Was zockt ihr NICHT mehr?

Rusix

Newbie
2 September 2016
213
73
28
38
Schaumburg
Uff. Da pisst du aber vier Giganten gegen das Bein. Ich habe keines davon gespielt, aber drei davon auf meiner unbedingten Will-Spielen-Liste.
Wenn du das noch wirklich vorhast, dann lass Lost Legacy raus. Soweit ich mich erinnere hast du dich mit UC eh immer schwer getan - eund dieses Machwerk ist mehr als irrelevant.

Am ehesten würde ich noch TF2 empfehlen wollen, so als Snack für zwischendurch. Wenn du das ganze in gut haben willst, gebe lieber Killzone SF den vorzug. Es fängt ekelhaft träge an, kulminiert dann aber zum besten Shooter dieser Gen.

Zu Prey will ich nichts sagen außer - falls du Brillenträger bist, leg sie ab. So hässlich ist das Spiel.
 

Shiningmind

Mitglied
29 August 2016
588
43
28
Far Cry 3 Blood Dragon

Die erste Stunde war noch ok und überdreht aber dann musste man mal wieder irgendein Camp oder eine Geisel befreien. Dann schaute ich auf die Karte. Ok noch mehr Camps die man befreien wird müssen. Daraufhin instant quit und deinstallation. Sorry Ubisoft aber von dem Scheiß hab ich genug...da könnt ihr mit sovielen 80er Sprüchen und Referenzen kommen wie ihr wollt. Ich hab einfach keinen Bock mehr irgendwelche Festungen zu erobern. Es muss mehr Sinn in Ego Shootern geben als das.
 

Rusix

Newbie
2 September 2016
213
73
28
38
Schaumburg
Wenn es dir ansonsten nicht gefällt, dann hilft das auch nicht, aber man kann bei solchen Spielen auch die Schwierigkeit runterstellen. Dann hat man auch weniger Probleme mit der Munitionsknappheit
Ne, es missfällt mir auch so. Es ist grob, wirkt unfertig, lustlos.

Zudem empfand ich es nicht direkt als schwer, sondern unbalanced. Irgendwie will es, dass ich taktisch und munitionssparend vorgehe, kann dann aber nicht das passenden Gameplay dafür liefern.

Aber da du es scheinbar mochtest - das Science Fiktion Setting an sich war schon in Ordnung. Ich hätte durchaus Lust gehabt weiterzuspielen. Aber diese unausgegoren Gameplay macht für mich alles zunichte.
 

sakura

Newbie
6 Juni 2017
19
0
1
Habe jetzt den weiß-Gott-wie-vielten Versuch Dream Team Bros zu beenden aufgegeben. Liegt natürlich auch daran, dass ich in Games ersticke und daher immer mindestens 6 Monate gewartet habe aber verglichen mit dem direkten Vorgänger ist und bleibt es einfach abwechslungsloser. Und - ich glaube ich habe das beinahe noch nie gesagt - gemessen daran, fast ein wenig zu lange. Macht mir die erste Stunde immer irre viel Spaß aber wenn er sich dann so schnell gefühlt verflüchtigt, muss es doch an mir liegen. ;)
Dann bedanke ich mich herzlichst bei dir, dass du mich von Dream Team Bros bzw. von dessen Kauf abgehalten hast! Ich hätte mir unter anderem dieses Spiel von meinem Weihnachtsgeld gekauft. @Rusix Prey habe ich mir Gott sei Dank nicht gekauft, aber ich habe es versucht, weil es ein Nachbar nach wenigen Stunden ebenfalls abgebrochen hat und ich es gewissermaßen nicht packen konnte. Letztendlich muss ich zugeben, dass er recht gehabt hat.
 

Sun

Mitglied
20 November 2016
1.706
50
48
Zudem empfand ich es nicht direkt als schwer, sondern unbalanced. Irgendwie will es, dass ich taktisch und munitionssparend vorgehe, kann dann aber nicht das passenden Gameplay dafür liefern.

