Was regt euch gerade auf?

Screw

GUF Legende
26 August 2016
5.800
94
48
Deswegen würde ich sogar sagen MK ist frustrierender als ein Sim Racer. Bei letzterem musst du "nur" die Strecke und das Fahrzeug lernen
"Nur" ist gut.:ugly:
Ich halte diese Aussage für einen schlechten Scherz. Sim Racer sind ein Alptraum.
Und außerdem: Kinder stehen nicht drauf etwas zu lernen.
Ich mag Funracer auch nicht besonders, Arcade Racer aber schon sehr.
 
Zuletzt editiert:

Ike07

Mitglied
25 August 2016
348
21
18
Komm, wenn du einen PC hast, lade dir mal R3E runter und wir gehen auf die Strecke. Dann wirste sehen so kompliziert ist es nicht, wie du es dir gerade machst. Vor allem, bei GT weiß ich es nicht genau, aber in den meisten Rennspielen kann man noch eine Bremshilfe einstellen. U.a. bei PCars wurde sich damals über diese sehr lustig gemacht, weil man da nur noch Gas geben und Lenken musste. Das ist ja gerade das gute an den ordentlichen Spielen. Du kannst sie dir so viel Sim oder Arcade machen wie du willst.
 

Rusix

Mitglied
2 September 2016
368
113
43
39
Schaumburg
Junge, Junge. Erst letzten Monat hatte ich ne ellenlange Diskussion mit einem guten Kumpel von mir zwecks 'Beschneidungsritual' - auf türkisch 'Sünet'.
Ich habe mich geweigert bei so einer Sache dabei zu sein und wurde erstmal 2 Wochen lang verschmäht. Ist aber wieder alles in Lot.

Heute die gleiche Kacke in grün. Meine Schwester oder besser mein Schwager möchte seine Kinder taufen lassen. Er ist Katholik und hält es anscheinend für sehr wichtig. Ich habe wieder abgelehnt. Gleicher Grund: Ich möchte bei diesen religiösen Ritualen bei denen Kindern etwas aufgezwungen wird nicht mitmachen. Ist das so schwer zu verstehen? Jetzt gibt es erstmal Beef mit meiner Schwester, weil sie da hinter ihrem Mann steht.

Bin ich da zu stur, zu konsequent?
Wie sehr ihr solche Sachen?
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.867
165
63
Hagen
Junge, Junge. Erst letzten Monat hatte ich ne ellenlange Diskussion mit einem guten Kumpel von mir zwecks 'Beschneidungsritual' - auf türkisch 'Sünet'.
Ich habe mich geweigert bei so einer Sache dabei zu sein und wurde erstmal 2 Wochen lang verschmäht. Ist aber wieder alles in Lot.

Heute die gleiche Kacke in grün. Meine Schwester oder besser mein Schwager möchte seine Kinder taufen lassen. Er ist Katholik und hält es anscheinend für sehr wichtig. Ich habe wieder abgelehnt. Gleicher Grund: Ich möchte bei diesen religiösen Ritualen bei denen Kindern etwas aufgezwungen wird nicht mitmachen. Ist das so schwer zu verstehen? Jetzt gibt es erstmal Beef mit meiner Schwester, weil sie da hinter ihrem Mann steht.

Bin ich da zu stur, zu konsequent?
Wie sehr ihr solche Sachen?
Ich kann beides nachvollziehen, würde zur Taufe aber wohl gehen, zur Beschneidung nicht. Bei der Taufe wird dem Kind ja kein unmittelbarer Schaden zugefügt, abgesehen davon, das es die Austrittsgebühren zahlen muss, daher wäre es für mich moralisch vertretbar, dabei zu sein. Bei der Beschneidung wird das Kind verstümmelt, daher wäre das für mich moralisch nicht vertretbar, dabei zu sein.
 
  • Like
Reactions: Zeratul

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
1.146
120
63
Ich sehe das 1:1 wie Yoshi.

Ich war z.B. auch strikt dagegen meine Tochter taufen zu lassen. Da man bescheidenerweise aber nicht automatisch das gemeinsame Sorgerecht für ein Kind hat, wenn die Eltern bei der Geburt eines Kindes nicht verheiratet sind, konnte ich zu dem Zeitpunkt nichts dagegen machen und es brauchte auch nicht meine Zustimmung. Ich bin dann dennoch zur Taufe gegangen, weil ich bei einem solchen Ereignis meines Kindes dann dabei sein möchte, auch wenn ich nichts davon halte.
 

Rusix

Mitglied
2 September 2016
368
113
43
39
Schaumburg
Erstmal danke für das Feedback euch beiden. Dachte schon langsam ich bin hier voll am Plot vorbei.

Ich halte auch eine Taufe für moralisch schwierig. Ich trete ja irgendwo als Zeuge auf. Ich bezeuge somit die Richtigkeit bzw die Legitimität dieses Rituals. Das hat für mich einfach etwas mit Integrität zu tun.

