Zum eShop-Download

Snipperclips: Zusammen schneidet man am besten ab!

Nintendo Switch Spiele-Liste
7.1

Leserhype

Schneller! Größer! Schöner! Während man das Gefühl hat, dass andere Hersteller nach diesem Motto an die Entwicklung neuer Konsolen und Spiele herangehen, versucht Nintendo seine Kundschaft schon seit langem nicht mehr mit bloßer Grafik-Power für sich zu gewinnen. Innovation heißt vielmehr das Zauberwort und so überrascht es nicht, dass sich Nintendos optisch zunächst unspektakulärer Nintendo Switch-Puzzler Snipperclips zu einem Geheimtipp auf dem hauseigenen Switch-Preview Event mausert. Warum das so ist, das lest ihr im folgenden Hands On-Bericht.

Vom Indie- zum Nindie-Titel
Seinen Ursprung hat Snipperclips gar nicht auf der Nintendo Switch, ja, nicht einmal bei Nintendo. Bereits 2015 stellte SFB Games das Spiel noch als Indie-Titel Friendshapes auf der Games Developer Europe für den PC vor. Auch in Nintendos Chefetage schien der Titel rund um das Ausschneiden verschiedener Formen für Aufmerksamkeit gesorgt zu haben und so unterstütze man SFB Games tatkräftig bei der Entwicklung. Im Gegenzug erscheint das Spiel nun exklusiv auf Switch.

„Darfs noch ein Stückchen mehr sein?“

Was nicht passt, wird passend gemacht!
Der neue Titel „Snipperclips: Zusammen schneidet man am besten ab!“ mag zunächst einen neuen Disney-Pixar-Animationsfilm anmuten, doch der Untertitel beschreibt das Gameplay – trotz des mäßig witzigen Wortspiels – überraschend gut. So versetzt Snipperclips den Spieler in die Rolle eines frei beweglichen Papierschnipsels. Gemeinsam mit einem weiteren Schnipselspieler gilt es nun mal einfachere, mal kniffligere Rätsel-Passagen zu lösen, indem man durch die geschickte Überlagerung beider Schnipsel ein kleines Stück des jeweils anderen Spielers abschneidet. Anfangs bestehen diese Rätsel vermehrt aus dem Ausfüllen von vorgegebenen Formen, welche als gestrichelte Linien in der Bildschirmmitte gekennzeichnet sind. Dabei dürfen beide Spieler zwar innerhalb der gestrichelten Linie überlappen, die Form muss jedoch passgenau ausfüllt sein, ohne dass eine Ecke herausragt. Hat man einmal einen Fehler gemacht und zu viel abgeschnitten, kann man seine ursprüngliche Form ganz einfach per Knopfdruck wieder erlangen.

In einem späteren Level befand sich am rechten Bildschirmrand ein Basketballkorb. Von einem Ball war jedoch keine Spur. Statt akribisch genauem Ausschneiden galt es hier, meinen Mitspieler so schmal zu schneiden, dass er den Druckknopf eines Kugelschreibers eindrücken konnte – welcher wiederrum das Objekt der Begierde, den Basketball, erscheinen ließ. Durch das Ausschneidens eines Halbkreises konnte ich den Ball dann ganz einfach transportieren und gekonnt in den Basketballkorb dunken. Die Art der zu erfüllenden Aufgaben ist von Level zu Level immer wieder unterschiedlich und erfordert neben etwas Hirnschmalz vor allem harmonisches Team-Work. Die leicht erlernbare Steuerung über den Joy-Con-Controller macht das Spiel auch weniger versierten Gamern zugänglich. Und genau hierin liegen die großen Stärken in Snipperclips.

Mit dem richtigen Team-Work lässt sich jedes Rätsel lösen.

Verschmitzte Schnipsel
Trotz des simplen Grafikstils besitzt auch die Optik einen ganz besonderen Charme. Jedes Level könnte einer Kritzelei auf einem Block eines Mittelstufenschülers entsprungen sein. Und das soll gar nicht negativ gemeint sein, denn wer zur Schulzeit einen am Unterricht eher desinteressierten Sitznachbarn mit künstlerischer Begabung hatte, der weiß welche Meisterwerke dabei entstehen können. Daneben überzeugten mich auch die unterschiedlichen liebevoll gezeichneten Gesichtsmimiken der männlichen und weiblichen Papierschnipsel-Spielfiguren, welche, wie schon die anfangs erwähnten Pixar-Filme, etwas versteckt Zweideutiges an sich hatten, sodass der Titel sowohl Kindern als auch Eltern oder generell älteren Spielern ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern dürften.

Karim meint: Snipperclips: Zusammen schneidet man am besten ab! könnte für alle Nicht-Solo-Spieler zu einem echten Überraschungshit werden. Selten habe ich beim Spielen eines Mehrspielertitels so viel gelacht wie bei Snipperclips. Dank des leicht verständlichen Gameplays, das aber dennoch Grips erfordert, dürfte das Spiel eine breite Zielgruppe ansprechen. Zudem beweist Snipperclips, dass auch in Zeiten von Online- und VR-Gaming das gemeinsame Spielen im gleichen Raum mit dem Spielpartner als Sofasitznachbar immer noch nicht seinen Reiz verloren hat. Hoffentlich schneidet sich die Konkurrenz eine Ecke von diesem Trend ab (Anm. der Redaktion: Für diesen Wortwitz musste kein Blatt Papier zerrissen werden).

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Vorschau"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Tazel
Webmaster

Habe den Titel damals tatsächlich auf der GDC (bei den Indie-Präsentationen) gesehen und war damals echt angetan. Schön zu sehen, dass das Konzept nun tatsächlich in einem (anscheinend tollen) Spiel mündet! smile

kaneda
Mitglied

Ich finde es total niedlich, könnte aber imho auch ein Smartphone/ Tablet Spiel sein. Nichtsdestotrotz versprüht es einen tollen Charme, wenn es nicht viel kostet könnte man eine Anschaffung überlegen. smile *vorausgesetzt kaneda kauft Switch!* wink

FreakazoidGU
Mitglied

Ein geniales Spiel und in der treehouse demo war ich sofort überzeugt.

wpDiscuz

Passwort vergessen