Jetzt bestellen und GU unterstützen

Puyo Puyo Tetris Test

Nintendo Switch Tests PlayStation 4 Tests Tests Nintendo 3DS Spiele-Liste Nintendo Switch Spiele-Liste PlayStation 4 Spiele-Liste PlayStation Vita Spiele-Liste Wii U Spiele-Liste Xbox One Spiele-Liste
9

Großartig

9

Leserhype

Game Boy kaufen, Tetris reinstecken, Game Boy anschalten, vier AAA-Batterien in einer Session leeren. So jedenfalls war das damals, gaaanz früher. Der ultimative Klassiker aus Russland war, ist und wird wohl immer süchtig machend sein. Mit Puyo Puyo Tetris schickt Sega den Puzzler auf PlayStation 4 und Nintendo Switch. Doch die Tetriminos sind nicht allein, der Titel verrät es: Auch Puyo Puyo Pop gibt sich die Ehre. In einem verrückten, rasanten Mix begegnen sich zwei völlig verschiedene Spielkonzepte, die doch irgendwie zusammen passen. Davon und von der neuen Sucht erzählen wir euch im folgenden Test!

Nachdem man ein paar Mal willkürlich im Menü herumgeklickt und sich an der Reaktionsfreudigkeit der Klicks gütlich getan hat, merkt man schnell, dass es an Vielfalt nicht fehlt. Neben diversen Arcade-Modi, die jeweils exklusiv mit Tetris oder Puyo gespielt werden und die klassisch-zeitlosen Varianten bieten, die man erwartet (Marathon-Modus, Endlos-Modus, etc.), gibt es auch mehrere Misch-Modi. Der vielleicht kurzweiligste davon ist der Swap-Modus, in dem alle paar Sekunden das Spielfeld zwischen Tetris und Puyo hin- und her wechselt. Dabei gilt es, bis zu drei Gegner fertig zu machen, wobei neben der Anzahl der Kontrahenten auch Hintergrundmusik, Hintergrundanzeige und individueller Schwierigkeitsgrad pro Gegner individuell eingestellt werden können. In einem anderen Modus muss man vorgefertigte Kombinationen von Puyos oder Tetris-Blöcken geschickt beseitigen und fügt am Ende jeder Runde der Lebensleiste des Gegners Schaden zu. Je nach Können der Spieler dauert das länger oder ist fix erledigt. Etwas wirr wird es im Mix-Modus, in dem wirklich beide Spielkonzepte zusammen geworfen werden. Doch selbst das klappt. Wie gewohnt kann man durch erfolgreiche Lines oder Vierer-Puyo-Kombinationen Strafsteine auf die Seite der Gegner schicken, um denen das Leben zu erschweren. Gleichermaßen muss man aber auch damit rechnen, dass das eigene Spielfeld bombardiert wird. Wie genau man sich dabei verhält, wie man kontert und wie man besonders gute Kombinationen baut, erklärt ein ausführliches Tutorial, binnen dessen in mehreren Lektionen Anfänger- und Expertentechniken präsentiert werden. Tetris dürften die meisten Spieler kennen, zumal es mehr oder weniger selbsterklärend ist, doch für Puyo-Neulinge bringt das Tutorial wirklich Licht ins Dunkel.

Dass es einen Story-Modus gibt, ist ja an sich bereits lobenswert. Schließlich erwartet man selbiges nicht unbedingt in einem Arcade-Puzzle-Spiel. Noch mehr überrascht es dann jedoch, wie viel Text und entsprechend Sprachausgabe dabei aufgewendet wurden. Beinahe schon zuviel plappern die vielen witzig designten Helden auf ihrer verrückten Reise, auf der von Drachenmenschen, Schwerthelden, über Roboter, bis hin zu Aliens wirklich alles vertreten ist. Leider beschränkt sich die Text- und Sprachausgabe auf Englisch, sodass die auf ein jüngeres Publikum abzielende Geschichte zumindest hierzulande nicht ganz dort ankommt, wo sie ankommen sollte. Die herausragende Qualität des Story-Modus ist allerdings ohnehin nicht unbedingt die erzählte Geschichte, sondern die motivierend aneinander gereihten Herausforderungen, die es zu bestehen gilt. Klar könnte man sich die auch einzeln im Arcade-Modus zusammenstellen, aber es ist doch komfortabler, wenn einem eine abwechslungsreiche Auswahl fertig angeboten wird. So lernt man auch gleich alle Modi kennen, ohne sich selbstständig durchbeißen zu müssen, ehe man etwas verstanden hat. Online-Modi gibt es selbstverständlich ebenfalls, darunter zum einen den Free Play-Modus, sowie die Puzzle Liga, in der Sieg und Niederlage Punkte geben bzw. nehmen und damit das eigene Ranking verändern. Und wer Freunde zu Besuch hat, kann alles auch gemeinsam vorm Fernseher spielen. Möglichkeiten gibt es noch und nöcher.

Gut

  • blitzschnelles Menü
  • Ladezeiten beinahe nicht vorhanden
  • zahlreiche Modi, egal ob Arcade oder Party
  • ewiger Mehrspielerspaß sowohl off- als auch online
  • erstaunlich umfangreicher Story-Modus
  • viele Einstellmöglichkeiten
  • hervorragende, direkte Steuerung
  • sympathische Arcade-Präsentation im typischen Sega-Stil

Schlecht

  • Text- und Sprachausgabe nur Englisch
  • Statistiken könnten noch ausführlicher sein

Fazit

Eigentlich ist selbst der obige Text noch zuviel, ist es doch so einfach: Wer Lust auf Tetris oder Puyo Puyo Pop hat, der bekommt mit Puyo Puyo Tetris eine der besten Varianten, mit blitzschnellem Menü, quasi ohne Ladezeiten und in ansprechender, sauberer Optik. Dazu umfangreiche Mehrspieleroptionen, aber auch Motivation für Einzelspieler, samt Spielstatistiken und freischaltbaren Boni. Bereits auf der PlayStation 4 ist findet man unzählige Stunden Hochgenuss, die portable Switch-Version dürfte geradezu gefährlich suchterzeugend sein. Selbst beim Verfassen dieses Tests verkam jedes kurze Nachgucken zu einer weiteren stundenlangen Spiel-Session. Schlimm! Hier und da ein paar Einstellungsmöglichkeiten mehr, sowie ausführlichere Statistiken würden das Paket noch schmackhafter machen, dennoch: Klare Kaufempfehlung an alle auch nur halbwegs Interessierten!
9

Großartig

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Test"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Sunny
Editor

Ich warte ja nur noch darauf, dass Nintendo endlich die My Nintendo Angebote für Switch bringt und dieses Spiel dabei ist. Ich sehe es nicht ein so viel als bei der PS4 Version für die Switch Version zu bezahlen, aber auf der PS4 bringt es mir auch nichts, denn das ist ein Spiel, dass ich gerne zwischendurch spielen würde wenn der Fernseher belegt ist.

FlediDon
Mitglied

Das Spiel ist genial, ich liebe es. Schade nur das kein Fieber dabei ist, das hat mir an Puyo Pop Fever und Puyo Puyo 7 mega gut gefallen.

wpDiscuz

Passwort vergessen