Was zockt ihr NICHT mehr?

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.807
101
63
Berlin
[quote quote=36488]Hier meine Liste (wird bei einigen sicher für Kopfschütteln sorgen^^):
LoZ: Minish Cap
Endgegner war mir zu schwierig. Hab mehrere Anläufe versucht. Auch mit Komplettlösung. Irgendwann war mir das zu blöd. Brauchte den Abspann nicht, da ich bis dahin genug Spaß hatte. Hab das Spiel daher an dieser Stelle beendet.

LoZ: Link’s Awakening
Endgegner war mir zu schwierig. Hab mehrere Anläufe versucht. Auch mit Komplettlösung. Irgendwann war mir das zu blöd. Brauchte den Abspann nicht, da ich bis dahin genug Spaß hatte. Hab das Spiel daher an dieser Stelle beendet.

LoZ: A Link Between Worlds
Endgegner war mir zu schwierig. Hab mehrere Anläufe versucht. Auch mit Komplettlösung. Irgendwann war mir das zu blöd. Brauchte den Abspann nicht, da ich bis dahin genug Spaß hatte. Hab das Spiel daher an dieser Stelle beendet.

LoZ: Ocarina of Time 3D
Hier hat mir das Spiel einfach nicht zugesagt. Ich weiß nicht ob es an der Steuerung liegt, oder an der Atmosphäre. Irgendwo in der Mitte des Spiels habe ich die Lust verloren[/quote]
Und du willst dir wirklich gleich zum Launch eine Switch mit Zelda gönnen?


[quote quote=36488]Pokemon X
Hatte mich eigentlich darauf gefreut. Es sah wirklich frisch und neu aus. Aber auch hier bin ich, nachdem ich alle Städte gesehen und alle Orden gesammelt habe, ausgestiegen. Irgendwie hat es mich nicht mehr gereizt. Ich fühlte mich übersättigt von Pokemon.
Vielleicht gebe ich Pokemon auf der Switch nochmal eine Chance.[/quote]
Was war denn der letzte Teil, den du vor X gespielt hast?
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.650
222
63
33
Bergisch Gladbach
Neues Jahr neues Unglück:

1.) Raymen Legends
2.) Paper Mario: Color Splash

Beide von der BiB für die WiiU ausgeliehen und beide werden diese Woche zurück gebracht. Und beide habe ich seit mehr als einer Woche auch nicht mehr angerührt. Für beide gilt: macht mal Spaß für ne halbe Stunde aber gleichzeitig hat man das Gefühl auch alles gesehen zu haben wenn man 2-3 Stunden investiert hat. Paper Mario hat anfangs noch sehr viel Spaß gemacht aber nach dem ersten großen farbigster war mir sehr schnell die Luft raus und ich kann die echt ruhigen Gewissens auf Seite legen. Wofür auch weiter spielen? Für ein paar Flache Gags?

Dann kommen wir zu

3.) Darkest Dungeon

Was eigentlich ein klasse spiel ist und ich sicher auch "irgendwann" weiter spiele. Nur vorerst ist erstmal die Luft raus. Je weiter man kommt umso mehr wird es zum Grind und jede gescheiterte Mission kostet erheblich Zeit. Ich habe sicher schon 50h gespielt aber brauche noch mindestens 30h um es zu beenden was es einfach zu lang macht. Mittlerweile würde sogar ein Patch veröffentlicht der einen neuen spielmodus hinzufügt der die Kampagne wohl deutlich strafft ohne das Spiel einfacher zu machen. Könnte ich das auf meinen aktuellen Spielstand anwenden würde ich es tun aber von vorn anfangen möchte ich auch nicht. Alles in allem ist es ein gutes Spiel mit einer guten Portion Kreativität und Eigenständigkeit im kampfsystem und in der Charakter-Verwaltung und dem Stress System und alles. Ich empfehle das Spiel hier auch an dieser Stelle glatt weiter und würde 8/10 vergeben. Nur bei so einer langen Kampagne ohne dass sich großartig was im gameplay ändert hat man sich dann irgendwann eben mal satt gespielt :) .
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.807
101
63
Berlin
@Zelos (RL):
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass du von Jump'n'run eher größeren Abstand nehmen solltest, weil das schlicht nicht (mehr) deine Art von Spiel ist.