Aber da du es scheinbar mochtest - das Science Fiktion Setting an sich war schon in Ordnung. Ich hätte durchaus Lust gehabt weiterzuspielen. Aber diese unausgegoren Gameplay macht für mich alles zunichte.
Ja es ist sehr unbalanced. Deswegen habe ich es wie geschrieben irgendwann auf einfach weitergespielt. Die Erkundung einer fast verlassenen Raumstation hat schon was für sich. Das hat für mich trotz des schlechten Balancings gereicht. Auf normal hätte ich aber auch irgendwann genervt aufgegeben. Später gibt es ja dann verschiedene Gegnertypen neben dieses schwarzen Dingern und dafür braucht man dann andere Waffen/Munition, aber das war dann trotzdem sehr unausgewogen von der Verteilung. Von der einen Munitionsart hatte ich nachher alles voll, aber was ich brauchte war dann meist leer. Mit Polishing was das angeht wäre es natürlich besser geworden. Ich mochte es aber trotzdem wegen des Settings und der Erkundung des Raumschiffs.
Daran dass es hässlich sein soll kann ich mich gar nicht erinnern und empfand ich während ich es gespielt habe auch nicht so.
 

Biber

GUF Veteran
25 August 2016
2.392
147
63
Hamburg
www.youtube.com
Wenn du das noch wirklich vorhast, dann lass Lost Legacy raus. Soweit ich mich erinnere hast du dich mit UC eh immer schwer getan - eund dieses Machwerk ist mehr als irrelevant.

Am ehesten würde ich noch TF2 empfehlen wollen, so als Snack für zwischendurch. Wenn du das ganze in gut haben willst, gebe lieber Killzone SF den vorzug. Es fängt ekelhaft träge an, kulminiert dann aber zum besten Shooter dieser Gen.

Zu Prey will ich nichts sagen außer - falls du Brillenträger bist, leg sie ab. So hässlich ist das Spiel.
Ich habe von vielen Seiten, denen ich durchaus vertraue, dermaßen viel Positives über die drei Spiele gehört, dass mich diese harsche Kritik doch sehr wundert. Uncharted finde ich zwar im Grunde furchtbar, aber Teil 4 hat so viel Guten Kram darübergekleistert, dass ich großen Spaß hatte. Und für viele ist Lost Legacy gerade spielerisch nochmal deutlich besser als 4. TF2 soll hat hervorragendes Leveldesign haben, während ich von Killzone immer nur gehört habe, dass es ein absoluter 0/08/15-Vertreter moderner Shooter sei, die ich ablehne. Und Prey hingegen soll ein sagenhaft innovatives und besonderes Spielerlebnis sein. Darauf hab ich von allen drei Spielen eigentlich am meisten Lust und es war auch das erste Spiel, das ich für meine PS4 gekauft habe. Bislang aber eben noch nicht gespielt. Aber zumindest aus Trailern kann ich sagen: Hässlich ist das nun wirklich nicht.

Ich bin gespannt, ob ich was von deinen Punkten wiederentdecke.
 

Cube

Mitglied
26 August 2016
1.466
49
48
Berlin
Mir will das hier nicht so richtig in den Kopf...
Titanfall 2
[...] Dabei ist keinerlei Interaktion mit der Umwelt möglich.
Was verstehst du denn unter keinerlei Interaktion? Die Umgebung hat bei Titanfall eigentlich einen ziemlich großen Einfluss auf die Kämpfe, gerade weil man mit der vergleichsweise viel interagieren kann.
 

Yoshi

Moderator
Team
9 August 2016
2.517
101
63
Hagen
während ich von Killzone immer nur gehört habe, dass es ein absoluter 0/08/15-Vertreter moderner Shooter sei
Soweit ich mich entsinnen kann hat @Guybrush Threepwood das zum Zeitpunkt des Erscheinens der PS4 ziemlich vehement bestritten und ein ausführliches Foren-Review zu dem Spiel geschrieben, der es gerade als eher klassischen Shooter beschrieben hat.
 

