Et voilà – gerade durchgespielt…

Home Foren GAMING Allgemein Et voilà – gerade durchgespielt…

Dieses Thema enthält 557 Antworten und 35 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Tomatenstaude vor 2 Tagen, 8 Stunden.

Ansicht von 20 Beiträgen - 301 bis 320 (von insgesamt 558)
  • Autor
    Beiträge
  • #45923

    Z.Carmine
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    19.Persona 5
    PS4

    Auch das ist jetzt durch.

    Eine Revolution im Vergleich zu Persona 4 Golden sehe ich trotz des ausreichenden Zeitraumes zwischen den Spielen nicht, aber das soll wahrscheinlich auch so sein.
    Schwächen im Writing wurden ja als Kritikpunkt erwähnt. Kommt in Teilen schon vor.
    Die Geschichte an sich war in Ordnung, aber auch nicht besonders herausragend. Vieles war auch zu seicht, um wirklich zu bewegen.

    Bei der Länge des Spiels, kann ich es einerseits verstehen, wenn man nach Walkthrough spielt. Da das Spieleerlebnis dadurch aber stark beeinflusst wird, habe ich das nicht gemacht. Im Gegensatz zu Persona 4 Golden habe ich auch keinen Bock, das direkt im Anschluss zu machen. Und auch später wird der Gedanke daran dann mitschwingen, wenn ich an einen zweiten Durchgang denken sollte. Da ist der Komplettierungswahn eher ein Hemmnis, der unbeschwertes Spielen behindert.

    Der Grafikstil hat mir im großen und ganzen gefallen. Die Kostüme der Gruppe nicht so. Die vereinzelten Laufanimationen in Kämpfen waren seltsam.
    Technische Probleme hatte ich nicht, die Ladezeiten störten nicht. Die Musik hat mir meist gefallen, aber bei längeren Dungeonaufenthalten und Grinding war sie etwas eintönig.

    Das Kalendersystem nimmt einem durch Storyevents für meinen Geschmack zu viel Freiheit in der Zeiteinteilung weg. Und eine Mitteilung, dass man mangels entsprechenden Storyfortschritts einen Confidant-Rang nicht weiter aufleveln kann sowie eine bessere Übersicht über den Zwischenstand wäre auch wünschenswert.

    Alles in allem war es schon gut, aber es hat auch Verbesserungspotenzial.
    2/3

    2017:
    1. The Last Guardian (3/3)
    2. Star Ocean Integrity and Faithlessness (2/3)
    3. Dishonored Definitive Edition (3/3)
    4. Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske (3/3)
    5. Metal Gear Solid V: Ground Zeroes (2/3)
    6. Uncharted 4 : A Thief’s End (2/3)
    7. Onechanbara Z2 Chaos (2/3)
    8. Ar Tonelico Qoga: Knell of Ar Ciel (2/3)
    9. Metal Gear Solid V: The Phantom Pain (2/3)
    10. Omega Quintet (2/3)
    11. Dead Or Alive Xtreme 3: Fortune (2/3)
    12. Killzone: Shadow Fall (2/3)
    13. Mirror’s Edge Catalyst (2/3)
    14. Nights of Azure (2/3)
    15. Horizon: Zero Dawn (3/3)
    16. Nier: Automata (3/3)
    17. Mass Effect: Andromeda (2/3)
    18. Blue Reflection (2/3)

    Don't get hit, and you won't get hurt.

