Ausblicke

The Legend of Zelda: Link’s Awakening – Gamescom Hands-On

Als Feierabendprojekt engagierter Mitarbeiter gestartet, ist der The Legend of Zelda: Link’s Awakening nicht nur eines der besten, sondern auch eines der beeindruckendsten Spiele für den Game Boy. Dennoch ist Link’s Awakening beileibe nicht perfekt, insbesondere die Steuerung leidet ein wenig unter der geringen Knopfanzahl des Game Boys. Auf der Nintendo Switch erhält Link’s Awakening im November nun einen grundlegenden Facelift und bringt den Klassiker in die Moderne. Auf der Gamescom hatten wir Gelegenheit uns einen ersten Eindruck zu verschaffen, ob die Nintendo Switch-Fassung von Link’s Awakening dem Original gerecht werden kann.

Die Demo auf der Gamescom umfasst den Start des Spiels bis zum Ende des ersten Dungeons. Sowohl die Geschichte, als auch das Weltendesign sind strikt originalgetreu nachgebaut. Allerdings wurden einige Restriktionen des klassischen Game Boy-Spiels überwunden. Ähnlich wie in A Link to the Past ist die Spielwelt nicht mehr strikt in einzelne Bildschirme unterteilt. Soweit es im Design Sinn ergibt, scrollt die Kamera frei über Gebiete, die mehrere Bildschirme auf dem Game Boy umfasst haben. An einigen Stellen gebietet es das Spieldesign allerdings, die Einzelbildschirme als diskrete Einheiten beizubehalten und in diesen Fällen bleibt die Kamera statisch in dem jeweiligen Bild stehen.

Der Game Boy hatte nur zwei Knöpfe, was zur Folge hatte, dass die Entwickler dem Spieler die Möglichkeit geben mussten, auch Schwert und Schild abzulegen, so dass es zumindest zwei Slots für Items gab. Auf der Nintendo Switch kann man über einen Mangel an Eingabemöglichkeiten hingegen sicher nicht klagen und so wurde je ein dedizierter Schwert- und Schildknopf, sowie ein Aktionsknopf eingeführt. Die Knöpfe Y und X können hingegen frei mit Items aus dem Menü belegt werden, so dass Link’s Awakening auf der Switch deutlich komfortabler geworden ist, da man nicht mehr so häufig ins Menü muss, um zwischen Links Standardausrüstung und Items zu wechseln.

Das Gameplay bietet die gewohnte Kombination aus Rätseln, Kampf und Erkundung, wobei in dem in der Demo spielbaren frühen Abschnitt des Spiels die Rätsel so simpel sind, dass sie niemanden lange aufhalten sollten. Der Einstieg in das Spiel ist aber immer noch einer der besten in der Serie, denn die Einführung der verschiedenen Mechaniken wird zwar kleinschrittig, aber doch so gut in das Spiel eingewoben vorgenommen, dass man sich nicht wie in einem Tutorial fühlt. Schon früh gibt es zahlreiche Wegverzweigungen und aufeinander aufbauende Aufgaben.

Die Präsentation von Link’s Awakening auf der Switch weiß mit einem niedlichen Diorama-Look zu gefallen. Alle Spielfiguren und die Spielwelt selbst sehen aus wie aus Plastik modelliert und ergeben einen etwas skurrilen aber konsistenten Stil, der mit dem speziellen Humor von Link’s Awakening gut zusammenpasst. Begleitet wird das Spiel von Neuinterpretationen der klassischen Game Boy Stücke, die soweit man sie im Messelärm verstehen kann, einen guten Eindruck machen. Weniger toll ist allerdings, dass die präsentierte Demo noch signifikante Framerateprobleme hat, die in Anbetracht der augenscheinlich nicht besonders aufwendigen grafischen Gestaltung sauer aufstoßen. Bis zum Release des Spiels dauert es zwar noch etwa zwei Monate, dennoch sind Framerate-Probleme bei Nintendo selbst in frühen Messedemos unüblich.

Link’s Awakening macht auf der Switch nach dem Gamescom-Ersteindruck eine gute Figur, dürfte aber in Anbetracht der äußerst exakten Umsetzung des Game Boy Originals für Kenner des Originals potentiell wenig spannend sein. Wer Link’s Awakening hingegen noch nicht kennt, dem steht hier eine allem Anschein nach liebevolle Umsetzung eines der besten Action-Adventures überhaupt ins Haus.

Sebastian hat eine ausgeprägte Vorliebe für Jump & Runs, zählt aber auch Action-Adventures und Arcade-Spiele zu seinen Lieblings-Genres. Haupta...
Es dauert sogar nur noch einen Monat bis zum Release. 20.09.19. Die Framerateeinbrüche habe ich auch so erlebt. Passt aber nicht zu Nintendo, daher habe ich Hoffnung.
J