The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Switch | Wii U)

Home Foren GAMING Games The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Switch | Wii U)

Dieses Thema enthält 2,181 Antworten und 55 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Zeratul vor 8 Stunden, 36 Minuten.

Ansicht von 20 Beiträgen - 2,021 bis 2,040 (von insgesamt 2,182)
  • Autor
    Beiträge
  • #61310

    Yoshi
    Moderator
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Ich habe den ersten Leunen besiegt nachdem ich das Masterschwert gezogen habe, also – 13 Herzcontainer – Masterschwert – irgendwelche Kleidung im Originalzustand, vielleicht die Kletterausrüstung? – kein Dungeon geschafft (also keine der zugehörigen Fähigkeiten) – (dummerweise) noch nicht in Kakariko gewesen, ergo Level 1 Bomben Beschreibt das die Stärke? Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich alles genannt habe.

    Ja das beschreibt ungefähr die Stärke. Ich habe momentan 11 Herzcontainer, kein Masterschwert (ich wusste gar nicht, dass es das gibt, aufgrund des Hinweises vom Goronenchef habe es aber vermutet) und die Kleidung habe ich 1 Mal verstärken lassen bisher.
    Du hast aber viele Schreine gemacht, bevor du einen „Dungeon“ gemacht hast. Hatte das einen bestimmten Grund?

    Ja, weil ich das Masterschwert haben wollte, bevor ich einen Dungeon mache. Bis dahin habe ich nur Bomben verwendet um zu kämpfen, aber Endgegner mit Bomben zu besiegen wäre mir dann doch etwas zu nervig gewesen.

    Ich bin nicht wirklich im Zickzackkurs durch die Gegend gelaufen, ich bin von Turm zu Turm gelaufen und habe unterwegs Schreine, die ich gesehen habe, aktiviert. Dann habe ich alle Schreine, die man vom Turm aus sehen konnte, markiert und gemacht und anschließend auf der Karte markante Punkte gesucht, an denen ich auf jeden Fall Schreine positioniert hätte, da bin ich dann hingegangen und habe unterwegs alle Schreine, die nebenbei angefallen sind, gemacht. Man würde wohl viele relativ gerade Linien sehen, wenn man mein Spielverhalten der ersten ~20-30 Stunden anschauen würde.

    #61503

    Zeratul
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Ich verstehe eigentlich nach wie vor dein Spielverhalten mit den Bomben nicht. Du lehnst Gameplay ab, das reine Fleißarbeit ist, wie z.B. das suchen und sammeln von Zutaten/ Materialien. Das verstehe ich ja noch irgendwo. Aber bei den Waffen ist das ja gar nicht der Fall, die erhältst du ja nebenbei beim Kämpfen. In der Regel kannst du ja bei Zelda selbst mit den Anfangswaffen 2-3 Gegner töten, bevor du eine neue Waffe brauchst und jeder getötete Gegner lässt ja wiederum eine neue Waffe fallen. Somit hat das null mit Such- und Sammelarbeit zu tun. Wo also war da das Problem für dich?

    #61511

    Shadowguy
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    8er nutzt keine verbrauchbaren Sachen. So auch jn andern Zeldas keine Pfeile und Bomben wenn die begrenzt sind. Soweit ich mich erinnern kann

    #61514

    Zeratul
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Würde ich auch irgendwo verstehen, wenn man Pfeile und Bomben in anderen Zeldas mühevoll einsammeln müsste. Ich kann mich nicht daran erinnern jemals in nem Zelda bewusst Pfeile oder Bomben gesucht zu haben und hatte trotzdem immer genug. Da kriegt man ja so nebenbei eigentlich ausreichend. Genau wie die Waffen in BotW. Gerade gegen Ende des Spiels findet man eigentlich mehr Waffen als man verbraucht.

    #61515

    Puka
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Ich glaube Yoshi geht es da mehr ums Prinzip. Er ist so gefangen in seiner Perspektive, dass er sich die krudesten Strategien ausdenkt, um keine Zugeständnisse an ein für ihn nicht ideales Gamedesign zu machen. Ob er damit mehr Spaß hat, oder nicht, spielt schon gar keine Rolle mehr. Hier wird ein Prinzip verteidigt.