    #46256

    Sunny
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    12. Wonder Boy: The Dragon’s Trap
    Es war ein kurzweiliges Abenteuer, dass wirklich hübsch anzusehen ist. Es hat Spaß gemacht eine Welt zu erkunden, die sich nach und nach mit weiteren Verwandlungen erschließt. Jede Verwandlung spielt sich etwas anders oder hat bestimmte Fähigkeiten, so dass selbst Backtracking Spaß macht und man neue Geheimnisse findet, die man in anderen Formen nicht erreichen konnte.
    Der Schwierigkeitsgrad auf normal ist angenehm und ein Tod ist nicht so tragisch, da man dann wieder in der Stadt landet und das gesammelte Geld behält und sich somit mit besserer Ausrüstung wieder auf den Weg machen kann. Nur Items für Spezialangriffe verliert man, daher sollte man die ruhig einsetzen bevor man stirbt und nicht horten.
    Die Gegnervarianz finde ich auch vollkommen ausreichend für die Spiellänge und da die verschiedenen Verwandlunsgformen auch unterschieliche Angriffe haben, können die Gegner je nach Form eine größere oder kleinere Gefahr darstellen.
    Jetzt hätte ich gerne noch ein Remake von Wonder Boy in Monster World, da dieser Teil doch recht schnell wieder durch war.

    2017:
    1. The Book of Unwritten Tales
    2. Let it Die
    3. Salt and Sactuary
    4.A King’s Tale Final Fantasy XV
    5.Resident Evil 7
    6.SteamWorld Heist
    7.Bayonetta
    8.Bayonetta 2
    9.The Legend of Zelda: Breath of the Wild
    10.World of Final Fantasy
    11.Final Fantasy 15

    2016 & 2015

    1 user thanked author for this post.
    #46416

    Ripchip
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    22. Klaus :ps4:

    Tolles Indiespiel, mit einer ganz besonderen Kommunikation mit dem Spieler. Spielerisch klasse und ideenreich, kann es sehr empfehlen.

    9/10

    23. Resistance Burning Skies :vita:

    Kommt lange nicht an die großen Brüder ran, für einen Durchgang ist es aber okay. Hab es eh nur nebenher gespielt während Clicker Heroes lief ugly

    6,5/10

    24. Adam´s Venture Origins :ps4:

    Sympathischer Hauptcharakter? Gelungene Steuerung? Spannende Geschichte? Abwechslungsreiche Grafik? Prima Sound? Wer das erwartet sollte die Finger von diesem Schund lassen, mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

    5/10

    25. NieR Automata :ps4:

    Ich glaube nach dem Durchspielen begreife ich, warum Onilink immer so darauf beharrt hat, das man den Erstling mehrmals durchspielen sollte, was ich jetzt auch auf jeden Fall nachholen werde. Zum zweiten Teil: ich habe selten sowas emotional ergreifendes gespielt, ich war vollkommen in dieses geniale Spiel versunken und wollte gar nicht mehr aufhören, hab es seit Freitag Abend bestimmt 24 Stunden gezockt, wäre auch mehr geworden wenn die blöde Arbeit nicht dazwischen gekommen wäre ugly
    Die Steuerung ist sehr gut und intuitiv, die Geschichte wie ich vorhin schon geschrieben habe überragend gut, die Charaktere gut ausgearbeitet, ich zumindest habe mit ihnen gelitten, auch die Nebencharaktere wie Pascal sind mir ans Herz gewachsen. Ich kann es wirklich weiter empfehlen, so ein Spiel kommt leider zu selten, aber ich bin auch froh das ich den ersten Teil noch vor mir habe smile

    10/10

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monate, 3 Wochen von  ripchip.
    #46423

    Z.Carmine
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    25. NieR Automata :ps4:

    Ich glaube nach dem Durchspielen begreife ich, warum Onilink immer so darauf beharrt hat, das man den Erstling mehrmals durchspielen sollte, was ich jetzt auch auf jeden Fall nachholen werde.

    Ist „mehrmals durchspielen“ nicht leicht irreführend? Wenn z.B. die Credits das Ende eines Spieles darstellen, ist Animal Crossing je nachdem aber schnell beendet.
    „Mehrmals durchspielen müssen“= SMG mit (2x)121 Sternen. Für einen simplen Stern zum Abschluss das ganze Spiel nochmal(nur mit leicht verändertem Charakter-Verhalten) durchspielen. ugly

    Don't get hit, and you won't get hurt.

