Was zockt ihr gerade?

Shogoki

Mitglied
25 August 2016
452
9
18
Bei RPGs will ich seit jeher Ahnung haben, wie es mit den Stats läuft. Das ist bei den wenigsten RPGs fürs reine Durchspielen wichtig gewesen (bei weit mehr als 100 durchgespielten), aber mit Ahnung macht es trotzdem mehr Spaß und ändert auch nichts daran, dass es bei Pokemon mit IV/EV mutwillig verkompliziert wurde. Mit dem IV/EV-System ab Gen 3 hatte man mich - nach der Echtzeituhr in Gen 2 - endgültig vertrieben. Außerdem spiele ich auf dem hohen Schwierigkeitsgrad bei dem es teils heftig zur Sache geht.
Imo ist alles, was den Spaß erhöht, sehr wichtig, auch wenn es fürs Durchspielen auf dem normalen Schwierigkeitsgrad nicht von Belang sein sollte.
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
652
57
28
Nach meinem Frust mit Metro hab ich mal Crackdown 3 reingeschmissen und siehe da...es gefällt mir und erinnert mich sehr an Infamous Second Son. Zwar geht es auch hier nur um das Erobern von Checkpoints, egal ob nun Gefangenenlager, Fahrzeugdepots und Feindesfestungen aber das Game sieht überraschend gut aus und spielt sich angenehm fluffig. Es bietet sich in Häppchen zu spielen an, da man im Prinzip immer das Gleiche macht aber das was man macht ist unkomplizierter Bumm Bumm Actionscheiß. Wenn man diese Dosis Unkompliziertheit mal braucht, der sollte sich das mal aus dem Gamepass ziehen. Wäre dieses Game ein Schauspieler, dann wäre es Arnold Scharzenegger. Hirn aus, Abzug an!
 
  • Like
Reactions: Aemeath

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.525
56
48
Berlin
Also die Beleuchtungseffekte wage ich auch gar nicht zu kritisieren aber imo sehen die Figuren irgendwie naja unterwältigend aus. Angefangen von den Gesichtern, zu den Animationen und schließlich den Kleidungstexturen. Das ist halt normaler Current Standard...möglicherweise sogar darunter. Da sah Uncharted 4 bspw. besser aus.
Ein Vergleich mit U4 sagt doch mal wenig aus, da dessen Charaktermodelle überhaupt den Großteil der Werke dieses Mediums in den Schatten stellen.
(Metro scheint diversen Eindrücken nach tatsächlich so doof zu sein wie es im Werbematerial gewirkt hat. :D )

Nach meinem Frust mit Metro hab ich mal Crackdown 3 reingeschmissen und siehe da...es gefällt mir und erinnert mich sehr an Infamous Second Son. Zwar geht es auch hier nur um das Erobern von Checkpoints, egal ob nun Gefangenenlager, Fahrzeugdepots und Feindesfestungen aber das Game sieht überraschend gut aus und spielt sich angenehm fluffig. Es bietet sich in Häppchen zu spielen an, da man im Prinzip immer das Gleiche macht aber das was man macht ist unkomplizierter Bumm Bumm Actionscheiß. Wenn man diese Dosis Unkompliziertheit mal braucht, der sollte sich das mal aus dem Gamepass ziehen. Wäre dieses Game ein Schauspieler, dann wäre es Arnold Scharzenegger. Hirn aus, Abzug an!
Das Spiel orientiert sich wirklich sehr stark am Erstling. Als ob ein Jahrzehnt an veränderten Spieledesign nicht stattgefunden hat, mit allen Vor- und Nachteilen.
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
652
57
28
Ys 8 Lacrimosa of Dana

Neulich hab ich es im Sale für nen Zwanni für die PS4 mitgenommen und bin jetzt 7 Stunden drin. Zunächst einmal ist das Spiel hässlich und scheint der PS2 Ära entfallen ABER es spielt sich super flüssig und wäre gerne etwas, das Kingom Hearts auch gerne sein möchte, nämlich ein gutes Spiel, das mit seinem Echtzeit-Kampfsystem einerseits makellos funktioniert und andererseits ein Durchwechseln der Charaktere erfordert. Der Schwierigkeitsgrad auf Normal ist angenehm und das Progressionssystem zündet bei mir. Es geht darum eine Insel zu erforschen auf der man gestrandet ist und es gilt nun Überlebende zu finden und sein Lager auszubauen. Das ist deshalb motivierend, weil fast jeder Bewohner, den man findet ein Talent besitzt, das einem nützt. Plötzlich kann man seine Waffen schmieden, seine Ausrüstung verbessern, Medizin brauen etc. Auch Loot und Level Spieler kommen auf ihre Kosten, denn um die Talente zu nutzen braucht es Materialien, die man aus Kämpfen und Erkundungen gewinnt. Ich werde das Game wohl durchnudeln und bin sehr angetan. Ein Spiel mit mehr Substance als Style...Gefällt mir!