@Topic:
Destiny und alles andere was mit PS+ zu tun hat.

Abo ist nun ausgelaufen und dieses wird auf absehbare Zeit auch erstmal nicht wieder erneuert. Mit den ganzen PS+-Titel aus der Spiele-Liste entfernt, merke ich gerade erst mal wie erstaunlich wenig Spiele ich bisher für die PS4 gekauft habe. Seltsam, hat gar nicht so gewirkt.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.650
222
63
33
Bergisch Gladbach
Blödsinn. Habe letztens noch super Mario run zu 100% komplettiert. RL war mir zu aufgedreht und die touch Level haben mir gar nicht gefallen. Das war leider jedes zweite. Die normalen Level wären schon ganz gut aber nunja war ja eh nur geliehen.

Edit: ist das jetzt gut oder schlecht mit der kleinen Sammlung? Ist doch schon wenn man sich mit wenigen spielen lange beschäftigen konnte. Spart Geld und zeugt von deren Qualität. Aber du hast ja vieles auch geliehen.
 

Double

Mitglied
31 August 2016
438
44
28
Darkest Dungeon will ich als Roguelike-Affiner (Mensch) auch noch mal angehen. Ich würde dir ja empfehlen, mit FTL weiterzumachen, wenn es dir nach weiterem Roguelike dürstet.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.650
222
63
33
Bergisch Gladbach
FTL kenne ich schon und gefiel mir auch ganz gut. DD hat zwar roguelike Elemente (permatod der Helden und ständiges autosave) aber man wird eigentlich nie gezwungen komplett von vorne anzufangen. Bosse die man besiegt hat bleiben tot usw. Was ich aber ganz gut finde. Fand es bei FTL schon frustrierend immer wieder ganz von vorn zu beginnen ^^ .

Kann es dir aber echt nur empfehlen. Die Kämpfe sind jedes Mal wieder intensiv. Es kann die ganze Zeit alles gut gehen, aber dann kriegt einer deiner Helden mal 2 crits hintereinander und eine nahtod Erfahrung. Sein Stress steigt, seine Werte sinken. Paranoia und unflätiges Verhalten macht sich bemerkbar. Er fängt an alle anderen Team Mitglieder zu beleidigen, deren Stress Level steigt dadurch ebenfalls und dann wird man noch von einem starken Gegner überrascht und dann darf man die Mission mit 2 Toten abbrechen und die anderen beiden haben nun eine besondere Abneigung gegen das Level in dem man gerade drin war und kriegen da extra Stress :ugly: . Coole Sache.
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.650
222
63
33
Bergisch Gladbach
4.) Yooka-Laylee

Nach 68 Pagies habe ich erstmal den Schlussstrich gezogen. Hab den Spielstand hochgeladen und es von der Platte geschmissen und damit erstmal abgehakt.
Anfangs ist es erstmal ein wirklicher Retro-Flash und es ist spaßig und auch witzig, aber je mehr zeit man ins Spiel investiert umso langweiliger wird es.
Die späteren Welten werden immer schlechter, die späteren fertigkeiten sind zudem langweilig und steuern sich auch noch sehr schlecht (das Fliegen ist eine Sache aber die Unterwasser-Blase ist mal eine der langweiligsten "fähigkeiten" ever und steuert sich zudem noch so frustrierend. Retro hin oder her, dem Spiel hätten ein paar dringende Neuerungen gut getan.
Ich hab es halt heute nochmal angeschmissen und das letzte mal war eine Woche her und ich wusste auch einfach nicht mehr wo ich ansetzen soll. Wenn man 15+ Pagies in einer Welt hat ist es ja nicht mehr so dass man schon über die nächste aufgabe stolpert oder sowas. Man fängt an zu suchen, aber man kennt sich ja nicht aus weil man das letzte mal vor einer Woche gespielt hat und ja auch sonst nie eine Karte oder einen Kompass zum Areal gesehen. Dadurch wird das Spiel mehr zum Suchspiel als es BotW je sein könnte
Alles in allem würde ich das Spiel auch keinem empfehlen der nicht unbedingt Hardcore-Platformer/collecthathon fan ist.
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
847
101
43
Persona 5

