Kritiken

Space Chimps – Affen im All

Bis vor etwa zehn Jahren war es üblich, dass so ziemlich jeder Kinofilm mit junger Zielgruppe auch eine Videospielumsetzung parat hatte. Das umfasst auch Filme, die heutzutage eher unbekannt sind, wie beispielsweise Space Chimps. Dieser Animationsfilm wurde auf Xbox 360, Wii und PlayStation 2 mit einer Jump & Run-Umsetzung beglückt. Lohnt Space Chimps sich auch, wenn man nicht zufällig ein großer Fan des Films ist?

In Space Chimps übernimmt man über die zehn Level, die das Spiel zu bieten hat, wechselweise die Kontrolle über die beiden Protagonisten Ham und Luna. Die beiden sind optisch in der üblichen Kameraperspektive hinter dem Rücken der Affen allerdings kaum zu unterscheiden, so dass es zu Beginn des Spiels zu einigen verwirrenden Moment kommen kann, da beide Affen ein leicht unterschiedliches Moveset haben. Beide können laufen, springen und schlagen, aber nur Ham kann eine Stampfattacke ausführen, wohingegen nur Luna mit einer Echse auf entfernte Ziele schießen kann.

Im Vordergrund der linearen Level des Spiels steht es, über zahlreichen Plattformen zu hüpfen und kleine Rätsel zu lösen, die sich den Affen in den Weg stellen. Als Nebenaufgabe kann man aber auch zahlreiche farbige Sammelgegenstände und eine Dole-Banane – Super Monkey Ball lässt grüßen – sammeln, um zusätzliche Artworks freizuschalten. Die Level dauern beim ersten Spielen zwischen fünf und fünfzehn Minuten, bieten aber jeweils auch eine relativ strikte Zielzeit, die mit einem Achievement verbunden ist. Wer also nach den etwa zweieinhalb Stunden, die es dauert, Space Chimps durchzuspielen, noch Lust auf mehr hat, kann versuchen, die Zielzeiten in jedem Level zu erreichen.

Allerdings hat Space Chimps eine ganz entscheidende Schwäche in Hinblick auf das Jump & Run-Gameplay. Die Affen haben nämlich einen realistischen Schatten. Der so genannte Drop-Shadow, der direkt unter dem Charakter zu sehen ist und essentiell ist, um auf einem 2D-Bildschirm einen Sprung zu landen, ist in Space Chimps nicht mit dabei. In Anbetracht dessen, dass die Entwickler einige durchaus knappe Sprünge in das Spiel gepackt haben, ist es sehr unglücklich, dass es so schwierig ist, seine Sprünge zeitig abzuschätzen.

Wie die meisten 3D Jump & Runs kommt Space Chimps auch mit einem eigenen Kampfsystem daher, das aber simpler kaum sein könnte: Die Affen haben einen einzigen Angriff und keinerlei defensive Fähigkeiten. Möchte man also mit den zahlreichen kleinen Gegnern im Spiel kämpfen, muss man eigentlich nur immer wieder auf den X-Knopf hämmern und gegebenenfalls mal einem gegnerischen Projektil ausweichen. Das ist nicht gerade sonderlich interessant, allerdings kann man, wenn man nicht gerade auf Achievement-Jagd ist, dem Großteil der Gegner auch einfach ausweichen. Neben den normalen Gegnern gibt es nach Abschluss des Spiels noch einen einzelnen Endgegner zu besiegen, der aber ebenfalls nicht sonderlich fordernd ist. Immerhin: Man muss alle sechs Treffer gegen den Endgegner landen ohne zu sterben. Auf Grund äußerst großzügig gesetzter Checkpoints ist es im Rest des Spiels weitgehend egal, wenn man all seine Lebensenergie verliert.

Obwohl dieser Test auf der Xbox 360-Version des Spiels basiert, ist das Spiel gerade in der zweiten Spielhälfte leider mit einigen Performance-Problemen verbunden. Immer wieder bricht die Framerate spürbar ein. Zwar bleibt das Spiel durchweg spielbar, doch ist es ein wenig fraglich, ob auf den schwächeren Plattformen PlayStation 2 und Wii ruhigen Gewissens das gleiche behauptet werden kann. Grafisch steht Space Chimps ein wenig zwischen den Generationen. Die Geometrie erinnert klar an ein PlayStation 2-Spiel, viele Texturen sind aber, jedenfalls auf der Xbox 360, deutlich höher aufgelöst, so dass sich ein etwas inkohärentes Bild ergibt.

Insgesamt ist Space Chimps ein äußerst kurzes 3D Jump & Run mit ordentlichem Leveldesign, aber langweiligen Kämpfen und einer ganz entscheidenden Schwäche in Hinblick auf das Spieler-Feedback dank fehlenden Drop Shadows. In Anbetracht des heutzutage minimalen Kaufpreises kann man das Spiel als Genrefan durchaus ins Auge fassen, aber zu seiner Zeit wird Space Chimps wahrscheinlich viele lange Gesichter nach sich gezogen haben, als Spieler nach einer oder zwei Sitzungen bereits den Abspann über den Bildschirm flimmern sahen.

 

Dieser Artikel ist Teil der Reihe „Yoshis Top 100 3D Jump & Runs“ – die laufend aktualisierte Bestenliste findet ihr in diesem Beitrag.

Sebastian hat eine ausgeprägte Vorliebe für Jump & Runs, zählt aber auch Action-Adventures und Arcade-Spiele zu seinen Lieblings-Genres. Haupta...