Edit: Falls es Interessenten da draußen gibt...bitte unbedingt die PS4 Version nehmen, wenn ihr die Wahl habt. Nur diese bietet 60 Frames, wovon das Spielerlebnis absolut profitiert und es läuft hier auch am saubersten.
 
Zuletzt editiert:

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.481
56
48
In die Technik ist wohl nicht so viel Geld geflossen. xD
(Bei der Grafik hätte man auf der Switch doch wohl auch 60FPS erreichen können.)
Stand bei mir immer noch "Vielleicht mal im PSN-Sale".^^

FFXIV Complete Edition
Die letzte Woche meines kostenlosen Zeitraums ist angebrochen.
Angenehm solo-freundlich(Matchmaking per "Duty-Finder" funktioniert gut; als Damage Dealer dauert es bloss manchmal etwas länger).

For Honor
Mir fehlt noch einiges an Übung (und Helden-Kenntnis), Meine Ergebnisse schwanken zwischen vernichtend schlecht und gut.

Nelke and the Legendary Alchemists
(Japanische Switch-Version)
Zwischendurch mal die ein oder andere Runde. Die Übersicht der Items(Sammeln/Herstellen <->Verbrauch) könnte etwas verbessert werden.
Mir mangelt es chronisch an Personal.xD
(Hier ist auch nicht viel Geld in die Technik geflossen.)
 
Zuletzt editiert:

Ripchip

Mitglied
24 August 2016
1.530
68
48
38
Ys ist echt ein tolles Spiel, sollte ich unbedingt Mal weiter zocken. Besonders die Musik hat mir sehr gut gefallen.
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
652
57
28
Komisch...das Spiel hat allgemein einen guten Ruf und durch die Suche nach den Bewohnern, dem Erlangen regelmäßiger Skills, dem Erforschen der Welt und Bosse mit verschiedenen Angriffsmustern hat es in meinen Augen etwas von einem japanischen Diablo und sollte eigentlich motivierend genug zum Weiterspielen sein. Ich würde es auch als ein "Secret of Mana wie es sein könnte" bezeichnen. (Nur die Story um Dana packt mich nicht weil das Stilmittel des Erzählens doof ist)
 

GamepadRanger

Mitglied
25 August 2016
283
31
28
30
NRW
Ys 8 steht schon eine Weile auf meiner "Irgendwann mal angucken"-Liste. Evtl. sollte ich das wirklich langsam mal ins Auge fassen
 

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.744
57
48
Wargroove
Da bin ich am Anfang von Kapitel 6. Mach mir immer noch sehr viel Spaß.

Thronebreaker: The Witcher Tales
Bin im dritten ziemlich weit, aber in letzter Zeit hänge ich an manchen Kämpfen und besonders nervt der eine an dem ich jetzt hänge. Da verstehe ich überhaupt nicht was da zu tun ist. Werde ich wohl mal im Internet nachschauen müssen.

Crypt of the NecroDancer
Hatte ich mir im Sale geholt. Macht Spaß, werde ich aber wohl eher nicht durchspielen, zumindest nicht mit dem Standardcharakter, weil es mir dann doch zu schwer ist. Hab die ersten beiden Zonen geschafft, wobei die zweite eher Glück war. ^^
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
916
46
28
Bloodborne
Hab jetzt die ersten beiden Bosse erledigt. Gefällt mir bisher ausgesprochen gut, sowohl stilistisch als auch vom Gameplay her. Und es ist wirklich anders genug, um auch mich als Dark Souls Veteranen dazu zu zwingen meine Spielweise nochmal komplett zu ändern, denn ich war bei Dark Souls immer Tank (DS 1 und 3) bzw. eher Spellcaster/ Kleriker (DS 2). Hier hingegen muss ich ja voll auf Ausweichen und schnelle Angriffe setzen. Was ich bisher jedoch noch nicht wirklich verwendet habe, sind die Transformationen der Waffe, da mir die Angriffe für diesen Spielstil dann zu langsam sind. Genauso wie ich in den Dark Souls Spielen selten Zweihandhaltung verwendet habe.
Was bedeutend besser klappt als anfangs erwartet, ist die Sache mit den Blutphiolen. Als ich feststellte, dass Bloodborne im Gegensatz zu den Estus Flakons verbrauchbare Heilitems hat, dachte ich dass es mich genauso nerven würde wie Demon's Souls schon nach kurzer Zeit. Aber die Blutphiolen bekommt man ja echt schnell wieder zusammen oder kann sie sehr günstig im Traum des Jägers kaufen, von daher ist das gar kein Problem.

