GedankenGUt #3 – Upgrade-Konsolen

Die Unterschiede zwischen Konsolen und PCs sind in den letzten Jahren nach und nach geringer geworden. Festplattenspeicher-Management, Patches, DLCs und sogar Mods sind  für „Konsoleros“ schon lange keine Fremdwörter mehr. Auch Upgrade-Funktionen für die Konsolen gibt es bereits seit über zwanzig Jahren – auch wenn diese eher selten und im Fall des 32x, einer gefloppten Hardware-Erweiterung für das Sega Mega Drive, keineswegs zum üblichen Standard bei Konsolen gehören. Mit dem Release der PlayStation 4 Pro aus dem Hause Sony und der Xbox One Scorpio von Microsoft scheint sich aber eine grundlegende Änderung im Konsolenmarkt anzukündigen. Unsere dritte Ausgabe des GedankenGUts widmet sich daher der Frage: PlayStation 4 Pro und Xbox One Scorpio – Ende des typischen Generationszyklus?

team_robert-stotzem_01Robert meint: Ob mit PlayStation Pro und Project Scorpio wirklich das Ende der klassischen Konsolenzyklen ansteht, hängt wohl vor allem von deren finanziellem Erfolg ab. Nicht zu unterschätzen für die Zukunft der Videospielindustrie dürfte aber auch die Unterstützung seitens der Third Party-Publisher sein. Ist es zu kompliziert – oder zu teuer – Spiele für die stärkere Hardware zu optimieren, wird die Software-Unterstützung für PS Pro und Scorpio darunter leiden. Können Sony und Microsoft den hohen Preis im Vergleich zur Basis-Version dann noch rechtfertigen? Trotz dieser Risiken hat zumindest Microsoft schon längst damit angefangen, die Marke Xbox nicht länger auf den Konsolenmarkt zu beschränken. Auch auf Windows 10 kann auf die Xbox Live-Freunde zugegriffen werden; viele Titel unterstützen schon jetzt Crossbuy und Crossplay. Ob das Ende des klassischen Konsolenzyklus bevorsteht? Die Weichen sind auf jeden Fall gestellt! Ob man sich mit dieser Veränderung anfreunden kann oder nicht – es war lange nicht mehr so spannend, die Entwicklung der Industrie zu beobachten. Und wer weiß, vielleicht ist Nintendo mit Switch am Ende der lachende Dritte…

team_jennifer-reichel_01Jennifer meint: Keine Frage – die PlayStation 4 Pro und die Xbox Scorpio sollen in meinen Augen die Antwort auf die voranschreitende Technik und das kommende VR-Gaming sein. Die Hersteller sind noch nicht bereit, gänzlich eine neue Konsolengeneration auf den Markt zu schicken. Ein neuer Konsolenzyklus würde für mich nämlich auch der Start von neu entwickelten Videospielen bedeuten, welche allerdings dann auch nicht abwärtskompatibel mit den vorhergehenden Systemen sind – und dafür gibt es die Grundversionen der PlayStation 4 und der Xbox One einfach noch nicht lange genug. Mit den beiden leistungsstärkeren und grafisch verbesserten Hardware-Komponenten wird es für den Spieler von heute die Möglichkeit geben, das maximal mögliche Spielerlebnis – aus grafischer und technischer Sicht – aus den kommenden Games herauszuholen. Sie werden und sie sollen den Spielern nach dem jetzigen Stand einfach ein intensiveres und besseres Spielgefühl bieten und auch in 4K grafisch überzeugen. Nicht anders verhält es sich im übrigen mit Gaming-PC’s. Hier kommt es doch auch nicht selten vor, dass der User einzelne Komponente austauscht, um das eigene Spielerlebnis signifikant zu steigern. So läuft das meines Erachtens nun auch mit der PlayStation 4 Pro und der Xbox Scorpio – sie werden den Generationszyklus nicht beenden oder gar abschaffen.

team_christoph-jaeger_01Christoph meint: Nach der ungewöhnlich langen siebten Konsolengeneration, haben sich sowohl Sony als auch Microsoft dieses Mal dazu entschlossen mit PlayStation 4 Pro und Project Scorpio den gewohnten Konsolenzyklus zu beschleunigen. Ein meiner Meinung nach notwendiger Schritt und das nicht zuletzt aufgrund der rasant voranschreitenden Technik am PC-Markt. Die Zeiten sind vorbei, in denen man sich ein System kauft und damit 5(+) Jahre die neuesten Spiele auf technisch aktuellem Niveau spielen kann. Bereits der Schritt von PS3 auf PS4 fiel hardwaretechnisch deutlich geringer aus als gewohnt und die technischen Grenzen wurden früher denn je aufgezeigt. Ich glaube nicht daran, dass wir irgendwann jährliche Konsolenupgrades bekommen und das will ich auch nicht, aber ein verbessertes System alle ~3 Jahre scheint mir in Zukunft realistisch, auch mit dem Blick auf Virtual Reality. Sofern es Microsoft und Sony schaffen, die künftigen Iterationen abwärtskompatibel zu halten, sehe ich hier nur einen Gewinn für alle Spieler. Wem die Technik nicht wichtig ist, der kann bei seiner alten Konsole bleiben solange Games für diese erscheinen. Wer neben den ganzen Multi-Titeln für PC aber auch bei konsolenexklusiven Spielen zukünftig nicht auf grafischen Fortschritt verzichten will, der greift hingegen zur neuesten Konsolenvariante.