    #61516

    Yoshi
    Moderator
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Ist in der Strenge nicht ganz richtig, aber im Groben ist das so. Bei Zelda BotW habe ich anfangs probiert, ob ich mit den zerbrechenden Waffen zurecht komme (bevor man das Bombenmodul hat muss man das ja eh tun, danach habe ich es aber noch eine Weile weiter probiert), aber es war mir zu stressig und nervig, andauernd andere Waffen zu verwenden, jederzeit im Menü rumwursteln zu müssen um die Waffe zu wechseln und mich die ganze Zeit von irgendwelchen „X bricht gleich“ Einblendungen nerven zu lassen. So hat mir das Spiel absolut gar keinen Spaß gemacht, also hab ich die Bomben vernünftig eintrainiert.

    #61517

    Zeratul
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Aber das ist doch nun wirklich keine Mühe eine neue Waffe auszuwählen. Das Auswählen einer neuen Waffe dauert definitiv nur einen Bruchteil der Zeit, die die Bomben brauchen um wieder einsatzfähig zu sein. Nur dass du mit einer Waffe mehrere Gegner vermöbeln kannst, während du mehrere Bomben für einen Gegner brauchst. Ergo ist die Gesamtdauer, die du auf neue Bomben wartest enorm höher als die Zeit, die du auf das Auswählen neuer Waffen verwendest. Mir erschließt sich das ehrlich gesagt nicht ganz.

    EDIT: Und falls es dir ums Prinzip geht: Bei diesem „Boykott“ ist es ja nicht so als ob du damit jemanden bestrafst. Merkt ja außer dir keiner. grin

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate von  zeratul.
    #61519

    Valet
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Würde ich auch irgendwo verstehen, wenn man Pfeile und Bomben in anderen Zeldas mühevoll einsammeln müsste. Ich kann mich nicht daran erinnern jemals in nem Zelda bewusst Pfeile oder Bomben gesucht zu haben und hatte trotzdem immer genug. Da kriegt man ja so nebenbei eigentlich ausreichend. Genau wie die Waffen in BotW. Gerade gegen Ende des Spiels findet man eigentlich mehr Waffen als man verbraucht.

    Stimmt in BotW so aber nicht. Mir gehen oft Pfeile aus und ich hab dann die Wahl, einen alternativen Weg zu finden oder muss ans andere Ende der Welt zu reisen. Was gut ist, weil sich Pfeile noch nie so wertvoll/mächtig angefühlt haben wie in BotW.

    Rem is best girl.

    #61524

    Zeratul
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Und wenn du jetzt nochmal ganz genau liest was du da zitiert hast, dann wirst du feststellen, dass ich explizit „in anderen Zeldas“ geschrieben habe. wink

    #61525

    Yoshi
    Moderator
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Ich glaube Yoshi geht es da mehr ums Prinzip. Er ist so gefangen in seiner Perspektive, dass er sich die krudesten Strategien ausdenkt, um keine Zugeständnisse an ein für ihn nicht ideales Gamedesign zu machen. Ob er damit mehr Spaß hat, oder nicht, spielt schon gar keine Rolle mehr. Hier wird ein Prinzip verteidigt.

    Der Post kam noch zwischen den auf den ich geantwortet habe und meinen, aber nein, das ist in diesem Fall nicht der Punkt, ich habe es ja auch zu Beginn anders probiert und auf Eventide Island auch stellenweise anders gemacht.

    Aber das ist doch nun wirklich keine Mühe eine neue Waffe auszuwählen. Das Auswählen einer neuen Waffe dauert definitiv nur einen Bruchteil der Zeit, die die Bomben brauchen um wieder einsatzfähig zu sein. Nur dass du mit einer Waffe mehrere Gegner vermöbeln kannst, während du mehrere Bomben für einen Gegner brauchst. Ergo ist die Gesamtdauer, die du auf neue Bomben wartest enorm höher als die Zeit, die du auf das Auswählen neuer Waffen verwendest. Mir erschließt sich das ehrlich gesagt nicht ganz.

    Es ging mir nicht um den Zeitaufwand und mit knapp 90 Stunden und allen Schreinen habe ich denke ich auch gar keine so katastrophal schlechte Zeit hingelegt. Bei den Waffen ist der Handgriff halt kompliziert und wenn ich mir dann jedes Mal erst einmal überlegen muss, welche Waffe ich jetzt nehme, weil sie danach weg ist und ich sie vielleicht später noch verwenden möchte, ist das einfach ein nerviger Overhead. Den Handgriff um zwischen den beiden Bombentypen zu wechseln und sie im optimalen Rhythmus rauszuhauen habe ich in kurzer Zeit verinnerlicht (und hinterher, nach Bombenupgrade, auch noch einmal neu für die schnelleren Reaktionszeiten verinnerlicht), da ist dann kein mentaler Overhead dabei und ich krieg nicht dauernd irgendwelche „achtung, bricht gleich“ Nachrichten. Die normalen Waffen haben micht halt einfach gestresst und genervt, mit der Kombination aus niedriger Haltbarkeitsdauer, also regelmäßig notwendigem Wechsel, den Texteinblendungen und dem wohlüberlegten Wechsel. Für die dann ja im Endeffekt dennoch total trivialen Kämpfe war es mir das beim besten Willen nicht wert.

