Was zockt ihr NICHT mehr?

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.177
110
63
32
Bergisch Gladbach
Richtig, aber wenn ein day1 Patch schon angekündigt ist dann sollte man den berücksichtigen.

Außerdem sollte man bei technischen Mängeln schon unterscheiden. Tearing ist zwar unschön aber noch lange kein gamebreaker wie ein Absturz oder freeze oder gamebreaking bugs. Für ersteres muss man nicht unbedingt die Wertung abziehen, für Zweiteres schon.

Bei abstürzen bin ich auch besonders penibel. Wenn mir sowas einmal in einem Spiel passiert spiele ich anschließend auch die ganze Zeit mit dem Gedanken dass es wieder passieren kann und ggf Spielstände nicht gespeichert wurden gehen oder gar kaputt gehen.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.585
70
48
Berlin
Richtig, aber wenn ein day1 Patch schon angekündigt ist dann sollte man den berücksichtigen.
Indem man darauf hinweist, dass ein großer Patch angekündigt ist. Mehr sollte nicht sein, denn es kann ja nur das kritisiert werden was man gerade vorliegen hat und wie adäquat der zukünftige Patch eventuelle Kritikpunkte angeht kann voraus eigentlich auch nicht eingeschätzt werden.

Außerdem sollte man bei technischen Mängeln schon unterscheiden. Tearing ist zwar unschön aber noch lange kein gamebreaker wie ein Absturz oder freeze oder gamebreaking bugs. Für ersteres muss man nicht unbedingt die Wertung abziehen, für Zweiteres schon.
Vor jemanden wir dir, der so die Präsentation und Technik von Spielen in den Vordergrund zieht, hätte ich so ein zugedrücktes Auge jetzt nun nicht erwartet. :ugly:
Tearing kann sich bei schnellen Action-Spielen wie DOOM oder Devil May Cry / Bayonetta auf die Spielbarkeit auswirken. Und ist unschick/ablenkend.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.680
132
63
Hagen
Wenn ich die Wahl hätte, ob ein Spiel über die Spielzeit hinweg erwartungsgemäß ein Mal abstürzt oder andauernd Tearing hat, wäre mir wahrscheinlich ersteres lieber. Die Ausnahme wäre da vielleicht ein enorm eng designtes Performance-Spiel, aber dann ist beides indiskutabel.
 

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.787
68
48
Thronebreaker
Ich habe es recht weit gespielt und bis dahin hat es auch Spaß gemacht, aber es ist doch etwas zu lang und wird dann auch irgendwann eintönig. Daher habe ich es doch lieber abgebrochen.
Note: 3
 

Rusix

Newbie
2 September 2016
227
88
28
38
Schaumburg
Resident Evil 2 Remake

Ich mag das Remake nicht. Die Kamera ist mir zu nah am Protagonisten und nimmt mir jegliche Übersicht. Zudem spielt es sich langsam und unglaublich träge. Die Zombies halten zu viel aus (ganze Magazine habe ich da auf einzelne Zombies entleert.) Man ist mehr auf der Flucht als das man gescheite Fights hat.
Überhaupt nichts für mich, der es mag ganze Areale zu 'säubern'.

Zu keiner Zeit baut sich eine Gruselstimmung auf, man wird eher mit Terror-Attacken belästigt. Ich habe es bis zum Part mit Ada in der Kanalisation gespielt. Nach über einer Stunde 'Leitungen Scannen' war bei mir dann endgültig Schluß.

Ne, das war nichts. Da hätte ich lieber ein HD-Update vom Alten genommen.
 
  • Like
Reactions: Shiningmind

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.787
68
48
Du hast für den Ada Part über eine Stunde gebraucht und bist damit noch nicht durch? Oo
 

Rusix

Newbie
2 September 2016
227
88
28
38
Schaumburg
Hab jetzt nicht auf die Uhr geguckt, aber so hat es sich gestern Abend vorm schlafen gehen angefühlt. Die ganze Kanalisation fühlt sich einfach nur gestreckt an :/
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
964
59
28
Das mit der Flucht kann ich zumindest im B-Szenario unterschreiben. Während ich bei Leon A dieses permanente Gefühl von Bedrohung noch super fand, ging es mir bei Claire B teilweise ziemlich auf den Senkel, da ich manchmal eine ganze Runde durch die Polizeistation drehen musste, um einen eigentlich kurzen Weg zurückzulegen, auf dem mir aber leider Steroid-Rorschach im Weg stand.
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
691
66
28
Kann deine Gedanken im Rückblick gut nachvollziehen. Ich finde, dass auch Mr. X deinen Eindruck verstärkt. Ich kann trotzdem die Leistung des Remakes anerkennen und finde gleichzeitig, dass das Spiel (vielleicht auch zurecht) auf Wegrennen setzt um die Panik und dem Survival Aspekt zu betonen. Darunter leidet der Spannungsaufbau im Hinblick auf die Atmossphäre und der Erkundungsaspekt. Das schmeckt nicht jedem, und auch ich gebe zu nur ein Durchgang mit Leon gemacht zu haben. Dann hatte ich schon genug vom Spiel und habe es eingetauscht. Ein Resident Evil 3 Remake brauche ich aus diesen Gründen nicht. Ich mag es nicht gejagt und verfolgt zu werden.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
964
59
28
Das fand ich übrigens im Resident Evil 1 Remake besser gelöst. Auch dort hat man ein Gefühl ständiger Bedrohung. Anfangs dringen Hunde und Zombies durch die Fenster und über Zäune ins Anwesen ein, dann stehen erledigte Zombies als Crimson Heads wieder auf und zum Ende des Spiels springen Hunters durch die Fenster. Gleichzeitig können Sowohl Zombies als auch Hunters durch Türen gehen, wodurch diese auch keinen Schutz darstellen. Dennoch hat man hier die Entscheidung zwischen Kampf und Flucht, wobei ersteres zumindest zu Beginn und in der Mitte des Spiels aufgrund der Munitionsknappheit wohl überlegt sein will.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.177
110
63
32
Bergisch Gladbach
Ich fand das eigentlich ganz cool mit den fast unsterblichen Zombies. Mr t nervt halt irgendwann schon weil er vergleichsweise schnell ist. Aber die immer mehr werden Zombies haben echt für Spannung gesorgt. Man kann ja froh sein dass das Spiel im Menü und auf der Karte pausiert ^^ . Da fällt mir ein ich muss noch die b Varianten spielen.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.585
70
48
Berlin
Anthem
Was für ein Fiasko. Nicht mal das eigentlich gelungene Ballerei funktioniert vernünftig, weil es passieren kann, dass Gegner durch die Gegend glitchen. Abseits davon ist das Spiel solala oder/und voll von leicht bis mittelschwer fragwürdigen Design-Entscheidung (sowie Laaadezeiten).
Das sich dafür einige Bioware-Leutchen an (und teils über) ihre Schmerzgrenze gearbeitet haben...
 

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.787
68
48
Ich bin ja auch wirklich ein Gegner davon verfolgt zu werden und möchte in Ruhe alles erkunden, aber das geht eigentlich hier ganz gut. Anfangs fühlt man sich hier schon unter Druck, aber später wenn man mehr Wege offen hat geht das schon, da Mr. X doch recht langsam ist und man durch die vielen Wege immer einen Fluchtweg.