest, klang einfach sehr danach als könnte es mir gefallen.

@Ripchip - Mountain of Joy - genau so sehe ich das auch. Es ist einfach ein tolles Gefühl, ein Spiel durchgespielt zu haben und auf so einen großen Vorrat an fantastischen Spielen zugreifen zu können. Man kann sich dann komplett nach aktueller Stimmung eine Perle herausgreifen. Ob Hotline Miami oder God of War, Night in the Woods oder Chrono Trigger. Das ist einfach toll. Ich hab dich im Eingangsposting übrigens glaube ich mit Zelos verwechselt mit dem Aspekt, nur wenige Spiele zu haben, die man noch nicht gespielt hat.

@Yoshi - Du hast offenbar den kleinsten Backlog des ganzen Forums. Gratuliere :) Und spiel Axiom Verge!

@Rusix - Du hast Owlboy weit nach vorne gespült :)

@Guybrush Threepwood - Ich möchte dir empfehlen, dich von der schrullig-symphatischen, aber doch sehr selbstlimitierenden Marotte des Einsortierens durchgespielter Spiele zu befreien :)

to be continued mit Replik auf @Shiningmind und die weiteren =)