Aemeath

Newbie
18 November 2018
110
25
28
33
Hamburg
GRIP: Combat Racing

Habs dank GamePass nicht kaufen müssen und hätte einen Kauf definitiv bereut. Gespielt wurde es auf der Xbox One X, Performance war also kein Problem. Sonderlich hübsch ist das Spiel aber auch nicht, würde es tatsächlich eher als ziemlich hässlich bezeichnen. Aber das ist ja nicht weiter wichtig wenn der Rest denn zumindest stimmt. Das Leveldesign ist teilweise ziemlich klasse und abgefahren und gleichzeitig hab ich damit das größte Problem im Spiel. Denn leider sind auf den Rennstrecken haufenweise kleine Ecken, Kanten und andere Hindernisse verteilt dass einfach kein richtiger "Flow" aufkommen will. Denn früher oder später bleibt man an einer dieser Ecken hängen. Teils ist aber auch das abgefahrene Streckendesign schuld, denn auch wenn es cool aussieht an den Wänden eines sehr tiefen Risses im Boden entlang zu fahren, so ist es nich sonderlich spaßig wenn man wärenddessen abgeschossen wird oder mal wieder irgendwo hängenbleibt, die Wand entsprechend runterfällt und ewig brauch bis man wieder weiterfahren kann.

Solche Stellen gibt es einfach zu viele in den Kursen.

Wenn man mal eine Runde fährt ohne irgendwo hängen zu bleiben, dann macht es auch durchaus Spaß. Aber das ist eher selten der Fall. Und wenn man dann einmal irgendwo hängen geblieben ist, ist das Aufholen fast unmöglich, die Powerups helfen da kaum.

Dann installier ich mir doch lieber wieder OnRush, da macht das Fahren und Crashen zumindest Spaß.
 
  • Like
Reactions: Screw

Rusix

Newbie
2 September 2016
213
73
28
38
Schaumburg
Ja es ist sehr unbalanced. Deswegen habe ich es wie geschrieben irgendwann auf einfach weitergespielt. Die Erkundung einer fast verlassenen Raumstation hat schon was für sich.
Auf diese Erkundungstour auf einem verlassenen Raumschiff hätte ich mich auch gerne eingelassen. Ich sagte ja, dass ich grundsätzlich Lust darauf hatte und mir das Setting durchaus zugesagt hat. Letzlich hast du das Gameplay - sagen wir mal - ausgebotet und hast den guten Rest mitgenommen. Alles ok, alles legitim. Ich allerdings hätte auch kein Alien: Isolation, Bioshock oder Dishonored weitergespielt hätten mich die zugrundeliegenden Spielmechaniken nicht überzeugt. Die großen Vertreter diese Genres erlauben sich diese groben Patzer einfach nicht.

Uncharted finde ich zwar im Grunde furchtbar, aber Teil 4 hat so viel Guten Kram darübergekleistert, dass ich großen Spaß hatte.
Das macht für mich keinen Sinn. Wie kann man etwas im Kern so Furchtbares so schön machen, dass es plötzlich gefällt? Zumal das Fundament nur geringfügige Modifikationen erfahren hat.

Ich kritisiere im übrigen nicht das Gameplay von Lost Legacy, sondern den Wiederaufguss ohne spürbare Veränderungen und Innovationen. Es ist schlicht obsolet.

TF2 soll hat hervorragendes Leveldesign haben, während ich von Killzone immer nur gehört habe, dass es ein absoluter 0/08/15-Vertreter moderner Shooter sei, die ich ablehne
Das ist mit das Absurdeste was ich bisher gehört habe. Wenn das dein Kriterium ist, dann müsstest du TF2 mit Vehemenz ablehnen und SF geradezu in die Arme springen. Es verhält sich nämlich genau andersherum ^^

Was verstehst du denn unter keinerlei Interaktion? Die Umgebung hat bei Titanfall eigentlich einen ziemlich großen Einfluss auf die Kämpfe, gerade weil man mit der vergleichsweise viel interagieren kann.
Bitte was?

