Aktuelles Weltgeschehen

Home Foren OFF-TOPIC Allgemein Aktuelles Weltgeschehen

Dieses Thema enthält 782 Antworten und 39 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Yoshi vor 1 Tag, 19 Stunden.

Ansicht von 20 Beiträgen - 61 bis 80 (von insgesamt 783)
  • Autor
    Beiträge
  • #12612

    Ripchip
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    Carmine, du weißt doch wie Beamte sind, alles faule Menschen die nur die Zeit bis zu ihrer Pension absitzen, mit 63 ihre Pension genießen während wir armes Arbeitervolk wohl bald bis 73 arbeiten müssen, kein Wunder das wir zu Rassisten mutieren  wink

     

    #12618

    Z.Carmine
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    Aber nein, du könntest dich dazu entscheiden, deine Haltung dazu zu ändern, dann würdest du glücklich. Anleitungen gibt es bei darkIkarus, der kennt die besten Ratgeber.^^

    Könnte ich auch gebrauchen, aber auf die seltsamen Dinge müsste man sich einlassen können. Die heutige Erziehung, auch in der Schule, ist leider nicht darauf ausgelegt. Aber das ist nur meine Sicht, die könnte ich ja einfach umschalten^^

    Leider ist Nachdenken über die eigenen Unzulänglichkeiten kein Garant, diese zu überwinden…

    Zur Rente: Schön wäre es zum Beispiel darauf vertrauen zu können, das private Altersvorsorge NICHT auf Sozialleistungen angerechnet wird. Warum soll man, wenn man Geringverdiener ist, der nicht in der Lage ist, das toll zu finden, sich zusätzliche Altersvorsorge auf Kosten der Lebensqualität vom Munde absparen, nur um am Ende nichts davon zu spüren?

    Und noch eine allgemeine Bemerkung: Es ist teilweise schon ein positives Gefühl, seine Meinung niederzuschreiben, auch wenn sie nicht bei jedem gut ankommt.

     

    Don't get hit, and you won't get hurt.

    #12619

    Puka
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Ein Mensch, der der Ansicht ist, das er nicht für alle Menschen dieser Welt aufkommen kann, weil sein Land sowieso schon genug Schulden hat und an allem gespart wird, ist kein Rassist.

    IOch bitte dich Ripchip, gib dir mal ein bisschen Mühe. Die beiden Aussagen haben gar nichts miteinander zu tun, ein Mensch der das sagt, was du da darstellst, kann trotzdem ein Rassist sein, das widerlegt überhaupt nichts. Zieht man noch in Betracht, dass dieser Mensch wahnsinnig übertreiben muss (allen Menschen auf der Welt helfen), um eine fiktive Weltsicht herzustellen um sich sein Nicht-Handeln-Wollen schönzureden, könnte man sogar vermuten, dass hier der eigene Rassismus durch irgend eine Weltverschwörungstheorie (“immer muss Deutschland allen helfen, unser Land ist völlig überfordert und beinahe bankrott”) legitimiert werden soll. Das ist übrigens typisch für inhumane Positionen: Nazis hatten ihre jüdische Weltverschwörung, Feministinnen haben ihr Patriarchat.

    Er will den Status Quo erhalten oder sogar noch verbessern.  Er macht nicht in Foren einen auf großen Gönner (der wahrscheinlich nur so tut und effektiv nichts selbst für Flüchtlinge getan hat), sondern lebt in der Realität in der klar ist, das Deutschland nicht jedem Menschen auf der Welt helfen kann. 

    Du lebst also in der Realität?? mhm… dafür ist sehr viel Fiktion in deinem Beitrag.

    #12620

    Valet
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Ein Mensch, der der Ansicht ist, dass einem Menschen weniger geholfen werden muss, weil er aus einam anderen Land kommt, ist Rassist per Definition. Sehr einfaches Argument. Wo ist jetzt das gegenargument?

    Das ist doch Unsinn, Puka. Natürlich sollte jedem Menschen geholfen werden. Genauso natürlich hat aber der Angehörige eines Landes mehr staatliche Unterstützung zu erwarten als ein Außenseiter. Du würdest ´nem Flüchtling eine Mahlzeit kaufen, ihn vielleicht sogar bei dir unterbringen. Aber würdest du ihm eine deiner Nieren spenden? Vermutlich nicht, sowas bleibt nahen Bekannten vorbehalten. Das macht dich aber nicht zum Rassisten.