Apex Legends
Seit ich mit nem Kumpel spiele, macht mir das echt richtig Laune. Teilweise sind die Matches zwar auch extrem schnell vorbei, aber es gibt auch super spannende Matches und wir haben jetzt auch schon einmal gewonnen und waren mehrmals unter den Top 3.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.525
56
48
Berlin
Komisch...das Spiel hat allgemein einen guten Ruf und durch die Suche nach den Bewohnern, dem Erlangen regelmäßiger Skills, dem Erforschen der Welt und Bosse mit verschiedenen Angriffsmustern hat es in meinen Augen etwas von einem japanischen Diablo und sollte eigentlich motivierend genug zum Weiterspielen sein. Ich würde es auch als ein "Secret of Mana wie es sein könnte" bezeichnen. (Nur die Story um Dana packt mich nicht weil das Stilmittel des Erzählens doof ist)
Diablo ist auch langweilig. :ugly:

Final Fantasy XIV
Gerade Level 30 erreicht und nun kurz davon auf die Paladin-Klasse umzusatteln.
Das Leben eines Tank ist wirklich... unübersichtlich? Bei Mehrspieler-Runden hab ich oft gerade kein Plan, was ich gerade anstelle, wenn ich mal eine Gruppe Gegner angelockt habe. Aber irgendwie gehen die alle doch immer irgendwie tot, also müssen irgendwer in der Gruppe ja irgendwas richtig machen.
 

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.481
56
48
Ui, ein Tank. Schwer nachgefragt.^^

Du rennst doch hoffentlich durch und sammelst mehrere Gruppen ein?
Und lässt Bosse in die richtige Richtung schauen(wenn nötig).
Ich bin ja beim Noob-DPS geblieben. xD
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.525
56
48
Berlin
Ui, ein Tank. Schwer nachgefragt.^^
Tatsächlich? Beim Gruppen-Finder sind es eigentlich immer der Heiler, die als letztes dazu stoßen.

Du rennst doch hoffentlich durch und sammelst mehrere Gruppen ein?
Nur wenn die Gruppe stark genug dafür ist bzw. gute/r Großraum-Angreifer dabei sind/ist. Beides eher selten.

Und lässt Bosse in die richtige Richtung schauen(wenn nötig).
Boss immer mit dem Rücken zum Heiler oder/und den Fernkampf-Angreifern ausgerichtet, egal ob nötig oder nicht. Wer das nicht mag, muss sich halt an meine Seite begeben.

Ich bin ja beim Noob-DPS geblieben. xD
Kannst ja immer noch umsteigen. XD
 

Biber

GUF Veteran
25 August 2016
2.447
161
63
Hamburg
www.youtube.com
Bloodborne
Hab jetzt die ersten beiden Bosse erledigt. Gefällt mir bisher ausgesprochen gut, sowohl stilistisch als auch vom Gameplay her. Und es ist wirklich anders genug, um auch mich als Dark Souls Veteranen dazu zu zwingen meine Spielweise nochmal komplett zu ändern, denn ich war bei Dark Souls immer Tank (DS 1 und 3) bzw. eher Spellcaster/ Kleriker (DS 2). Hier hingegen muss ich ja voll auf Ausweichen und schnelle Angriffe setzen. Was ich bisher jedoch noch nicht wirklich verwendet habe, sind die Transformationen der Waffe, da mir die Angriffe für diesen Spielstil dann zu langsam sind. Genauso wie ich in den Dark Souls Spielen selten Zweihandhaltung verwendet habe.
Was bedeutend besser klappt als anfangs erwartet, ist die Sache mit den Blutphiolen. Als ich feststellte, dass Bloodborne im Gegensatz zu den Estus Flakons verbrauchbare Heilitems hat, dachte ich dass es mich genauso nerven würde wie Demon's Souls schon nach kurzer Zeit. Aber die Blutphiolen bekommt man ja echt schnell wieder zusammen oder kann sie sehr günstig im Traum des Jägers kaufen, von daher ist das gar kein Problem.
Die Transformation der Waffe kann schon sehr nützlich sein, vor allem bei langsamen, großen Gegnern, weil sie auch mehr Distanz abdeckt. Ein aufgeladener R2 der langen Waffe ist schon hart mächtig und es gibt immer mal wieder Momente, in denen Gegner gestunt sind oder eben langsam daherkommen. Auch bei großen Gegnerhorden ist der R1 der langen Waffe oft mächtig, weil man bis zu vier Gegner gleichzeitig trifft. Bei den Phiolen ist es so, dass man im Laufe der Zeit pro Gebiet weniger findet. Man kann also nicht unendlich farmen. Aber man kann tatsächlich unendlich kaufen, das stimmt. Wirklich farmen mussten wir bislang eher selten, obwohl wir uns... durchwachsen anstellen :)
 

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.481
56
48
@Cube
"Adventurer in need" ist zumindest im "Duty Roulette", wenn ich nachschaue in der Häufigkeit Tank>Heiler>>>DPS.
Du wirst dann vermutlich eher wartenden DPS ohne Heiler zugewiesen, weil DPS deutlich stärker vertreten sind.