Da TF ein reinrassiger Shooter ist, müsstest du eigentlich erklären warum du etwas anderes behauptest. Wenn du mit Interaktion die Walljumps meinst, dann bedenke das auch CoD die zu bieten hat. Und CoD hat das Schlauch-Genre mitdefiniert. Es ist die Abwesenheit von Interaktion.

Bei "Einfluß auf die Kämpfe" musste ich bisschen schmunzeln. Welche Kämpfe bitte? Da kämpft doch gar niemand. Man schießt und tötet Moorhühner. Selbst die ersten 3 Bosse habe ich innerhalb von gefühlten 30 Sekunden einfach über den Haufen geschossen. Da hat weit und breit nichts Grips um sich zu wehren.

Es handelt sich bei TF um schnelle, hübsche, präzise zu steuernde Action. Wer das will, bekommt was für sein Geld - keine Frage. Wer aber auch nur den Hauch von taktischem Anspruch erhebt - so wie ich - wird ganz, ganz bitter enttäuscht werden.
 

moridith

Newbie
17 November 2018
52
11
8
30
Nimmerland
@moridith @sakura Dream Team Bros. hat aber eine der lustigsten Stellen in der Reihe, den Bergsteigeabschnitt mit den Brüdern.

Ich mochte DTB aber insgesamt auch ganz gern.
Natürlich hat das Spiel einige überaus lustige Szenen, dafür ist die Reihe ja auch bekannt und ich halte den direkten Vorgänger quasi für einen Geniestreich, weshalb es in gewisser Weise erst Recht weh tut, dass mich der Nachfolger nicht so gut quasi abholen konnte. ^^ Vor Allem am Anfang, direkt im Schloss, war ich noch sehr guter Dinge und die Übersetzung ist wie immer superb aber das Gesamtpaket hat mich irgendwann nur noch gelangweilt.
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
888
40
28
@Titanfall 2: Du machst da teilweise Aussagen @Rusix, die nicht unbedingt in Verbindung zueinander stehen müssen.

Ja, Titanfall 2 ist verdammt stark inszenierte, schnelle und präzise Action. Und ja TF2 ist ein reinrassiger Shooter, ohne großen, taktischen Tiefgang. Aber den haben DOOM, Half-Life usw. auch nicht und trotzdem sind es zweifelsohne großartige Spiele.

Wo ich aber absolut nicht zustimmen kann, ist bei der Aussage mit dem altbackenen Missionsdesign. Es gibt wohl kaum einen Ego-Shooter, der in Sachen Level- und Missionsdesign mehr Abwechslung bietet. Alleine schon durch den Wechsel zwischen Pilot- und Titan-Gameplay kann man hier nicht von "Missionsdesign von vorgestern" sprechen. Welcher andere Ego-Shooter bietet das denn in dieser Art?
Und dann schaue man sich die einzelnen Set-Pieces an. Mal ist man in einer gigantischen Fabrik, in der man sich nahezu ausschließlich auf sich bewegenden Plattformen fortbewegt, mal greift man zusammen mit einer Gruppe aus Titans ein Fort an, mal kämpft man an Bord mehrerer Truppentransporter in der Luft und wechselt zwischen den Transportern hin und her... und dann die Mission wo man in der Zeit vor- und zurückspringt. Das ist eine der bestdesignten Missionen, die ich jemals in einem Ego-Shooter gesehen habe, wenn nicht sogar DIE bestdesignte. Alleine aus dieser Idee könnte man ein ganzes Geschicklichkeits-Spiel machen und Respawn macht da draus kurzerhand mal eine einzelne Mission in einem Ego-Shooter ohne diese tolle Idee anschließend auszuschlachten.

Die KI fand ich jetzt auch weder schlauer noch dümmer als in anderen Ego-Shootern auch.

Schade dass es dir nicht gefallen hat, aber unter all den Ego-Shootern, die ich in den letzten Jahren gespielt habe, war Titanfall 2 zusammen mit DOOM und Wolfenstein: The New Order der beste.
 