    Genauso ist deine Frage nach den Argumenten für die AfD unehrlich. Würde jemand hier Argumente nennen, würden die aus diversen Gründen nicht gelten, und ob du diese Argumente akzeptierst oder nicht, würde derjenige dann anschließend als AfD-Wähler denunziiert. Was du übersiehst: Es geht nicht um die AfD, es geht um deren Wähler. Tatsächlich ist die AfD selbst nur eine Art “Funktion”, die man anwendet, um etwas Bestimmtes zu erreichen. So gut wie niemand ist aber mit dem Herzen bei der AfD.

     

    Rem is best girl.

    #12623

    Puka
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    da ist es ja wunderbar, dass der Staat keine Nieren zu vergeben hat oder? und ansonsten: Bring doch einfach mal ein paar Argumente, und ich gucke dann, ob ich sie gelten lasse oder nicht. du hast doch so wunderbar ausgeführt, wie wichtig es ist, zu argumentieren, zu versuchen, den anderen zu überzeugen. ich habe noch kein Argument von dir gehört.

    #12625

    Valet
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Dass du von mir noch kein pro-AfD-Argument gehört hast, liegt womöglich daran, dass ich kein AfD-Wähler bin ;D

    Ich kann dir aber mal ein CSU-Argument geben: Eine Obergrenze als Orientierung der Flüchtlingszuströme ist sinnvoll, weil es wirtschaftlich/kulturell unverantwortlich ist, mehr Kulturfremde, die nichts zur Wirtschaft beitragen können, aufzunehmen, als das Land aufnehmen kann. Diese Aufnahmefähigkeit ergibt sich über Anzahl von Unterkünften, Integrationshelfern (Deutschlehrer) und anderen Aufwänden, die getätigt werden müssen, um das Leben zu garantieren. Ignoriert man diese Kapazität, droht die Entstehung neuer Ghettos, die sich dauerhaft gegen Integration aussperren, erhöhte Kriminalität aufzeigen und die Stimmung im Land weiter aufladen.

    </CSU>

    Rem is best girl.

    #12626

    Ripchip
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    Du bittest mich?  Du denunzierst alle, die mit der aktuellen Flüchtlingspolitik nicht einverstanden sind als Rassisten, was meiner Meinung nach falscher nicht sein kann. Wenn du aber deinen halben Lohn spendest um Flüchtlinge zu unterstützen,  dann würde ich dir sogar abnehmen was du schreibst.  Ansonsten nicht, denn schreiben kann man viel. Ich sehe es zumindest nicht ein, mir jeden Tag auf der Arbeit den Arsch aufzureissen um damit die ganze Welt finanziell zu unterstützen,  nur um dann, falls es soweit kommt, nach einem oder zwei Jahren Arbeitslosigkeit auf das gleiche Niveau zu fallen, wie jemand der noch nie gearbeitet hat. Musst du nicht verstehen, fällt dir als Beamter wahrscheinlich sowieso schwer, aber so ist nun mal meine Meinung.  Helfen schön und gut, da spricht nichts gegen, aber warum gehst du nicht lieber in ausländische Foren und bezeichnest dort direkt das ganze Volk als Rassisten, weil sie doch so wenige Flüchtlinge aufnehmen?

     

    Und damit wir uns nicht falsch verstehen: Flüchtlingshilfe finde ich auch sehr wichtig, gerade bei Flüchtlingen aus Kriegsländern, nur verstehe ich nicht wie man der Meinung sein kann, Deutschland könnte alle aufnehmen. Den Rest siehe Fauli, er hat das gut zusammen gefasst.

    #12628

    Z.Carmine
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    Und glauben AFD-Wähler, die Wähler anderer Parteien würden sich genau informieren? Wie kommt es dann dazu, dass manche Leute von etablierten Parteien zur AFD wechseln?

    Ripchips Beitrag mag etwas übertrieben sein, aber Übertreibung ist ein allgemeines rhetorisches Mittel. Da wieder böswillig “Verschwörungstheorien” hineinzu interpretieren, ist ein toller Stil. Quasi nach Anti-AFD- Blaupause.

    Meine übertriebene “satirische” Interpretation: Wer eine dir nicht genehme Position vertritt, ist unzurechnungsfähig und sollte eingewiesen werden. Solche Menschen dürfen nicht auf freiem Fuss sein. Und du schämst dich, dass du dich trotz der Anti- Antiflüchtlingshaltung nicht selbst für die Flüchtlingshilfe einsetzt, weshalb du das verschweigst. Und: Jemand, der deine Position öffentlich vertritt, kann privat der größte Rassist sein. Die Möglichkeit besteht.