    #46427

    Colt
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Hör mir auf mit Clicker Heroes! Jetzt komm ich von dem Mist auch nicht mehr los… ugly

    1 user thanked author for this post.
    #46429

    Ripchip
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    Oh ja, das macht süchtig grin

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monate, 3 Wochen von  ripchip.
    #46434

    Shiningmind
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Wie kommt man dazu Clicker Heroes zu spielen? Ich hab mir mal den Trailer bzw. n Video angeguckt. Es sah so stupide aus. Was ist also so geil dran? Hosen runter und erklären! :p

    #46494

    Tomatenstaude
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Yakuza 0,

    Lange nicht mehr einen Titel mit soviel Witz und Charme und vor allem spaßigen Side-Content gespielt, geschweige denn im Open World Bereich. An jeder Ecke von Tokyo’s Rotlichtbezirk sind, neben Prügel-Gameplay, erinnerungswürdige Charaktere (trotz monotoner NPC-Darstellung ) sowie etliche herrlich ironisch geschriebene Situationen mit wunderbar absurden Lektionen fürs Leben. In vielen Reviews wird wahrscheinlich direkt die zu gutherzige Domina genannt, die es zu trainieren gilt. Aber da wird mir noch so viel mehr in Erinnerung bleiben. Wie das Disco-Minispiel, das sich zu einem beknackten Dancebattle entwickelt, in dem man einen Hipster vertreiben muss, der die Szene terrorisiert. Zudem hält die grundlegende „Wirtschaftsboom“-Thematik sämtlichen Content kohärent zusammen, nicht zuletzt wenn alles in einem großen Manager-Metaspiel zusammenkommt. Geld dient nicht nur für den Einkauf, sondern ebenso essentiell als EXP und mehr. Zudem bekommt man für alles was man tut, vom Restaurant-Besuch bis zum Dart Spielen, nochmal Extra-Upgrades. Man wird also durchgehend dafür belohnt den riesigen Pool an Inhalt auszukosten.

    Die Main Story erinnert zudem an Zeiten, als Japan noch Badass Content abgeliefert hat, statt sich auf Geschichten für Creeps zu konzentrieren. Trotz Kitsch war sie jedenfalls gut genug, so dass die überlangen Cutscenes eigentlich überhaupt nicht negativ aufgefallen sind. Bösewichte zu verprügeln hat sich zudem in Yakuza noch nie so gut angefühlt, denn das Kampfsystem ist hier am ausgefeiltesten, auch wenn es zu Beginn etwas zu einfach ist – und die Battlethemes gehen gewohnt ab. Diverse Negativpunkte wie unsichtbare Wände lassen sich im Gesamtbild mehr als gut verkraften.

    9/10

    2017:
    Metal Gear Solid V (PS4) – 9/10
    Super Mario Bros. 3 (NES) – 9/10
    Yakuza 0 – 9/10
    The Legend of Zelda: Breath of the Wild 8,5/10
    Resident Evil 7 – 8,5/10
    Parasite Eve (PS1) – 8,5/10
    Nioh 8/10
    Nier: Automata 8/10
    Megaman 2 – 8/10
    Bubble Bobble (NES) 7,5/10
    2016

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monate, 2 Wochen von  tomatenstaude.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monate, 2 Wochen von  tomatenstaude.
    #46726

    Shiningmind
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Shovel Knight (Switch)

    Ein wirklich gutes Spiel, das seinen Vorbildern absolut gerecht wird. Wäre es damals erschienen, hätte es wohl Kultstatus. Die Sprungmechaniken funktionieren super und der Schwierigkeitsgrad ist angenehm fordernd und dank der Checkpoints wird nicht die ultra harte Keule rausgeholt. So motiviert man den Spieler den Abschnitt wieder und wieder zu versuchen, bis man sich zum nächsten Check gerettet hat. Trotz seiner Vorbilder ist es keine leblose Kopie, sondern schafft es durch die Bosse und den Helden eine eigene Identität aufzubauen. Übrigens empfehle ich das Game im Handheldmode der Switch zu spielen. Hier sieht es dank der Bildschirmgröße-Auflösungsratio knackscharf aus. Ich freu mich nun bald die Trasure Trove weiter zu öffnen und mit den anderen Knights zu spielen.