Ach Damn. Ich bin jetzt im Palast von
Sae Nijima, also im Casino
und bin gerad nach 75 Stunden Gesamtspielzeit am Punkt abzubrechen. Das Dumme dabei ist, dass ich das Spiel eigentlich gut finde aber der Twist der Story reißt mich jetzt auch nicht so vom Hocker und die Tatsache, dass wenn der Hauptchar stirbt es zum Gameover kommt, turnt mich auch ab. Ich muss für mich auch sagen, dass das Spiel weder erzählerisch, noch Gameplaytechnisch die Substanz hat den Spielspaß über genau die Spielzeit hinwegzutragen, für die Persona 5 eigentlich ausgelgt ist. So gesehen ist es fast ein Drama.
Atlus...hättest du 50-60 Stunden daraus gemacht, statt sich wie Kaugummi ziehende 80-90 Stunden....es wäre so gut gewesen. Letztendlich hat sich das Spiel für mich überdehnt bzw. sein Blatt überreizt und die Konsequenz ist, dass ich mir wohl in Zukunft kein Persona mehr geben werde, weil es einfach zu zeitraubend ist.
 

Shadowguy

Mitglied
25 August 2016
351
14
18
35
Taufkirchen - Bayern
Allzu viel hättest du gar nicht mehr vor dir. Und der eigentliche Plottwist kommt erst nach diesem Palast. Aber recht viel mehr content darf es echt nicht sein. P3 und 4 waren da insgesamt von der story und den chars stärker
 

Sun

GUF Veteran
20 November 2016
2.321
196
63
Ich breche ja selten ab, besonders wenn ein Spiel gut gefällt, dann ziehe ich den Rest auch noch durch wenn es sich zieht. Bei Persona 5 habe ich ja erst den 2. Dungeon geschafft und im Moment habe ich noch Spaß. ^^ Außerdem trägt mich im Moment nicht die Story durch das Spiel, sondern das Gameplay. Ich bin es aber auch gewohnt so lange ein Spiel zu spielen.
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
847
101
43
Genau beim Gameplay sehe ich das Problem....anfangs finde ich die Progression ziemlich gut aber ab so ca. der 40-50 Stunde hatte ich das Gefühl, dass es das dann auch war und sich Routine einstellte. Gegner kommt, kurz ein paar Zauber ausprobieren, Schwäche rausgefunden, All-Out-Attack > Fertig! Das ist das Kampfsystem von Persona. :)

Tatsächlich widerstrebt es mir auch ein Spiel abzubreachen, gerade nach so einer langen Zeit. Da kommt man an eine Art Punkt, wo man sein bisher aufgewendetes Investment nicht verschleudern möchte. Andererseits kann man es auch so betrachten: ich kann micht jetzt noch rund 15-20 Stunden durch das Spiel mit eher weniger Spaß durchschleifen, um am Ende behaupten zu dürfen, ich habe es durchgespielt oder aber ich guck mir auf Youtube die wesentlichen und restlichen Storyinhalte an und spiele in den 15 Stunden Zeitgewinn ein Spiel, dass mir wieder mehr Spaß macht.
 

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.760
85
48
Wegen dieser Einstellung werden so viele Ehe geschieden.
In guten, wie in schlechten Zeiten. :ugly:
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.650
222
63
33
Bergisch Gladbach
Na ist doch ihre Schuld wenn sie einen nur noch nervt :ugly: .