    Wenn du nur willst, dass alle Menschen sich als Rassisten outen, dann schreibe das doch klar, statt hier Beiträge nach deinem Gutdünken zu demontieren?

    Ja, ich bin nicht der Anti-Rassist schlechthin. Und auch nicht der Anti-Christ. Und was euch noch so einfällt. Menschliche Charakterzüge sind nicht digital, sondern haben viele Zwischenstufen.

    Ich hoffe, mein Beitrag kommt nicht zu aggressiv rüber, es ist nicht meine Absicht, ausfällig zu werden. Als menschliches Wesen bin ich mir aber meiner Imperfektion bewusst, und versuche, mich nicht zu sehr auf eine Meinung zu versteifen. Auch nicht auf “moralisch richtige”, nur um mich besser zu fühlen. Der Mensch ist eine fleischgewordene Ansammlung von Widersprüchen. Leider geht es in der Gesellschaft heutzutage noch immer nicht genug darum, individuelle Zufriedenheit zu fördern, bzw. die Menschen dazu in geeignetem Maße zu befähigen/ unterstützen.

    Edit: In der Zwischenzeit sind ein paar weitere Postings dazwischen gekommen.

    Menschen zu denunzieren ist aber auch auf Seiten der AFD-Wähler-Kritiker ein “toller” Argumentationsstil. “Aber die würden Argumente sowieso nicht verstehen, weil sie voller Vorurteile sind, im Gegensatz zu mir, der weiß, dass AFD-Wähler alle schlechte Menschen sind”

     

    Don't get hit, and you won't get hurt.

    #12632

    Puka
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    zunächst einmal bin ich kein Beamter. 2. Zahlen natürlich auch Beamte steuern, und auch ich zahle Steuern, und steuern helfen den Schwachen. Ich weiß ja nicht ob du so gut verdienst, dass du auf staatliche Leistungen nicht angewiesen bist, weil du alles selbst bezalhen kannst, von der Autobahn bis zur Schule, dann Glückwunsch. Ansonsten ist alles was du sagst, lieber Ripchip, voller schwachsinniger Vorannahmen:

    – Flüchtlinge können keinen wirtschaftlichen Beitrag leisten

    – Deutschland muss immer für alle bezahlen

    – Mein halber Lohn geht dafür drauf anderen zu helfen

    – der Staat ist völlig überfordert

    – um mich kümmert sich keiner, wenn ich mal arm dran bin

    – ich arbeite viel härter als andere

    – Flüchtlinge haben noch nie gearbeiten

    – Helfen ist erst dann notwenidg, wenn es andere auch machen

    – weil andere noch rassistischer sind, bin ich es nicht

    All das ist nur leider Unsinn, und ja, Anzeichen für Rassismus.

    @Fauli: ja, das stimmt alles, nur ist diese Grenze mit der Anzahl an Flüchtlingen, die wir aufgenommen haben nicht erreicht. Allerdings ist das eine andere Debatte, du wolltest nun ausführen, dass es sachliche Gründe geben die Aufnahme von Flüchtlingen geben kann, und auf diese Hinzuweisen ist nicht rassistisch. Das stimmt. Die Motivation, die dahintersteht, ist es nicht selten aber doch.

    #12634

    Puka
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    @Z.Carmine: Ich kann die Hälfte deines Beitrags leider nicht verstehen. Wundere mich aber, warum es so wichtig ist, ob ich persönlich Flüchtlingen helfe? Scheint mir der versuch zu sein, durch ein argumentum ad hominem die Gegenseite zu diskreditieren, das bedeutet also es gibt kein sachliches Argument gegen die Position, die ich vertrete. Aber wenn es wichtig ist, ich mache viel zu wenig, ich unterrichte ein bisschen Deutsch als Zweitsprache, das ist aber beruflich, ich weiß also nicht, ob du das zählen lässt.

     

    Ripchips Beitrag ist übertrieben, aber es ist genau dieses Narrativ, das allgemein herangeführt wird, um zu erklären, warum deutschland bitte schön weniger tun muss, und da wird die Übertreibung, also etwas Fiktives, leider zu einer Realpolitischen Forderung, und das ist nichts anderes als man hier gern den Kirchen durchaus zu recht vorwirft.