    Es ist kein Boykott und auch kein Protest. Dass ich generell limitierte Gegenstände meide kommt natürlich erschwerend hinzu, ist aber eben hier nicht einmal wirklich ausschlaggebend.Wenn man einfach 100 kleine Schwerter sammeln könnte und die automatisch nach Bruch durchgewechselt würden (und nur nach vollständigem Aufbrauchen ein anderer Schwerttyp käme), hätte ich das System wohl verwendet und nicht nur die Bomben verwendet, auch wenn es mir dann immernoch missfallen hätte. Aber eben nur so sehr wie mir limitierte Gegenstände generell missfallen, nicht so sehr, dass es meinen Spaß am Spiel komplett raubt.

    #61526

    Zeratul
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Der Handgriff um die Waffe zu wechseln ist exakt derselbe den man braucht um das Modul zu wechseln, nur dass du das Digi-Kreuz rechts drückst anstatt oben.
    Und wenn die Kämpfen ja eh trivial sind und du wahrscheinlich mit jeder Waffe gleichermaßen gut gekämpft hättest, hättest du ja auch einfach irgendeine Waffe nehmen können anstatt dir Gedanken darüber zu machen welche du nimmst.

    Versteh mich nicht falsch, ich will dich weder belehren noch bekehren. Ich versuche nur deine Denkweise zu verstehen und habe das Gefühl, dass du in manchen Fällen einfach unnötig kompliziert denkst und dir dadurch viele Spiele sicher anstengender und weniger spaßig machst, als sie eigentlich sind.

    #61527

    Yoshi
    Moderator
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Möglicherweise, aber außer bei Zelda BotW betrifft das nur Spiele, die ich auch aus anderen Gründen extrem schlecht finde (z.B. Simulationen, Souls-artige Spiele).

    Die Waffen sind immernoch unterschiedlich schnell und haben unterschiedliche Zusatzeffekte. Selbst wenn diese unwichtig sind, würde ich, wenn ich sie verwende, instinktiv immer wieder kurz überlegen, welche Waffe ich nun am geschicktesten verwenden würde und das ist einfach ein unnötiger Zusatzstress, den ich mir lieber gespart habe. Es hat mich einfach beim Spielen ungemein gestört.

    #61530

    Puka
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Du willst also sagen, dass dich die Waffenauswahl geistig überfordert? das ist ja schrecklich.

    #61535

    Zeratul
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Mich wundert es eher in der Hinsicht, als dass Yoshi ja eigentlich geistig gefordert werden will und stupide Sammelarbeiten hasst, wo man eben nicht überlegen muss. Wenn man dann bei der Auswahl einer Waffe überlegen und taktisch klug vorgehen muss, ist das auch wieder nicht in Ordnung.
    Wenn ich das richtig mitbekommen habe, hat er ja beim Klettern absichtlich die Ausdaueranzeige nicht aufgerüstet, damit es interessanter und kognitiv fordernd bleibt. Da war das dann okay überlegen zu müssen anstatt mit ordentlich Ausdauer recht einfach den Berg erklimmen zu können.

    Wie gesagt, ich verstehs einfach nicht.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate von  zeratul.
    #61578

    Yoshi
    Moderator
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Du willst also sagen, dass dich die Waffenauswahl geistig überfordert? das ist ja schrecklich.

    Habe ich was von überfordert gesagt? Es ist stressig, aber auch keine interessante Herausforderung, es ist einfach nur so, dass ich dann immer wieder zwischendurch über unnötigen Kleinkram nachdenke. Dieser Kleinkram ist aber insbesondere nichts intellektuell in irgendeiner Weise forderndes, sondern einfach nur nerviges Rauschen. Über irgendwelche Belanglosigkeiten denke ich generell nicht gern in Spielen nach, darum mag ich bei Spielen mit Denkanteil auch viel lieber solche, die einen möglochst kleinen Satz an Regeln und möglichst wenig Mikromanagement haben. Einer der Gründe, dass Fire Emblem mir viel lieber ist als die meisten anderen SRPGs oder Pikmin mir ganz außerordentlich viel lieber ist als fast alle anderen Strategiespiele (besonders im PC-Bereich).