Wenn es darauf ankommt, wohin der Boss schaut, sollten eh am besten alle Bescheid wissen. Es gibt(zumindest später) z.B. Angriffe, deren Schaden auf alle Ziele im Angriffsbereich verteilt werden, d.h. je mehr Spieler getroffen werden, desto geringer ist der erlittene Schaden pro Person.
Und wer die AoE-Marker nicht genug beachtet (ich z.B. bei mir unbekannten Bossen), ist selbst Schuld.^^

Bei drei Tagen Restzeit lohnt ein Wechsel eher nicht. xD
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.525
56
48
Berlin
@Cube
"Adventurer in need" ist zumindest im "Duty Roulette", wenn ich nachschaue in der Häufigkeit Tank>Heiler>>>DPS.
Du wirst dann vermutlich eher wartenden DPS ohne Heiler zugewiesen, weil DPS deutlich stärker vertreten sind.
Hm, kann sein. DPS sind ja immer die ersten, die sich anfinden. Vielleicht ist aber auch nur die Klassen-Verteilung auf dem Heim-Server anders.

Wenn es darauf ankommt, wohin der Boss schaut, sollten eh am besten alle Bescheid wissen. Es gibt(zumindest später) z.B. Angriffe, deren Schaden auf alle Ziele im Angriffsbereich verteilt werden, d.h. je mehr Spieler getroffen werden, desto geringer ist der erlittene Schaden pro Person.
Und wer die AoE-Marker nicht genug beachtet (ich z.B. bei mir unbekannten Bossen), ist selbst Schuld.^^
Wie, was, soll ich dann bei diesen Verteilungsangriffen absichtlich ein paar Gruppenmitglieder in den Zielbereich "lenken", damit nicht alles auf einmal auf mich allein einschlägt? Das geht doch mal ganz gegen die Natur eines Tank. oO

Bei drei Tagen Restzeit lohnt ein Wechsel eher nicht. xD
Gerade Restzeit ist doch der passendste Zeitpunkt zum reinschnuppern in andere Klassen.
 

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.481
56
48
Wenn es besonders wichtig ist, können die Veteranen das ja mitteilen. Die Veteranen, die so mit Dungeons und Bossen vertraut sind, dass ich manchmal nach einem Durchgang die Mechanik gar nicht wirklich verstanden habe. xD
 

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.744
57
48
Komisch...das Spiel hat allgemein einen guten Ruf und durch die Suche nach den Bewohnern, dem Erlangen regelmäßiger Skills, dem Erforschen der Welt und Bosse mit verschiedenen Angriffsmustern hat es in meinen Augen etwas von einem japanischen Diablo und sollte eigentlich motivierend genug zum Weiterspielen sein. Ich würde es auch als ein "Secret of Mana wie es sein könnte" bezeichnen. (Nur die Story um Dana packt mich nicht weil das Stilmittel des Erzählens doof ist)
Das Kampfsystem ist ja nicht schlecht, aber eben auch nichts besonderes und dann liegt der Fokus sehr stark auf Erkundung, was ich eigentlich mag, allerdings ist das Spiel dabei wirklich häßlich und imo zu unübersichtlich um motivierend zu sein. Also nein, das muss man wirklich nicht spielen, da gibt es genug Spiele die mehr Spaß machen.
 

Lottogewinner

Administrator
Team
29 Juli 2016
923
168
43
36
Deutschland
Trials Rising

Ich hab nie ein Trials gespielt und hab es jetzt auch eher zufällig in die Hände bekommen, bin aber schwer begeistert. Fahrphysik und Streckendesign sind vom Allerfeinsten, grafisch ist es abwechslungsreich und obwohl ich die technisch ja deutlich schwächere Switch-Version mit 30fps und Digital-Triggern spiele, komme ich mit Optik und Steuerung super zurecht. Das Missionsdesign quer durch die Welt mit den sehr unterschiedlichen Herausforderungen ist auch gut, der ganze optionale Lootboxkram ist unnötig, stört aber zum Glück auch nicht. Ideales Zwischendurchspiel!