    Warum soll ich denn bitte keine Beiträge demontieren? Weil es dich stört, mit der Nase auf deine Schwächen gestoßen zu werden, oder was ist das problem daran? Wenn es dich so stört, dann halt dich doch einfach aus der laufenden Diskussion raus.

    Und was du hier als Denuzation bezeichnest, ist wohl einfach Kritik an Menschen. Daran scheinst du dich ja zu stören.

    #12637

    Ripchip
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    “zunächst einmal bin ich kein Beamter. 2. Zahlen natürlich auch Beamte steuern, und auch ich zahle Steuern, und steuern helfen den Schwachen. Ich weiß ja nicht ob du so gut verdienst, dass du auf staatliche Leistungen nicht angewiesen bist, weil du alles selbst bezalhen kannst, von der Autobahn bis zur Schule, dann Glückwunsch. ”

     

    Und so kann man sich auch missverstehen wink Ich mecker doch nicht das ich Steuern und Sozialabgaben zahlen muss, das macht alles Sinn und ich bin froh darüber, dass es in Deutschland so ist. Ich meinte in meinem vorherigen Beitrag eigentlich was anderes: Wenn DU Dein halbes Gehalt NACH Sozialabgaben und Steuern für Flüchtlinge helfen würdest, DANN würde ich dir abnehmen was du schreibst. Wird in deinen Augen nicht viel besser klingen, aber es soll um Gottes Willen nicht so rüberkommen als würde ich wegen Steuern rumheulen. Ergo hat sich alles weitere in deinem kurzen Absatz auch erledigt smile

     

     

    – Flüchtlinge können keinen wirtschaftlichen Beitrag leisten

    Mir geht es doch nicht nur um Flüchtlinge, sondern auch um die sogenannten Sozialschmarotzer die ihr ganzes Leben lang nicht arbeiten gehen wollen. Natürlich würde ich keinen Flüchtling, der gerade aus einem Kriegsgebiet geflohen ist, zwingen zu arbeiten, was er ja sowieso nicht darf

     

    – Deutschland muss immer für alle bezahlen

    Tja, das kommt nicht nur mir so vor. Wer ist Spitzenzahler in der EU? Wer nimmt die meisten Flüchtlinge in Europa auf? Wer zahlt dementsprechend am meisten, während sich andere Länder schön raushalten?

     

     

    – Mein halber Lohn geht dafür drauf anderen zu helfen

    Siehe oben, das war so nicht gemeint und hast du falsch interpretiert, ich mecker nicht über Steuern oder Sozialabgaben

     

    – der Staat ist völlig überfordert

    Ist er das nicht? Wäre er nicht überfordert, würde es nicht so viele kritische Stimmen gegen die deutsche Flüchtlingspolitik geben.

     

    – um mich kümmert sich keiner, wenn ich mal arm dran bin

    Ist es etwa anders? Werde ich nach 30 Jahren Arbeit anders behandelt als jemand, der 30 Jahre von der Stütze gelebt hat? Ja, 1-2 Jahre, danach greift Hartz4

     

    – ich arbeite viel härter als andere

    Habe ich nie behauptet, die meisten Menschen reißen sich im Job den Arsch auf

     

    – Flüchtlinge haben noch nie gearbeiten

    Wo liest du da irgendwas aus meinem Beitrag raus?

     

     

    – Helfen ist erst dann notwenidg, wenn es andere auch machen

    Wieder so ein typischer Pukaspruch, das kennen wir ja noch aus dem alten Forum. Wenn du so ein guter Mensch bist kläre doch auch alle anderen bösen Länder auf. Ich frage mich wie du überhaupt noch aufstehen kannst, du musst ja von Rassisten umgeben sein!

     

    – weil andere noch rassistischer sind, bin ich es nicht

    Auch hier, typischer Pukaspruch ohne Sinn und Verstand. Aber da für dich alles Rassisten sind, die mit der Flüchtlingspolitik nicht einverstanden sind, kommen wir eh nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

     

    All das ist nur leider Unsinn, und ja, Anzeichen für Rassismus.

    Nenn es wie du willst, für mich bist du der Paradetyp eines Gutmenschen der viel schwallen kann, aber im Endeffekt nichts tut.

     

    Und damit bin ich auch raus aus der Diskussion, zumindest was Puka betrifft, mit jemanden der pauschal alle als Rassisten denunziert möchte ich weder weiter diskutieren noch in irgendeiner anderen Art und Weise was zu tun haben. Gibt es schon einen Ignorebutton?