  • Like
Reactions: MrPrince

Rusix

Newbie
2 September 2016
213
73
28
38
Schaumburg
Ja, Titanfall 2 ist verdammt stark inszenierte, schnelle und präzise Action. Und ja TF2 ist ein reinrassiger Shooter, ohne großen, taktischen Tiefgang.
Hier gehen wir absolut konform und deine Implikation ist gerechtfertigt - das macht TF2 nicht automatisch zu einem schlechten Spiel. Ein straighter Actioner ohne komplizierten Klim-Bim hat seine ganz eigenen Reize.

Aber den haben DOOM, Half-Life usw. auch nicht und trotzdem sind es zweifelsohne großartige Spiele.
Aber hier verlierst du mich schon wieder. Ja, es sind großartige Spiele, aber nicht aus den Gründen die du hier implizierst.

Half Life ist seit jeher ein interaktiver Shooter, kein reiner Shooter. Half Life hat seiner Zeit - so wie Golden Eye - das Shooter-Genre revolutioniert. Es bot einen packenden und vor allem atmosphärischen Plot, ausgeklügelte Puzzel-Elemente, ein abwechslungsreiches und cleveres Waffen und Gegnerdesign. Man musste stets vorsichtig, taktisch und vorausplanend vorgehen. Das Spiel "hat" Grips und verlangt Grips. Half Life ist kurz gesagt alles was ein TF2 nicht ist. Es sind zwei diametral entgegengesetzte Spielausrichtungen und von innovativer Seite aus Welten voneinander entfernt.

TF hat exakt ein Alleinstellungsmerkmal - die Titans.

Ein unpassender Vergleich deinerseits - aber alles nicht schlimm - denn wir wissen beide, dass TF2 kein Half Life sein will und sein kann.
Und das muss es auch nicht.

Was das aktuellen Doom angeht kann ich nicht mitreden, aber das alte Doom war noch stets fordernd, verlangte blitzschnelle Reflexe und korrekten Waffeneinsatz für stets variierende und starke Gegner, die oft unerwartet und heimtückisch platziert waren. Hier musste man ganz schön auf zack sein -
der Tod war ein ständiger Begleiter.

TF2 hat nichts dergleichen zu bieten. Mir wurde einfach nichts entgegengesetzt, es ensteht keinerlei Druck. Vom ersten Level an bis zum Ausstieg habe ich stets die Pump-Gun genutzt und alles innerhalb von Sekunden niedergemäht was sich mir entgegengestellt hat. Ich wurde mit Waffen und Munition geradezu tod geworfen. Bisweilen habe ich ein wenig mit der Sniper herumgespielt - es war albern, weil unnötig. Besser und effizienter war es einfach in das gegnerische Lager zu rennen und alle Bots einfach direkt niederzuschießen. Versuche das mal bei einem Killzone und du wirst dein blaues Wunder erleben. Die Kerle umzingeln dich, bewerfen dich mit Granaten, helfen sich gegenseitig aus, beißen sich in ihren Barracken fest und geben dir oft ne verdammt harte Zeit.
Killzone war Krieg, Doom war ein permanenter Spießrutenlauf und, TF2 war... ja was eigentlich?

Wie soll ich es dir erklären? Da war einfach nichts! Nichts wo ich mich reinlehnen kann, nichts was gegendrückt, nichts das mich kurz warten oder zögern lässt. Es ist ein Null-Gegner-Spiel. Als würde ich durch ein schön texturierten Parkour rennen. Was nützt mir gutes Gunplay, wenn es da nichts zum 'er-gunnen' gibt?
Es ist wie das sprichwörtliche Perlen vor die Säue werfen.

Und jetzt kommt der Joke. Erinnerst du dich an das Turorial zu Anfang? Da habe ich meine Zeit gerne verbracht. Ich wollte unbedingt den High-Score knacken so motiviert hat mich das geile Spielgefühl. Diese perfekten Kontrollen - einfach klasse. Es war zu geil im Voll-Dash an die Wand zu springen, mid-air umzudrehen um dann mit Schmackes meine Ladungen zu verteilen. Ich habe den Parkour mit jeder der angebotenen Waffen absolviert. Da war ich noch so richtig 'On-Fire' und habe mir schon ausgemalt was da Geiles auf mich wartet. Ich wollte ready sein.
Und dann kam... Call of Duty mit Mechs - Mähhh.

