Hey! Pikmin Vorschau

Anfang des Jahres kündigte Nintendo einen Spin-Off Titel der beliebten Videospielreihe Pikmin an. Hey! Pikmin erscheint für uns am 28. Juli 2017 für die Nintendo 3DS-Familie, höchste Zeit das Spiel einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Wie viel aus den klassischen Pikmin-Spielen ist in Hey! Pikmin wiederzufinden und worin unterscheidet sich das neuste Spiel von den bisherigen?

Gestrandet auf einem fernen Planeten
Auch in Hey! Pikmin ist Erkunder Olimar mit seinem Raumschiff, der Dolphin, auf einem Planeten gestrandet und zu allem Unglück ist ihm der Treibstoff ausgegangen. Der Planet ist von verschiedenen Wesen bevölkert, unter anderem von seltsamen pflanzenartigen Wesen, den Pikmin. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Pikmin-Arten, die Olimar auf unterschiedliche Weise helfen können den Treibstoff für sein Raumschiff wiederaufzufüllen. So gibt es beispielsweise bereits bekannte blaue Pikmin, die unter Wasser atmen können oder gelbe Pikmin die leichter und stromresistent sind. Aber Vorsicht! Pikmin sind die Leibspeise einiger Monster des Planeten das möchte Olimar natürlich verhindern.

CI_3DS_HeyPikmin_LittleHelpers1.jpg

Erkunde mit Olimar und seinen Pikmin die unterschiedlichsten Level!

Die Suche nach den Gitzernüssen
Zusammen mit Olimar und den Pikmin erkunden wir Wälder oder Höhlen, im Stil der klassischen Pikmin-Spiele. Im Gegensatz zu den klassischen Pikmin-Spielen ist Hey! Pikmin ein sidescrollendes 2D-Abenteuer, bei dem man sich durch verschiedene Level kämpft. Dabei wird die Gegend auf beiden Bildschirmen des Nintendo 3DS dargestellt, was sowohl schön aussieht, als auch interessante Möglichkeiten bietet. Die in den jeweiligen Leveln verstreuten Pikmin stehen Olimar zur Seite und lassen ihn Rätsel lösen, Glitzernüsse aufsammeln, die den Tank des Raumschiffs auffüllen oder Gegner besiegen, indem er sie auf sie wirft. Olimar selbst ist mit einem Jetpack ausgestattet und kann damit kleinere Strecken fliegen und so sogar einige Passagen im Alleingang meistern. Mit dem Steuerkreuz oder Schiebepad bewegt sich Olimar, während sich die Pikmin mittels Touchscreen befehligen lassen. Nach Abschluss eines Levels landen alle Pikmin auf der Pikmin-Farm, wo man sie in der Gruppe weiter nach Glitzernüssen suchen lasssen kann. Die Grafik bringt den 3DS nicht an seine Leistungsgrenze, dennoch ist sie schön und sehr detailreich dargestellt. Leider lässt sich das Spiel nicht in 3D spielen, vermutlich, da das Hauptgeschehen ohnehin auf dem Touchscreen statffindet.

CI_3DS_HeyPikmin_Screenshot2.jpg

Nur gemeinsam lassen sich die Gegner bewähltigen.

Fazit
Hey! Pikmin spielt sich merklich anders als bisherige Pikmin-Teile. Es ist weniger strategisch, bietet dafür aber einige neue interessante 2D-Jump'n'Run-Elemente. Obwohl das Gameplay etwas schwerfällig ist, weil Olimar selbst sich langsam bewegt, hat mir das Anspielen Spaß gemacht. Besonders gefallen haben mir die kleinen Zwischensequenzen beim Entdecken neuer Pikmin. Die ersten drei Level boten gameplaymäßig leider noch etwas wenig Abwechslung, daher wünsche ich mir, dass auch das fertige Spiel mehr abwechslungsreiche Level mit innovativen und interessanten Rätsel bietet.
Profilbild von yvaine
Verfasst von
Mareikes größte Leidenschaft seit Kindheitstagen sind die kunterbunten Pokémon. Neben Titeln mit Pikachu, Mario und der restlichen Nintendo-Bande verbringt sie auch auf anderen Konsolen gerne Zeit mit Rollenspielen oder Adventures – bevorzugt mit Fantasy-Elementen. Daneben ist Mareike begnadete Sammlerin von Figuren und Plüschtieren zu ihren Lieblingstiteln.

Wie gefällt dir der Artikel?

1 0

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz

Passwort vergessen

Bitte gib hier deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse an. Du wirst einen Link per E-Mail erhalten, um ein neues Passwort zu erstellen.