    #12641

    Puka
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Ich bekämpfe eine Antiflüchtlingsstimmung, auch das ist ein zugegeben (kleiner) Beitrag für die Aufnahme von Flüchtlingen. Ansonsten scheint dein einziges Argument zu sein, dass jeder der nicht alles gibt, um einen schlechten Zustand zu ändern, diesen schlechten Zustand nicht als schlecht empfinden darf. Kein besonders tolles argument. Und noch eines: nein, der Staat ist nicht hoffnungslos überfordert. Siehst du etwa die Infrastruktur kollabieren, sind die Super-Märkte leergekauft, laufen marodierende gangs bei dir durch die Vororte. Hat sich seit der Aufnahme der Flüchtlinge überhaupt irgendetwas in deinem Leben geändert, außer dass du jetzt ein paar mehr Ausländer auf der Straße triffst? Für mich jedenfalls nicht, und das ist wohl ein gutes Zeichen.

    #12642

    Valet
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Also, zumindest eine deiner Aussagen, Ripchip, muss ich mal ganz eindeutig kontern wink : Ich finde es ein bisschen schlimm, wie sehr du darauf pochst, dass jemand, der 30 Jahre gearbeitet/Steuern gezahlt hat, doch bitte später mehr Rente bekommen sollte als jemand, der 30 Jahre von Stütze gelebt hat. Ich bin mir bewusst, dass ich hier eine Minderheitenmeinung zum Besten gebe, aber mir ist das zu sehr pauschalisiert. Nicht jeder (die meisten?), der von Hartz4 oder was auch immer lebt, tut dies aus freien Stücken. Und selbst wenn: Wir leben in einer Gesellschaft, in der Arbeitlose mehr oder weniger wie Dreck behandelt werden; wer keine Arbeit hat, ist weniger wert. Ist mir selbst oft genug entgegen geschlagen, als ich mal längere Zeit nichts “tat”. Ne, mir wurde nicht gesagt “du wertloses Etwas”. Aber man merkt die Attitüde der Mitmenschen doch sehr. Und das finde ich schlimm. Wir haben Millionen Arbeitslose in Deutschland, und durch zunehmende Automatisierung wird diese Zahl nur steigen. Deshalb sollten wir weniger Neid haben auf das, was andere bekommen, und uns nur damit beschäftigen, wie wir alle ein gutes Leben führen können. Weg vom Ich-bezogenen Vorteilsdenken, hin zum Miteinander.

    Wollte ich mal gesagt haben razz

    Rem is best girl.

    #12643

    Valet
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Also, zumindest eine deiner Aussagen, Ripchip, muss ich mal ganz eindeutig kontern ? : Ich finde es ein bisschen schlimm, wie sehr du darauf pochst, dass jemand, der 30 Jahre gearbeitet/Steuern gezahlt hat, doch bitte später mehr Rente bekommen sollte als jemand, der 30 Jahre von Stütze gelebt hat. Ich bin mir bewusst, dass ich hier eine Minderheitenmeinung zum Besten gebe, aber mir ist das zu sehr pauschalisiert. Nicht jeder (die meisten?), der von Hartz4 oder was auch immer lebt, tut dies aus freien Stücken. Und selbst wenn: Wir leben in einer Gesellschaft, in der Arbeitlose mehr oder weniger wie Dreck behandelt werden; wer keine Arbeit hat, ist weniger wert. Ist mir selbst oft genug entgegen geschlagen, als ich mal längere Zeit nichts „tat“. Ne, mir wurde nicht gesagt „du wertloses Etwas“. Aber man merkt die Attitüde der Mitmenschen doch sehr. Und das finde ich schlimm. Wir haben Millionen Arbeitslose in Deutschland, und durch zunehmende Automatisierung wird diese Zahl nur steigen. Deshalb sollten wir weniger Neid haben auf das, was andere bekommen, und uns nur damit beschäftigen, wie wir alle ein gutes Leben führen können. Weg vom Ich-bezogenen Vorteilsdenken, hin zum Miteinander. Wollte ich mal gesagt haben ?

    @puka: Dann bekämpfe aber die “alle Flüchtlinge raus!”-Stimmung. Nur weil jemand nicht zur “Wir schaffen das! Alle rein!”-Stimmung gehört, muss er nicht bekämpft werden.