    9 von 10

    #46948

    Cube
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Abzu
    Nun, das war… Solala? Mies? Okay?
    Das gesamte Werk zog irgendwie viel zu schnell vorbei, weshalb das Festhalten von Eindrücken schwer fällt.

    Videogames, serious business.

    #46949

    Zelos
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    <strong class=“d4pbbc-bold“>Abzu
    Nun, das war… Solala? Mies?Okay?
    Das gesamte Werk zog irgendwie viel zu schnell vorbei, weshalb das Festhalten von Eindrücken schwer fällt.

    Passt schon so.

    #46951

    Arino
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Für mich eines der besten Erlebnisse/Spiele der letzten Jahre =).

    1 user thanked author for this post.
    #47028

    Z.Carmine
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    20. The Legend of Zelda: Breath of the Wild
    WiiU

    Mit 28,37% Vervollständigung(ist wohl eh etwas wirr berechnet?) abgeschlossen.

    Ich mag das bisherige Konzept deutlich besser.
    Wenn das ohne bedeutende Veränderungen, die meinem Geschmack näherkommen, die Zukunft von The Legend of Zelda werden sollte, dann wäre es wohl in beiderseitigem Interesse, dass ich die Franchise loslasse. Dann hätten wir uns einfach zuweit auseinander entwickelt.

    (-/-)

    2017:
    1. The Last Guardian (3/3)
    2. Star Ocean Integrity and Faithlessness (2/3)
    3. Dishonored Definitive Edition (3/3)
    4. Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske (3/3)
    5. Metal Gear Solid V: Ground Zeroes (2/3)
    6. Uncharted 4 : A Thief’s End (2/3)
    7. Onechanbara Z2 Chaos (2/3)
    8. Ar Tonelico Qoga: Knell of Ar Ciel (2/3)
    9. Metal Gear Solid V: The Phantom Pain (2/3)
    10. Omega Quintet (2/3)
    11. Dead Or Alive Xtreme 3: Fortune (2/3)
    12. Killzone: Shadow Fall (2/3)
    13. Mirror’s Edge Catalyst (2/3)
    14. Nights of Azure (2/3)
    15. Horizon: Zero Dawn (3/3)
    16. Nier: Automata (3/3)
    17. Mass Effect: Andromeda (2/3)
    18. Blue Reflection (2/3)
    19. Persona 5 (2/3)

    Don't get hit, and you won't get hurt.

    #47069

    Anonym
    Offline
    Rang: GUF Newbie

    Little Nightmares (PS4)

    Neben Journey das beste „Ein-Abend-und-fertig“-Spiel, das ich kenne (nun, und neben Burning Rangers, aber das ist aus einer ganz anderen Ära).

