Ausblicke

One Piece Pirate Warriors 4 – Gamescom Hands-On

Nach einer langen Pause meldet sich die Strohhutbande zurück zum Dienst und prügelt sich in One Piece Pirate Warriors 4 erneut durch abertausende von Feinden. Vor wenigen Wochen erst enthüllt, konnte ich zu Besuch bei Bandai Namco auf der gamescom 2019 den Titel bereits anspielen.

Im neuesten Ableger erleben wir die gesamte Geschichte von Ruffy und co. vom Start seines Abenteuers (East Blue) bis hin zum – im japanischen Anime gerade beendeten – Whole Cake Island-Arc. So ist es nicht verwunderlich, dass zu den neuen spielbaren Charakteren unter Anderem Sanjis Geschwister der Vinsmoke-Familie oder Ex-Samurai Jinbei zählen. In der Demo vor Ort durfte ich zwar nur Ruffy selbst spielen, dafür konnte ich aber einen ersten ausführlichen Blick auf Whole Cake Island werfen. Das Schlemmer- und Süßigkeitenparadies von Yonko Big Mom glänzt durch seine bunten Leckereien an allen Ecken und stellt einen amüsanten Schauplatz für die Massenkloppereien dar. Ein paar dutzend Piraten vermöbeln und dann schnurstracks über eine Donutbrücke zum nächsten Kommandanten rennen sieht man nicht alle Tage. Den Wechsel zur neuen potenteren Engine merkt man dem Spiel dabei an, wenn auch kleinere Pop-ins hier und da trotzdem noch auftraten.

Strukturell hielt sich die Demo sehr nah am Altbewährten: Im Level selbst muss man sich innerhalb eines Zeitlimits durch Massen von Gegnern metzeln um zu einem bestimmten Ort zu gelangen, an dem dann schließlich der jeweilige Boss wartet. In meinem Fall war das selbstverständlich Big Mom, die sich gemeinsam mit ihren beiden Gewitterwolken Zeus und Prometheus als zäher Gegner erwies, sich letztlich aber natürlich trotzdem geschlagen geben musste. Im Vorlauf zum Bosskampf – den gewohnten Massenkämpfen – gilt es vor allem die starken Kommandanten auszuschalten, da diese nicht nur Wege zu neuen Bereichen öffnen, sondern bei einer Niederlage ihre Untergebenen auch so sehr demotivieren, dass ihr Kampfwille bricht und diese dadurch automatisch fliehen.

ONE PIECE Pirate Warriors 4 – Gamescom Trailer – PS4/XB1/NSW/PC

Die Kämpfe spielen sich wie schon in den Vorgängern schnell, dynamisch und sind ein Fest für jeden Fan der Vorlage. Egal ob Gear 4 Bounceman Form, Gum-Gum Ballon, Bazooka und co.: Die gesamte Palette von Ruffys Anrgiffen ist scheinbar mit dabei und wirbelt die Gegner ordentlich auf. Wenig spielerischer Anspruch und mehr Knöpfe hämmern ist hier wieder an der Tagesordnung, aber das muss gar kein Kritikpunkt sein. Vier Jahre nach dem letzten Teil kommt One Piece Pirate Warriors 4 genau richtig um meinen Durst nach diesen unbeschwerten Massenschlachten zu stillen. Und erfahrungsgemäß entfalten diese im Koop-Modus erst ihr komplettes Potenzial. Über die noch oftmals unübersichtliche bzw. sich verkantende Kamera müssen wir allerdings nochmal reden, liebes Koei Tecmo!

One Piece Pirate Warriors 4 erscheint 2020 für PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PC.

Für Redakteur Christoph sind vor allem gut geschriebene Charaktere, eine mitreißende Handlung sowie fantastische Welten mit dichter Atmosphäre, Asp...