Wo ich aber absolut nicht zustimmen kann, ist bei der Aussage mit dem altbackenen Missionsdesign. Es gibt wohl kaum einen Ego-Shooter, der in Sachen Level- und Missionsdesign mehr Abwechslung bietet.
Was Leveldesign angeht gebe ich dir recht, was Missionsdesign angeht muss ich dir widersprechen. Das Missionsdesign ist afair genauso ausgelegt wie jedes andere CoD. Im schlauchigen Perlenkettenprinzip. Dir werden weite Areale präsentiert aber die Wege sind strikt vorgegeben. Du kannst ja mal versuchen in der ersten Mission die zweite Batterie vor der ersten zu holen. Der Weg steht offen, aber hin darfst du nicht. Das von dir erwähnte Fabrik-Level mag beeindruckend weitläufig erscheinen, aber versuche mal auf eine andere Plattform zu steigen, als die die vorgegeben ist - Einbahnstraße. Zudem gab es bis zum meinem Abbruch nichts anderes zu tun, als Bots niederzuschießen, hier und da mal kurz den Titan zu verlassen um nen Schalter umzulegen und und stets den Missions-Cursor zu folgen.
"Nothing new in the west Zeratul."

Welcher andere Ego-Shooter bietet das denn in dieser Art?
Kein mir bekannter Shooter lässt den Spieler fast durchgängig einen Mecha steuern. Quasi das Alleinstellungsmerkmal des Spiels, wenngleich mich Killzone schon seit jeher Mechas steuern lässt und andere Shooter mannigfaltige Passagen bieten, in denen Zusatzvehikel aller Art gesteuert werde dürfen - Titanfall aber nicht. Für mich kein Plus und kein Kontra.

Und dann schaue man sich die einzelnen Set-Pieces an.
Set-Pieces laufen bei mir unter Optik, solange sie mir keinen spielerischen Mehrwert liefern.

Was deine restliche Beispiel angeht, da muss ich passen. Wie du weißt habe ich das Spiel frühzeitig abgebrochen. Es mag nun sein, dass TF ab der Stelle erst so richtig, richtig aufdreht. Aber die Gefahr bin ich dann einfach eingegangen. Das bis dahin gesehene hat einen Abbruch gerechtfertigt.

Nun wird der aufmerksame Leser bemerkt haben, dass ich viele Spiele frühzeitig abbreche. Ich gehe dabei natürlich bewusst das Risiko ein, dass mir richtige Kracher durch die Lappen gehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich nach 3 bis 4 Stunden nicht mit einem Spiel warm werde, das Spiel mich auch weiterhin kalt lässt. Ausnahmen bestätigen die Regel. Killzone SF hat seinerzeit nach 3-4 Stunden gerade noch die Kurve gekriegt und mich dann im 'Afterplay' von den Socken gehauen. Mein Gefühl sagt mir, dass TF nicht so ein Fall ist.

Die KI fand ich jetzt auch weder schlauer noch dümmer als in anderen Ego-Shootern auch.
Ich habe nur einmal in meinem Leben eine gleich-dämliche KI angetroffen. Bei Battlefield WW1 bin ich auch He-Man-Like durch die deutschen Reihen gerannt und habe dabei hunderte Fußsoldaten massakriert um dann abschließend eigenhändig Flugzeuge vom Himmel zu holen, oder war es ne Flak? - ach ich weiß net mehr. Die KI ist bei uns hängengeblieben, nicht das Spiel.