team_maximilian-edlfurtner_01Max meint: Der große Punkt, der Konsolen-Upgrades für mich zum No-Go macht, ist der Preisfaktor. Eine bessere Version einer älteren Konsole, die dieselben Spiele in „besser“ abspielt. Klingt super, oder? Ja, tut es. Wenn man das Kleingeld, bzw. in dem Fall Großgeld zur Hand hat. Für mich war das tolle an Konsolen immer, dass sie ein Komplettpaket anbieten, ohne Hardware-Schrauberei wie beim PC, und jeder bekommt für sein Geld dieselbe Spielerfahrung. Das ändert sich jetzt. „Die PS4 Pro macht doch deine PS4 nicht schlechter“ hört man immer als vermeintlich entkräftigendes Argument. Tatsächlich tut sie aber genau das, wenn ein und dasselbe Spiel plötzlich in einer besseren Variante existiert. Dann stellt sich, gerade in unserer „cinematic experience“-getriebenen Spieleindustrie die Frage, ob die eigene Spielerfahrung nicht eine ganz andere wäre, wenn das Spiel eine sauberere Auflösung hätte, weniger ruckeln oder mehr Effekte bieten würde. Dass im Multiplattformvergleich Unterschiede zwischen Sony, MS und PC (und manchmal Nintendo) zu erkennen sind, ist nachvollziehbar, jeder Hersteller macht sein eigenes Ding. Jetzt aber spalten Hersteller innerhalb ihres Publikums die Spielerfahrung in „alte Konsole“ und „neue Version der alten Konsole“. Wer sich das Upgrade leisten kann, hat es gut, wer nicht, guckt in die Röhre. Ein Prinzip, das am PC etabliert ist, bei Konsolen jedoch nicht. Und auch ein Grund, warum ich in erster Linie Handheld-Fan bin, denn da bekommt sogar jeder denselben Bildschirm, egal wie dick das Konto ist. Ich bin gespannt auf die echte NextGen der jetzigen Upgrade-Hersteller, denn: Warum nicht auf gleich auf das Upgrade 1-2 Jahre nach Launch warten, wenn sich die Must-Have-Exklusivtitel ohnehin in Grenzen halten?

 

Eure Meinung ist gefragt! Haltet ihr die Entwicklung im Konsolenbereich für kritisch? Was haltet ihr von der „Upgrade“-Kultur? Schreibt uns eure Meinungen in den Kommentaren oder im Forum!

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "GedankenGUt #3 – Upgrade-Konsolen"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Z.Carmine
Mitglied

Ich finde es nicht so prickelnd. Allerdings ist diesmal ja auch VR ein Faktor geworden. Die Pro soll da ja teilweise deutliche Verbesserungen bringen.
Vielleicht bietet Nintendo mit dem Switch-Dock eine eigene Version der Konsolenupgrades an.
Fraglich ist eben, ob man dann auf der alten Version nicht zu viele Abstriche machen muss, was die Performance angeht, wenn der Fokus auf die neuere konsolenversion verschoben werden sollte.

Sunny
Editor

Ich werde die verbesserten Varianten erstmal aussitzen. Noch gibt es einfach keinen Kaufgrund für mich. An VR bin ich vorerst noch nicht interessiert und ne 4K oder HDR fähige Glotze lassen hoffentlich (solange der Fernseher nicht zu für kaputt geht) auch noch auf sich warten.

Arino
Mitglied

Letztenendes habe ich mich bewusst gegen die PS4 Pro entschieden, u.a. weil ich diese Politik auch nicht unterstützen wollte/will.

Schimmel
Mitglied
Habe jetzt erst mal eine PS4 Slim gekauft, weil die technischen Vorteile momentan nicht die 7-8 zusätzlichen Spiele, die ich mir für die Preisdifferenz zu der Pro kaufen kann nicht aufwiegen können. Hätte ich schon eine PS4, würde ich mir eine One/NX kaufen, wenn ich Lust auf eine zusätzliche Konsole hätte. Wäre es mir egal, wie viel ich für Videospiele ausgebe würde ich auf einen PC umsteigen, den ich immer mit dem Besten vom Besten nachrüste.Ich sehe also keine Szenarien bei denen eine Upgradekonsole für mich interessant werden könnte. Es sei denn eine Reihe von Spielen würde auf einer Upgradekonsole… Read more »
wpDiscuz

Passwort vergessen