     

    Edit: Das sollte ´n Edit unter dem vorigen Posting werden lol grin

    Rem is best girl.

    #12645

    Puka
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    ach, ich bekämpfe was ich will smile

    #12646

    Z.Carmine
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    Schon wieder zu langsam.

    Das ist mir persönlich , auch bei dir persönlich, überhaupt nicht wichtig. Dein Engagement war in Kombination mit Ripchips Beitrag gemeint, und das ganze übertrieben. Deutschkurse sind natürlich ein wichtiger Baustein der Integration. Und wenn ich mich nicht verständlich genug ausdrücken kann, ist das leider so, über Schwächen im Bildungssystem könnte man auch wieder ganze Foren füllen.

    Ripchip hat in der Zwischenzeit selbst geantwortet, meine Ansicht braucht es da nicht. Nur so viel, du scheinst da auch Dinge hineinzuinterpretieren, wie es deinem Bild von AFD und deren Wählern entspricht, statt am Text zu bleiben.

    Und abschließend: Der Ton macht die Musik  auf beiden Seiten. Es macht übertrieben gesagt den Eindruck, die AFD-Wähler kleinzureden, sei in Mode, und wer nicht AFD wählt, ist deshalb aus der Schusslinie. “Ihr seid doof, jetzt rechtfertigt  mir, warum ihr doof seid.”

    Es ist in unserem politischen System nicht verpflichtend, politisch gut informiert zu sein, und danach zu wählen. Zumindest musste ich noch vor keiner Wahl einen Test schreiben, um festzustellen, ob ich wahlfähig bin.

    Wie willst du eine Antiflüchtlingsstimmung bekämpfen, wenn du Menschen sagst, sie sollen sich doch heraushalten?

    Und hurra, wenn man die Flüchtlingssituation als schlecht empfindet, darf man das auch weiterhin, selbst wenn man nicht mit voller Kraft daran arbeitet. Das gilt dann wohl auch für AFD-Wähler?

    Und Ängste und Sorgen bekämpft man sinnvollerweise nicht mit einem einfachen “bisher ist nichts passiert”. Geregelte Exposition wäre ein Mittel, da gerade im Osten die Stimmung gegen Flüchtlinge stärker ist. Weil sie dort weniger Erfahrung mit Immigranten haben. Wie man die Menschen zur “Therapie” bringt, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Zumindest nicht durch “ihr seid doch alle dumm”.

    Ich brauche eindeutig zu lange, Beiträge zu verfassen.

    Don't get hit, and you won't get hurt.

    #12647

    Ripchip
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    Ich meine natürlich nicht die Menschen die unschuldig in diese Lage geraten sind, sei es durch körperliche oder seelische Einschränkung, sondern den kleinen Teil Sozialschmarotzer die sich bewusst gegen das Arbeiten entscheiden.

     

    Mein Vater ist vor 10 Jahren auch arbeitslos geworden, mit 55, natürlich findet man da keinen anständigen Job mehr. Und natürlich habe ich ihn nicht anders behandelt, genauso wenig wie ich andere Menschen schlechter behandle die ich kenne und die arbeitslos geworden sind. Ich rede wirklich nur von den Menschen,  wie oben schon geschrieben, die zu faul sind um sich Arbeit zu suchen und damit auch noch prahlen.

    #12649

    Yoshi
    Moderator
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Sind die wenigen “Schmarotzer” denn für irgendwas von Belang?

    #12650

    Valet
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Aber ist es nicht gut, wenn die Faulen sich keine Arbeit suchen, damit die, die arbeiten wollen, bessere Chancen haben? Wie gesagt, wir haben mehrere Millionen Arbeitslose … wink

    Rem is best girl.

    #12651

    darkIkarus
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Man könnte es bei der Einstellung zur AFD bei vielen ja vermuten, man müsse AFD-Wähler nur genug beleidigen, um sie umzustimmen.

    Wo sind denn Beleidigungen? Meinst du die Rassistensache? Das ist doch lediglich eine Feststellung über Haltungen großer Teile des AfD-Wählerklientels, zumindest prozentual größer als das anderer Parteien (nehmen wir mal die rechtsextremen aus).