    #47208

    Sunny
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    13. Nioh
    Das Spiel ist ein spaßiges und herausforderndes Actionspiel, dass mir auch aufgrund des Settings in einem historischen Japan gefällt. Das Kampfsystem ist wesentlich schneller als das in DS2 und Bloodborne, aber eben auch durch eine Ausdauerleiste begrenzt. Das gilt allerdings auch für Gegner, denenman bei leerer Ausdauerleiste ordentlich zusetzen kann. Die Spielwelt ist leider nicht zusammenhängend. Es gibt eine Weltkarte mit mehreren Regionen und in den Regionen kann man dann in sich abgeschlossene Missionen spielen. Die Gebiete aus den Missionen werden dann oftmals etwas abgewandelt noch in Nebenmissionen wiederverwendet. Das Gebiet einer Mission ist aber meistens recht groß und erschließt sich nach und nach, man kann Abkürzungen aufmachen und diverse Geheimwege finden. Also ich hatte dementsprechend auch viel Spaß beim Erkunden der Gebiete und es hat auch nicht gestört da in einer Nebenmission erneut durchzulaufen.
    Man ist zwar nicht so sehr auf einen Waffentyp festgelegt, da man ständig neue und stärkere Waffen von jedem Waffentyp bekommt, aber ich war doch meistens mit Schwertern unterwegs. Ab und zu auch mit der Axt oder mit Doppelschwertern. Alles andere, abgesehen von den Fernkampfwaffen, habe ich gar nicht erst ausprobiert. Die Fernkampfwaffen sind dafür sehr nützlich, da man einige Gegner einfach unbemerkt aus der Ferne erledigen kann. Durch die ständigen neuen Waffen und Rüstungen muss man soich doch öfter mit dem Inventar auseinandersetzen, was mich aber nicht sonderlich gestört hat.
    gut finde ich auch, dass es Gegenstände gibt, die es einem erlauben Amrita (währung zum Aufleveln) nach einem Tod wiederzuholen ohne es selber einzusammeln. Denn manchmal stirbt man ja leider auch mal an Stellen, an die man nicht so einfach wieder rankommt. Beim Versuch es wiederzuholen würde man manchmal also viel riskieren.
    Gestört hat mich hauptsächlich die meist japanische Sprachausgabe in Kombination mit kleinen und nicht gut lesbaren Texten, daher habe ich von der Story nicht so viel mitbekommen und auch die Missionsbeschreibungen habe ich mir vorher nicht durchgelesen.

    2017:
    1. The Book of Unwritten Tales
    2. Let it Die
    3. Salt and Sactuary
    4.A King’s Tale Final Fantasy XV
    5.Resident Evil 7
    6.SteamWorld Heist
    7.Bayonetta
    8.Bayonetta 2
    9.The Legend of Zelda: Breath of the Wild
    10.World of Final Fantasy
    11.Final Fantasy 15
    12.Wonder Boy: The Dragon’s Trap

    2016 & 2015

    #47585

    Biber
    Teilnehmer
    Offline
    Patreon
    Rang: GUF Veteran

    Broforce
    Broforce macht sehr viel Spaß, hat einen zwar völlig brachialen und platten, aber doch ganz guten Humor und bietet mit den Bros ein System, das einen ständig motiviert, weiterzuspielen und herumzuexperimentieren. Überhaupt sind die Level ein wahnsinniger, blutgetränkter Spielplatz und es passieren permanent irrsinnige Dinge. So weit ist das alles gut und zu zweit noch viel besser. Leider ist das Spiel aber so unpoliert und an vielen Stellen auch einfach schwach designt, dass ich es nicht uneingeschränkt empfehlen kann. Die Level sind durch die totale Zerstörbarkeit zwar vielfältig zu bewältigen, doch ein echtes Leveldesign lässt sich im Umkehrschluss(?) nicht wirklich erkennen. Es gibt zwar eine gewisse Gegnervielfalt, aber alles nutzt sich schnell ab und die Level selber sind einfach nur Schauplatz für noch mehr Explosionen und Blutfontänen. Das trägt sich nicht über das ganze Spiel. Die einzige Ausnahme sind drei Spezialmissionen, die so etwas wie Leveldesign erahnen lassen und sofort das Potenzial zeigen, das das Spiel eigentlich hat. Dass die Bros komplett unterschiedliche Waffen haben (auch wenn sich einige sehr ähneln) und durchaus unterschiedliche Qualitäten ist nett und dass sie überhaupt nicht gebalanced sind, stört nur selten. Man ist immer gespannt, wen man wohl kriegt, schimpft über MacGyver und freut sich über die Boondock Bros, aber da man ohnehin laufend stirbt, sorgt das Spiel selbst dafür, dass man nie einem Bro überdrüssig wird. Die Darstellung der Gewalt, der völlig übertriebene und persiflierte Patriotismus von 80er-Jahre-Actionfilmen und der permanente Wahnsinn sind an sich wirklich großartig. Doch fehlt es dem Spiel leider an Substanz, um diese ganzen guten Aspekte zu einem guten Spiel zusammenzubinden.
    Hinzu kommt eine absolut katastrophale Performance (PS4!), die im größten Getümmel sogar einen Vorteil bringt, weil man viel besser reagieren und Geschossen ausweichen kann. Sogar der Soundtrack geht teilweise komplett in die Knie. Auch bescheuert ist das letzte Level, das nach gut verdaulichen 20-Minuten-Happen plötzlich von einem verlangt, fast zwei Stunden am Stück ohne Savepoint (wohl aber mit Checkpoints) zu spielen.
    Unterm Strich ist es ein besseres Metal Slug, weil man nicht so sehr ausgeliefert und das Sterben auf der anderen Seite nicht ganz so egal ist. Trotzdem sorgen die Performance, das letzte Level und das zumeist nicht existente Leveldesign dafür, dass es nur eine tolle Sandbox mit viel Pixelgewalt ist. Das ist sehr unterhaltsam, aber nicht wirklich großartig.
    6,5