    #61732

    Puka
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GU Mitglied

    Es tut mir Leid Yoshi, aber ich deute sowohl den Begriff Overhead als auch deine jetzige Beschreibung als Überforderungssymptome. Damit will ich nicht sagen, dass du dumm bist (ich glaube sogar, dass die Ursache das Gegenteil von Dummheit ist), aber problematisch ist das schon. Ich will diesen Zustand, den du beschreibst, aber nun nicht ohne dein Einverständnis näher diskutieren, weil du dich hier nicht sezieren lassen musst, wie im Bio-Unterricht.

    #61734

    Yoshi
    Moderator
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Ich habe kein Problem damit, wenn es diskutiert wird, mir ist nur nicht klar, wie du zu dem Schluss gelangst. Ich halte den Zusatzaufwand für leistbar, aber er bereitet mir keine Freude, wohingegen ein schwieriges Rätsel (auch mit einem zusätzlichen Geschicklichkeitskontext beispielsweise) mir Freude bereitet und in dem Fall würde man schon bei der gleichen Gesamtkomplexität landen.

    #61766

    Cube
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Die Waffen sind immernoch unterschiedlich schnell und haben unterschiedliche Zusatzeffekte. Selbst wenn diese unwichtig sind, würde ich, wenn ich sie verwende, instinktiv immer wieder kurz überlegen, welche Waffe ich nun am geschicktesten verwenden würde und das ist einfach ein unnötiger Zusatzstress, den ich mir lieber gespart habe. Es hat mich einfach beim Spielen ungemein gestört.

    Aber so funktionieren doch im Grunde alle Kampfsysteme. Man kann nicht immer alle Aktionen/Waffen zu jeder Zeit einsetzen, weshalb man auf der Stelle reagieren und die möglichst passenden Aktionen/Waffen einsetzen muss.

    Will mir wirklich nicht in den Kopf, wie man sich so Teile der gegebenen Möglichkeiten verwehren und dann zu einer Spielmethode greifen kann, die den Spielablauf dann um ein vielfaches eintöniger, langweiliger und zeitraubender macht als es eigentlich sein müsste.

    Videogames, serious business.

    #61767

    Yoshi
    Moderator
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Bei normalen Kampfsystemen ohne Waffenverschleiß kann man aber einfach immer die Standardaktionen verwenden und muss sich keine Gedanken darüber machen, dass deren Einsatz möglicherweise einen späteren Einsatz unmöglich macht. Sich zu überlegen, wie man mit seinen Standardfähigkeiten für einen einzelnen Gegner verwendet, wenn man ihn nicht einfach mit seinem Standardvorgehen erledigt, ist ja kein Problem und auch eine sinnvolle Sache. Mir bei einem Massenmist wie einem Boboklin zu überlegen welches Schwert ich jetzt verwende ist aber totale Zeitverschwendung, Da die Kämpfe in Zelda BotW durchweg extrem einfach sind, ist es auch mit zerstörbaren Waffen eigentlich Zeitverschwendung, aber auf Grund des Systems denke ich dann trotzdem intuitiv immer kurz darüber nach, welche Waffe die schwächste und verzichtbarste ist und das nervt mich einfach. Bei einem anderen Zelda oder bei Bayonetta z.B. muss ich mir um so etwas keine Gedanken machen.

    #61769

    Zelos
    Teilnehmer
    Offline
    Rang: GUF Veteran

    Hier kollidieren einfach mehrere Zwangsstörungen aufeinander. Einerseits jedes zelda spielen zu müssen und andererseits eben verbrauchbare items in ihrer maximalmenge bei sich zu tragen.

    Da gibt es nichts an der Denkweise zu betrachten. Das verbrauchen von verbrauchsgegenstände löst einfach ein Unbehagen aus was hier wohl als Stress oder Fleißarbeit angesehen wird. Das braucht man nicht rational zu hinterfragen.

    Akzeptiert es einfach. Berücksichtigt diese ‚Schwächen‘ (?) einfach wenn ihr ein Review von ihm lest.

    Und seid euch gewiss dass er dieses Spiel nie gespielt hätte wenn es nicht ein Zelda wäre (und/oder von Nintendo).

    1 user thanked author for this post.
Ansicht von 20 Beiträgen - 2,021 bis 2,040 (von insgesamt 2,182)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Home Foren GAMING Games The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Switch | Wii U)

Passwort vergessen

Bitte gib hier deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse an. Du wirst einen Link per E-Mail erhalten, um ein neues Passwort zu erstellen.