    Aber nein, du könntest dich dazu entscheiden, deine Haltung dazu zu ändern, dann würdest du glücklich. Anleitungen gibt es bei darkIkarus, der kennt die besten Ratgeber.^^ Könnte ich auch gebrauchen, aber auf die seltsamen Dinge müsste man sich einlassen können. Die heutige Erziehung, auch in der Schule, ist leider nicht darauf ausgelegt. Aber das ist nur meine Sicht, die könnte ich ja einfach umschalten^^<span style=”line-height: 1.5;”>

    </span>

    Ich sehe, dass du hier versuchst, eine Spitze gegen mich zu fahren, leider ist diese ohne Argument im Hintergrund ziemlich stumpf, also was willst du mit diesem Satz erreichen, außer zu versuchen, mich nachzuäffen?

    <span style=”line-height: 1.5;”>

    </span><span style=”line-height: 1.5;”>Warum soll man, wenn man Geringverdiener ist, der nicht in der Lage ist, das toll zu finden, sich zusätzliche Altersvorsorge auf Kosten der Lebensqualität vom Munde absparen, nur um am Ende nichts davon zu spüren?

    </span>

    Wird sie zu einem gewissen Grad, du hast nämlich einen entsprechenden Freibetrag für die Altersvorsorge, selbst wenn du in Hartz IV rutschen solltest.

    Du bittest mich? Du denunzierst alle, die mit der aktuellen Flüchtlingspolitik nicht einverstanden sind als Rassisten, was meiner Meinung nach falscher nicht sein kann. Wenn du aber deinen halben Lohn spendest um Flüchtlinge zu unterstützen, dann würde ich dir sogar abnehmen was du schreibst. Ansonsten nicht, denn schreiben kann man viel. Ich sehe es zumindest nicht ein, mir jeden Tag auf der Arbeit den Arsch aufzureissen um damit die ganze Welt finanziell zu unterstützen, nur um dann, falls es soweit kommt, nach einem oder zwei Jahren Arbeitslosigkeit auf das gleiche Niveau zu fallen, wie jemand der noch nie gearbeitet hat. Musst du nicht verstehen, fällt dir als Beamter wahrscheinlich sowieso schwer, aber so ist nun mal meine Meinung. Helfen schön und gut, da spricht nichts gegen, aber warum gehst du nicht lieber in ausländische Foren und bezeichnest dort direkt das ganze Volk als Rassisten, weil sie doch so wenige Flüchtlinge aufnehmen? Und damit wir uns nicht falsch verstehen: Flüchtlingshilfe finde ich auch sehr wichtig, gerade bei Flüchtlingen aus Kriegsländern, nur verstehe ich nicht wie man der Meinung sein kann, Deutschland könnte alle aufnehmen. Den Rest siehe Fauli, er hat das gut zusammen gefasst.

    Sämtliche in diesem Absatz getätigten Behauptungen hat keiner von uns angebracht, aber es ist schon ein typischer Tonfall, der vor allem die rechten Diskurse prägt, dass man eben mit Übertreibungen und Extremen hantiert, um Angst zu schüren. Schade, wenn du dir das zueigen machst…

    Und glauben AFD-Wähler, die Wähler anderer Parteien würden sich genau informieren? Wie kommt es dann dazu, dass manche Leute von etablierten Parteien zur AFD wechseln?<span style=”line-height: 1.5;”>

    </span>

    Fantastisch, endlich mal ein vernünftiges Argument, das der Debatte hier Schwung verleiht. Natürlich informieren sich auch abseits der AfD zuwenig Menschen über die Partei, die sie wählen, das zeigt die Wanderung der Protestwähler erst deutlich. Gerade im Stammwählerklientel der sogenannten Volksparteien finden sich viele, die die Partei eben rein aus Tradition wählen und nicht, weil sich ihre eigenen Positionen wirklich mit denen der Partei decken würden. Deswegen würde ich es verpflichtend machen, dass jeder, bevor er wählt, einmal den Wahlomat angeschmissen haben sollte. Wenn er danach trotzdem wider seiner Empfehlung wählt, ist das seine Sache, aber er wäre zumindest informiert.

     

    HEIDEWITZKA, es gibt noch NACHTISCH!
    Blogzeugundso ⇀ www.darkikarus.de
    Videozeugundso ⇁ www.youtube.com/c/darkIkarus

Ansicht von 20 Beiträgen - 61 bis 80 (von insgesamt 783)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Home Foren OFF-TOPIC Allgemein Aktuelles Weltgeschehen

Passwort vergessen

Bitte gib hier deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse an. Du wirst einen Link per E-Mail erhalten, um ein neues Passwort zu erstellen.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
612