    2017
    Donkey Kong Country 3 – 9
    Firewatch – 8,5
    Captain Toad: Treasure Tracker – 8,5
    Epic Dumpster Bear – 8,5
    Broforce – 6,5

    2016
    INSIDE – 10
    Tales of Monkey Island – 10
    The Secret of Monkey Island SE – 9,5
    Monkey Island 2 – 9,5
    Electronic Super Joy – 9
    Monkey Island 3 – 9
    Zero Time Dilemma – 9
    Valiant Hearts – 8,5
    Star Fox Zero – 8,5
    Mega Man 2 – 8,5
    Enslaved: Odyssey to the West – 8
    Indiana Jones and the Fate of Atlantis – 8
    Mega Man 3 – 8
    Papers, Please – 8
    The Stanley Parable – 7,5
    Thomas was Alone – 7,5
    Tengami – 7
    BOXBOY! – 7
    Oxenfree – 7
    Ratchet & Clank – 6,5
    Mega Man – 6,5
    Race the Sun – 6,5
    Dear Esther – 1,5

    2015
    Virtue’s Last Reward – 10
    Banjo-Kazooie – 10
    VVVVVV – 8,5
    Kirby Triple Deluxe – 8,5
    Gone Home – 7,5
    Life is Strange – 7,5
    Tomb Raider (2013) – 7
    Castlevania: Lords of Shadow – Mirror of Fate – 7
    Yoshi’s New Island – 6
    Never Alone – 4,5

    2014
    GTA V – 10
    Donkey Kong Country: Tropical Freeze – 10
    The Walking Dead Season 2 – 10
    The Walking Dead Season 1 – 9,5
    Limbo – 9,5
    Super Mario 3D World – 9
    Super Mario Galaxy – 9
    A Link to the Past – 9
    Donkey Kong Country 2: Diddy’s Kong Quest – 9
    Super Metroid – 8,5
    New Super Mario Bros. U – 8,5
    The Wolf Among Us – 8
    Bioshock – 7,5
    Far Cry 3 – 7,5
    Steam World Dig – 7
    Sly Racoon – 7
    Jak & Daxter – 5,5
    DuckTales Remastered – 5,5
    Tank! Tank! Tank! – 3

    Die Tanne kommt Komma Koma Doppelpunkt Dein Tod ist nah!

    #47892

    Anonym
    Offline
    Rang: GUF Newbie

    Yooka-Laylee (PS4)

    Tolles Jump’n Run, das zwar nicht auf einer Stufe mit den allerbesten ist, aber doch über dem Gros der meisten anderen 3D-Jump’n Runs der guten alten Zeit schwebt. Ergo ist das kein Klassiker, kein Game of the Generation, aber einfach ein gutes Spiel. Wer früher Jump’n Runs mochte, sollte das Teil unbedingt kaufen.