Lieber hätte ich es, dass die Kinder irgendwann eine Person in der Familie hätten, die sich eben nie an solchen Tätigkeiten beteiligt hat.

Ich habe auch nicht vor irgendwie zu intervenieren oder sie zu belehren - ich will einfach nicht dabei sein.

Zeratul - dein Fall ist tricky.
Ich kann deine Entscheidung nachvollziehen.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.283
133
63
32
Bergisch Gladbach
eine baby Taufe sollte man nicht als Ritual für das Kind sehen sondern für die Eltern. Und wenn es gute Freunde sind, kannst du doch auch dahingehen. Allerdings kannst du es natürlich auch sein lassen. Ich find das auch immer unpassend wenn jemand in der Kirche zu einer Taufe auftaucht und dann Kaugummi kaut, seine Mütze nicht abnimmt und ständig stöhnt weil ihm langweilig ist. Damit tust du niemandem einen Gefallen. Weder Dir noch deinen katholischen Freunden.

Das Ritual selbst ist doch harmlos. Etwas Wasser für das Baby und wenn es die Seele der Eltern beruhigt ist dann auch die Seele des Kindes gerettet. Das Kind selbst ist dadurch noch lange kein Sklave des christentums. Erst später wenn es zur firmung mit eigenen Worten seinen Glauben bekennen muss.
 

Rusix

Mitglied
2 September 2016
368
113
43
39
Schaumburg
Taufe, Firmung? Kenne mich da überhaupt nicht aus. Danke für den Tipp ;)

Es handelt sich nicht um Babys, sonder um Kleinkinder. Meine Nichte ist 7 und mein Neffe 8 Jahre alt. Die Entscheidung des Vaters kam sehr spät. Er hat durch irgendeine Versammlung in Frankreich zu Gott gefunden - whatever.

Die Kids sind sehr aufgeweckt, stellen schon borende Fragen. Denen ist voll bewusst, dass der Onkel da im Saal steht und das ganze legitimiert.

Sonst mische ich mich auch nicht ein in deren Erziehung. Wenn sie mich fragen ob es Gott gibt oder ich an ihn glaube sage ich nur: "Findet es heraus".

Aber eben weil sie so aufgeweckt sind, bereitet es mir Bauchschmerzen.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.867
165
63
Hagen
Taufe, Firmung? Kenne mich da überhaupt nicht aus. Danke für den Tipp ;)

Es handelt sich nicht um Babys, sonder um Kleinkinder. Meine Nichte ist 7 und mein Neffe 8 Jahre alt. Die Entscheidung des Vaters kam sehr spät. Er hat durch irgendeine Versammlung in Frankreich zu Gott gefunden - whatever.

Die Kids sind sehr aufgeweckt, stellen schon borende Fragen. Denen ist voll bewusst, dass der Onkel da im Saal steht und das ganze legitimiert.

Sonst mische ich mich auch nicht ein in deren Erziehung. Wenn sie mich fragen ob es Gott gibt oder ich an ihn glaube sage ich nur: "Findet es heraus".

Aber eben weil sie so aufgeweckt sind, bereitet es mir Bauchschmerzen.
Wenn sie in einem Alter sind, in dem sie das verstehen und du Sorgen hast, dass es Unterstützung der Sache gesehen werden könnte, würde ich wohl auch davon absehen, da hin zu gehen.
 

GamepadRanger

Mitglied
25 August 2016
396
74
28
31
NRW
Gerade habe ich mich noch darüber gefreut, dass Sony sich Insomniac einverleibt hat und hoffe auf weitere großartige Spiele im Stil von Spider-Man, da kommt natürlich die Filmsparte von Sony um die Ecke und zerstreitet sich mit Marvel...
Insidern zufolge wird der Vertrag zwischen Disney und Sony für die Nutzung von Spider-Man im MCU wohl nicht verlängert. Damit dürften die beiden kommenden Filme, für die Tom Holland noch verpflichtet ist, bereits nicht mehr das MCU erwähnen :mad: Warum macht ihr alles kaputt?!

Schuld sein sollen die Forderungen von Disney, die statt wie bisher keine Kostenübernahme seitens Marvel und 5% Umsatzbeteiligung (vor Abzügen) wohl 50/50 für Kosten und Umsatz fordern.

Edit:
Hier noch die ursprüngliche Quelle: https://deadline.com/2019/08/kevin-feige-spider-man-franchise-exit-disney-sony-dispute-avengers-endgame-captain-america-winter-soldier-tom-rothman-bob-iger-1202672545/
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.687
86
48
Berlin
Naja, der Streit könnte eventuell kaum Auswirkungen auf Spiele-Spider-Man haben. Sony hat ja nur die Film-Lizenz im Griff, für das Spiel musste so auch schon ein anderer Lizenzvertrag ausgehandelt werden und dieser basierte ja nicht auf MCU-Spider-Man.