Nee ist die richtige Einstellung. Wer weiß wieviele gute Spiele verpasst werden weil ein paar Sturköpfe sich mit einem Spiel rumplagen um es durch zu kriegen.
Zeit ist kostbar insbesondere im Erwachsenen alter wenn man zwischen Frau, Kind und Job steht.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.807
101
63
Berlin
Eigentlich hätten wegen der Spielzeit bereits ganz am Anfang des Spiels die Alarmglocken läuten müssen. Das Intro nimmt für sich ja schon gute fünf Stunden in Anspruch. :ugly:
 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.650
222
63
33
Bergisch Gladbach
[quote quote=59029]Dann sollte man seine Zeit nicht mit langen Videospielen füllen. <img src="https://www.gaming-universe.de/wp-content/wpdiscuz/emoticons/gufemojis/img/ugly.gif" alt="ugly" width="20" height="20" />
[/quote]

Wo ist denn das Problem ein lang es spiel zu spielen nur solange es Spaß macht? Wenn man bei einem 40h spiel 20h lang Spaß hatte und es dann nicht beendet ist das doch genau so gut wie wenn man ein 20h spiel tatsächlich beendet.

Gegebenenfalls kann man ja ein Jahr später weiter machen wenn man wieder Lust drauf hat.

Im Prinzip gibt es nur 2 Gründe warum man ein Spiel nicht beendet obwohl man schon sagen wir mal im letzten Drittel ist:

Entweder:
Das Spiel ist zu repetitiv und lang sodass einfach der komplette Spaß flöten geht

Oder:
Die letzten Segmente des Spiels sind bedeutend schlechter als die ersten.

Fall eins kann nach einer langen oder kurzen Pause halt beseitigt werden. Aber selbst wenn man es nicht tut hat man ja nichts verpasst weil die ersten Segmente ja identisch sind.
 

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.760
85
48
Ich ziehe es persönlich vor, RPGs ohne große Unterbrechungen zu spielen.
Aber bei mir kam es noch nicht wirklich oft vor, dass ich keinen Bock mehr gehabt hätte.

Ein 20h-Spiel, das am besten insgesamt gut unterhält, durchzuspielen, würde ich bevorzugen gegenüber dem Abbrechen eines Spieles nach 20h. (Bzw. dem Abbrechen eines Spieles nach deutlich mehr als 20h, wenn es nach der 20. Stunde schon länger keinen Spaß gemacht hat. Der Fall ist realistischer, als sofort abzubrechen :ugly: )

Wenn ich nur noch wenig Zeit zum Spielen hätte, müsste ich wohl auf die meisten RPGs verzichten. So schnell wie möglich einfach nur durchspielen, ist nämlich auch nicht mein Stil. Monatelang möchte ich nicht für ein Spiel brauchen, da wären meiner Meinung nach kürzere Spiele doch besser.

Aber das ist nur meine Sicht.

 

Zelos

GUF Veteran
24 August 2016
2.650
222
63
33
Bergisch Gladbach
Naja das kann man doch vorher nicht wissen dass es einem später keinen Spaß mehr macht von daher ist dieses ganze theoretische ja blödsinn.

Die Frage die man dann nur stellen kann ist halt mach ich weiter obwohl ich keinen Spaß habe oder nicht?

Und die einzig logische Antwort ist da doch eben aufhören. Evtl kann man ja googlen ob es wieder besser wird aber die wenigsten spiele erholen sich wieder.
 

Z.Carmine

GUF Legende
25 August 2016
4.760
85
48
Ich würde nie sofort dann aufhören, wenn ich keinen Spaß habe/unterhalten werde. Von daher ist nach 20h Spaß plötzlich die Gewissheit zu haben, dass das so bleibt, für mich aber auch sehr theoretisch.

Wenn man das öfter hat, dass einem ohne großes Fortschrittsgefühl des Gameplays langweilig wird, kann man ja durchaus vorher schon Anhaltspunkte finden, solange man nicht krampfhaft versucht, möglichst jeden Spoiler zu meiden.

Das Spaß-Kriterium(bei mir ja eher das Gefühl, unterhalten zu werden, "Spaß" ist für mich nicht der einzige Triebfaktor beim Spielen) im Gegensatz zum Komplettierungswahn spricht meiner Meinung nach gegen das übliche Open-world-Design. Zu viel inspirationsloses Copy-Paste. Und trotz katastrophal niedriger Durchspielquoten sollte das meiner Meinung nach auch berücksichtigt werden.
Wobei man da je nachdem viel davon auslassen kann, weil man die Story und interessanten Nebenquests auch so schaffen kann.