    #47902

    Zelos
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    6.) Resident Evil 7

    Cool

    #48221

    Anonym
    Offline
    Rang: GUF Newbie

    Metal Gear Solid V The Phantom Pain PS4

    Ich habe das Spiel alle paar Monate weitergespielt. Ich habe es zwar irgendwie gerne gehabt, aber auch nicht so gerne, um das am Stück zu spielen. Am Anfang habe ich noch alle Missionen gemacht, weil ich motiviert war, die Mother Base ganz auszubauen, dann wurde mir irgendwann klar, dass das zu lange dauern würde, und ich bin nur noch der Story gefolgt. Und musste dann feststellen, dass es sich weiter so angefühlt hat, als würde ich jede Nebenmission machen. Ob die Gefangenen, die man befreit, einen Namen haben, oder nicht, ist irgendwie schnuppe.

    Ground Zeroes ist im Grunde eines der besten Spiele dieser Generation gewesen, nur eben zu kurz, um wirklich ernsthaft um diesen Titel zu konkurrieren. Aber ich war wahnsinnig gehypt auf das richtige MGS V – tja, wenn man das wirklich auf Basis von Ground Zeroes entwickelt hätte, wäre es bestimmt ein Knaller geworden, so war das ein recht unspektakuläres Open-World-Spiel. Keine der Hauptmissionen war auf dem Niveau von Camp Omega, auch die letzte richtige Mission ist ziemlich kurz und die perfekte Route ist ganz links geradeaus – wirklich, da kam man super easy durch, und ich habe den Trick nicht vorher nachgeschlagen.

    Das Intro und der Endkampf waren das beste am Spiel – dazu noch das Scharfschützengefecht mit den vier Nackedeitussen. Dazwischen ist irgendwie ein gutes Spiel, aber es verschwmilzt zu einer einförmigen Masse ohne Höhepunkte. Der Endkampf war aber ziemlich gut, wäre ein guter Abschluss zu einem MGS V geworden, das auf die Open-World verzichtet und nur große Level gehabt hätte.

    Ach ja, von welchem Ende rede ich eigentlich? Vom Tod von Skull Face. Es ist ja offensichtlich, das jetzt noch einiges käme, aber anscheinend soll man ernsthaft einige Missionen modifiziert erneut spielen – ne, das tue ich nicht, ich betrachte es jetzt als durchgespielt.

    Fazit: Quiet ist der peinlichste Charakter der Videospielgeschichte.

    #48409

    P4thfinder
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Mario Kart 8 Deluxe

    Alle 12 Cups auf allen 5 Stufen mit 3 Sternen Abgeschlossen. Alle 150cc Geister besiegt. 5000 Münzen gesammelt.

    Hat mich sehr gut unterhalten. Zuhause wie unterwegs. Der Wiederspielwert ist enorm, die Streckenauswahl gut, aber die Characterauswahl eher mäßig. Dabei rede ich nicht mal zwingend von der Zahl, sondern von der Auswahl an sich. Brauchen wir wirklich Tanuki-Mario und Cat-Peach oder Metal Mario & Peach, wenn es bereits Mario und Peach und Baby-Mario und Baby-Peach und…

    Auch die Anzahl an Bowserkindern und Reskins als separate Charactere ist albern. Hätte Knochenbowser nicht einfach ein Skin von Bowser sein können, so wie Shy Guy unterscheidliche Farben hat? Ich hätte auch lieber andere Animal Crossing Charaktere gehabt, als die generischen Villager.

    Aber das ändert ja wenig am grandiosen Fahrgefühl und Spaßfaktor.
    Der Münzen-RNG allerdings kann in der Hölle verkokeln. Ich habe 2500 Münzen sammeln müssen, bevor ich den Eponator komplett hatte. Nicht. Cool.

    Dennoch eine 9/10 für mich, da es verglichen zu meinem letzten Mario Kart auf der Wii deutlich draufgelegt hat. Guter Umfang, ausgewogener Schwierigkeitsgrad und Steuerungshilfen (ja, ich habe sie ziemlich lang genutzt) erheben dieses Spiel in meine Top 10 25 of all time.

Ansicht von 20 Beiträgen - 301 bis 320 (von insgesamt 558)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Home Foren GAMING Allgemein Et voilà – gerade durchgespielt…

Passwort vergessen

Bitte gib hier deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse an. Du wirst einen Link per E-Mail erhalten, um ein neues Passwort zu erstellen.