Schade dass es dir nicht gefallen hat
Schau, hier muss man differenzieren. Ich sage nicht, dass TF ein schlechtes Spiel ist. Und ich habe mehrfach betont, dass es viele gute und positive Aspekte zu bieten hat. Ich fand es besser als das letzte CoD was ich gespielt habe - Black Ops 1-2-3 oder so. Leider geht es mir zu sehr in die gleiche anspruchslose Richtung, was aber nicht weiter verwunderlich ist. Ich habe mal gelesen, dass die Entwickler von TF ehemalige CoD-Entwickler sind.

Wenn jemand also zu mir kommt und mich fragt: Jo Jonny, kann man TF2 spielen? Wird meine Antwort sein: Jep, kannste machen. Aber erwarte nicht zu viel Bro.
 
Zuletzt editiert:

sakura

Newbie
6 Juni 2017
19
0
1
@moridith @sakura Dream Team Bros. hat aber eine der lustigsten Stellen in der Reihe, den Bergsteigeabschnitt mit den Brüdern.

Ich mochte DTB aber insgesamt auch ganz gern.
Vielen Dank für deine Erklärung und entschuldige mich bitte, dass ich erst jetzt darauf reagiere! Na ja gut habe ich es immer noch vor Weihnachten geschafft... :D Allerdings bin ich jetzt etwas durcheinander, ob ich das Game kaufen soll oder nicht... Das Geld dafür habe ich zugegebenermaßen nach wie vor bei Seite gelegt, aber es wäre doch so fein, wenn ich das Testen könnte... :p
 

Zeratul

Mitglied
24 August 2016
888
40
28
Devil May Cry 3 als Vergil
Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich schade, dass man sich hier tatsächlich weniger Mühe gegeben hat als mit Lucia in DMC2 und Vergil keine eigenen Missionen hat. Von mir aus könnte er nur die Hälfte oder gar ein Drittel der Missionen von Dante haben, wenn es wenigstens neue wären. Aber das exakt gleiche Spiel möchte ich jetzt nicht nochmal durchspielen, zumal Vergil ja im Vergleich zu Dante nur eine einzige neue Waffe besitzt. An neuen Zwischensequenzen bzw Story-Infos gibt es scheinbar auch nur die beiden Sequenzen direkt am Anfang des Spiels. Deshalb und angesichts meines großen to-do-Stapels gehe ich dann lieber gleich weiter zu Devil May Cry 4.
 

Colt

Mitglied
25 August 2016
831
20
18
39
OnRush (PS4)
Was für ein komisches Spiel. Spaß macht da gar nichts. Man rast auf viel zu breiten langweiligen Strecken umher und versucht Gegner wegzurammen die man trotz Boost doch irgendwie nie kriegt. Stattdessen wird man oft unfair von hinten weggerammt. Nee, das Spiel ist einfach nur komischer Müll. Völlig nachvollziehbar das es so hart gefloppt ist. Zum Glück hab ich dank Plus nichts dafür bezahlt.
 

Ryudo

Mitglied
25 August 2016
287
13
18
OnRush (PS4)
Was für ein komisches Spiel. Spaß macht da gar nichts. Man rast auf viel zu breiten langweiligen Strecken umher und versucht Gegner wegzurammen die man trotz Boost doch irgendwie nie kriegt. Stattdessen wird man oft unfair von hinten weggerammt. Nee, das Spiel ist einfach nur komischer Müll. Völlig nachvollziehbar das es so hart gefloppt ist. Zum Glück hab ich dank Plus nichts dafür bezahlt.
Ich wollte gerade das gleiche schreiben. Ich hab ja dann noch weiter gespielt, weil ich zumindest mal die Schneestrecken sehen wollte (laut Trophäe haben es übrigens nur 4% der Spieler überhaupt so weit gespielt - schon traurig), aber irgendwie sah trotzdem alles gleich aus. Hab's dann von der Platte geschmissen. Hatte auch immer das Gefühl, das Gewinnen reines Glück war. Ich hab da halt so meine Runden gedreht und die KI der Mitspieler hat die Punkte geholt oder eben nicht. Man sollte eigentlich meinen, dass ein Racing Spezialist wie Codemasters schon allein aus aus dem Stand raus bessere Games hinbekommt.
 
  • Like
Reactions: Colt